Restricted Stock Units (RSU)

  • Hi!


    Ich hoffe hier kann mir irgendwer helfen:


    Ich habe vor 2 Jahren seitens meiner Firma Restricted Stock Units (RSUs) bekommen (112 Stück)
    Die Hälfte derer (56 Stück) wurden am 13.11.2008 "zuteilungsreif", der Rest wird am 13.11.2010 zuteilungsreif werden.


    Der Gesamtwert aller RSUs liegt derzeit bei knapp unter 8k EUR.


    Die RSUs sind in einem Depot einer US Bank (SmithBarney).


    Zunächst dachte ich ich müsse nur das Formular W8-BEN ausfüllen (was ich im August auch tat) um zu verhindern dass in USA Steuern zurückgehalten werden. Ich hätte ferner angenommen dass beim Verkauf der Aktien und dem Transfer des Geldes auf ein deutsches Konto dann die entsprechende deutsche Steuer anfallen würde. Doch, weit gefehlt.


    Man hat mir nur 31 von 56 Aktien in mein Depot gelegt und die restlichen 25 als "Steuer" zurückgehalten.


    Was ist das denn fürn "Mist"?
    Wieso führen die in USA Steuern ab indem sie Aktien zurückhalten und v.a. wieso soviel - das sind ja fast 50%?!?!?


    Hab ich irgendwelche Formalitäten vergessen oder hat das alles seine Richtigkeit?


    Ich weiß echt nicht mehr weiter...


    Danke!

  • Okay, inzwischen bin ich etwas schlauer.
    Im Rahmen des Doppelbesteuerungsabkommens führt die USA den deutschen Spitzensteuersatz direkt nach D ab, dazu werden die entsprechenden Aktien bei Zuteilung direkt "abgezogen".


    Nun meine Frage:
    Wie bekomme ich da wieder was zurück und wieviel?
    Wie ist das wenn ich diese Aktien nun >1 Jahr halte - bekomme ich dann alles wieder zurück?
    Eher nicht, oder? Das bezieht sich ja nur auf die zus. Spekusteuer, oder, während die nun gezahlte Steuer eher eine Einkommenssteuer ist, richtig?

  • Hi, kann mir jemand helfen.


    Ich habe von meinem amerikanischen Arbeitgeber RSU bekommen, Broker ETRADE FINANCIAL


    Diese wurden 2009 zugeteilt, dabei wurden 42% an Aktien als Steuer einbehalten.


    Wie bekomme ich von der einbehaltenen Steuer etwas zurück, sollten eingentlich mit meinem persönlichen Spitzensteuersatz


    besteuert werden?


    Wie gebe ich dies in der Steuererklärung an?


    Danke!

  • Hallo michi1234,


    bitte teilen Sie mit, in welchem Formular und in welcher Zeile der Wert erfasst wird, um Ihnen ein passendes Dialogfenster zur Erfassung mitteilen zu können. Wenden Sie sich zur Beantwortung Ihrer Anfrage bitte gegebenenfalls an Ihren zuständigen Sachbearbeiter des Finanzamtes.

  • Habe aktuell wieder das gleiche Problem: wie bekomme ich die vermutlich zuviel gezahlten Steuern wieder, die in Form von einbehaltenen RSUs gezahlt wurden?


    Genauer gesagt: wo trage ich die abgeführten Steuern in WISO ein?


    Vielleicht kann das WISO Team sich ja der Frage annehmen! Wenn ich nach RSU suche, finde ich leider nichts.


    Vielen Dank und viele Grüße

  • Hi

    bitte teilen Sie mit, in welchem Formular und in welcher Zeile der Wert erfasst wird, um Ihnen ein passendes Dialogfenster zur Erfassung mitteilen zu können. Wenden Sie sich zur Beantwortung Ihrer Anfrage bitte gegebenenfalls an Ihren zuständigen Sachbearbeiter des Finanzamtes.


    @ M. Kahler: hm, genau das würden wir gerne von Ihnen erfahren!! Die Frage ist, wo ich diese Angaben in WISO machen kann!


    Vielen Dank und VG

  • Ich habe die Threads zusammengefasst. Zweimal dasselbe Thema macht keinen Sinn. Vielleicht einmal den Threadersteller NautilusIII fragen. Der hat es ja als erledigt gekennzeichnet und es offensichtlich hinbekommen.

  • Hallo an alle interessierten,


    bin kein Spezialist, meine aber, die Sache läuft doch auf eine Steuererklärung in den USA hinaus! Die zu viel einbehaltenen Beträge werden dann vom US-Finanzamt vergütet. Allerdings weiß ich nicht, in welcher Form? Außerdem käme die Nachversteuerung in Deutschland im Rahmen des Progressionsvorbehaltes dazu.


    Auch mich würde eine Antwort von Nautilus über das Ergebnis interessieren.

  • Hallo Zusammen,


    ich habe auch ein ähnlichen Fall wie hier geschildert und es scheint, das dies nie im Forum endgültig geklärt wurde. Hat jemand Erfahrung gemacht wie man die Zuteilung/vesting der restricted stock units die durch aktien netting um die Steuern einzubehalten im Wiso Program angeben kann?


    Ich bin über jegliche Hilfe sehr dankbar.


