5 Arten nerviger Schreiber in der WhatsApp-Gruppe

Kaum ein Verein nutzt sie nicht: WhatsApp-Gruppen – das Kommunikationsmittel des digitalen Zeitalters. Es gibt sie für jeden Anlass, in jeder nur denkbaren Mitglieder-Kombination und mit den unterschiedlichsten Zielsetzungen. Daher kennst auch du garantiert diese 5 Arten nerviger Schreiber in der WhatsApp-Gruppe!


Da wird auf die Schnelle noch die „Was-schenken-wir-eigentlich-dem-Chorleiter-zu-Weihnachten?“-Gruppe erstellt; in der „Ausflug-nach-München“- Gruppe diskutiert man heftig über das heiß ersehnte Abendprogramm und die lang verstummte „Vereins-Stammtisch“-Gruppe erwacht eines Nachts plötzlich wieder zum Leben, als eines der Mitglieder melancholisch ein Gruppenfoto vergangener Zeiten in den Chat postet.
So nützlich diese Gruppen auch sein mögen: ganz stress- und störungsfrei sind sie dann doch nicht. Und in jeder von ihnen findet man – mit Sicherheit – die typischen Stereotype wieder.

 

Viel Spaß mit den 5 Arten nerviger Schreiber in der Vereins-WhatsApp-Gruppe, ein Beitrag, der durchaus mit einem großen Augenzwinkern zu lesen ist. 🙂

Na, wer erkennt sich oder seine Vereinskollegen in den Beschreibungen wieder?

 

1. Der Abnicker

Der Abnicker (leicht zu verwechseln mit dem Abknicker) ist ein sehr friedlicher Vertreter der Chatkunst. Aus reiner Freundlichkeit kommentiert er grundsätzlich alles, was seine Mitmenschen dem Chat hinzufügen. Doch wer nun glaubt, seine Kommentare bestünden aus qualifizierten und kritischen Anmerkungen zum Gesagten, der hat weit gefehlt.
Seine Haupt- und Lebensaufgabe besteht im reinen Abnicken anderer Beiträge-  sein Wortschatz umfasst dabei folgende drei Worte:
a) Ok. (Natürlich in jeder erdenklichen Schreibweise – von „O.K.“ bis „okey“ ist alles dabei)

b) Ja.

c) #freundlichesEmoticonHierEinfügen 🙂

 

Dem stets gut gelaunten Abnicker macht es dabei überhaupt nichts aus, die besagten drei Stellungnahmen wiederkehrend und in unregelmäßigem Rhythmus zu verwenden. Dabei bleibt die genaue Wahl seines bestätigenden Wortes ein Mysterium, das manch einer als „Betriebsgeheimnis“ bezeichnen würde.Der Abnicker (leicht zu verwechseln mit dem Abknicker) ist ein sehr friedlicher Vertreter der Chatkunst. Aus reiner Freundlichkeit kommentiert er grundsätzlich alles, was seine Mitmenschen dem Chat hinzufügen. Doch wer nun glaubt, seine Kommentare bestünden aus qualifizierten und kritischen Anmerkungen zum Gesagten, der hat weit gefehlt. Seine Haupt- und Lebensaufgabe besteht im reinen Abnicken anderer Beiträge- sein Wortschatz umfasst dabei folgende drei Worte: a) Ok. (Natürlich in jeder erdenklichen Schreibweise – von „O.K.“ bis „okey“ ist alles dabei) b) Ja. c) #freundlichesEmoticonHierEinfügen  Dem stets gut gelaunten Abnicker macht es dabei überhaupt nichts aus, die besagten drei Stellungnahmen wiederkehrend und in unregelmäßigem Rhythmus zu verwenden. Dabei bleibt die genaue Wahl seines bestätigenden Wortes ein Mysterium, das manch einer als „Betriebsgeheimnis“ bezeichnen würde.

2. Der „Lustige-Bildchen-Schicker“

Der Lustige-Bildchen-Schicker zeichnet sich durch 5 Eigenschaften aus:

 

  1.  Er hat immer das passende lustige Bild parat.
    Situationen, zu denen er nichts posten kann, gibt es nicht.
    Sein Repertoire ist grenzenlos.
  2. Er wechselt phasenweise zwischen absoluten Spam-Attacken und weiser Vorausplanung seiner Beiträge.
    Der Lustige-Bildchen-Schicker ist ein organisatorisches Wunderkind. Bildchen, die im Zusammenhang mit wichtigen Terminen, Feiertagen oder Veranstaltungen stehen, plant er manchmal monatelang im Voraus.Jedoch lautet die Devise eines guten Bilchen-Verschickers auch: Reagieren statt agieren!
    Situationskomik nutzt er geschickt für seinen Triumph aus.Sein Gefährdungspotenzial liegt im „Sich-Verlieren“: Wenn der Lustige-Bildchen-Schicker sich einmal selbst vergisst, dann gilt die Alarmstufe Rot! Der Rausch, in dem er sich dann befindet, sorgt für jede Menge Spam.Deshalb gilt: Den automatischen Download der Bilder zum Schutz des Datenvolumens lieber ausschalten. 😉
  3. Die Sammlung seiner Bildchen wächst stetig und würde den Speicherplatz eines Otto-Normal-Verbrauchers sprengen.
    Der Lustige-Bildchen-Schicker verhält sich wie ein Dealer, der seine streng geheimen Bezugsquellen nutzt, um an neuen Stoff zu gelangen. Ob er sich nächtelang durch mühsame Internet-Recherche quält oder auf dem Pausenhof eine heimliche Tauschbörse eröffnet hat, bleibt ein großes Rätsel. Wir werden es wohl nie erfahren.
  4. Er selbst ist sein größter Fan.
    Dieser Schreibtyp ist total vernarrt in seine Bildchen, die er wie kleine Schätze hegt und pflegt. Er liebt sie abgöttisch und lacht auch gerne ein fünftes oder sechstel Mal über den gleichen Witz. Natürlich nur, solange er von ihm selbst kommt.
  5. Er reagiert gereizt, wenn keiner über seine Beiträge lacht.
    Wenn sich nicht mal der Abnicker erbarmt, … puh. Dann wird’s hässlich – gegebenenfalls straft der Bildchen-Schicker euch mit mehrtägiger Abstinenz.

