Mein Geld 2015 - entsetzlich langsam

  • Ich habe z.B. überhaupt kein persönliches Interesse daran, die Entwickler in Schutz zu nehmen. Aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass Seiteneffekte und die Menge an Permutationen von Hardware und Software schon Einfluss auf das Laufzeitverhalten eines Programms haben können.
    Und diese Ursachen genau zu lokalisieren, ist bei Leibe nicht trivial.


    Und ich muss hier auch Billy Recht geben. In vielen Ingenieurwissenschaften gibt es solche Probleme. Aber die meisten Anwender erfahren davon nichts.


    Falk

  • Ich habe das weiter oben schon mal begründet: Es gibt eine funktionierende Funktion von MG - die Classic-Version. Es gibt also keinen Grund anzunehmen, dass MG per se unter Seiteneinflüssen mehr leidet als andere Programme. Also kommen die Probleme aus den Neuerungen. Neu ist die Oberfläche und neu ist die Laufzeitumgebung. Da ich nicht glaube, dass Buhl den Aufwand betrieben hat das Programm komplett neu zu entwerfen, haben sie es transformiert. Die grundlegende Programmlogik ist sicher geblieben; von daher erwarte ich auch nicht, dass sich die direkten Abhängigkeitem zu anderen Programmen geändert haben.
    Wenn sich also Classic und NET-Version auf demselben Rechner unterschiedlich verhalten, kann die Abhängigkeit zu anderen Programmen logischerweise nur über geänderte Laufzeitumgebung entstehen. Ich habe auf meinem PC die .NET-Umgebung nur für MG installiert also ist die Wahrscheinlichkeit für Wechselbeziehungen auch hier gering. Ich habe meine MG-Datenbank vom Virenscanner ausgeschlossen weil hier wegen der Verschlüsselung der DB sowieso nichts gefunden werden kann - ohne Änderung auf das Verhalten. Das Alles führt mich zu der bereits formulierten Diagnose.
    Wenn man dieser Diskussion folgt zeigt sich auch, dass das Performance-Problem kein exotischer Fehler ist - Buhl hätte ihn sicher auch nachstellen können. Vielleicht habe ich es verpasst - aber von allen die sich beschwert haben hat noch niemand gemeldet, dass Buhl sein Problem gelöst hat - es scheint also was prinzipielles zu sein.
    Nun ist die Schmerzgrenze unterschiedlich - ich selber empfinde die unvernuteten Hänger von bis zu einer halben Minute ärgerlich aber auszuhalten - ich arbeite ja nicht damit wie mit meinem Fotoprogramm; das Meiste lasse ich im Hintergrund ablaufen, da ist mir die Dauer egal.
    Ich persönlich denke, wie schon mal gesagt, dass Buhl an dem Problem arbeitet und es behebt - das braucht vielleicht Zeit. Aber es ist die Aufgabe des Softwareherstellers das Produkt so bereitzustellen, dass es benutzt werden kann und nicht die Aufgabe des Anwenders. Selbstverständlich haben andere Ingenieure auch Probleme und sie machen Fehler - aber da hilft dem Kunden das Gewährleistungsversprechen. Ein defektes Elektorgreät kann ich zurückgeben; da wird die Veantwortung nicht dem Benutzer zugewiesen.

  • Das ist ja ein Ding! Einfach mal gegoogelt nach "Wiso mein Geld 2015 langsam" und schon lande ich hier in einem solch langen Thread! Also ist es nicht nur bei mir so.
    Was bei mir so lange dauert, ist weniger der eigentliche Start des Programms, sondern die Anmeldung nach der Passworteingabe (die vor allem!) und das Öffnen der Konten.
    Für "mal-eben-flott-eine-Buchung-eintragen" ist das Programm im jetzigen Zustand nicht zu gebrauchen. Da ist ja das Webinterface meiner Bank schneller!
    Sorry, wenn ihr in eurer Diskussion schon weiter seid, aber ich konnte jetzt nicht alles lesen.
    Ignoriert meinen Beitrag einfach.

  • Sorry, wenn ihr in eurer Diskussion schon weiter seid, aber ich konnte jetzt nicht alles lesen.

    Welche Version hast Du installiert bzw. hast Du es schon mit dem aktuellen PreRelease (Vers. 20.2.2.190) probiert. Wenn der nichts bringt und auch nicht die FAQ von Buhl zu diesem Thema, dann solltest Du ein Ticket beim Support aufmachen.