    Schöne Grüße

  • Also,


    ich hab das gleiche und die Versteuerung macht sinn. Wir kriegen ein "Bonus" in form RSUs. z.B, die Firma gibt 10k Euro in Form RSUs und von diesen 10k Euro, muss man deutsche Steuern zahlen. Dafür werden Aktien benutzt. Das ist alles normal.


    Fur mich das Problem ist wo soll ich das ganze in WISO eintragen. Einfach um alles korrekt zu haben. Gibt es irgendwelche Anleitung wie man RSUs und die schon bezahlte Steuern erklehrt?


    Danke!

  • In der Regel tauchen diese in der Lohnsteuerbescheinigung auf - meistens unter der Rubrik Bezüge für mehrere Jahre! Da werden dann auch die entsprechenden Steuern ausgewiesen (10. und 11. der Lohnsteuerbescheinigung). Diese werden dann vom FA bei der Ermittlung der endgültigen Steuerschuld berücksichtigt.

    Die besten Grüße aus dem tiefen Süden (wo es fast immer schön ist, auch bei Regen)
    nesciens



    WISO Steuersparbuch seit 1994, Windows 7

  • Hallo zusammen,

    ich habe im März letzten Jahres RSUs gevested bekommen (Habe ich im Jahr 2019 bekommen, pro Jahr wird 1/3 gevested, im März 2020 war es das erste mal soweit).

    Die Aktien sind bei Fidelity in den USA gelandet. Die haben im März ein sell-to-cover gemacht (hatte ein W8BEN Formular ausgefüllt), ungefähr die hälfte der Aktien wurde verkauft und zur Deckung der Steuern in Deutschland genutzt.


    Natürlich sind knapp 51.53% Lohnsteuer viel zuviel und wie die Vorposter hier will ich das ordentlich in der Steuererklärung angeben. Allerdings hat mein Arbeitgeber die Steuern nicht in den Bezügen über mehrere Jahre angegeben wie nesciens vor mir geposted hat.

    ich habe 2 einträge auf meinem lohnzettel vom märz. 1x hypotax:

    Die 2111,65 $ taxes withheld in den USA entsprechen ungefähr dem Hypotax Betrag umgerechnet auf Euro mit dem Wechselkurs aus dem Frühjahr letzten Jahres.

    Zudem habe ich noch eine Zeile mit

    Lohnart 4238 Versteuerung Aktien 3725,39 Euro - (Abzug)


    Frage ist - muss ich das jetzt nochmal gesondert in der Steuererklärung eingeben? Wenn ja wie?


    Grüße

  • Haben Sie vielleicht ein Glück, dass ich da auch gerade an dem Thema dran bin.

    Ich habe nach langer Suche auch eine sinnvolle Aussage dazu gefunden (letzter Eintrag):

    https://www.reddit.com/r/Finan…stricted_stock_units_bei/


    In Kurzform:

    - Bei RSUs werden immer "auf Verdacht" ca. 50% der Aktien verkauft

    - Der per RSU erhaltene Wert, die "auf Verdacht" verkauften Aktien und die effektive Steuer sind in dem Lohnzettel des Zuteilungsmonats enthalten.

    - In diesem Monat erhält man dann auch die Differenz aus den zu viel verkauften Aktien und der effektiven Steuer automatisch.

    Entsprechend wird sich der in diesem Monat erhaltene Betrag mehr oder weniger deutlich von den anderen Gehältern unterscheiden.

    - In der Steuererklärung muss man damit nichts machen, das ist über die Lohnsteuererklärung komplett erledigt.


    Mich persönlich wurmt dabei natürlich, dass man damit keinerlei Möglichkeit hat, auf einen höheren Kurs zu warten für die Differenz aus verkauften Aktion und der effektiven Steuer und so ggf. Geld verliert. Aber hilft wohl nix.

  • Hier meine Recherche zum Thema RSU's:


    - Laut der Personalabteilung meines Arbeitgebers wurde in den entsprechenden Monaten, in denen die RSU's ausgeschüttet wurden, der Wert der RSU's auf den Bruttoarbeitslohn raufgerechnet, versteuert, und vom Nettolohn wieder abgezogen. Das ist nach meiner Prüfung der Lohnzettel in den entsprechenden Monaten tatsächlich geschehen. Der Arbeitgeber hat somit die Gesamtsumme bzw. bzgl. Abzüge der im Steuerjahr ausgeschütteten RSU's in der Lohnsteuerbescheinigung unter Punkt 10. / 11. / 12. angegeben.


    - Laut einer Beamtin vom Finanzamt ist so auch alles korrekt und ausreichend angegeben. In Buhl am besten den automatischen Steuerabruf benutzen oder via ELSTER Anlage N, unter nicht selbständige Tätigkeit Zeile 17 (Stand 2021). Laut Beamtin muss man das aber nicht mehr angeben, weil das dem Finanzamt automatisch gemeldet wird - oder so...


    - Sollte man die Aktien aus dem Depot dann verkaufen, muss man natürlich schauen, ob man über den Freibetrag kommt und dass dann entsprechend in der Steuererklärung angeben.

  • Danke für die Info.


    Weißt du zufällig wie das ist, wenn ich die RSUs, die nach Sell-To-Cover auf dem Depot übriggeblieben sind, verkaufe? Muss ich dann erneut Steuern oder irgendwelche anderen Abgaben entrichten?