Umsatzsteuererklärung 2010 Zeilennr.108 stimmt nicht

  • Hallo alle zusamnmen,


    Hab hier im Forum leider nichts gefunden deshalb meine Frage an euch.


    Habe heute meine Umsatzsteuererklärung mit MB gemacht und siehe da, die stimmt mit meiner Einnahmen-Überschuss-Rechnung nicht überein.


    Und zwar geht es um die Umsatzsteuer-Vorauszahlungen für 2010. In der Ust-Erklärung die Zeilennummer 108.


    In der EÜR stimmt der Betrag aber in der Umsatzsteuererklärung habe ich 2000,00 Euro zuviel. Also ich würde vom Finanzamt eine Erstattung von 2000,00 Euro bekommen, das ich aber nicht nachvollziehen kann.


    Hab dann einen ausgedachten Betrag auf das Konto 1780 gebucht aber die Umsatzsteuererklärung verändert sich nicht. Die Beträge bleiben gleich. Es sieht so aus als ob er bei mir nicht mehr Rechnen würde.


    Hat jemand von auch so ein Rechnungsproblem oder was könnte ich falsch gebucht haben???? Habe meine Umsatzsteuer-Voranmeldungen vom ganzen letzten Jahr nochmal laufen lassen aber die stimmen alle. Ich weis schon nicht mehr was ich kontrollieren sollte.


    Bin total verzweifelt........bitte hilft mir......vll. hab ich auch irgend wo einen Denkfehler.......aber bitttttte hilft mir!!!!!!! ;( ;( ;(


    Hoffe auf baldige Hilfe.


    Liebe Grüße an alle

  • Hallo Lorelei1977,


    in der Zeile 108 der Umsatzsteuererklärung (USt.Erkl.) findet sich die Summe der Umsatzsteuerzahlungen des Jahres, so wie sie im Programm hinterlegt sind. Also, wenn man bei "Finanzen > Steuer-Auswertungen > Umsatzsteuervoranmeldung" eine Voranmeldung (UVA) erzeugt, landet diese Zahl in der USt.Erkl. Zeile 108. Da man in WISO Mein Büro auch mehrere Voranmeldungen für einen Monat machen kann oder auch eine UVA für den Januar und zusätzlich eine für das 1. Quartal, kann die sich ergebende Summe wesentlich höher sein, als die tatsächlich anfallende Zahl.


    Zur Lösung ist sicher zu stellen, dass bei den Umsatzsteuervoranmeldungen jeder Zeitraum nur einmal auftaucht. Anschließend sollte sich die Zahl in Zeile 108 der USt.Erkl. wieder normalisiert haben.


    Mit freundlichem Gruß


    C. Diel

  • Da man in WISO Mein Büro auch mehrere Voranmeldungen für einen Monat machen kann oder auch eine UVA für den Januar und zusätzlich eine für das 1. Quartal, kann die sich ergebende Summe wesentlich höher sein, als die tatsächlich anfallende Zahl.


    Wie ist denn so etwas möglich???
    MfG Günter

  • Herzlichen Dank lieber Buhl-Support!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :D :thumbsup:


    Jaaaaaaa das wars!!!!!!


    Hatte letztes Jahr im April einen Systemabsturz und musste die Monate Februar und März nochmal alles einbuchen. Letzte Sicherung die ich hatte war vom Januar....so etwas passiert mir auch nicht mehr....ich Sichere jetzt regelmäßig!!!!!!


    Zur Kontrolle dass ich alle Eingangs-und Ausgangsrechnungen gebucht hab erstellte ich nochmal eine Umsatzsteuervoranmeldung.


    Und genau das hatte ich doppelt drinn.


    Habe diese jetzt gelöscht und siehe da.......meine Umsatzsteuererkärung stimmt!!!!!!!!!! Jaeeeeeeeee


    Vielen Dank für die Hilfe, wäre niemals auf diese Idee gekommen!!!!


    Gruß :D

  • in der Zeile 108 der Umsatzsteuererklärung (USt.Erkl.) findet sich die Summe der Umsatzsteuerzahlungen des Jahres, so wie sie im Programm hinterlegt sind. Also, wenn man bei "Finanzen > Steuer-Auswertungen > Umsatzsteuervoranmeldung" eine Voranmeldung (UVA) erzeugt, landet diese Zahl in der USt.Erkl. Zeile 108. Da man in WISO Mein Büro auch mehrere Voranmeldungen für einen Monat machen kann oder auch eine UVA für den Januar und zusätzlich eine für das 1. Quartal, kann die sich ergebende Summe wesentlich höher sein, als die tatsächlich anfallende Zahl.

    Hallo zusammen,


    diese Vorgehensweise des Programms ist meiner Meinung nach eine Schwachstelle - zumindest in meiner Situation. Wäre es nicht besser, wenn das Programm seine Daten aus den Einträgen aus "Zahlungen Bank/Kasse" zieht?


