Dauer der Erstellung von Updates

  • Jungs nix für ungut - aber egal wie man es dreht und wendet; die Zeitspanne für das Update bzgl. Schwäbisch Hall (2 sind ja bereits in die Hosen gegangen) ist nun doch etwas arg lang.
    Da kann man noch so sehr auf das Subunternehmen vom Subunternehmen hinweisen; der Auftraggeber ist der Ansprechpartner, Punkt. Und der hat für etwas Geld bekommen, für das er keine Leistung erbringt.
    Daraufhin den User mit: "Geh doch wenns dir nicht passt!" abzuspeisen ist schon sehr grenzwertig.


    Zusätzlich würde ich es ehrlicher für das Forum und BuhlData finden, wenn mit Kritik seitens der Moderation etwas sachlicher umgegangen würde.
    Öl ins Feuer giessen; Kritiker als Nerver darstellen oder sperren ist dabei sicher nicht der richtige Weg.


    Ein Satz noch zu der Aussage das Werbesprüche nix mit Vertragsbedingungen zu tun haben - das haben sie sehr wohl.
    Schon so manche Firma musste dies schmerzlich erfahren, dass Werbetexte zum Vertrag gehören, solange sie dort nicht ausdrücklich ausgeschlossen werden; Urteile etc findet man dazu genügend
    auf einschlägigen Seiten.


    Gruss und schöne Woche
    falccone

  • Bloß mal 'ne dumme Frage für mich als bisher hier nur Mitlesender, rein des Verständnisses für die Dringlichkeit wegen: Wie viele Buchungen laufen bei Euch so im Monat (oder von mir aus auch in sechs Wochen) über das Bausparkonto? Bei mir ist es pro Konto eine oder maximal zwei, das würde ich sogar noch manuell beherrschen - deshalb frage ich.
    OK, ich könnte mir noch vorstellen, dass es mitten in der Bauphase beim laufenden Geldabruf vom BS-Konto bzw. -Kredit ein paar mehr werden, aber in Größenordnung eines Girokontos oder einer Kreditkarte kommt die Anzahl der Buchungen doch bestimmt nicht.
    Ich bitte mal höflichst um Aufklärung.

    Gruß Uwe
    ___________________________________________________________________________________________
    WISO Mein Geld Professional 365 .Net / REINER SCT cyberJack e-com / Windows 10 Home 64 bit

  • @Homer/T


    Im Augenblick läuft gar keine Buchung, weil ich das Konto seit Beginn der Programmnutzung nicht mal nicht einrichten kann.
    Ansonsten sind es bei mir üblicherweise 2 Buchungen im Monat.


    Falls du aber irgendwie darauf hinaus willst, dass diese geringe Buchungsanzahlen doch keine Kritik rechtfertigen würden...
    Wer setzt die Grenzen? Ab wann hat man einen Fehler zu tolerieren und wer legt das fest?
    Denk mal drüber nach...


    falccone

  • Jungs nix für ungut - aber egal wie man es dreht und wendet; die Zeitspanne für das Update bzgl. Schwäbisch Hall (2 sind ja bereits in die Hosen gegangen) ist nun doch etwas arg lang.

    Im Vergleich zu anderen Screeparser-Updates dauert es hier relativ lange - da stimme ich Dir absolut zu. Die möglichen Ursachen dafür wurden mehrfach diskutiert. Man kann das nun widerlegen, ignorieren, anerkennen oder was auch immer.


    Da kann man noch so sehr auf das Subunternehmen vom Subunternehmen hinweisen; der Auftraggeber ist der Ansprechpartner, Punkt. Und der hat für etwas Geld bekommen, für das er keine Leistung erbringt.

    Wenn ich das so sehen würde, dann würde ich mein Geld zurückfordern.


    Daraufhin den User mit: "Geh doch wenns dir nicht passt!" abzuspeisen ist schon sehr grenzwertig.

    Niemand wird abgespeist. Aber wenn man mit einer Leistung nicht zufrieden ist, dann zieht man Konsequenzen. Und wenn ich der Meinung wäre, daß ein anderes Programm das besser im Griff hat und das für mich essentiell ist, dann würde ich wechseln.

  • Es ist schon auffällig, dass die eigentliche Problematik des Produktmangels angesichts der aggressiven Art und Weise der Moderation in den Hintergrund getreten ist.


    Ohne zu unterstellen, dass dies eine grundsätzlich böswillige Absicht ist, wirkt es auch in anderen Problemthreads zumindest als eine nachhaltige Strategie.


    Sagen wir mal so, Deeskalation und Beschwichtigen sind nicht so dein Ding und ich fände gerade diese Eigenschaften für jemanden, der sich Moderator nennt, nicht ganz unwesentlich.


    Ungeachtet dessen, verbitte ich mir in Zukunft von Dir - wie ein Schuljunge -per PN mit den Worten, „Bitte lass gut sein…Bitte mache Dich mit den Forenregeln und Forumsfunktionen vertraut.“, belehrt zu werden.


    Immer noch liebe und geduldige Grüße

    Phidi

  • Es ist schon auffällig, dass die eigentliche Problematik des Produktmangels angesichts der aggressiven Art und Weise der Moderation in den Hintergrund getreten ist.

    Was bitte schon ist daran agressiv, wenn ich zu meiner Meinung stehe? Das ist doch lächerlich!