  • Ich hatte das aktuelle PreRelease sowie alle Ratschläge des FAQs versucht. Das Prelease bringt zwar eine kleinere Verbesserung, ein normales Arbeiten ist trotzdem den möglich. Was soll mir dann ein Ticket bringen? Ich weiss ja woran es liegt. Mein Rechner ist zu alt. So wie ich hier lese, läuft die Net-Version auf aktueller Hardware relativ flüssig.
    Nur, auf meinem Rechner läuft aktuelle Software ohne Probleme. Office, Fotobearbeitung und anderes läuft flüssig und ohne die Meldung "Modul wird geladen". Warum soll eine Banking-Software, die mit Sicherheit keine hohe Anforderung an die Hardware stellen darf, nicht laufen. Mein Datenbank ist 10 MB groß, wo ich ca. 10000 Buchungen auf 6 Konten verteilt habe. Datenbanktechnisch ist das Peanuts. Warum soll die .Net-Technik ein Problem sein. Anwendungen unter dem Framework sind kalter Kaffee und sollten defintiv keine Probleme machen.
    Wenn Buhl mit dieser Hinhaltetatik weiter macht, werden viele Kunden definitiv von der Software Abstand nehmen.

  • Was soll mir dann ein Ticket bringen?


    Gezielte Nachfragen seitens des Supports zur Ursachenforschung.

    Ich weiss ja woran es liegt.


    Dann bist du schlauer, als alle anderen. Wenn das Problem so trivial wäre, dann wäre es sicherlich schon gelöst.

    Mein Rechner ist zu alt. So wie ich hier lese, läuft die Net-Version auf aktueller Hardware relativ flüssig.


    Ich weiß nicht wo du das liest, aber der Tenor in diesem Thread geht eigentlich genau in die andere Richtung. Man hat eher das Gefühl, dass MG auf aktueller Hardware "ausgebremst" wird. Mein Notebook ist 3,5 Jahre alt und hier läuft es realtiv flüssig. Hier wurden aber auch schon viele High-End-Konfigurationen gepostet mit denen User die Probleme haben.

    Wenn Buhl mit dieser Hinhaltetatik weiter macht, werden viele Kunden definitiv von der Software Abstand nehmen.


    Welche Hinhaltetaktik? Anhand der aktuellen Updatehäufigkeit kann man doch erkennen, dass an allen Problemen gearbeitet wird.

  • Mein Rechner ist zu alt. So wie ich hier lese, läuft die Net-Version auf aktueller Hardware relativ flüssig.

    Nein, da hast Du nicht richtig gelesen. Das Problem ist vielschichtiger gelagert und Du findest bei aufmerksamen Lesen sowohl Anwender, die betonen, daß sie aktuelle Hardware und das Problem haben als auch andere, die das Problem mit alter Hardware nicht haben.
    Wir können Dir nur raten, Dich an den Support zu wenden, wenn Du an einer Lösung wirklich interessiert bist. Natürlich stoßt man bei alter Hardware auch an Grenzen, aber das sollte man trotzdem erst mal untersuchen. Wenn Du das nicht magst, so ist das Deine Entscheidung.


    Wenn Buhl mit dieser Hinhaltetatik weiter macht, werden viele Kunden definitiv von der Software Abstand nehmen.

    Nimm es mir nicht übel, aber das ist Quatsch und ich stimme Sven zu. An dem Problem wir aktiv gearbeitet und es liegt zum Teil auch an uns Anwneder, ob es da weitergeht. Das hat nichts mit Betatest usw. zu tun.

  • So, nun bin ich auch seit zwei Tagen Nutzer von MeinGeld 2015 und leide ebenfalls an den dramatischen Performance Problemen. Ich war lange auf der Suche nach einer Software mit den Umfängen von MG2015 und habe versucht durch Testversionen verschiedener Hersteller das Richtige für mich zu finden. Dass MeinGeld 2015 schon gar nicht mehr offiziell von BUHL auf der eigenen Website beworben und zum Kauf angeboten wird, hätte mich gleich stutzig machen müssen. Aber na ja, das ist ein Thema für den anderen Thread :)
    Ich habe es schließlich bei Amazon gekauft (wo es ebenfalls fast nur negative Bewertungen besitzt).