Diese 5 Arten nerviger Schreiber gibt es auch in deiner WhatsApp-Gruppe

3. Mr. „Schöne Urlaubsgrüße“

In jeder WhatsApp-Gruppe gibt es diesen einen Schreiber, der dauerhaft im Urlaub zu sein scheint. Ein Weltenbummler durch und durch. Schön für ihn – aber warum muss er uns das ständig unter die Nase reiben?
Fast wöchentlich schickt er seine virtuellen Postkarten aus aller Welt in den Chatverlauf.

„Schöne Grüße“ oder „Ich denk an euch, ihr Lieben“ sind seine Standard-Statements, die uns in unserem grauen Büroalltag vor Neid erblassen lassen.
Auf seinen Bildern finden sich meist atemberaubende Sehenswürdigkeiten oder imposante Sandstrände.
Sein liebstes Motiv: Er selbst, wie er sich mit seiner sonnengebräunten Musterfamilie vor traumhaft schönen Hintergründen positioniert.
Danke, lieber „Herr Dauerurlaub“, dass du uns so lebhaft an deinen Abenteuern teilhaben lässt. 😉

5 Arten nerviger Schreiber in der WhatsApp-Gruppe

4. Der Nachtaktive

3:00 Uhr Nachts – du drehst dich zur Seite, ein himmlischer Traum von weißen Sandstränden, dem großen Lottogewinn und dem Traumpartner an deiner Seite umgibt dich und plötzlich…

… klingelt dein Handy.
Du schreckst hoch. Völlig verdattert blickst du dein Smartphone auf dem Nachttisch an, greifst ungläubig danach. Der Vereins-Chat in WhatsApp blinkt auf und du schaust einem deiner feierwütigen Vereinskollegen in die bereits leicht geröteten Augen.
Der Text zum Bild spricht Bände:

„ssssssssKoooomt alle vrobei, schhhhhhh geb einen aus!“
Der Nachtaktive.
Er erwacht, wenn alle anderen schlafen.
Teilt seine Feierlaune mit dir, lässt dich detailliert an seinen Exzessen teilhaben. Ob du willst oder nicht: Du kannst ihm nicht entrinnen.

Da hilft nur eins: Handy ausschalten und weiterschlafen.
5 Arten nerviger Schreiber in der WhatsApp-Gruppe

5. Der „lese-faule Fragensteller“

Du als Gruppenleiter hast mal wieder die letzte halbe Stunde damit verbracht, einen ausführlichen Text zu verfassen, der möglichst alle Informationen zum bevorstehenden Event bereithält.

All dein organisatorisches Vermögen und dein Wohlwollen sind in diesen Text geflossen.
Stolz und zufrieden auf dein literarisches Meisterwerk, betrachtest du deine Wortwahl noch ein letztes Mal – prüfend – und sendest es in die WhatsApp-Gruppe.
Nachdem der Abnicker dir bereits nach einigen Sekunden mit einem freundlichen „Daumen-Hoch-Emoticon“ bestätigt, dass er die von dir bereitgestellten Informationen gelesen und zur Kenntnis genommen hat, schließt du die App.
„Alle anderen werden es schon noch lesen“, denkst du dir zufrieden.
Da hast du die Rechnung allerdings ohne den lese-faulen Fragensteller gemacht.
Eine knappe Stunde nach dem Versenden deiner Info-Botschaft postet er knallhart in die Gruppe:
„Wann sollen wir Freitag da sein?“

Du kochst vor Wut.
Und fragst dich, wofür du dir mal wieder die Arbeit gemacht hast, einen Info-Text zu versenden.
Nachdem du die Worte: „Lies doch einfach mal richtig, man!“,  bereits zum dritten Mal in deine Textfeld getippt und es schließlich wieder gelöscht hast, antwortest du letztendlich doch seelenruhig und freundlich:

„Lieber Max, wir treffen uns am Freitag um 8 Uhr. Bitte seid doch alle pünktlich!“

Denn eines weißt du mit Sicherheit: Der lese-faule Fragensteller ist unbelehrbar. Er ist informationsresistent und ein wenig verwöhnt. Warum auch lesen, wenn ihm doch die für ihn relevanten Informationen auf dem Silbertablett serviert werden, sobald er danach fragt?
Klar, so kommt man auch durch’s Leben.

5 Arten nerviger Schreiber in der WhatsApp-Gruppe

 Habt ihr euch in den Schreibtypen wiedererkannt?
Welche typischen Arten von WhatsApp-Schreibern kennt ihr noch?

Lasst es uns in den Kommentaren wissen! 🙂

Jessica Diehl

Hallo! Ich heiße Jessica Diehl, bin 25 Jahre alt und blogge hier für MEINVEREIN. Auch privat beschäftige ich mich sehr viel mit der Vereinswelt, denn ich bin selbst in mehreren Vereinen tätig - sowohl als Mitglied als auch in der Vereinsverwaltung.

Schreibe einen Kommentar