Mein Geld 2015 - entsetzlich langsam

  • ... Ich wohne zufällig in Neunkirchen, wo Buhl sitzt und kenne einige Mitarbeiter persönlich und schätze keinen davon gering. Keine Ahnung wie man aof so was kommt.


    Wenn Du quasi so nah an der Quelle sitzt, stellt sich mir die Frage, warum Du nicht schon wesentlich früher den direkten Kontakt gesucht hast und evtl. sogar die diversen Tipps und Tricks als erstes anwendest. Schließlich würdest Du sie ja, als "Besitzer eines Problemfalles" wahrscheinlich sogar vorab erhalten oder Vorführen können. :/


    Falk

  • wie das (manuell) geht


    Möglichkeiten:
    1.) Entpackte Datei x86 o. x64 (je nach System) am besten auf den Desktop (ist leicher zu finden) und dann mit Editor zum bearbeiten öffnen: "MaxBufferSize"=dword:0000c350 auf 30d40 ändern
    ebenso "MaxLocksPerFile"=dword:0000c350 auf 30d40


    Datei speichern (überschreiben) und mit rechtem Mousklick auf "zusammenführen"


    das sind dann Dezimal jeweils 200000 anstatt 50000


    oder 2.) gleich zusammenführen und erst dann umständlich Beispiel: x64 System.... per "Befehl -"regedit" den Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Wow6432Node\Microsoft\Jet\4.0\Engines\Jet 4.0 suchen und dort händisch die Werte ändern


    Ob es eine o. die erwartete Performancesteigerung gibt, wirst Du nach einem Neustart sehen.

  • Ich habe jetzt die Registry-Werte für MaxBufferSize und MaxLocksPerFile (siehe https://kundencenter.buhl.de/i…nverhaltnismassig-langsam - Punkt "Registry Begrenzungen") auf 200000 erhöht (statt 50000 - das hat nix gebracht bei mir) und ich sehe eine deutliche Verbesserung.


    Allein das Scrollen durch die Buchungen ist sehr schnell geworden.


    Hallo zusammen!
    Ich möchte mich auch an dieser Diskussion beteiligen. Ich arbeite momentan noch mit MG2012, parallel habe ich die 2015er und nun auch schon die 2016er Version am Testen.
    Ich würde gern auf eine aktuelle Version wechseln, jedoch sehe ich im Moment fast nur Rückschritte, weshalb ich immer noch mit MG2012 arbeite.
    Die genannten Änderungen (außer die Reg Änderung, die bei mir auch keine Änderung im lamen Verhalten des gesamten Programmes bewirkt) sind Anpassungen eines PC Systems an ein einzelnes Programm. Ist dies einem Nutzer zuzumuten? Ich habe MG immer auf Stick (schneller USB 3 Stick) installiert und kann so eine Version nach der anderen auf ein und dem selben PC starten.
    Wenn also meine 2012er Version sehr flüssig läuft, so kann das wohl nicht am Datenbankzugriff oder der Grafikgeschwindigkeit liegen.
    Buhl möchte ein Programm verkaufen und erwartet vom Käufer, daß er sein System an dieses Programm anpaßt? Soll ich vielleicht für MG meine Grafikauflösung heruntersetzen? Die Programmierer von Buhl sollen gefälligst ihre Programmierung so gestalten, daß keine exotischen Programmabläufe benutzt werden, die spezielle Anpassungen erfordern, sondern Standardschnittstellen, die auf jedem stink normalen Büro-PC (also auch mit wenig shared Grafikspeicher) reibungslos funktionieren.
    Wir haben es hier mit einer Standardsoftware zu tun, die keine all zu großen Anforderungen an das System stellen sollte. Also bitte "einfach" programmieren, denn einfach ist manchmal besser, als mit tausend Raffinessen. Wenn Windows (als Betriebssystem - ich benutze übrigends Win7Pro) flüssig läuft, muß so eine recht übersichtliche Anwendung dies auch!

  • Ab Version 2015 Pro ist das Programm, nach meiner Kenntniss und Vorstellung, auf einer SQL-Datenbank (lite) mit einer, auf DOT NET Basis programmierten, graphischen Benutzeroberfläche aufgebaut. Hier muss man also den Speicherbedarf für die DB-Engine, DOTNET-DLLs und dem eigentlichen Programmcode berücksichtigen. Wenn also ein entsprechender Bedarf an Hauptspeicher vorhanden ist, und das Gerät nicht wirklich gut mit RAM bestückt ist, wird eben viel Leistung in das Auslagern auf Massenspeicher verwendet ...


