PayPal - Rechnungsnummer und bestehende Fehler in Mein Büro - erbitte eure Verbesserungsvorschläge

  • Guten Tag,


    noch immer ist Mein Büro nicht in der Lage die Rechnungsnummer eines mit PayPal-bezahlten Auftrags anzuzeigen.


    Man möchte meinen die Rechnungsnummer! ist eine wichtige Information zu einem Zahlungsvorgang. Buhl scheint das nicht so zu sehen, denn seit Jahren werden Verbesserungsvorschläge in diese Richtung ignoriert und diese einfache Funktion nicht umgesetzt.


    Dabei wäre die Einbindung ein Kinderspiel, denn PayPal stellt die Rechnungsnummer über seine API zur Verfügung. Buhl/Deltra müsste lediglich ein weiteres Datenbankfeld anlegen und dort die Rechnungnummer zu jedem PayPal Umsatz speichern. Das Datenbankfeld könnte über die Feldauswahl im Bereich PayPal anwählbar gemacht werden. Fertig!


    Als Verwendungszweck verwendet Mein Büro derzeit die E-Mail Adresse des Kunden - das ist für die Zahlungszuordnung jedoch unzureichend. Viele Kunden verwenden für PayPal andere Mailadressen oder gar andere Namen als bei Ihrer Bestellung. So wird die Zuordnung enorm erschwert - vor allem wenn man zum Beispiel viele Aufträge mit identischen Beträgen hat. Die Rechnungsnummer sollte als eindeutiges Identifikationsmerkmal verwendet werden - genau so wie es auch bei der Banküberweisung üblich ist.


    Ich möchte deshalb Sie alle darum bitten über die neue, programminterne Funktion einen Verbesserungsvorschlag abzugeben:


    Mein Büro -> Hilfe -> Funktionswunsch abgeben


    Vielleicht lässt sich Buhl Data ja doch überzeugen. Danke! <3


    PS: Für alle die eine vorläufige Lösung haben möchten, kann ich die Software Windata empfehlen. Diese ist in der Lage die PayPal Rechnungsnummern anzuzeigen und man kann auch Excel-Exporte erstellen.

  • Ich habe eben mit einem kompetenten Entwickler telefoniert und konnte folgende Informationen in Erfahrung bringen.


    Der Abruf der Informationen erfolgt per SOAP API. Zuerst werden über get transactions die Basisinfos abgerufen. Danach per get transaction details unter anderem die Rechnungsnummer. Um die Zeit welche für diesen zweistufigen Abruf nötig ist zu verkürzen, werden alle Transaktionstypen, welche keine Details aufweisen beim 2. Abruf ausgelassen. Die Abrufzeit lässt sich so um ca. 50 % verkürzen.


    Wir nutzen das Zahlungsverkehrsprogramm Windata - womit man auch seine PayPal Umsätze abrufen kann - und dieses ist seit Jahren in der Lage die Rechnungnummer der PayPal Transaktionen anzuzeigen. Der Abruf der Umsätze auch duzender Transaktionen geht noch immer recht flott. Wie Mausko im Forum bereits mitgeteilt hat ist auch das Banking-Programm "Banking 4W" dazu in der Lage die Rechnungnummer ohne lange Wartezeiten auszugeben.


    Zur API-Anbindung von PayPal bei Windata aus Nutzersicht: https://wiki.windata.de/index.…API-Berechtigung_erhalten


    Hier die PayPal API Dokumentation für den Abruf der Rechnungsnummer:


    https://developer.paypal.com/d…tails_API_Operation_SOAP/


    Ich stehe mit meinem Funktionswunsch nicht allein da. Viele Nutzer haben sich hier im Forum schon ausdrücklich für diese essenzielle Funktion ausgesprochen (u.A. Mausko, Heiko66, TRIXIE WSC, amafinode, marcator) und noch viel mehr Nutzer würden diese Änderung begrüßen.


    Wann können wir die PayPal-Umsätze endlich automatisch anhand der Rechnungsnumer (invoice_number) zuordnen?


    Ich möchte darum bitten, dass sich die Entwickler nochmal hin setzen und eine Lösung finden um endlich die Rechnungsnummer auch in MeinBüro verfügbar zu machen.

  • Ich begrüße selbstverständlich jede Verbesserung beim Abruf und der Zuordnung der PayPal Transaktionen.

    Allerdings möchte ich auch mal lobend erwähnen, dass mit dem aktuellen Stand der Software (Zuordnung anhand von E-Mail Adresse bzw. über den Namen per Kundenkonto) die Abarbeitung der Zahlungseingänge schon recht prima funktioniert. Ich habe aktuell nur noch ca. 20% der PayPal-Umsätze, bei denen ich manuell eingreifen muß, weil die Software weder E-Mail Adresse, noch Namen zuordnen kann. Im Vergleich zu früheren Versionen ist das schon mal eine deutliche Verbesserung.


    Nichtsdestotrotz sollte die Rechnungs- bzw. Vorgangsnummer das Mittel der Wahl sein.

    :thumbup:

    LG Heiko



    Meine Oma hat's schon gewußt: "Wenn der Mensch verrückt wird, immer zuerst im Kopf."

