Kostenloses Webinar zu WISO MeinVerein Web: Grundlagen in 30 Minuten erklärt! Jetzt ansehen

Vereinswerbung während der Ferienzeit – Tipps & Tricks

Vereinswerbung während der Ferienzeit – Tipps & Tricks

Die Ferien-/Urlaubszeit ist für viele Vereine eine kritische Zeit: Mitglieder sind selbst im Urlaub und die Öffentlichkeitsarbeit bzw. Vereinswerbung geht in die Sommerpause. Ausgerechnet dann, wenn gerade die lokalen und regionalen Medien „Saure-Gurkenzeit“ haben und man jetzt leichter Beiträge platzieren könnte. Auch auf Eurer Internetseite und den Social-Media-Kanälen tut sich nichts – obwohl die gerade in der Urlaubszeit häufiger besucht werden, als sonst. Mit einem Fotowettbewerb könnt Ihr diese Zeit bei geringem Aufwand überbrücken. Wir zeigen Euch, wie Ihr auch die Ferienzeit einfach und effektiv für die Vereinswerbung nutzen könnt.

Autoaufkleber als Vereinswerbung

Wenn Ihr noch keine Autoaufkleber habt, solltet Ihr Euch schnell welche machen lassen. Die Vorlage kann man meist selbst gestalten. In Online-Druckereien kosten runde 1.000 Aufkleber von 9,5 cm Durchmesser ca. 65,00 € (inkl. MwSt. und Versand). Die Aufkleber sind ein gutes Mittel, um Euren Verein bekannt zu machen. Doch es ist nicht ganz einfach, sie so zu verteilen, dass sie auf möglichst vielen Fahrzeugen zu sehen sind.

Wettbewerb als Vereinswerbung nutzen

Versucht es doch einmal mit einem Wettbewerb: Wer die originellsten Fotos schickt, auf dem auch der Aufkleber zu sehen ist, gewinnt einen Preis. Die Fotos veröffentlicht Ihr dann auf Eurer Internetseite und Eurer Präsenz auf Facebook und/oder Instagram. Durch diese Vereinswerbung könnt Ihr das „Sommerloch“ zumindest hier überbrücken.

Zum Start des Wettbewerbs könnt Ihr auch die Presse informieren. Zumindest bei den kostenlosen Werbeblättern und den Mitteilungsblättern Eurer Kommune habt Ihr vielversprechende Chancen, einen Artikel unterzubringen. Kleiner Tipp: Macht schon mal ein „Musterfoto“, das Ihr dem Artikel beifügt. Beiträge mit Fotos werden immer gerne von den Medien genommen und auch häufiger gelesen als reine Textmeldungen.

Darauf müsst Ihr achten

Ihr müsst auch eine Adresse angeben, wohin die Fotos geschickt werden können. Dafür solltet Ihr eine eigene Internetadresse anlegen (z. B. wettbewerb@musterverein.de). Die Aufkleber sollten bei den Mitgliedern zur Verteilung bereitliegen. Es werden auch Anfragen kommen, die Ihr dann per Post bedienen müsst. Fragt bei Sponsoren nach, ob man gegen eine Anzeige im Anschreiben das Porto übernimmt.

Die Durchführung muss natürlich bei einem Mitglied liegen, dass während des Wettbewerbs nicht im Urlaub ist.

Wichtig: Vergesst auch nicht folgenden Hinweis: „Mit der Einsendung erklärst Du, dass Du alle Rechte an der Aufnahme hast und einer Veröffentlichung zustimmst. Deine Adresse wird nur für diese Aktion verwendet und nach der Aktion gelöscht.“

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Erstellung eines Aufklebers für Vereinswerbung