    Falk

  • Prozessor: AMD Phenom II X4 965 3.40 GHz
    Arbeitsspeicher (RAM): 16 GB
    Betriebssystem: Windows 7 x64
    Systemplatte: SSD
    Grafik: AMD Radeon HD 5700 nicht onboard
    MG2012 wie auch MG2016 auf Stick (USB3 und mind. 100 MB/s lesen u. schreiben)


    Sollte dies nicht ausreichen? Ich habe bei keinen Anwendungen Probleme mit der Geschwindigkeit. Es ist kein Spiele-PC, nur Anwendungen für Büro, Audio, Video, Bildbearbeitung und Allgemein installiert.


    Ralf

  • Die Programmierer von Buhl sollen gefälligst ihre Programmierung so gestalten, daß keine exotischen Programmabläufe benutzt werden, die spezielle Anpassungen erfordern, sondern Standardschnittstellen, die auf jedem stink normalen Büro-PC (also auch mit wenig shared Grafikspeicher) reibungslos funktionieren.
    Wir haben es hier mit einer Standardsoftware zu tun, die keine all zu großen Anforderungen an das System stellen sollte. Also bitte "einfach" programmieren, denn einfach ist manchmal besser, als mit tausend Raffinessen. Wenn Windows (als Betriebssystem - ich benutze übrigends Win7Pro) flüssig läuft, muß so eine recht übersichtliche Anwendung dies auch!


    Wenn du den gesamten Thread gelesen hättest, wüsstest du, dass die bei einer geringen Anzahl von Anwendern auftretenden Performanceprobleme nicht zwangläufig abhängig sind von der Rechnerausstattung sind. Somit hat es kein Entwickler darauf angelegt, dass MG nur auf Highend-Geräten läuft. Die Anwendung wir sicherlich nicht absichtlich ausgebremst. Darüber hinaus hat .NET als Entwicklungsumgebung sicherlich auch seine Eigenheiten, auf die man als Entwickler ggf. nur bedingt Einfluss nehmen kann. Auch die Ursachenforschung läuft bereits seit längerer Zeit. Wenn es so einfach wäre, wäre das Problem sicherlich schon gelöst.


    Vorwürfe dieser Art liest man hier immer wieder. Wenn es doch alle so viel besser können, dann strickt euch doch selbst eine Anwendung.

  • Wenn Windows (als Betriebssystem - ich benutze übrigends Win7Pro) flüssig läuft, muß so eine recht übersichtliche Anwendung dies auch!

    Wenn Windows flüssig läuft, dann liegt das u.a. das unter anderem auch daran, daß sich die Anwendungsprogramme die Ressourcen teilen müssen, die Windows übrig läßt, sie zudem vom BS abhängig sind bestimmte Anwendungen Rechenpower benötigen, die das BS nicht braucht. Also auch das ist alles relativ.

  • Wenn Windows flüssig läuft, dann liegt das u.a. das unter anderem auch daran, daß sich die Anwendungsprogramme die Ressourcen teilen müssen, die Windows übrig läßt, sie zudem vom BS abhängig sind bestimmte Anwendungen Rechenpower benötigen, die das BS nicht braucht. Also auch das ist alles relativ.


