Beleg Scanner in der Schnellerfassung

  • Jeden Monat setze ich mich hin und tippe meine Kassenzettel ab, die ich bar bezahlt habe. Ich würde mich freuen, wenn es ganz bald die Möglichkeit gäbe, Beleg per Smartphone zu scannen, sodass alle relevanten Daten (Empfänger, Betrag, Datum) direkt erkannt und übertragen werden. :thumbsup:

  • Hast Du mal ein Beispiel, welche SW, muss keine Banking-SW sein, so etwas ohne Cloudspeicher macht.


    Warum? Weil ich meine Finanzdaten und Belege nicht in der Cloud wissen will. Geht nämlich niemand anderen etwas an, was ich wo zu welchem Preis kaufe.


    Ist schon schlimm genug, wenn bei Kartenzahlungen immer ein "Dienstleister" dazwischen hängt. und damit das Risiko für den Kunden steigt. Erklärung: Du schuldest dem Unternehmen, bei dem Du kaufst, Geld. Nicht dem Dienstleister. Geht die Zahlung auf dem Weg vom Dienstleister zum Kreditor verloren bzw die Informationen werden beschädigt, kann der Kreditor das Geld bei Dir erneut einfordern. Das Risiko trägst alleine Du als Schuldner/Debitor. Von der Weitergabe der Informationen mit BIG DATA wollen wir gar nicht reden.

  • Dies soll nur zeigen, dass das Grundprinzip technisch machbar ist.

    In Deinem Beispiel geht es um Überweisungen in Verbindung mit einem Onlinekonto. Natürlich ist das technisch machbar und wird auch im Hause Buhl beherrscht, was man sich in der finanzblick-App anschauen kann. Dort gibt es diese Funktionen auch.

    Aber der TE möchte keine Überweisungen erstellen, sondern Kassenzettel erfassen. Das ist, wenn man sich die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten von Kassenzetteln anschaut, ein Fass ohne Boden. Ich halte den Aufwand für übertrieben. Wenn man einen Kassenzettel wirklich benötigt, dann nimmt man ihn mit und erfasst das in Ruhe zuhause. Braucht man ihn nicht, nimmt man halt über die App die Daten auf.

  • Sehe ich genauso. Die Erkennung könnte nur in der Cloud funktionieren oder das Bild dann an den stationären Rechner übermitteln und dort verarbeiten. Die SW für die Erkennung und OCR auf dem Smartphone halte ich für zu aufwendig. Sowohl Rechenleistung als auch Speicher.

  • Ich glaube mit etwas Fantasie und technischem Geschick würde sich das schon ohne Cloud umsetzen lassen. Rechnungen sind auch unterschiedlich aufgebaut und die aufwändige OCR-Verarbeitung von Kassenzetteln kann m.E. auf dem PC erfolgen. Das Foto könnte sogar direkt über die Kamera des PCs aufgenommen werden.


    Ob sich der Aufwand lohnt ist eine andere Frage. Da bin ich bei euch, dass Buhl für den Dinosaurier „Mein Geld“ diesen Aufwand nicht betreiben dürfte und ggf. auch kein Interesse daran hat dies ohne Nutzung von Verbraucherdaten umzusetzen.


    Den Vorschlag finde ich trotzdem sehr gut.


    Billy : Das Wort „Grundprinzip“ bezog sich auf die von Falk angefragte Cloud-Verarbeitung. Aber ich glaube, das hast du auch erkannt ;-]

  • Ich glaube mit etwas Fantasie und technischem Geschick würde sich das schon ohne Cloud umsetzen lassen. Rechnungen sind auch unterschiedlich aufgebaut und die aufwändige OCR-Verarbeitung von Kassenzetteln kann m.E. auf dem PC erfolgen. Das Foto könnte sogar direkt über die Kamera des PCs aufgenommen werden.

    So geschieht das ja auch im Falle der finanzblick App (ich rede nicht von der Webplatform).


    Aber wenn ich den TE richtig verstanden habe, möchte er den Beleg sofort in der App erfassen. D.h., die Erkennung/Umsetzung erfolgt auf dem Smartphone und die Buchung wird dann gespeichert. Und erst diese wird dann mit der Datenbank in der Webplatform synchronisiert. Ds verstehe ich unter "direkt erkannt und übertragen".

  • Jeden Monat setze ich mich hin und tippe meine Kassenzettel ab, die ich bar bezahlt habe. Ich würde mich freuen, wenn es ganz bald die Möglichkeit gäbe, Beleg per Smartphone zu scannen, sodass alle relevanten Daten (Empfänger, Betrag, Datum) direkt erkannt und übertragen werden. :thumbsup:

    Eher für gescannte oder als PDF übermittelte Rechnungen. Und dann noch mit Erkennung QR-Code für die Zahlungsinformation.

    Wenn, sollen sie erst einmal dieses Implementieren. Kassenbelege wären für mich nachgeordnet.