loading
Antworten auf Ihre häufigsten Fragen
Wie wird das One-Stop-Shop (OSS) in der Software WISO MeinBüro Desktop gehandhabt?

Gepostet am 20.07.2021;

Das One-Stop-Shop Verfahren

 

Hinweis: Diese Funktion steht aktuell noch nicht zur Verfügung und wird schnellst-möglich über ein Update nachgereicht, nachdem alle Tests abgeschlossen sind.

 

Seit dem 1. Juli 2021 greift die Regelung des sogenannten One-Stop-Shop Verfahrens (kurz OSS). Nach diesem Verfahren wird die Umsatzsteuer auch in dem EU-Statt erhoben, in dem die Ware verbraucht wird.

Einen umfangreichen Artikel zum One-Stop-Shop Verfahren finden Sie in unserem Blog unter folgendem Link: One-Stop-Shop & Einheitliche Lieferschwelle: Neue Regeln für Privatkunden-Geschäfte in der EU

Für Ihre Arbeit mit der Software WISO MeinBüro 365 Desktop bedeutet das, dass in diesen Fällen die entsprechende Mehrwertsteuer des Ziellandes auf der Rechnung auszuwählen ist. Um die  benötigten Mehrwertsteuersätze unter WISO MeinBüro 365 Desktop verwenden zu können, sind ein paar kurze Vorbereitungen nötig.

Voraussetzung für die Nutzung ist das Modul "Finanzen+".

 

Die einzelnen Schritte im Detail

 

 

Die Vorbereitung des Kontenplans

 

Begeben Sie sich in den Menüpunkt "Stammdaten > Finanzbuchhaltung > Kontenplan" bearbeiten.

 

Wählen Sie hier den Kontenplan 2021 aus und klicken auf Bearbeiten.

 

Die neue Bearbeitungsmaske für den Kontenplan öffnet sich.

 

Hier sehen Sie beispielsweise Ihre Standard-Steuersätze, die Art der Versteuerung und andere Informationen. Für die Vorbereitung des Kontenplans ist nun zuerst der Reiter Steuersätze nötig.

 

Ist der gewünschte Auslandssteuersatz schon vorhanden? Dann überspringen Sie diesen Schritt einfach. Klicken Sie ansonsten auf Neu.

In diesem Beispiel sollen 21% für die Niederlande eingetragen werden. Setzen Sie für OSS zusätzlich den Haken bei nicht steuerbare Lieferung EU.

 

Bestätigen Sie die Eingabe mit OK. Erlöse mit einer Mehrwertsteuer von 21% würden nun automatisch auf auf das Konto 8320 (SKR03) gebucht werden (beziehungsweise 4320 nach SKR04).

 

Eigenes Erlöskonto für verschiedene EU Länder einrichten

 

Sie betreiben Handel in verschiedene EU Länder und möchten für jedes Land ein eigenes Erlöskonto anstatt des Kontos 8320 verwenden? Voraussetzung ist dafür, dass der entsprechende Mehrwertsteuersatz wie oben beschrieben bereits angelegt ist. Begeben Sie sich jetzt in den Reiter Konten und suchen Sie das Konto 8320. Dieses dient als Grundlage für Ihr neues Erlöskonto.

 

Klicken Sie mir der rechten Maustaste auf das Konto 8320, dann auf Kopieren.

 

Es wird nun eine Kopie des Kontos 8320 mit der nächsten freien fortlaufenden Nummer erstellt (in diesem Fall 8321). Wählen Sie bei "Steuersatz > Fester Steuersatz" aus und hinterlegen direkt rechts daneben Ihren neu angelegten Mehrwertsteuersatz. Zusätzlich ist es sinnvoll, diesem Konto eine eindeutige Bezeichnung zu geben.

 

Schließen Sie das Fenster über OK, um das Konto 8321 zu speichern.

Wir wollen nun erreichen, dass bei Auswahl des Mehrwertsteuersatzes 21% in einer Rechnung die Erlöse automatisch auf das Konto 8321 gebucht werden. Dies erreichen wir über ein passendes Buchungsschema.

Öffnen Sie dafür den Reiter Buchungsschemen.

 

Wählen Sie hier das Konto mit der Bezeichnung Standard-Konto Einnahme ...% UsT der Art Steuersatz aus (die drei Punkte ... stehen dabei für Ihren neuen Mehrwertsteuersatz). Im Fall von 21% wäre es folgendes Buchungsschema:

 

Wichtig: Achten Sie darauf, dass in der Spalte Zuordnung Steuersatz und nicht Steuerschlüssel steht.

Öffnen Sie diesen Eintrag per Doppelklick.

Ändern Sie hier das Erlöskonto auf das neu erstellte Konto, beispielsweise 8321.

 

Speichern Sie das Buchungsschema über OK. Die Erlöse für diesen Steuersatz werden nun automatisch auf das von Ihnen festgelegte Erlöskonto gebucht.

 

Angebot, Auftrag oder Rechnung für EU Bestimmungsland schreiben

 

Bei Erstellung eines Angebots, Auftrags oder einer Rechnung für das EU Ausland gilt es nun den korrekten Mehrwertsteuersatz auszuwählen.

Die Einstellung dafür finden Sie (beispielsweise bei der Rechnungserstellung) durch Klick auf den Reiter Erweitert links oben im Vorgang.

Blättern Sie hier ganz unten auf der Seite den Bereich Sonstiges auf und wählen als vollen und halben Mehrwertsteuersatz Ihre gewünschten Mehrwertsteuersätze aus.

 

Als Erlöskonten werden automatisch die passenden Konten angesprochen (8320 im SKR03, 4320 im SKR04), sofern keine abweichenden Erlöskonten für diesen Mehrwertsteuersatz festgelegt wurden. In unserem Beispiel wird das zuvor angelegte Konto 8321 unter "Abweichendes Erlöskonto voller MwSt-Satz" ausgewiesen werden.

Das Bestimmungsland wird bei ausländischen Kunden automatisch gesetzt. Dazu erscheint bei Auswahl eines Kunden im Vorgang folgende Abfrage:

 

Sie können das Bestimmungsland aber auch händisch anpassen.

 

WISO MeinBüro 365 Desktop und Webshops: Was ändert sich?

 

Webshopbestellungen konnten unter WISO MeinBüro 365 Desktop in der Vergangenheit nur dann weiterverarbeitet werden, wenn der volle und halbe Mehrwertsteuersatz, der in den Shopbestellungen angegeben war, auch in den Firmeneinstellungen von WISO MeinBüro 365 Desktop als Standard eingestellt waren. Dies bedeutete bei Bestellungen aus dem Ausland im ungünstigsten Fall, dass die Mehrwertsteuersätze unter WISO MeinBüro 365 Desktop kurzzeitig umzustellen waren, um die Bestellungen verarbeiten zu können.

Dies ist nun nicht mehr nötig. Einzig der Mehrwertsteuersatz, der in der Shopbestellung verwendet wird, ist einmalig wie weiter oben im Punkt Die Vorbereitung des Kontenplans gezeigt unter WISO MeinBüro 365 Desktop anzulegen.

 


Dieser Eintrag ist in folgenden Kategorien zu finden: Finanzen & Steuern

 





Tipps & Wissen
Mahnung schreiben wie ein Profi.
Wir sagen Ihnen, wie Sie eine rechtssichere Rechnung schreiben.
Das sind die besten Steuertipps unserer Steuer-Experten.
Mit WISO Steuer erledigen Sie Ihre Steuererklärung bequem online.
finanzblick - sicheres Online-Banking für alle Ihre Konten.