Telfon Internet Kosten Steuererklärung
Bogen rund

Pauschale für Internet und Telefon

So erhalten Sie den Steuerbonus


Auch zu Hause für Kollegen und Chef erreichbar sein- in Zeiten von Home-Office nichts Außergewöhnliches mehr. Doch wussten Sie, dass Sie auch mit dem privaten Internetanschluss und Telefon einen Steuervorteil erhalten können? Wir zeigen, wie es funktioniert.

Kurz & Knapp

  • Kosten können Sie entweder pauschal oder in tatsächlicher Höhe absetzen
  • Pauschal können Sie bis zu 240 Euro absetzen
  • Mit Einzelnachweis können Sie auch höhere Beträge in der Steuererklärung angeben

 

Kann ich meine Kosten für Internet und Telefon absetzen?

Ja. Vorausgesetzt, Sie nutzen Ihr privates Smartphone oder Ihren Internetanschluss auch beruflich. Dann können Sie die Kosten als Werbungskosten in Ihre Steuererklärung eintragen.

Haben Sie beispielsweise im Home-Office gearbeitet, sind berufliche Telefonate die Norm. Dann liegt die Sache auf der Hand – die Telefonkosten sind Werbungskosten. Gleiches gilt, wenn Sie ein steuerlich anerkanntes Arbeitszimmer haben. Doch auch ohne häusliche Arbeit kann es durchaus sein, dass berufliche Telefonate geführt werden müssen.

Info Glühbirne Oft ergibt sich schon aus Ihrem Beruf, ob Sie das Telefon und Internet beruflich nutzen. Tragen Sie daher auch in der Steuererklärung immer Ihren Beruf ein.  So weiß Ihr Bearbeiter gleich Bescheid – und Rückfragen erübrigen sich.

Sie lernen Zuhause und bilden sich weiter? Auch dann können Sie die Pauschale bei der Steuer angeben – und zwar im Zusammenhang mit der Fortbildung.

Steuern sparen mit WISO Steuer

Wie trage ich die Kosten in der Steuer ein?

Hier gibt es 2 Möglichkeiten, wie Sie die Ausgaben für Telefon und Internet in der Steuererklärung absetzen können:

  • als Pauschale
  • durch Einzelnachweise
Achtung Steuer Hinweis IconNutzen Sie Ihren Internetanschluss bzw. Ihr Smartphone komplett beruflich, können Sie auch die gesamten Kosten von der Steuer absetzen. Doch meist nutzt man einen Anschluss für Berufliches und Privates. Dann müssen Sie die Kosten aufteilen.
Info GlühbirneErstattet Ihnen Ihr Arbeitgeber die Kosten für die Kommunikation nicht, können Sie die Kosten für Internet und Telefon von der Steuer absetzen.
Infografik Telefon Kosten Absetzen Steuer Erklärung

Wie rechne ich die Pauschale für Telefon und Internet aus?

20 Prozent Ihrer Kosten für Telefon und Internet können Sie pauschal absetzen, maximal jedoch 20 Euro im Monat. Macht auf das Jahr gesehen immerhin 240 Euro!

Gehen Sie wie folgt vor

Schauen Sie sich Ihre monatlichen Rechnungen an. Wählen Sie sich die 3 aufeinanderfolgenden Monatsrechnungen mit den höchsten Werten aus! Diese rechnen Sie dann aufs Jahr hoch. Alternativ können Sie natürlich auch den tatsächlichen Jahresdurchschnitt nehmen. Doch warum dem Finanzamt mehr Geld als nötig lassen?

Beispiel

Stefan nutzt sein Telefon sowohl privat als auch beruflich. Die Rechnungen für die Monate September, Oktober und November weisen die höchsten Beträge auf:

67 Euro + 55 Euro + 71 Euro = 193 Euro

Er rechnet nun wie folgt:

193 Euro / 3 Monate= 64,33 Euro

64,33 Euro x 20 Prozent= 12,87 Euro

12,87 Euro x 12 Monate = 154,44 Euro

Stefan kann somit 154,44 Euro als Werbungskosten in seiner Steuererklärung absetzen, da dieser Betrag unter dem Höchstbetrag von 240 Euro liegt.

Mehr Kosten absetzen ist jedoch leider nicht mit der Pauschale drin. Denn tragen Sie höhere Kosten ein, fordert das Finanzamt manchmal Nachweise an.

So klappts bei den Einzelnachweisen

Haben Sie Nachweise über Ihre Telefon- und Internetkosten? Das sind zum Beispiel Rechnungen oder Auflistungen von geführten Telefonaten. Und können Sie den beruflichen Anteil, welcher über 20 Prozent liegt, mit Einzelnachweisen belegen? Dann steht einem Kostenabzug nichts mehr im Wege. Zwar haben Sie mehr Aufwand, denn Sie müssen den beruflichen Anteil genau dokumentieren. Doch eben diese Mehrarbeit kann sich durchaus lohnen.