    Aktuell habe ich mehrere Konten in MG2015 angelegt, jedes mit ca. 1000 Buchungen (teilweise durch online Banking Synchronisation, teilweise durch .csv Imports). Die Funktionalitäten des Programms sind wirklich gut und sinnvoll, aber die Performance ist wie gesagt eine Frechheit. Es auf die Hardware zu schieben ist einfach nicht zulässig, ich habe als Software Entwickler die Möglichkeit mehrere Computer zum Testen zu verwenden, diesen Luxus haben ja bereits die meisten Standardnutzer gar nicht. Mein "Hauptrechner" mit Intel i7-4660 CPU, 16 GB RAM, SSD Festplatten und Windows 8.1 sollte eigentlich in Sachen OFFICE ANWENDUNGEN keine Wünsche offen lassen ;) Trotzdem ist die Geschwindigkeit eine Katastrophe. Schön, wenn manche Benutzer leidensfähiger sind, aber wenn man unter solchen Bedingungen mit einem Programm arbeiten muss sinkt die Produktivität doch in den Keller. Alleine wenn ich einen Rechtsklick ausführe braucht das Öffnen des Kontextmenüs fast immer 1-2 Sekunden... :thumbsup: Von den "größeren" Aktionen wie Programmstart, Tab- oder Contextwechsel ganz zu schweigen. Da ich es wie gesagt an verschiedenen Windows Computern getestet habe braucht mir niemand erzählen, dass es vielleicht an der speziellen Hardware Konstellation liegt. Wenn meine Computer und Notebooks dafür zu schlecht sein sollen, für welche Endnutzer ist dieses Programm dann gedacht??? Ich muss mehr daran denken wie Excel über diese lächerliche Menge an Daten lacht und selbst bei Sheets mit 50.000 gefüllten Spalten auch auf einem Notebook mit Intel i3 CPU problemlos nutzbar ist...


    Von den (hier sehr wenigen) Nutzern, die schreiben, dass sie mit MG2015 überhaupt keine Probleme haben würde mich wirklich mal interessieren:
    -Was für ein System nutzt hier (Hardware+OS)?
    -Wie groß ist eure Datenmenge (also vllt. wie viele Konten, Buchungen, etc.)? Kann mir nicht vorstellen, dass ich als 1 Personenhaushalt und Arbeitnehmer das Programm bereits an seiner Grenze betreibe :rolleyes:

  • So, nun bin ich auch seit zwei Tagen Nutzer von MeinGeld 2015 und leide ebenfalls an den dramatischen Performance Problemen.


    Als absoluter Neuling im Bereich Mein Geld lehnst Du Dich hier und auch im benachbarten Thread ganz schön weit aus dem Fenster. Du solltest die Threads vielleicht vor dem Posten besser erst mal lesen, das hätte manche Deiner glaskugelbasierten Meinungsäußerungen vermieden. Z. B. das hier:


    Es auf die Hardware zu schieben ist einfach nicht zulässig, ich habe als Software Entwickler die Möglichkeit mehrere Computer zum Testen zu verwenden, ... Mein "Hauptrechner" mit Intel i7-4660 CPU, 16 GB RAM, SSD Festplatten und Windows 8.1 sollte eigentlich in Sachen OFFICE ANWENDUNGEN keine Wünsche offen lassen.


    Schreien hilft hier auch nichts. Und im Thread steht an zig Stellen bereits, dass die Probleme eben gerade bei leistungsstarker Technik und vermutlich auch vorrangig bei Windows 8/8.1 auftreten. Was soll also diese Polemik.
    Und die Software-Entwickler von Buhl sind sicher auch nicht solche Laien, als dass sie die Software nicht tatsächlich auf zahlreichen Systemen getestet hätten. Der Betatest lief auch über ein dreiviertel Jahr (steht aber auch hier im Forum geschrieben - Lesen bildet).


    Ich muss mehr daran denken wie Excel über diese lächerliche Menge an Daten lacht und selbst bei Sheets mit 50.000 gefüllten Spalten


    Ich kenne kein einzi8ges Excel, welches mit 50000 Spalten umgehen kann, selbst Excel 2013 kann maximal 16384 Spalten adressieren. Oder hast Du evtl. das Wort "Spalte" mit "Zeile" oder "Zelle" verwechselt?


    Von den (hier sehr wenigen) Nutzern, die schreiben, dass sie mit MG2015 überhaupt keine Probleme haben würde mich wirklich mal interessieren:
    -Was für ein System nutzt hier (Hardware+OS)?
    -Wie groß ist eure Datenmenge (also vllt. wie viele Konten, Buchungen, etc.)? Kann mir nicht vorstellen, dass ich als 1 Personenhaushalt und Arbeitnehmer das Programm bereits an seiner Grenze betreibe


    Auch das steht hier im Thread schon einige Male beschrieben. Wie gesagt: Lesen bildet.
    Beispiel gefällig? Mein Geld 2015 - entsetzlich langsam

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack RFID comfort / Windows 10 Pro 64 bit

  • Meine Software Version ist die 20.2.1.177, eine Aktuellere wird mir beim Update im Moment nicht angeboten.


    Homer/T, natürlich meinte ich Zeilen, sorry. Ist aber auch nicht so wichtig mir ging es um die Datenmenge und die ist in meiner MG2015 Datenbank sicherlich eher klein.


    Ok, auf einem PC mit AMD CPU sowie Windows 7 und 32-Bit habe ich es noch nicht getestet. Wenn du wirklich glaubst, dass es auf so einem System wie gewünscht laufen soll, werde ich das aber gerne testen. Von diesen Einschränkungen steht aber nichts bei den Systemvoraussetzungen des Herstellers. Im Gegenteil, es wird ja sogar die Windows 8(.1) Unterstützung beworben! Dazu sollte ein 64-Bit System doch im Bezug auf Speicherauslastung im Vorteil gegenüber 32-Bit sein...


    Davon abgesehen lehne ich mich nicht weit aus dem Fenster, sondern versuche sachlich als Nutzer mir Informationen einzuholen wie ich die Software bei mir doch noch vernünftig benutzen kann bevor ich vergrault wechseln muss. Jetzt aber doch noch eine andere Finanz Software zu kaufen wäre auch kein Weltuntergang.
    Wenn ich als zahlender Kunde und IT-affiner Mensch mit so einem Produkt größere Schwierigkeiten habe erwarte ich vom Hersteller, dass ich in einem wie hier recht aktiven Forum auch sinnvolle Unterstützung und Lösungen bekomme statt nur Belehrungen über Forenregeln o.Ä. Immerhin bin ich ja bei weitem nicht der einzige mit dieser Einstellung zum Verhältnis Hersteller/Kunde :)


    PS: Ebenso finde ich es nicht zumutbar (zumindest nicht kundenfreundlich) wenn man voraussetzt, dass man bei einem 24 Seiten langem Thread erst sämtliche Postings der letzten Monate gelesen haben muss, bevor man sein Problem beschreibt, welches ja immer noch aktiv auf den neusten Seiten diskutiert wird und für das es anscheinend bei sehr vielen Nutzern immer noch keine Lösung gibt. Aber das ist nur mein subjektives Verständnis, darfst du natürlich gerne anders sehen ;)

  • Ok, auf einem PC mit AMD CPU sowie Windows 7 und 32-Bit habe ich es noch nicht getestet. Wenn du wirklich glaubst, dass es auf so einem System wie gewünscht laufen soll,...


    Das glaube ich nicht, das weiß ich. Es ist nämlich mein eigenes System.
    Was ich noch vergaß, dort zu schreiben: ca. 15.000 Buchungen in ca. 20 Konten, in den beiden Hauptkonten 10.000 und 2.900 Buchungen. Und alles läuft mit normalem Tempo, mit welchem man normal arbeiten kann.


    Davon abgesehen lehne ich mich nicht weit aus dem Fenster, sondern versuche sachlich als Nutzer mir Informationen einzuholen wie ich die Software bei mir doch noch vernünftig benutzen kann bevor ich vergrault wechseln muss.


    Genau die bekommt man, wenn man hier zunächst mal liest, bevor man postet. Auch wenn es paar Seiten mehr sind, als vielleicht gewohnt. Man kann auch diagonal lesen und bekommt so zumindest einen Überblick, was schon alles gepostet worden ist. Genau dieses immer wieder gebetsmühlenartige Klagen, dass die Software langsam ist - wobei ich entsprechend der vorherigen Beiträge weiß, dass sie es auf zahlreichen Systemen ist - hat doch dazu geführt, dass dieser Thread so lang geworden ist. Die tatsächlichen Fakten, auf welchen Systemen und unter welchem Betriebssystem, also bei welchen Permutationen aus Hard- und Software MG so langsam ist, gehen u. a. genau durch derartige Beiträge immer weiter in der Tiefe verloren. Deshalb auch für mich an dieser Stelle hierzu EOD.

