Wie Mitgliedergewinnung für den Verein funktioniert

Ein Verein lebt von seinen Mitgliedern. Ohne Mitglieder, kein Verein. So weit, so logisch. Doch was tun, wenn es an neuen Mitgliedern im Verein mangelt? Wir präsentieren euch einige Kniffe, die euch bei der Mitgliedergewinnung hilfreich sein werden.


Mitgliedergewinnung – wie mache ich das?

Eine gelungene Repräsentation eures Vereins in der Öffentlichkeit ist Voraussetzung, um Interesse zu wecken. Dazu gehören nicht nur ein harmonisches Miteinander der Mitglieder bei offiziellen Anlässen, sondern auch regelmäßige Informationsveranstaltungen, aussagekräftige Werbematerialien oder eine ansprechende Internetpräsenz.

Harmonische Mitglieder – nur bei offiziellen Anlässen?

Natürlich sollten die Mitglieder zu jeder Zeit im Verein zufrieden sein. Nicht nur bei offiziellen Vereinsanlässen. Wenn sie sich wohlfühlen und Spaß am Ehrenamt haben, werden sie mit großer Wahrscheinlichkeit im Freundes- und Bekanntenkreis über ihren Verein berichten. Das beste Werbemittel sind eben glückliche Mitglieder.

Wie man die Mitglieder harmonisch zusammenhält, erfährst du in diesem Beitrag. 

Öffentlichkeitsarbeit – was können Vereine tun?

Potentielle Mitglieder werden jedoch nicht allein durch glückliche Vereinsmitglieder alleine erreicht. Um deren Aufmerksamkeit zu wecken, gibt es vielfältige Möglichkeiten. Hier präsentieren wir euch einige:

Websites als umfassende Informationsquelle für Vereinsinteressierte

Websites informieren über den Verein. Sie bieten die Möglichkeit, umfassend über den Verein zu berichten und diesen darzustellen. Die Inhalte können vielfältig sein und variieren je nach Vereinsaktivität. Eine Website ist also ein geeignetes Kommunikationsinstrument und gleichzeitig Werbeträger. Schließlich ist das Internet eine der Hauptinformationsquellen, auch wenn es um das regionale Leben geht. Wo sucht ihr nach Neuigkeiten über die Region oder das Freizeitleben? Eben: im Internet!

Bei der Gestaltung und Pflege einer Website gibt es allerdings einiges zu beachten:

 

  • Aktualität: generell gilt: nur aktuelle und relevante Inhalte anzubieten. Veraltete oder gar falsche Informationen sollten auf keinen Fall vorzufinden sein!
  • Auffindbarkeit: damit eure Website auch wirklich gefunden wird, ist es ratsam, sich mit Suchmaschinenoptimierung auseinanderzusetzen. Verwendete Begriffe sollten eure Tätigkeit wiederspiegeln und relevant sein. Auch wenn man bereits eine Website hat, kann man einige Anpassungen vornehmen, um besser von Suchmaschinen gefunden zu werden. Es ist nie zu spät, sich zu informieren.
  • Visualisierungen: speziell für Websites ist es wichtig, mit Bildern oder auch Videos zu arbeiten. Die Kombination von Text und Bild wirkt Wunder! Bei der Verwendung von Bildern und Videos ist auf die Bildrechte zu achten.
  • Veranstaltungen: die Möglichkeit über bevorstehende Veranstaltungen zu informieren, solltet ihr euch nicht entgehen lassen! Hier könnt ihr direkt Interessierte einladen, vorbeizukommen und den Verein näher kennenzulernen.
  • Kontaktaufnahme: auf eurer Website solltet ihr die Möglichkeit zur Kontaktaufnahme geben. Eine Adresse oder Telefonnummer reichen schon. Es muss nicht zwingend ein Feld zur Kontaktaufnahme sein.

Websites zu erstellen gehört nicht zu den einfachsten Aufgaben. Das wissen wir. Deshalb: lasst euch beraten und holt euch gegebenenfalls professionelle Hilfe. Im Zweifelsfall ist es besser auf eine Website zu verzichten als eine amateurhafte Präsentation des Vereins darzubieten. Eine Alternative zur Website sind Social Media-Kanäle.

Mitgliedergewinnung im Verein - wie funktioniert das?
Wie können wir neue Mitglieder für den Verein gewinnen? Wir erklären euch wie es geht.