Einzelaufzeichnungen der Telefonate

3 Monate lang dokumentieren Sie jedes Telefonat mit folgenden Infos:

  • Datum
  • Uhrzeit
  • Dauer
  • Gesprächsteilnehmer
  • Beruflich oder private Zwecke

Auf Basis dieser Aufzeichnungen ermitteln Sie den beruflichen Anteil der geführten Gespräche. Je nach Nutzungsanteil können Sie vom gesamten Jahres-Rechnungsbetrag die abzugsfähigen Kosten ermitteln.

Info GlühbirneRund um Ihre Steuererklärung gilt die so genannte Belegvorhaltepflicht. Das heißt, Sie müssen keine Belege und Rechnungen zusammen mit Ihrer Steuererklärung einreichen. Erst bei Rückfragen müssen Sie diese dem Finanzamt vorlegen.

Einzelaufzeichnungen der Internetkosten

Eine Internet-Flatrate ist heutzutage gang und gäbe. Daher gestaltet sich der genaue Nachweis, wann man beruflich im Netz war, ziemlich schwierig. Daher gilt auch hier: Sie können pauschal 20 Prozent Ihrer Gesamtkosten absetzen, aber maximal 20 Euro pro Monat bzw. 240 Euro pro Jahr.

Info Glühbirne Haben beide Ehepartner den Telefon-/Internetanschluss beruflich genutzt, dürfen auch beide die 20/20-Regel nutzen.

Bei Nicht-Verheirateten gilt: derjenige, der die Telefon-/Internetkosten getragen hat, hat die Abzugsmöglichkeit. Leben Nichtverheiratete also zusammen, sollte möglichst von einem gemeinsamen Konto die Rechnung bezahlt werden. 

Welche Telefonkosten kann ich absetzen?

Vermutlich erhalten Sie monatlich eine Gesamtrechnung. Zum Beispiel für Ihren Smartphone-Tarif oder für Ihre DSL + Telefonie-Kombination. Wie viel der Gebühr aber exakt auf Telefonkosten entfällt, ist selten ausgewiesen. Glücklicherweise wird es Ihnen hier einfach gemacht.

Diese Telefonkosten können Sie absetzen:

  • Grundgebühr
  • Flatrate-Gebühr
  • Telefax-Gebühren
  • Kosten der Internetnutzung
  • Mietkosten für Geräte (z. B. Telefonanlage)
  • Anschlusskosten
  • Bereitstellungsgebühren

Kann mir mein Chef die Kosten erstatten?

Ja. Im Rahmen der oben beschriebenen Regelungen kann auch der Arbeitgeber die Kosten für die berufliche Telefonnutzung erstatten. Das ist sogar steuerfrei! Aber Achtung: Das gilt nur für den beruflichen Anteil. Erstattet Ihr Chef mehr, ist das steuerpflichtiger Arbeitslohn.

Blitz IconErhalten Sie für Ihre Telefonkosten eine steuerfreie Erstattung vom Arbeitgeber, müssen Sie diesen Anteil von den Werbungskosten abziehen.

Steuer Software Testsiegel 2021Telefonkosten: Ganz einfach eintragen mit WISO Steuer

Wie setzen Sie die Telefonkosten in der Steuererklärung ab? Überlassen Sie das Denken doch einfach Ihrer Steuersoftware des Vertrauens! WISO Steuer berechnet für Sie automatisch, welche Methode für Sie die günstigste ist. Dabei sehen Sie direkt, wie sich die Kosten auf Ihre Erstattung auswirken! Im Anschluss verschickt WISO Steuer die Erklärung digital, sicher und schnell ans Finanzamt. Probieren Sie es doch gleich kostenlos aus!

Den beruflichen Abzug der Internet- und Telefonkosten finden Sie unter

Arbeitnehmer, Betriebsrentner und Pensionäre > Ausgaben (Werbungskosten) > Telefon und Internet.

Telefon Internet Kosten eintragen

Kann ich parallel die Home-Office-Pauschale abziehen?

Sie waren im Home-Office und wollen neben den Telefon- und Internetkosten auch die Home-Office-Pauschale absetzen? Gute Nachricht: Ihnen steht beides gleichzeitig zu! Somit können Sie zusätzlich bis zu 600 Euro im Jahr an Werbungskosten absetzen! Mehr Infos lesen Sie in unserem Beitrag zur Home-Office-Pauschale.

Können Selbstständige auch Telefon & Internet von der Steuer absetzen?

Auch Selbstständige können die Ausgaben rund um Telefon und Internet absetzen – als Betriebsausgaben. Wichtig ist auch hier, dass berufliche und private Gespräche getrennt werden können. Am einfachsten erfolgt das über getrennte Anschlüsse. Haben Sie jedoch nur einen, müssen Sie aufteilen.

