loading
Antworten auf Ihre häufigsten Fragen
Auf der Abrechnung fehlen Kostenpositionen

Gepostet am 15.01.2010;

Auf der Nebenkostenabrechung (WISO Vermieter) oder Hausgeldabrechnung (WISO Vermieter und WISO Hausverwalter) werden Ausgaben nicht oder nur zum Teil auf Mieter/Eigentümer verteilt.

Um Ausgaben oder Ausgaberückzahlungen auf Mieter/Eigentümer zu verteilen sind verschiedene Einrichtungsschritte erforderlich. Sollte eine Kostenposition auf Ihrer Auswertung nicht erscheinen, so prüfen Sie bitte folgendes:

Das Umlagekonto kann über "Stammdaten > Gebäude > Umlagekonten" eingerichtet werden. Hier legen Sie im Feld "Kategorie" fest, um welche Art des Umlagekontos es sich handelt, bzw. ob die Kosten im Rahmen der Nebenkosten- oder Heizkostenabrechnung umlagefähig sind.
Ausgaben auf Umlagekonto, welche der Kategorie "Nebenkosten (umlagefähig)" zugeordnet ist werden auf die Mieter umgelegt. Ausgaben auf Umlagekonten der Kategorie "Nebenkosten (nicht umlagefähig)" werden auf die Eigentümer verteilt.

Kontrollieren Sie bitte, ob für das Umlagekonto die entsprechende Kategorie definiert wurde.

Die Umlageschlüssel können über "Stammdaten > Gebäude > Umlageschlüssel" eingerichtet werden und bestimmen die Art der Kostenverteilung. Es werden hier verschiedene Arten von Umlageschlüsseln unterschieden, die die Ausgabekosten nach unterschiedlichen Kriterien auf die Mieter verteilen.

    - Anteiliger Schlüssel: die Kosten werden anhand der Anteilswerte prozentual auf die einzelnen Wohnungen verteilt.
      - Anzahl Schlüssel: die Kosten werden anhand der Anzahl der Nutzungen auf die Wohnungen verteilt. Sie müssen bei diesem Schlüsseltyp anschließend in der Wohnung die einzelnen Nutzungen durch die Mieter erfassen.
        - Verbrauchsabhängiger Schlüssel: die Kosten werden anhand des gemessenen Verbrauchs auf die Wohnungen umgelegt. Der Verbrauch wird anhand von Zählern festgestellt und für diese Zähler müssen die Ablesungen erfasst werden. Den Verbrauch ermittelt das Programm aus den abgelesenen Stichtagswerten automatisch.
          - Festbetrag: bei einem Festbetragsschlüssel ist die Kostenzuordnung extern vorgegeben, z.B. durch eine Rechnung für eine einzelne Wohnung oder eine externe Abrechnung. In diesem Fall müssen Sie nach der Erfassung der Kosten diese den einzelnen Verträgen (Nutzern) noch zuordnen.

          Die Umlageschlüssel werden über "Stammdaten > Gebäude > Umlagekonten" den Umlagekonten zugewiesen.

          Kontrollieren Sie bitte, ob für das Umlagekonto der von Ihnen gewünschte Umlageschlüssel definiert wurde.

          Über "Stammdaten > Wohnungen/Einheiten > Anteile der Wohnungen" an den Umlageschlüsseln haben Sie die Möglichkeit für jeden Umlageschlüssel jeder Wohnung einen bestimmten Wert zuzuweisen, bspw. über einen anteiligen Schlüssel die Anzahl der Wohneinheiten, Anzahl verbrauchter Müllsäcke oder Zählerwerte für den Wasserverbrauch. Diese Werte werden für die Kostenverteilung verwendet.

          Kontrollieren Sie bitte ob Sie für die von Ihnen verwendeten Umlageschlüssel Werte/Verbräuche erfasst haben.

          Über "Einahmen/Ausgaben > Einnahmen und Ausgaben" haben Sie die Möglichkeit Ausgaben auf das Umlagekonto zu buchen.
          Für die Nebenkostenabrechnung ist der "Gültigkeitszeittraum" (= Leistungszeitraum) der Buchungen relevant. Ist der Gültigkeitszeitraum mit dem Abrechnungszeitraum des Gebäudes identisch, so wird die gesamt Einnahme/Ausgabe unter der Spalte "Gesamtsumme" innerhalb der Auswertung berücksichtigt. Geben Sie einen Gültigkeitszeitraum ein, der von dem Abrechnungszeitraum des Gebäudes abweicht, so werden die Ausgaben in der Auswertung anteilsmäßig verteilt.
          Für die Hausgeldabrechnung ist das Zahlungsdatum relevant. Die Ausgabe wird in dem Abrechnungszeitraum auf der Hausgeldabrechnung erscheinen in der das "Datum" (= Zahlung der Leistung) der Buchung liegt.

          Kontrollieren Sie bitte, ob auf das Umlagekonto Ausgaben gebucht wurden.

          Kontrollieren Sie bitte, ob der Gültigkeitszeitraum/das Datum der Ausgaben ganz oder teilweise im Abrechnungszeitraum liegt.

          Sind die oben genannten Voraussetzungen erfüllt, so wird eine Ausgabe für eine Kostenposition auf Mieter oder Eigentümer verteilt und erscheint auf der entsprechenden Auswertung.

          Die Verteilung der Ausgaben erfolgt in der Regel auf diesem Weg:

          Gesamtkosten : Gesamteinheiten x Ihr Anteil/Ihre Einheiten = Ihr Kostenanteil

          Gesamtkosten: Hierbei handelt es sich um alle Ausgaben die Sie für den Abrechnungszeitraum gebucht haben.
          Gesamteinheiten: Hierbei handelt es sich um die Summe der Anteile der Wohnungen an den Umlageschlüsseln. Bspw. die Summe der Wohnflächen, oder die Summe der Zählerwerte. Alternativ kann für jeden Umlageschlüssel ein Basiswert erfasst werden, der die Summe der Anteile der Wohnungen ersetzt.
          Ihr Anteil: Hierbei handelt es sich um den Anteil der Wohnung an dem Umlageschlüssel.
          Ihr Kostenanteil: Hierbei handelt es sich um die Kosten die auf den entsprechenden Mieter/Eigentümer für diese Kostenposition verteilt worden ist.

            3. Ausgaben

    2. Umlageschlüssel

    1. Umlagekonto

Dieser Eintrag ist in folgenden Kategorien zu finden: WISO Hausverwalter 2009 , WISO Vermieter 2009

Anfrage verfassen