Inhalt der Ausgabe Oktober 2016

schwerpunkt

Mobilfunk: So klappt der Anbieterwechsel

Darf es ein neues Handy sein? Oder wird mehr Internetvolumen gebraucht? Ist ein anderer Tarif schlicht günstiger? Die Gründe, die für einen neuen Mobilfunkanbieter sprechen, sind unterschiedlich. Am Ende sollte der Wechsel auf alle Fälle so problemlos wie möglich verlaufen.
> Lesen

Konto und Versicherung für junge Leute

Das erste selbstverdiente Geld, die ersten eigenen Verträge, vielleicht das erste eigene Auto oder die erste eigene Wohnung: Frisch von der Schule, hinein ins Leben heißt es für angehende Studenten und Auszubildende. Nach der Schulzeit kommt viel Verantwortung – auch fürs eigene Geld. Ohne Konten und Versicherungen lässt sich das neue Leben kaum meistern. Was sollte ein „junges“ Konto bieten? Mit welchen Tricks locken die Kreditinstitute? Und welchen Versicherungsschutz brauchen junge Erwachsene?
> Lesen

Kontowechsel neu geregelt: Bequemer zur anderen Bank

Ein neues Gesetz soll Verbrauchern den Wechsel des Girokontos einfacher machen. Banken sind nun gesetzlich verpflichtet, ihre Kunden bei diesem Schritt zu unterstützen. Doch in der Praxis bereitet nicht der Vorgang des Wechselns Probleme. Viel schwieriger ist es, gute und kostengünstige Angebote für Girokonten zu finden. Denn viele Banken verlangen mittlerweile Gebühren für Leistungen, die früher kostenlos waren.
> Lesen

Was bringen Gold, Immobilien oder Bundesanleihen?

Manchen Anlegern ist es wichtig, dass sie mit ihrer Geldanlage kein großes Risiko eingehen. Sie suchen dann beispielsweise nach Investmentformen, bei denen sie keinen Totalverlust erleiden können und greifen zu Klassikern wie Gold, Bundesanleihen oder Immobilien. Doch mit welchen Nachteilen müssen Anleger dabei rechnen?
> Lesen

Vergleichsportale: Wirklich die beste Versicherung?

Auch im Bereich der Versicherungsmakler hat das Internet längst das ehemals analoge Geschäft revolutioniert. Ähnlich wie bei Preisvergleichsseiten- gibt es seit einiger Zeit viele sogenannte Vergleichsportale für Versicherungen. Diese weisen oftmals trotz entsprechender gesetzlicher Vorgaben nicht hinreichend darauf hin, dass sie nur solche Versicherungsunternehmen führen und empfehlen, die ihnen üppige Provisionen zahlen. Das Landgericht München hat nun entschieden.
> Lesen

ihr gutes recht

Das miese Geschäft mit der Liebe

Etwa 18 Millionen Alleinstehende zählte das Statistische Bundesamt 2014 in Deutschland. Eine interessante Zielgruppe für Agenturen, die den Singles einen Partner vermitteln möchten, in der Offline- wie in der Online-Welt. Allerdings sind längst nicht alle Anbieter seriös. Wer den Falschen erwischt, zahlt viel Geld – und bekommt nichts dafür.
> Lesen

Fragwürdige Klauseln in Altenheimverträgen

Laut einer Prognose des statistischen Bundesamtes könnte es in Deutschland bis zum Jahr 2030 beinahe 4 Millionen pflegebedürftige Menschen geben. Derzeit leben etwa 2,7 Millionen pflegebedürftige Personen in der Bundesrepublik. Rund 30 Prozent werden vollstationär in Pflegeheimen versorgt. Was aber darf Bestandteil eines Pflege- und Heimvertrages sein? Welche Rechte haben die Bewohner und gegen welche Regeln wird besonders häufig verstoßen?
> Lesen

geld sparen

Berufsunfähigkeit unbedingt absichern

Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, steht schnell auch vor finanziellen Problemen. Dagegen sollen passende Policen einer Berufsunfähigkeitsversicherung helfen. Doch sie sind nicht immer leicht zu bekommen.
> Lesen

Lohnt die betriebliche Altersvorsorge?

Die gesetzliche Rente wird den meisten im Alter nicht reichen, das scheint unbestritten. Doch was füllt die Lücke am besten – vielleicht eine Betriebsrente? Immerhin jeder zweite im Alter zwischen 45 und 54 Jahren hatte im Jahr 2013 eine betriebliche Altersvorsorge, rechnet das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln (IW) vor. Auch in den anderen Altersklassen lag die Betriebsrente immer vor der Riester-Rente in puncto Beliebtheit. Was genau sind aber die Vor- und Nachteile?
> Lesen

erfolgreich im alltag

Diese Regeln gelten fürs Praktikum

Schüler brauchen es und Studenten müssen es meist absolvieren: ein Praktikum. Das wissen viele Betriebe und Unternehmen und bieten entsprechende Stellen an. In Deutschland gibt es jährlich etwa 600.000 Praktikanten. Doch nicht alle Beteiligten halten sich an die Spielregeln fürs Reinschnuppern in die Arbeitswelt.
> Lesen

Business-Knigge – Teil 2

Die einen lieben sie, die anderen gehen nur hin, weil es sich so gehört: An der Betriebsfeier scheiden sich die Geister. Doch wie vermeide ich, dass der Abend mit einer Blamage endet? Und wie mache ich bei einem Geschäftsessen einen guten, professionellen Eindruck?
> Lesen

besser leben

Alkoholfreies Bier: teuer oder billig?

Wer im Biergarten heute ein kühles Blondes ohne Umdrehungen ordert, der wird schon länger nicht mehr schräg angesehen. Alkoholfreies Bier verzeichnet hierzulande steile Wachstumsraten, und das bei insgesamt schrumpfendem Biermarkt. Dabei gibt es das schon lange, seit 1979, um genau zu sein. Pionier war Clausthaler. Doch die Marke ist heute bei weitem nicht mehr die einzige. Alkoholfreies Bier gibt es mittlerweile in jeder Preisklasse.
> Lesen

Was macht die Milch?

Die Milch macht’s! Dieser mittlerweile schon Jahrzehnte alte Slogan hat es wohl in das Bewusstsein vieler geschafft. Was auch immer die Milch macht, ob man nun sie mag oder verschmäht, als gesund empfindet oder es als widernatürlich ansieht, die Milch eines anderen Säugetieres zu konsumieren, eines steht fest: Milch und Milchprodukte erfreuen sich in Deutschland großer Beliebtheit.
> Lesen

Klappt Verkehrserziehung im Internet?

Jahrzehntelang nahm das Sterben auf deutschen Straßen ab, dank immer sichererer Autos und mehr Aufklärung. In den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Verkehrstoten jedoch wieder. Drei Bonner Brüder haben mit fahrerbewertung.de eine Plattform gestartet, die das Verkehrsgeschehen aus der Anonymität ins Bewusstsein zurückholen will. Vorbilder und Studien zeigen den Erfolg solcher Ideen.
> Lesen

gut absichern

unterwegs

Unterwegs in Bayern: Kultur in Bayreuth, Regensburg und Passau

Blau-weißer Himmel, Berge und Seen und die Hauptstadt München. Das ist, was wohl vielen zum größten Bundesland Deutschlands spontan einfällt. Dabei hat der Freistaat noch viel mehr zu bieten - viel Kultur in Bayreuth, Regensburg oder Passau zum Beispiel. Im kommenden Jahr feiert sich der Freistaat selbst: Zum 100-jährigen Bestehen öffnet ein neues Museum seine Pforten. Was sich lohnt anzusehen und wie Sie vor Ort sparen, zeigen wir Ihnen ab jetzt regelmäßig in unserer neuen Serie.
> Lesen