Hier gilt: Nutzen Sie den Anschluss oder das Gerät fast ausschließlich, also über 90 Prozent beruflich, können Sie die Ausgaben komplett absetzen.

Ihre Ausgaben tragen Sie in WISO Steuer ein unter

Freiberufliche und selbstständige Arbeit > Laufende Einkünfte > Einnahme-Überschuss-Rechnung > Betriebsausgaben > Sonstige Betriebsausgaben (Porto, Telefon, Bürobedarf oder Ähnliches)

Das könnte Sie auch interessieren


Wir freuen uns über Ihr Feedback

Individuelle Fragen zu Ihrer Steuererklärung können wir leider nicht beantworten, da wir keine persönliche Steuerberatung anbieten dürfen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Beitrag.

Sie haben Fragen zu unserer Steuer-Software? Hier hilft Ihnen das Kundencenter weiter.

10 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 1
    Küh

    Hallo,
    kann bei einer Zusammenveranlagung für beide Ehepartner der Festnetzanschluss/Internet jeweils für jede Person in Ansetzung gebracht werden?

    • 2
      Alexander Müller

      Ja, das ist möglich, wenn beide Ehepartner den Anschluss/Internet beruflich nutzen. Nicht-verheiratete Partner sollten zusätzlich darauf achten, möglichst die Kosten von einem gemeinsamen Konto zu bezahlen.
      Viele Grüße, Alexander von steuernsparen

  2. 3
    Simone

    Guten Tag, wenn ich selbstständig bin, mein Telefon mehr hauptberuflich als privat benutze und mein Internet auch beruflich brauche, wo trage ich es ein und kann ich die gesamten Kosten angeben? Bei Ihnen habe ich nur das Feld “nur betrieblich genutzt” gefunden.

    Vielen Dank und viele Grüße

    • 4
      Alexander Müller

      Hallo,
      wenn Sie die Kosten bei der Selbständigen Tätigkeit / Gewerbe angeben möchten, müssen Sie die Beträge in Ihrer Gewinnermittlung (ggf. EÜR) als Aufwand/Ausgabe angeben. Die Eingabehilfe im Dialog bei den “Arbeitnehmern” hilft zwar, die Kosten aufzuteilen. Aber der Betrag, der auf den Gewerbebetrieb entfällt wird nicht automatisch berücksichtigt.

  3. 5
    Heribert Klauke

    Guten Tag, Frau Karin Hagemann, Mit meiner Kapitalanlagen ist Finanzdienstleister beauftragt. Wie finde ich im Steuer-Programm die Eingabe der Aufwendungen als Werbungskosten? Kd. Nr.; 5620015

    • 6
      Alexander Müller

      Hallo Herr Klauke,
      nach dem Einkommensteuergesetz gibt es für Kapitaleinkünfte keinen Werbungskostenabzug. Es gibt nur den sog. Sparer-Freibetrag in Höhe von 801€ bzw. 1602€ für Ehepartner. Bei Fragen zum Programm wenden Sie sich bitte an unser Kundencenter unter https://www.buhl.de/shop/kundencenter.
      Viele Grüße,
      Alex von steuernsparen.de

    • 8
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      bitte beachten Sie, dass ich Ihnen aus rechtlichen Gründen leider keine einzelfallbezogenen steuerlichen Fragen beantworten darf. Dies ist als steuerliche Hilfeleistung nur bestimmten Berufsgruppen wie Steuerberatern oder Lohnsteuerhilfevereinen erlaubt.
      Grundsätzlich kann ich Ihnen jedoch sagen, dass auch Rentner Werbungskosten von Ihren Einnahmen abziehen dürfen. Hierfür gibt es ähnlich dem Arbeitnehmerpauschbetrag eine Pauschale. Diese beträgt 102 Euro pro Person pro Jahr. Ein höherer Betrag darf angesetzt werden, wenn die tatsächlichen Werbungskosten höher waren als die Pauschale und glaubhaft gemacht werden können. Unter Werbungskosten versteht man im Allgemeinen die Ausgaben, die im Zusammenhang mit den Einnahmen (z. B. Gehalt, Mieteinnahmen, Rentenzahlungen, …) stehen.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  4. 9
    Rene

    Hallo,
    wenn man (wie beschrieben) 50% der Internetkosten absetzen möchte, weil man z.B. jede zweite Woche zuhause gearbeitet hat:
    Ist dafür Voraussetzung, dass man ein “häusliches Arbeitszimmer” hat, oder geht das davon unabhängig?

    • 10
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      der Ansatz von Telefonkosten und Internetkosten als Werbungskosten kann unabhängig von dem steuerlich anerkannten häuslichen Arbeitszimmer erfolgen. Es gelten jedoch die allgemeinen Voraussetzungen, um als Werbungskosten abzugsfähig zu sein.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

+ Kommentar hinterlassen