    Sagen wir mal so, Deeskalation und Beschwichtigen sind nicht so dein Ding

    Ich rede niemandem nach dem Munde, wenn Du das damit meinst.


    Ungeachtet dessen, verbitte ich mir in Zukunft von Dir - wie ein Schuljunge -per PN mit den Worten, „Bitte lass gut sein…Bitte mache Dich mit den Forenregeln und Forumsfunktionen vertraut.“, belehrt zu werden.

    Wenn es meine Absicht gewesen wäre, Dich als dummen Schuljungen abzukanzeln, hätte ich es nicht als Bitte per PN gemacht. Außerdem bezog ich mich explizit auf Deine Behauptung hier, jemand hätte etwas gelöscht. Die Forenregeln sagen dazu aus, wann etwas gelöscht wird (notfalls auch ohne Dein Einverständnis) und die Funktionsweise des Forums sagt Dir, wie Du auf Grundlage der forenregeln verschobene Beiträge findest. Das nächste gibt es kein "Bitte", wenn Dir das lieber ist.


    Und jetzt wird mit das Ganze zu bunt - ich schließe den Thread.

  • Kein zeitlichen Horizont von Buhl zu bekommen, wann ein Update für eine doch sehr wichtige Komponente vorliegt, ist denkbar ungünstig.

    Gab es auch noch nie, da nicht abzusehen ist, wie hoch der Aufwand für die Anpassung ist und darüberhinaus die Anpassung durch einen externen Dienstleister vorgenommen wird. Von ein paar Tagen bis mehreren Wochen gab es bisher schon alles. Alternativ sollten sich die Daten auch übergangsweise mit Hilfe der Webcopy-Funktion übernehmen lassen.

  • Tja, 10 Tage und mehr warten bis die schon bezahlte Serviceleistung erbracht wird.


    leider findet scheinbar im Haus Buhl kein interner Austausch statt.
    Finanzblick hatte keine Probleme mit der Umstellung, was können die was Wiso365 nicht kann?

  • Mehr als zehn Tage Programmierarbeit für die Lösung eines simplen Screenparser-Problems bei einem Programm, das im Jahr immerhin happige 40 € kostet, ist definitiv zu lang. Wenn die Hilfen in diesem Forum nicht so gut und kompetent wären - lieber Billy: ganz herzlichen Dank für Deinen kostenlosen Einsatz über all die Jahre - wäre ich schon lange weg. Aber wenn noch einmal eine Woche ohne Lösung dieses Screenparser-Problems ins Land geht, das für wesentlich preiswertere Programme kein Problem zu sein scheint (Starmoney lässt grüßen) werde ich noch in diesem Jahr das bei mir im April 16 ablaufende Buhl-Abo kündigen und auf Programme ausweichen, die derartige Quisquilien deutlich kundenfreundlicher und wesentlich schneller im Griff haben und zudem nicht jedes Jahr für kaum Mehrwert 40 Ocken abgreifen. Wie überall: Der Markt wird es richten. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Diese Weisheit gilt mittlerweile für alle Lebensbereiche - auch für Buhl.


    Liebe Grüße, ein etwas angefressener
    Klaus

  • werde ich noch in diesem Jahr das bei mir im April 16 ablaufende Buhl-Abo kündigen und auf Programme ausweichen

    Das steht dir natürlich frei, nur besteht für mich eine Finanzverwaltungssoftware nicht nur aus Screenparserzugängen. Ich denke, du wirst schnell festellten, was mit MG noch möglich war und mit anderen Produkten nicht mehr funktioniert. Die Funktionalitäten sind nun einmal nicht vollkommen identisch, so dass man einfach hin und her wechseln kann.

    zudem nicht jedes Jahr für kaum Mehrwert 40 Ocken abgreifen.

    "kaum Mehrwert" kann man nicht generell stehen lassen. Es gibt schon eine Reihe von Erweiterungen und Verbesserungen. Problem ist nur, dass diese nicht unbedingt von jedem genutzt werden und man daher auch nicht den Mehrwert erkennt. Ist aber bei allen umfangreichen Softwareprodukten so.

  • Die Probleme sind groß - kein Grund das hier klein zu reden. Auch heute wieder - wie in den letzten Tagen auch - kein Kontoabruf möglich: "Peer's certificate issuer not recognized". Abrechnungstag war schon längst.
    Mir scheint, dass Buhl trotz zahlender Kundschaft die Kontozugangsdaten und-parameter immer schlechter pflegt.


    Jedenfalls nehmen die Probleme mit den Kontenabrufen in den letzten Jahren immer mehr zu. Ich bin seit mehr als 15 Jahren Buhl-Kunde, weiß also wovon ich rede.


    Mit Outbank funktioniert der Abruf des Amazon Kreditkartenkontos stets problemlos. Warum schafft Buhl nicht, was andere können?


    Mein Hals wird täglich dicker.

    Thomas Gülden
    Hof, Bayern


    Wiso Mein Geld Professional 365, ReinerSCT cyberJack USB
    Commerzbank, HBCI, LBB Amazon Kreditkarte
    Intel I7, 16GB RAM, Windows 10

  • Mit Outbank funktioniert der Abruf des Amazon Kreditkartenkontos stets problemlos. Warum schafft Buhl nicht, was andere können?

    Weil sie vermutlich mit ihren Ressourcen haushalten und auch schwarze Zahlen schreiben wollen. Outbank wird ja nicht von ungefähr in finanzielle Schieflage geraten sein.