Nach 2. Update zur MWST Senkung plötzlich SOLL- anstatt IST-Versteuerung

  • Hallo,


    nach dem 2. aktuellen Update auf 25.03.05.001 rechnet (verbucht) bei mir das Programm plötzlich nach Soll-, anstatt Ist-Versteuerung, obwohl bei Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Standard Fibu-Konten die Ist-Versteuerung aktiv ist (Häkchen drin).


    Und bei der EUR-Berechnung wird die eingenommene Umsatzsteuer von 16% 2 mal aufgeführt: 1*mal mit "+" und einmal mit "-", was seither so nicht der Fall war.


    Was ist da passiert, ist das Update evtl. immer noch fehlerbehaftet?

    Oder mach ich was falsch?


    Danke für eine Hilfe dazu.


    Gruß

    Heinz

  • Beides kann ich bestätigen.


    ***Nachtrag***

    Hier geht es zur Lösung und ersetzt das Lesen des gesamten Threads: Überprüfen Sie Ihre Konten EÜR & USTVA!

  • Aber ich kann's bestätigen.

    Jedenfalls den ersten Teil

    Hallo,


    nach dem aktuellsten Update auf 25.03.05.001 rechnet (verbucht) bei mir das Programm plötzlich nach Soll-, anstatt Ist-Versteuerung, obwohl bei Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Standard Fibu-Konten die Ist-Versteuerung aktiv ist (Häkchen drin).

    Ist bei mir genau so.

    Teil 2 sieht bei mir folgendermaßen aus:

    Die UStVA fürs 2. Quartal weist nicht vollständige Einnahmen auf und somit auch nicht die richtige Steuerzahllast.

    Jetzt wirds kompliziert. Hoffentlich bekomme ich's richtig erklärt.

    Der Fall: Kunde hat im Februar Auftrag erteilt, im März Abschlagszahlung gezahlt, im Mai Schlußrechnung erhalten und bezahlt.

    UStVA Feld 35 (Einnahmen zu anderen Steuersätzen) ist ein Betrag (Abschl-zahlung des Kunden vom März) eingetragen, in Feld 36 keine USt dazu.

    UStVA Feld 81 (Einnahmen zu 19%) ist der eingetragene Betrag um den Betrag aus Feld 35 zu gering.

    Aus den Details gehen Buchungen aufs Erlösekonto 4400 ins Haben hervor, auch die Zahlung aus der Schlußrechnung. Auf Kto. 3272 (Erhaltene versteuerte Anzahlungen geht eine Sollbuchung über den Betrag der Anzahlung vom März hervor. Beide Konten werden voneinander abgezogen und der Endbetrag landet in Feld 81 der UStVA = zu wenig.

    Jetzt rufe ich unter Finanzen/Rechnungs -und Buchhaltungslisten/Einnahmeüberschussrechnung fürs 2. Quartal die Details unter den Buchungskonten auf und siehe da:

    Alle Konten sind richtig bebucht, alle Beträge stimmen, werden aber scheinbar so nicht in die UStVA übernommen.

    Das Update ist eindeutig noch nicht ganz vollständig in diesen zwei Punkten.

    Grüße

    ThomasSL

  • Habe erst diesen Beitrag gelesen und dann gedacht : schaust nochmal bei dir in die Umsatzsteuervoranmeldung für Q2 rein. Einfach nochmal ermitteln lassen. Vorher musste ich zahlen und kriege ich nach dem Update plötzlich einen tausender wieder. Das kann nicht stimmen (Ende Juni musste ich laut Auswertung ein paar tausender zahlen).


    Oh oh .,..

  • Ich habe im Juli noch nichts eingebucht.

    Trotzdem zeigt er mir bei Allgemeine Geschäftsentwicklung unter Einnahmen / Ausgaben +209,95 an.

    Moment - ich habe gestern Briefmarken aus der Kasse bezahlt.

    Also sollte da für Juli -24,00€ stehen.


    Tuts aber nicht.

  • SAMM

    Hat den Titel des Themas von „Nach neustem Update plötzlich Soll anstatt Ist-Versteuerung“ zu „Nach 2. Update zur MWST Senkung plötzlich SOLL- anstatt IST-Versteuerung“ geändert.
  • Habe erst diesen Beitrag gelesen und dann gedacht : schaust nochmal bei dir in die Umsatzsteuervoranmeldung für Q2 rein. Einfach nochmal ermitteln lassen. Vorher musste ich zahlen und kriege ich nach dem Update plötzlich einen tausender wieder. Das kann nicht stimmen (Ende Juni musste ich laut Auswertung ein paar tausender zahlen).


    Oh oh .,..

    Ja, die stimmt bei mir auch nicht mehr nach dem Update, und auch ältere stimmen nicht mehr überein, mit dem was ursprünglich (richtig) berechnet wurde.

    Bin nur froh, das ich die Q2 noch vor dem Update ans FA abgesendet hab.

  • Das Problem haben wir ebenfalls dem Support geschildert. Laut Mitarbeiter, konnten sie es jedoch nicht reproduzieren.


    Sobald wir eine Rechnung erstellen aber nicht abschließen (wird angezeigt als 'Entwurf'), erscheint diese in der Umsatzsteuer-Voranmeldung nach ('aus Buchungen ermitteln').


    Die Übermittlung der Datensicherung sowie gemachten Screenshots scheint nicht zu funktionieren bei uns. Wir warten daher auf Rückmeldung von Support

  • Guten Tag zusammen,


    bei mir hat das System einfach die Konten vertauscht.

    Was vorher das Konto "Erlöse 19%" 4400 und "Erlöse 19% noch offen" 4405 war,

    ist jetzt das Konto "Erlöse 16%" 4405 und "Erlöse 16% noch offen" 4400.

    Somit werden alle offenen Rechnungen als "bezahlte Steuern" dargestellt und müssten ans Finanzamt weitergegeben werden.


    Eine Umsatzsteuervoranmeldung habe ich bis jetzt noch nicht versucht zu erstellen.


    Wer hat genau das selbe Problemchen?

  • Hallo natia,

    ja das stimmt!

    Ich habe dies eben auch gefunden und gelesen und es dann auch dementsprechend angepasst.

    Jetzt stimmt es wieder und eine Probe-Umsatzsteuer-Voranmeldung für Juli ergibt jetzt Euro 0,00, da die

    Erlöse ja noch nicht bezahlt, sondern nur die Rechnung erstellt wurde.

    Bei mir wurde dies nach dem Update so hinterlegt:

    nach meiner Änderung

  • Überprüfen : Ausgangsrechnung in Juni/Jili erfasst und diese wurden noch nicht bezahlt aber tauchen schon in der Interne EÜR oder in Umsatzsteuervoranmeldung.


    Dieser Hinweis kommt mit der Änderung an den Konteneistellungen, was mit den letzten 3 Updates zutun hat. Ohne Angst mit Ja beantworten.

  • Ausgangsrechnung in Juni/Jili erfasst

    ja wann.

    im Juni oder Juli?


    und diese wurden noch nicht bezahlt

    da kommt es nicht drauf an. Wichtig ist.

    Zitat

    Für Lieferungen und sonstige Leistungen entsteht die Umsatzsteuer mit Ablauf des Voranmeldungszeitraums, in dem die Leistungen erbracht wurden. Es kommt weder auf den Zeitpunkt der Rechnungsstellung noch auf den Eingang des Rechnungsbetrags an. Der Unternehmer hat damit die Umsatzsteuer beim Finanzamt anzumelden, auch wenn noch kein Entgelt vereinnahmt wurde.

  • Hi arnsteiner, meine Beschreibung hat sich nur auf den Fehler bezogen, wo IST Versteuerung als Soll behandelt wurde und Erlöse falsch abgebildet wurden.