    Dank der neuen Modulwelt kann man zwar Firmen gleichzeitig verwalten - allerdings "kommunizieren" die Module nicht miteinander.


    Konkret: Ich habe zwei Firmen und muss / darf nur eine Umsatzsteuervoranmeldung pro Monat / pro Quartal machen.


    Bei Firma 1 lasse ich die Umsatzsteuervoranmeldung durchführen - ebenso bei Firma 2. Dann muss ich selbst in der Erklärung von Firma 2 die Werte aus Firma 1 einarbeiten. Das Ergebnis bekommt schließlich das Finanzamt. So weit eigentlich kein Problem - wenn auch etwas aufwändiger.


    Für die Umsatzsteuerjahreserklärung wir es nun kompliziertes, da man die Werte aus Firma 1 nicht einfach mit den Werten aus Firma 2 verrechnen kann. Bei Firma 2 stehen nämlich unter "Finanzen > Steuer-Auswertungen > Umsatzsteuervoranmeldung" die Berechnungen, die an das Finanzamt geschickt wurden und diese beinhalten halt die Werte beider Firmen. Erstellt man nun zusätzlich für Firma 2 noch separate Voranmeldungen habe ich das selbe Problem wie Lorelei1977, also doppelte Werte für ein und denselben Monat.


    Weiß vielleicht jemand Rat, wie dies nun am besten zu handhaben ist?


    Vielen Dank und viele Grüße


    Faxe


  • diese Vorgehensweise des Programms ist meiner Meinung nach eine Schwachstelle - zumindest in meiner Situation. Wäre es nicht besser, wenn das Programm seine Daten aus den Einträgen aus "Zahlungen Bank/Kasse" zieht?

    Nein, das ist eigentlich eine absolut praktische Vorgehensweise, weil das Programm den SOLL- Wert der Voranmeldung in die Jahreserklärung einbezieht- was auch korrekt ist!
    Wenn es nur die gezahlten Beträge berücksichtigen würde, müssten sie regelmäßig um die Vorauszahlungen der Monate 11 und 12 (bei Dauerfristverlängerung), die im Januar/ Februar gezahlt werden korrigiert werden.
    Das wird so vermieden.


    Bei also fehlerfreier Nutzung läuft das korrekt.

  • Bei also fehlerfreier Nutzung läuft das korrekt.


    Wie steht es schon in der in die Jahre gekommenen Computerbibel Murphys Computergesetze: Der größte Systemfehler eines Rechners sitzt davor... :D

    Mein Tipp zum persönlichen Erfolgserlebnis: Nicht kirre machen lassen - komplizierte Probleme haben zumeist eine einfache Lösung ;) .
    Gruß
    Burki

  • Wenn es nur die gezahlten Beträge berücksichtigen würde, müssten sie regelmäßig um die Vorauszahlungen der Monate 11 und 12 (bei Dauerfristverlängerung), die im Januar/ Februar gezahlt werden korrigiert werden.
    Das wird so vermieden.

    Vielen Dank für die Antwort.


    Also müsste ich für beide Firmen für jeden Monat eine Umsatzsteuervoranmeldung generieren lassen und die Erklärungen, die zum FA gesendet wurden, löschen. Danach die Werte von Firma 1 in die Maske von Firma 2 mit einbinden und fertig - oder seh ich das jetzt falsch?!

  • Hallo Lorelei1977,


    in der Zeile 108 der Umsatzsteuererklärung (USt.Erkl.) findet sich die Summe der Umsatzsteuerzahlungen des Jahres, so wie sie im Programm hinterlegt sind. Also, wenn man bei "Finanzen > Steuer-Auswertungen > Umsatzsteuervoranmeldung" eine Voranmeldung (UVA) erzeugt, landet diese Zahl in der USt.Erkl. Zeile 108.

    Das ist aber falsch. :( Bei z. B. vierteljährlicher Anmeldung werden demnach für die Umsatzsteuererklärung (USt.Erkl.) 2011 in Zeile 108 die Anmeldungen IV/2010 und I - III/2011 eingetragen, weil diese im Kalenderjahr 2011 erzeugt und gezahlt wurden.


    Korrekt wäre aber, dort die Anmeldungen I - IV/2011 zu erfassen, da es ja um die im Jahr 2011 erwirtschafteten Umsätze geht, selbst wenn die Anmeldung IV/2011 erst in 2012 erstellt und gezahlt wird (wobei die tatsächlichen Zahlungen für Zeile 108 sowieso völlig uninteressant sind - es geht einzig um die Anmeldungen und für 2011, nicht in 2011). Nur so ergäbe sich dann auch regelmäßig in 109 eine Abschlusszahlung für das Wirtschaftsjahr 2011 von 0,00 EUR +/- Rundungsdifferenzen, wie es sein soll.