  • Nur die Begründung der Entwickler fand ich ziemlich praxisfern. Denn das "Weglassen" der Rechnungsnummer mit Zeitgewinn zu begründen, erscheint doch ziemlich paradox.

    Sorry, wenn ich mich hier einmische. Aber nach Auskunft von babylonian werden doch die Details inkl. Rechnungsnummer nur dann nicht im zweiten Schritt abgefragt, wenn es sich um Transaktionstypen ohne Details handelt, es also auch keine Rechnungsnummer gibt.

  • Nochmal zur Aufklärung. Der Techniker mit dem ich telefoniert habe war nicht von Buhl Data sondern von einer anderen Firma welche die PayPal Umsätze ebenfalls über die API abruft und verarbeitet.


    Der zweistufige Abruf wird für MeinBüro derzeit nicht praktiziert. Derzeit werden nur die Basisdaten abgerufen, diese enthalten nicht die Transaktionsdetails wie z.B. die Rechnungsnummer. Hier hat der Buhl Support sich dazu geäußert: https://www.buhl.de/wiso-softw…um/index.php?thread/64649


    Um die Rechnungsnummer abzufragen muss der Abruf zweistufig sein. Erst die Basisdaten, dann die Details. Die Buhl/Deltra-Entwickler möchten den Abruf der Details nicht ausführen, da dieser zu lange dauern würde.


    Dieses Argument lässt sich zumindest zum Teil mit der Idee entkräften, nur für solche Transaktionsarten den Detailabruf durchzuführen, welche auch Transaktionsdetails enthalten. Ich vermute mal, dass z.B. die Transaktion der PayPal-Gebühr (im Gegensatz zur PayPal-Zahlung) keine relevanten Detailinfos enthält. Da dies schon etwa die Hälfte aller Transaktionen ausmacht könnte man pauschal diese Transaktionsart vom Abruf der Details ausschließen und die benötigte Zeit für den Detailabruf um ca. 50 % reduzieren. Gleiches gilt auch für die Transaktionsart Transfer (Geldtransfer zum Bankkonto). Auch hier werden keine Details benötigt.


    So haben es die Techniker der Zahlungsverkehrs-Software gelöst.


    Im übrigen, würden die MeinBüro-Nutzer, für welche eine längerer Wartezeit aufgrund vieler PayPal-Transaktionen überhaupt anfallen würde, diese sicher in Kauf nehmen, denn Sie würden dann bei der Zuordnung so viel mehr Zeit sparen. Zumal der Abruf auch im Hintergrund geschehen kann und man in der Zeit auch etwas anderes erledigen kann.


  • Ich habe heute folgende Supportanfrage an Buhl erstellt, da in PayPal etliche Fehler stecken, welche seit Längerem schon nicht behoben werden.


    1) Typ Redemption Code (eBay Gutschein) wird zweifach als Gutschrift in MeinBüro ausgewiesen, das ist FALSCH.


    2) Die durch MeinBüro abgerufenen PayPal-Umsätze werden FALSCH sortiert. MeinBüro nutzt offenbar nicht die Möglichkeit die Umsätze nach dem Zeitstempel (Datum UND Uhrzeit) zu sortierten. Das führt zu einem heillosen Chaos bei den Umsätzen. Sollte der Zeitstempel nur mit den "erweiterten Details" durch die PayPal API übertragen werden, ist dies ein weiteres zwingendes Argument, dass die erweiterten Details für eine korrekte Interpretation der PayPal Umsätze nötig sind.


    3) Verschiedene nicht Guthaben relevante oder temporäre Buchungen werden nicht korrekt importiert. Beispielsweise die Transaktion Temporary Hold. Diese erzeugt in Mein Büro eine Gutschrift und eine Lastschrift - also 2 Transaktionen. In PayPal entstehen jedoch 4 Transaktionen, 1 Gutschrift und 3! Lastschriften.


    Die PayPal-Realtität:


    und die Mein-Büro Interpretation:


    Meines Erachtens nach können die temporären Transaktionen, welche am Ende des Tages noch bestehen, weg gelassen werden und nur die am Tagesende Guthaben relevanten Transaktionen sollten beachtet werden. Alles Andere macht kaum Sinn, bei der Menge an temporären Transaktionen welche PayPal durchführt. Leider kann man die temporären Transaktionen nicht vollständig ausschließen, da sie z.B. bei einem Jahreswechsel oder bei längerfristigen Einbehaltungen zu einer Saldo Änderung führen. Soweit mir bekannt ist, liegt die zeitliche Obergrenze für temporäre Transaktionen bei 30 Tagen.


    Ich bitte um eine öffentliche Stellungnahme durch Buhl, ob die oben genannten offensichtlichen Fehler in MeinBüro korrigiert werden und zu wann eine Richtigstellung in der Entwicklungs-Roadmap geplant ist. Der derzeitige Zustand führt zu einer fehlerhaften Buchhaltung welche wohl kaum einer Betriebsprüfung stand halten würde und auch nicht im Sinne von Buhl Data und der beworbenen GoBD Zertifizierung der Software sein kann.