    Ja, das ist schon wahr, auch was Sven schreibt, leuchtet ein. Nur ich sehe auf der einen Seite ein doch recht zufriedenstellend funktionierendes MG2012 und nun eine nur mäßig funktionierende .Net 2015/16 er Version.
    Jeder, der entweder jährlich bezahlt oder sich die neue Version kauft, erwartet erst mal keinen Rückschritt und wird enttäuscht, zumal man dafür ja bezahlt und es nicht gratis bekommt.
    Antworten, wie "das wird im Laufe der Zeit korrigiert" sind meiner Meinung nach Frevel seitens der Programmierer (Microsoft und co machen es leider im großen Stil vor). Ich sehe auch ein Problem (wiederum machen es die "Großen" vor) darin, daß es Mode geworden ist, ständig etwas verschlimmbessern zu wollen. Hat sich der gemeine Anwender mal an etwas gewöhnt, muß etwas in der Bedienung oder im Aussehen geändert werden, statt den Kern der Anwendung stetig zu verbessern und Optik und Bedienung zu erweitern, statt zu ändern.
    Damit verbunden entstehen dann Konfigurations- oder Kompatibilitätsprobleme und eben solche Performanceprobleme. Aber das ist eine Folge unserer Wirtschaft. Neue Hardware muß verkauft werden und die Programmierer müssen ihre Daseinsberechtigung in stetigen Programmänderungen unter Beweis stellen. Leider immer wieder auf Kosten der Anwender. Aber es wird sicherlich "gute Gründe" für diese Entwicklung von MG geben.
    Das ist nicht etwa zu drastisch ausgedrückt, ich kenne mich ein wenig in der Wirtschaft aus und bin auch alt genug, um den Markt objektiv genug einzuschätzen. Das ist kein Problem der Softwarebranche, sondern zieht sich durch alle Bereiche der Wirtschaft. Entweder, es gibt einer den Ton an und alle anderen folgen blind oder der betreffende Wirtschaftszweig leidet unter Konkurrenzschwäche (dies trifft wohl am ehesten für Consumer-Finanzsoftware zu).
    Ich möchte hier aber nicht offtopic verfallen und eine neue Diskussion vom Zaun brechen. Ich werde das weiter beobachten und in der zwischen Zeit auch mögliche Alternativen testen. Solange ich noch mit meiner 2012er MG-Version arbeiten kann, werde ich warten und mein Geld erst in ein funktionierendes Produkt investieren.
    Fühlt euch von meinen Worten nicht persönlich angegriffen, ihr werdet genauso ausgebeutet, wie jeder andere Käufer/Anwender auch. MG ist kein Open-Source-Projekt! Mit jeder Stunde, die ihr in diesem Forum Problembewältigung betreibt, investiert ihr zusätzlich in ein bereits bezahles Produkt! Dies wäre eigentlich Aufgabe des Software-Herstellers, der dies für euer Geld zu tun hat. Eine schlechte Basis, dies mit 365-Tage-Versionen zu finanzieren (auch dafür gibt es leider schon zu viele schlechte Vorbilder, im übertragenen Sinn bsp. die Rentenfinanzierung unserer Regierung). Aber nun bin ich doch ganz schön offtopic und entschuldige mich dafür. Aber vielleicht solltet ihr auch einfach mal wieder eure Augen öffnen und die Welt aus einem anderen Blickwinkel betrachten, hoffentlich erscheint euer Leben dann nicht viel zu kurz, um all die bestehenden Probleme lösen zu können...
    Ralf

  • Fühlt euch von meinen Worten nicht persönlich angegriffen, ihr werdet genauso ausgebeutet,

    Ehrlich gesagt fühle ich weder das eine noch das andere und ich bin mir sicher, daß dem auch nicht so ist.

  • Trotz des etwas sermonhaften Sektierer-Tons hat Ralf G "imho" keineswegs unrecht. Insbesondere der Passus:

    Nur ich sehe auf der einen Seite ein doch recht zufriedenstellend funktionierendes MG2012 und nun eine nur mäßig funktionierende .Net 2015/16 er Version.
    Jeder, der entweder jährlich bezahlt oder sich die neue Version kauft, erwartet erst mal keinen Rückschritt und wird enttäuscht, zumal man dafür ja bezahlt und es nicht gratis bekommt.

    trifft es recht genau. Auch die Stichworte "Verschlimmbesserung", (angeblich) "gute Gründe", nebst einigen anderen, sind leider nicht leichterhand abzutun, sondern bedenklich bedenkenswert.

  • Trotz des etwas sermonhaften Sektierer-Tons hat Ralf G "imho" keineswegs unrecht. Insbesondere der Passus:

    trifft es recht genau.

    Ein zufriedenstellend funktionierendes Programm muß nach meinen Maßstäben unbedingt SEPA voll unterstützen. Ich habe MG 2012 jetzt nicht extra installiert, aber ich lehne mich sicherlich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, daß MG 2012 dem nicht entspricht.


    Auch die Stichworte "Verschlimmbesserung", (angeblich) "gute Gründe", nebst einigen anderen, sind leider nicht leichterhand abzutun, sondern bedenklich bedenkenswert.

    Solange Du nicht konkret wirst, brauchen wir darüber nicht diskutieren. Allerdings ist da schon alles gesagt. Muß niemand so akzeptieren, aber ich kann da nichts auch entdecken, was "bedenklich bedenkenswert" wäre, auch immer das sein soll. Das sieht man schon an den sehr überschaubaren Echo, was die gefühlten Verschlimmbesserungen anbelangt.