  • Bei z. B. vierteljährlicher Anmeldung werden demnach für die Umsatzsteuererklärung (USt.Erkl.) 2011 in Zeile 108 die Anmeldungen IV/2010 und I - III/2011 eingetragen, weil diese im Kalenderjahr 2011 erzeugt und gezahlt wurden.

    Nein, eben nicht- wie C. Diehl schrieb, landet eben NICHT die verbuchte Zahlung in Zeile 108, sondern die über die Steuerauswertung erzeugten angemeldeten Beträge.

  • Hallo!


    Ich sitze gerade über dem gleichen Problem. Die Erklärung hier hat mich schon sehr weitergebracht. Allerdings habe ich erst für das 3. Quartal die USt.-VA mit WISO Mein Büro erstellt, für das 1. und 2. Quartal habe ich sie noch "per Hand" erstellt. Muss ich, um das Problem mit Zeile 108 zu lösen, die VA für die vorangegangenen Quartale ausfüllen und ans FA schicken? Denn über Zahlungen Bank/Kasse sind die VA ja als USt.-Vorauszahlungen gebucht... ?(


    Viele Grüße und vielen Dank schon mal im Voraus!


    Bärbel

  • Ich habe die USt.-VA jetzt manuell erstellt und siehe da, Zeile 108 tut, was sie soll. Allerdings stimmt es jetzt nicht mit der entsprechenden EÜR überein. In der USt.-Erklärung sollen doch nur die USt.-Vorausszahlungen angegeben werden, die auch tatsächlich in 2011 geflossen sind? Zeile 108 berücksichtigt aber auch die VA des 4. Quartals, wobei die Vorauszahlung erst im Januar 2012 an das FA geflossen ist... Hat das so seine Richtigkeit?

  • Der Betrag laut Zeile 108 muss doch nicht mit der EÜR übereinstimmen. In der Zeile 108 erklärst Du das für das Kalenderjahr vorangemeldete Vorauszahlungssoll. In die EÜR kommen die im Kalenderjahr tatsächlich gezahlten Beträge. Übereinstimmen kann es allenfalls noch, wenn Du die VAs alle bis zum 10. des Folgemonats abgegeben hast und die Vereinfachungsregelung für regelmäßig wiederkehrende Zahlungen angewendet hast.

  • Hallo,
    ich kann eigentlich auch bestätigen, dass das mit den Ust.VA. und der Ust.Erklärung reibungslos funktioniert.
    Ich habe 2012 erst vierteljährlich dann monatlich VA abgeben müssen. Alles lief ohne Probleme.
    Man muß allerdings auch ein paar wichtige Zusammenhänge verstehen, welche aber mit ein paar Recherchen herauszubekommen sind.
    Natürlich wirds etwas schwieriger, wenn man nicht das ganze Jahr MB nutzt.


    Grüße Matthias

  • miwe4: Genau das fehlte mir zum Verständnis. Vielen Dank!

    Freut mich, dass es verständlich genug formuliert war. Das ist nicht immer einfach.

  • Hallo,
    ich habe das gleiche Problem. In den Voranmeldungen für 2012 tauchen 4 Werte auf. 1 x gab es Geld zurück. Egal wie ich diese Werte addiere oder subtrahiere komme ich nicht auf die Zahl in Zeile 108 der Umsatzsteuererklärung.
    Zudem wird die Umsatzsteuervorauszahlung die ich 4 Quartal gezahlt habe (also in Jan. 2012 für 2011 gezahlt) unterschlagen. Ich muss doch eigentlich am Jahresende immer auf 0 kommen.

  • Hallo,
    ich habe das gleiche Problem. In den Voranmeldungen für 2012 tauchen 4 Werte auf. 1 x gab es Geld zurück. Egal wie ich diese Werte addiere oder subtrahiere komme ich nicht auf die Zahl in Zeile 108 der Umsatzsteuererklärung.
    Zudem wird die Umsatzsteuervorauszahlung die ich 4 Quartal gezahlt habe (also in Jan. 2012 für 2011 gezahlt) unterschlagen. Ich muss doch eigentlich am Jahresende immer auf 0 kommen.

    Die Vorauszahlung IV/2011 gehört nicht die Zeile 108 der Umsatzsteuererklärung. Nur das VorauszahlungSOLL des Jahres 2012. Ihre auftauchenden 4 Werte müssen also die übersandten Ergebnisse aus den vier Umsatzsteuervoranmeldungen I/12, II/12, III/12 und IV/12 sein, egal, ob es sich um Erstattungen oder Zahlungen handelt. Addieren Sie halt hierbei die Erstattung mit einem MINUS.


    Die sollten auf 0,00 kommen, werden es aber aufgrund von Rundungsdifferenzen selten.