Antragsveranlagung

Was ist das?


Der eine ist verpflichtet, eine Steuererklärung abzugeben. Der andere kann das freiwillig tun. Und das kann sich durchaus lohnen. Alles, was Sie zum Thema Antragsveranlagung wissen sollten, lesen Sie hier.

Steuer Banner

Wer ist zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet?

Grundsätzlich gilt: Jeder, der vom Finanzamt zur Abgabe einer Steuererklärung aufgefordert wird, muss auch eine Erklärung abgeben. Sie haben keine Aufforderung vom Fiskus erhalten?

Freuen Sie sich nicht zu fr√ľh: Es gibt noch weitere Gr√ľnde, die Sie zur Abgabe der Einkommensteuererkl√§rung verpflichten (Pflichtveranlagung). Beispielsweise wenn ein Lohnsteuerfreibetrag eingetragen wurde, man parallel mehrere Jobs hatte oder die steuerpflichtigen Nebeneink√ľnfte √ľber 410 Euro betragen.

Wann lohnt sich die freiwillige Abgabe?

Sind Sie nicht zur Abgabe einer Steuererkl√§rung verpflichtet und wollen daher auch keine Erkl√§rung abgeben? Das w√§re sehr schade: Denn rund 90 Prozent der abgegebenen Erkl√§rungen f√ľhren bei einer Antragsveranlagung zu einer Steuererstattung! Gerade bei der freiwilligen Abgabe -der so genannten Antragsveranlagung- winkt so gut wie immer ein Plus im Geldbeutel.

Machen Sie Ihre Steuererkl√§rung mit WISO Steuer? Dann haben Sie einen gro√üen Vorteil: Denn Sie sehen nach jeder Angabe, wie hoch Ihre Erstattung oder Nachzahlung ist. Ergibt sich am Ende, dass Sie Steuern nachzahlen m√ľssten, dann m√ľssen Sie auch nicht abgeben. Vorausgesetzt, Sie sind nicht verpflichtet. So wissen Sie ganz genau, wann sich die Abgabe f√ľr Sie lohnt.

Liegt bei Ihnen einer oder mehrere der unten genannten Punkte vor? Dann ist eine Steuererstattung wahrscheinlich. Sie haben:

  • Werbungskosten √ľber dem Pauschbetrag von 1.000 Euro.
  • Sonderausgaben √ľber dem Pauschbetrag von 36 Euro (bzw. 72 Euro bei Zusammenveranlagung)
  • au√üergew√∂hnliche Belastungen oberhalb der zumutbaren Eigenbelastung
  • aus einer Einkunftsart Verluste erzielt
  • haushaltsnahe Dienstleistungen in Anspruch genommen
  • geheiratet
  • Steuerklasse IV ohne Faktor
  • Versicherungsbeitr√§ge oberhalb der Vorsorgepauschale gezahlt
  • nur einen Teil des Jahres als Arbeitnehmer gearbeitet
  • unterschiedlich hohe Geh√§lter w√§hrend des Jahres erhalten
  • f√ľr Ihr Kind Anspruch auf Kinderfreibetr√§ge anstelle Kindergeld
  • eine Abfindung erhalten, ohne dass die F√ľnftel-Regelung angewendet wurde
  • letztes Jahr zu viel Abgeltungsteuer bezahlt
  • Ihr vollj√§hriges Kind f√ľr die Berufsausbildung ausw√§rtig untergebracht

Nachzahlen bei einer Antragsveranlagung?

Sie haben freiwillig eine Einkommensteuererkl√§rung abgegeben und nun m√ľssen Sie Steuern nachzahlen? Keine Sorge: Sie k√∂nnen die Steuererkl√§rung durch einen Einspruch zur√ľcknehmen. Daf√ľr haben Sie einen Monat nach Erhalt des Steuerbescheides Zeit. Konsequenzen m√ľssen Sie keine bef√ľrchten: Sie stehen nach dem R√ľckzug so da, als h√§tten Sie nie eine Erkl√§rung abgegeben.

Hier können Sie eine Vorlage des Einspruchs herunterladen: PDF-Format oder Word-Datei

Bis wann muss die Erklärung beim Finanzamt sein?

Auch bei der freiwilligen Einkommensteuererkl√§rung gibt es eine Abgabefrist: Sie m√ľssen Ihre Steuererkl√§rung bis zum 31.12. des vierten Kalenderjahres, das auf das Jahr der Steuererkl√§rung folgt, abgeben. Das hei√üt, f√ľr das Jahr 2016 haben Sie bis zum 31.12.2020 Zeit. Diese Frist kann grunds√§tzlich nicht verl√§ngert werden.

Tipp: Erwarten Sie eine Steuer-Erstattung? Dann sollten Sie die Abgabe der Erkl√§rung nicht auf die lange Bank schieben. Gew√§hren Sie dem Finanzamt keinen zinslosen Kredit. Ihr Bankkonto freut sich sicher √ľber die Erstattung.

Wie hoch ist Ihre Steuererstattung?

Nun hei√üt es pr√ľfen, ob √ľberhaupt eine Erstattung der Steuer rumkommt. Das geht am schnellsten mit WISO Steuer. Hier k√∂nnen Sie einfach f√ľr jedes Jahr die Zahlen eingeben und berechnen lassen, ob sich eine Abgabe lohnt.

Zeigt das Programm eine Erstattung an? Gl√ľckwunsch! Nur noch schnell abgeben und bald haben Sie eine nette Steuererstattung auf dem Konto.

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererkl√§rung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch √ľber Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne f√ľr zuk√ľnftige Beitr√§ge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zug√§nglichen Inhalte dieser Webseite mit gr√∂√ütm√∂glicher Sorgfalt erstellt wurden, √ľbernehmen wir keine Gew√§hr f√ľr deren Vollst√§ndigkeit, Richtigkeit oder Aktualit√§t. Der Aufruf dieser Inhalte begr√ľndet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverh√§ltnis. Au√üer im Falle von Vorsatz √ľbernehmen wir keine Haftung f√ľr etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Sch√§den.

√úbrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausf√ľhrliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererkl√§rung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Kommentar hinterlassen