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack RFID comfort / Windows 10 Pro 64 bit

  • PS: Ebenso finde ich es nicht zumutbar (zumindest nicht kundenfreundlich)

    Das ist hier ein Anwender-helfen-Anwender-Forum. Jeder Anwender ist herzlich eingeladen zum mitmachen, vorausgesetzt er respektiert die Forumsregeln. Wenn Du damit ein Problem hast, bist Du hier am falschen Ort.
    Den Support von Buhl erreichst Du z.B. über den Link in meiner Signatur.

  • Davon abgesehen lehne ich mich nicht weit aus dem Fenster, sondern versuche sachlich als Nutzer mir Informationen einzuholen wie ich die Software bei mir doch noch vernünftig benutzen kann bevor ich vergrault wechseln muss.

    Wie schon geraten, kann ich nur empfehlen, sich mit der Rechnerkonfigurationen an Buhl zu wenden, damit hier gezielte Untersuchungen stattfinden kann. Alles andere ist nicht zielführend. Gegen sachliches Einholen von Informationen ist nichts einzuwenden. Dann sollte aber keine wertenden Behauptungen/Vermutungen gepostet werden wie ..."die Performance ist wie gesagt eine Frechheit"..... Das führt definitiv in diesem Thread zu weiteren Diskussionen, die weit abseits des ursprünglichen nicht trivialen Problems liegen. Auch Vergleiche mit anderen leistungsintensiveren Programmen oder wie hier mit Exceldaten ist fehl am Platz. Würde hier nur sachliche Informationen gepostet werden, dann würde das alles auf 1/3 der Seiten stehen und alle könnten die wichtigen Informationen besser nachverfolgen.


    Für mich faszinierend ist, dass MG 2015 immer noch gekauft wird, obwohl es nicht mehr so leicht auf der Homepage von Buhl zu haben ist. Auch keine schlechten Kritiken beim Amazone verhinder eine Installation. Dann muss doch die Software auf jeden Fall irgendwie überzeugen, auch wenn sie noch nicht auf allen Rechnern wie gewünscht performant läuft.


    Nun noch zur Frage zum System. Nochmal meine Rechnerkonfiguration ist diese:


    Prozessor: AMD Phenom II X4 830 2.8 GHz
    RAM 6,00 GB, keine SSD Festplatte.
    WIN 8.1 64-Bit.


    MG 2015 Net läuft genauso schnell und Performant wie die 2014 er Version. Kann mit der Version sehr effektiv arbeiten. Das zu diesem Thema....


    Ich habe beruflich (natürlich mit einer anderen komplexen Software) mit Softwaretest zu tun. Und ich kann jedem an dieser Stelle empfehlen, sich bei Probleme an dieser Stelle an die Experten von Buhl zu wenden, da die Ursachen vielschichtig sein können und sowas auch nicht vorher in allen Tests abgefangen werden kann, da es zig Konfigurationen gibt und keiner weiß wie viele funktionieren und wie viele nicht.

  • Zitat

    Dann sollte aber keine wertenden Behauptungen/Vermutungen gepostet werden wie ..."die Performance ist wie gesagt eine Frechheit".....


    Die User, die diese Perfomanceprobleme haben, dürfen hier sehr wohl posten. Und das sind dann auch keine Vermutungen.

  • Die User, die diese Perfomanceprobleme haben, dürfen hier sehr wohl posten.

    Sie dürfen schon.... Das habe ich nicht bestritten. Hier ist das Wort "wertend" das wichtige. Wenn sachlich gepostet wird, dann hilft das allen weiter. Es ging hier nicht um das Posten generell sondern schwerpunktmäßig um die Sachlichkeit und die wird hier sehr oft etwas strapaziert. Man kann seinen berechtigen Unmut auch so formulieren, dass der Ton immer noch vernünftig ist. Vermutungen werden hier leider sehr viele aufgestellt. Deswegen der Begriff.

  • Zitat

    Es ging hier nicht um das Posten generell sondern schwerpunktmäßig um die Sachlichkeit und die wird hier sehr oft etwas strapaziert.


    Dein Beitrag von 20:51 Uhr war für User, die diese Perfomanceprobleme haben, provozierend.