17. November 2020

Klappt gut

© RossHelen/Shutterstock

Was Falt- und Lastenräder draufhaben 

Sein Image vom klapprigen Drahtesel hat das Fahrrad längst abgestreift. Inzwischen gibt es für fast jeden Einsatzzweck das passende Rad – wahlweise mit oder ohne Elektroantrieb. Das Spektrum umfasst Trekking- und Cityräder, Mountainbikes, All Terrain Bikes für Gelände und Straße, Rennräder und geländetaugliche Rennräder, genannt Gravel Bikes. Zwei Nischenprodukte gewinnen zunehmend an Bedeutung: die Falt- und die Lastenräder. verbraucherblick stellt beide Fahrradtypen vor. 

Es werden immer mehr Fahrräder auf Deutschlands Wegen: Ende 2019 umfasste der Bestand 75,9 Millionen nicht motorisierte Fahrräder sowie E-Bikes. Ende 2017 waren es nur 73,5 Millionen. Die Fahrradbranche meldet seit Jahren steigende Verkaufszahlen. Beinahe jedes dritte verkaufte Fahrrad ist mittlerweile ein E-Bike. Das geht aus den Statistiken des Zweirad-Industrie-Verbands (ZIV) aus Bad Soden am Taunus hervor. Und in der Corona-Krise haben noch mehr Menschen das Radeln für sich entdeckt. Schließlich ist man beim Fahrradfahren an der frischen Luft und tut auch noch etwas für seine Gesundheit.

mehr lesen Sie in verbraucherblick 11/2020.

Bestellung Einzelheft
E-Paper 11/2020: 5 €

Bestellung Abo
E-Paper für Buhl-Vertragskunden: 12 Ausgaben für 12 € pro Jahr

E-Paper für alle anderen: 12 Ausgaben für 50 € pro Jahr

anastassiou
Christina Anastassiou
Christina Anastassiou arbeitet seit 2003 als freie Journalistin mit einem Schwerpunkt auf Finanz- und Wirtschaftsthemen. Die Diplombiologin mit dem Zusatzfach Betriebswirtschaftslehre schreibt über Geldanlagen, Finanzierung und mittelständische Unternehmen. Außerdem interessiert sie sich sehr für Gesundheit, Medizin und andere Verbraucherthemen.