  • Ich weiß, dass es auch nur ot ist, und ich verwarne mich gleich mal selbst für meinen Beitrag, aber es muss imho einfach sein:


    @Ralf G: Ich habe selten so einen Riesenunsinn in einem (Fach-)Forum gelesen, wie Deinen Beitrag.


    lg und hth, floydian

    Danke! Jeder betrachtet es von seinem Standpunkt und aus seiner Sichtweise. Und letztere ist eben nicht eng auf einen Punkt fokusiert, sondern ich betrachte die Dinge gern in einem größeren Rahmen. Außerdem versuche ich mir vorzustellen, selber auf der einen wie der anderen Seite zu stehen.
    Ontopic: Woher kommen die Probleme? Ich habe die aktuelle Stick-Version heute an einem jungfreulichen Win7 getestet (nagelneues Notebook eines Kollegen), rate mal...


  • Vorwürfe dieser Art liest man hier immer wieder. Wenn es doch alle so viel besser können, dann strickt euch doch selbst eine Anwendung.


    Wenn jemand für einen jährlichen Betrag für einen Update Dienst bezahlt und eine Software als Update bekommt, die in einigen Punkten Verschlechterungen mit sich bringt, dann ist diese Antwort sehr traurig und nicht wirklich mit den Foren Regeln vereinbar.


    Des Weiteren:
    Auch wenn von Billy immer wieder darauf hingewiesen wird, dass dies ein Anwender-für-Anwender Forum ist, so darf man doch nicht vergessen, das es ein von Buhl gehostet Forum ist und Buhl im Impressum steht.


    Zur Sache:
    Mein Eindruck ist, dass Buhl mit dem Wechsel zur .Net basierten Version vielleicht aufs falsche Pferd gesetzt hat oder die Entwickler noch mit der Technologie auf dem Kriegsfuss stehen und Erfahrungen sammeln müssen.
    Zu sagen, dass es wegen .Net langsam ist finde ich den falschen Ansatz, da es viele .Net Programme gibt, die nicht langsam sind.
    Auf BUHL rumzuhacken bringt sicherlich nichts, aber wenn man bezahlt und eine vermeintlich schlechtere Ware erhält, dann sollte man in einem Anwenderforum auch diese unmut zum Ausdruck bringen.


    Leider ist die Software beim Start sehr langsam, ok. Leider stürzt sie beim Dauerbetrieb aufgrund von Memoryleaks ab, auch ok. Sicherlich nicht gewollt von den Entwicklern, aber so ist halt.
    Und wenn die mir wichtigen Bankkonten endlich auf HBCI umgestellt haben oder ich Zugang zu einer entsprechenden Screenparser Bibliothek erhalte, dann bastel ich mir sehr wahrscheinlich tatsächlich was selber mit EXCEL und Co.
    Ich hoffen nur, dass ich dann meine Buchungen der letzten 10 Jahre exportiert bekomme.


    Noch kann ich die jährlichen Update€ verschmerzen und bin den Kummer gewohnt.

  • Des Weiteren:
    Auch wenn von Billy immer wieder darauf hingewiesen wird, dass dies ein Anwender-für-Anwender Forum ist, so darf man doch nicht vergessen, das es ein von Buhl gehostet Forum ist und Buhl im Impressum steht.

    Ja und?


    Wenn jemand für einen jährlichen Betrag für einen Update Dienst bezahlt und eine Software als Update bekommt, die in einigen Punkten Verschlechterungen mit sich bringt, dann ist diese Antwort sehr traurig und nicht wirklich mit den Foren Regeln vereinbar.

    Wieso? Du sagst Deine Meinung, er sagt seine Meinung. Solange niemand ausfällig oder beleidigend wird, sehe ich keinen Grund zum Eingreifen.


    Auf BUHL rumzuhacken bringt sicherlich nichts, aber wenn man bezahlt und eine vermeintlich schlechtere Ware erhält, dann sollte man in einem Anwenderforum auch diese unmut zum Ausdruck bringen.

    Das kannst Du doch machen, sofern es sachlich bleibt. Du kannst aber nicht erwarten, daß Du mit Deiner Meinung nur grenzenlose Zustimmung erhältst. :whistling: