Datensicherung

  • Hallo!
    Ich würde gerne vor (beim) Beenden des Prigramms eine Sicherung machen. Ich finde aber nur den Punkt "Sicherung beim Öffnen".
    Ich halte das für sinnvoller als eine Sichrung beim Öffnen des Programms. :!:
    Karl-Heinz

  • Ich würde gerne vor (beim) Beenden des Prigramms eine Sicherung machen. Ich finde aber nur den Punkt "Sicherung beim Öffnen".
    Ich halte das für sinnvoller als eine Sichrung beim Öffnen des Programms.

    Wieso? ?(
    Die Backups sind doch dazu da, um einen bestimmten Stand wiederherstellen zu können, falls das Programm zwischendurch abstürzt oder man eine Datenänderung rückgängig machen will. Wenn das Programm sauber beendet wird, dann hast Du eine korrekte Version.

  • sehe ich aber auch wie Karl-Heinz !
    Mein Backup-Pfad liegt auf einem Server-Laufwerk.
    Was nutzt es mir, wenn ich vorgestern viel Arbeit in die MG-Verwaltung gesteckt habe, zwischenzeitlich jemand anderes, unter einem anderem Profil auf dem Rechner die Platte mit mit dem %USERPROFILE% (also auch meins mit der MG-DB) geschrottet hat, und ich heute nach dem Restore des Rechners mit MG weiter arbeiten will ?!
    - dann hab ich aktuell lediglich die MG-Daten von vor-vorgestern und meine Arbeit von vorgestern ist auch für umsonst :(
    - bleibt aktuell nur jedesmal nach getaner Arbeit ein manuelles Backup :(


    ... ein Backup vor der Arbeit macht eigentlich kein Mensch (und auch kein System), es sei denn man hat bewusst größere, kritische Änderungen vor.

  • bleibt aktuell nur jedesmal nach getaner Arbeit ein manuelles Backup

    Schön ist das sicherlich nicht, aber manuell muss es ja nicht unbedingt sein. Ich nutze z. B. ein Programm, welches alle Dateien des Verzeichnisses nach der Änderung automatisch in ein Backupverzeichnis kopiert.

  • ... ein Backup vor der Arbeit macht eigentlich kein Mensch (und auch kein System),

    Womit vergleichst Du das jetzt eigentlich?
    Noch einmal, hier soll ermöglicht werden, auf einen bestimmten Stand zurück zu gehen, wenn irgendetwas in der Datenbank nicht stimmt. Und dazu ist es unerheblich, ob die Sicherung beim letzten Schließen oder Öffnen passiert. Der Datenbestand ist da derselbe.
    Hier soll keine Backup-Strategie ersetzt werden, welche man für das gesamte System braucht.
    Ich würde auch behaupten, daß es dann Anwender geben würde, die sich darüber aufregen, wie langsam MG beendet wird, weil es da noch ein Backup anlegt.

    Was nutzt es mir, wenn ich vorgestern viel Arbeit in die MG-Verwaltung gesteckt habe, zwischenzeitlich jemand anderes, unter einem anderem Profil auf dem Rechner die Platte mit mit dem %USERPROFILE% (also auch meins mit der MG-DB) geschrottet hat

    Dann hat der definitiv zuviele Rechte.

    - dann hab ich aktuell lediglich die MG-Daten von vor-vorgestern und meine Arbeit von vorgestern ist auch für umsonst

    Du hast die Möglichkeit, alle x Minuten eine Sicherung machen zu lassen.

  • Dann hat der definitiv zu viele Rechte.

    Das würde ich aber auch sagen, Warum lässt man so jemanden überhaupt an seinen Rechner bzw. richtet ihn an dem Rechner nicht eigenständig ein. So nützt ja auch eine Sicherung auf dem System nichts, weil er diese ebenso platt machen könnte. Da wurden dann nur komplette Sicherung auf externe Medien etwas bringen, auf die andere eben keinen Zugriff haben.


    Das ist wirklich kein Problem der Sicherungsmöglichkeiten durch MG selber.

  • Es gibt leider Computerbesitzer, die haben das System der unterschiedlichen User nicht verstanden und arbeiten, egal auch noch, wie viele User auf dem Rechner angelegt sind, grundsätliche in allen Usern mit Adminrechten. Man sollte sich schon mit der Technik, die man benutzen will, vertraut machen.

  • Hallo Karl-Heinz,


    ich muss Billy da zustimmen. Aber warum machst Du nach Deinen Buchungstätigkeiten nicht eine manuelle Sicherung unter dem Menüpunkt Dateidatensicherung?


    Viele Grüße


    Heinz

  • Noch einmal, hier soll ermöglicht werden, auf einen bestimmten Stand zurück zu gehen, wenn irgendetwas in der Datenbank nicht stimmt. Und dazu ist es unerheblich, ob die Sicherung beim letzten Schließen oder Öffnen passiert

    Richtig - deshalb bin ich ein Freund von Sicherungen beim Schließen. Aber das ist letztendlich jedem selber überlassen. Daher sollte das Programm auch nicht unbedingt die Anwender auf eine Sicherung zu Beginn der Arbeit "verdonnern", sondern ihn selber entscheiden lassen. Und das ist ja das, was der TE im Endeffekt will.

  • Richtig - deshalb bin ich ein Freund von Sicherungen beim Schließen.

    Das kann doch nun wirklich jeder selber machen/entscheiden. Drei Klicks und fertig. ?(

  • Das würde ich aber auch sagen, Warum lässt man so jemanden überhaupt an seinen Rechner bzw. richtet ihn an dem Rechner nicht eigenständig ein. So nützt ja auch eine Sicherung auf dem System nichts, ...

    schön dass es immer wieder Leute gibt, die anscheinend in die Glaskugeln sehen können, aber sich die Posts der Anderen nicht richtig anschauen.


    s. o.
    ... Mein Backup-Pfad liegt auf einem Server-Laufwerk. ... auf dem Rechner die Platte mit mit dem %USERPROFILE% (also auch meins mit der MG-DB) geschrottet hat ...


    Das hat nicht im geringsten etwas mit Rechten und dem System der unterschiedlichen User zu tun.
    Das sind einfach physische Abhängigkeiten.
    Aber wenn Ihr meint einem MSCE die USV und UAC erklären zu müssen, ... nur zu.

  • Na ja. Es stellt sich für den geneigten Leser schon die Frage, wie es ein User mit "normalen" Userrechten schafft, eine Platte derart zu schrotten ...


    Daher eben die Bemerkungen zu den Rechten. Und als MSCE wirst Du ja auch in der Lage sein, eine Batchdatei zu erstellen, die MG aufruft und nach Beendigung ein Backup auf das passende Netzwerkdrive schreibt.


    Falk

  • Ich würde gerne vor (beim) Beenden des Prigramms eine Sicherung machen. Ich finde aber nur den Punkt "Sicherung beim Öffnen".
    Ich halte das für sinnvoller als eine Sichrung beim Öffnen des Programms.

    Vielleicht ein Vorschlag:
    Du kannst die Sicherung beim Start unterbinden. Du kannst zyklisch eine Sicherung einstellen. Du kannst die Anzahl der Sicherungsdateien einstellen. Du kannst die Datensicherungsfunktion beim Beenden manuell aufrufen. Was willst du mehr? ;) Siehe Screenshot im Anhang.


    Gruß

  • Na ja. Es stellt sich für den geneigten Leser schon die Frage, wie es ein User mit "normalen" Userrechten schafft, eine Platte derart zu schrotten ...


    Daher eben die Bemerkungen zu den Rechten. Und als MSCE wirst Du ja auch in der Lage sein, eine Batchdatei zu erstellen, die MG aufruft und nach Beendigung ein Backup auf das passende Netzwerkdrive schreibt.


    Falk

    Ob das Schrotten nun der "normale" User zu verantworten hat oder einfach Mister Morphie oder verlorene Cluster ist IMO vollkommen irrelevant. - auch ob ich in der Lage bin hier für eine IMHO bessere Lösung zu sorgen.


    Thema des TE war lediglich das Auto-BackUp beim Beenden, und dem hab ich aus meiner Sicht mit meinem Bsp. beigepflichtet. - weil dies halt meine Meinung und meine Sicht auf die Dinge ist.
    - nicht mehr und nicht weniger.
    - einfach um genau diesem Wunsch von weiterer Seite Unterstützung zu geben.


    Wären alle beim Thema geblieben, hätte dies ein sehr smarter und auswertbarer Thread werden können, aber ...


    ... ich bleib dabei, ich find den Vorschlag gut und sinnvoll!