Social Media als geeignete Informationsplattform

Facebook, Twitter und google + gehören zu den am meisten genutzten Social Media-Kanälen. Laut Statista.com nutzen alleine rund 27 Mio. Deutsche derzeit das soziale Netzwerk Facebook. Das Anlegen einer Facebook-Präsenz für Vereine ist oft einfacher als das Aufbauen einer professionellen Website. Und dazu wird nicht unbedingt ein Profi benötigt. Auch als Laie könnt ihr relativ einfach eine Seite für euren Verein anlegen. Dadurch, dass Nutzer eurer Seite ein „gefällt mir“ geben, Beiträge mit „gefällt mir“ markieren oder an Veranstaltungen teilnehmen, zu denen ihr via Facebook einladen könnt, erfahren deren Freunde wiederum von eurem Verein. Und dies sind lange nicht alle Funktionen, die das soziale Netzwerk bereitstellt. Durch dieses System hat Facebook, wenn es richtig genutzt wird, einen hohen Verbreitungs- und somit auch Wirkungsgrad.

Twitter ist ein Kurznachrichtendienst. Via Twitter könnt ihr eure Follower mit Nachrichten von bis zu 140 Zeichen auf dem Laufenden halten. Natürlich könnt ihr auch Links zu eurer Website einbinden und so mehr Aufmerksamkeit generieren.

Genau wie auf der Website ist es auch bei Facebook und Twitter empfehlenswert, Bilder zu nutzen, um eure Message zu visualisieren.

Tageszeitung als Informationsquelle für Zeitungsleser

Berichte oder Artikel über euren Verein in der Tageszeitung erreichen trotz Internet noch immer eine breite Masse. Vor allem dann, wenn eher das ältere Publikum angesprochen werden soll und nicht nur die Leute, die sich in erster Linie online informieren. Ein Vereinsportrait oder ein Bericht über aktuelle Aktionen oder Aktivitäten eures Vereins sind ein guter Aufhänger. Wartet nicht, bis die Zeitung auf euch zukommt. Es empfiehlt sich, Kontakt zur Lokalredaktion aufzunehmen. Je nach Verein ergeben sich oft ganz unterschiedliche Möglichkeiten zur Berichterstattung. Und einen Mehrwert für die Leser hat es auch: sie erfahren, was in der Region geboten und bewegt wird. Und vielleicht bekommt ja dann der ein oder andere Lust, sich näher über den Verein zu informieren und dann sogar beizutreten und mitzumachen!

Werbematerialien als klassische Informationsquelle

Auch Print-Werbematerialien wie Broschüren sind nicht zu unterschätzen. Gerade wenn eure Hauptzielgruppe nicht vornehmlich Digital Natives sind. Entwerft Broschüren mittels derer ihr euren Verein und eure Aktivität präsentiert. Behaltet im Hinterkopf, dass es euer Ziel ist, neue Mitglieder zu gewinnen! Somit ist es wichtig, dass die gelieferten Informationen einen Mehrwert für die potentiellen Mitglieder bieten. Auch hier gilt: im Zweifel den Profi beauftragen.

Informationsveranstaltungen zum Austausch vor Ort

Ein gutes Medium zur Aufmerksamkeitsgenerierung ist außerdem die Präsenz auf regionalen Festen oder Veranstaltungen – je nachdem, was zur Vereinstätigkeit passt. Beschäftigt ihr euch mit Kulturgut, sind kulturelle Veranstaltungen eine geeignete Gelegenheit, euch zu präsentieren. Auch Bürger- oder Stadtfeste bieten eine gute Gelegenheit, Präsenz zu zeigen und mit Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen.

Fazit

Die Möglichkeiten zur Aufmerksamkeitsgenerierung sowie Information potentieller Mitglieder sind vielfältig. Von der eigenen Website, über Social Media bis hin zu eigenen Werbematerialen, Tagespresse und Informationsveranstaltungen reichen die Möglichkeiten, neue Mitglieder zu gewinnen. Gerade bei der Internetpräsenz (dabei spielt es keine Rolle, ob es die eigene Website oder Social Media ist) ist es wichtig, einige Dinge zu beachten. Daher unser Tipp: bedenkt die Impressumspflicht sowie Urheber- und Datenschutzrecht!

Mehr zur Impressumspflicht für Vereine, erfährst du hier. 

Hinweis: dieser Artikel dient lediglich zur Anregung von Ideen und ersetzt keine professionelle Beratung! Im Zweifel gilt wie immer: konsultiert Profis!

Wenn du mehr zum Thema Öffentlichkeitsarbeit und PR für den Verein erfahren willst, dann schau doch mal in unserer Vereinslounge vorbei. Dort entsteht eine umfassende Beitragssammlung, die die wichtigsten Informationen für dich auf einen Blick bereithält. 

Lena Kullmann

Mein Name ist Lena Kullmann. Als Studentin habe ich im Marketing von MEINVEREIN gearbeitet. In dieser Zeit habe ich über verschiedene Themen rund um die Vereinswelt geschrieben.

Schreibe einen Kommentar