Im digitalen Zeitalter ist sie für Vereine fast unumgänglich: Die eigene Vereinswebsite. Aber auch die sozialen Netzwerke gewinnen zunehmend an Bedeutung. Es steht fest: Ohne einen vernünftigen Online-Auftritt kommt ein Verein heute nicht mehr aus, wenn er weiterhin bestehen und Mitglieder gewinnen will. Aber wo fängt man da am besten an? Was muss man beachten? Welche Vorschriften und Regeln gilt es einzuhalten? Und für welche Netzwerke entscheidet man sich?

Verein online  – Vereinswebsite und die sozialen Netzwerke

Die Internet-Welt ist für manche ein Mysterium. Trotzdem kann man hier auch ohne professionelle Hilfe (z.B. durch Agenturen) sehr weit kommen, wenn man sich eine Weile mit der Online-Materie beschäftigt. Wir möchten euch dabei helfen, eine eigenständige Online-Präsenz zu entwickeln, die das Marketing eures Vereins in Schwung versetzt. In unserer Beitragssammlung findet ihr wertvolle Tipps rund um das digitale Zeitalter, Online-Medien, Vereinswebsite und die sozialen Netzwerke.

 Die Elemente für einen gelungenen Online-Auftritt des Vereins

  1. Ziele der Vereinswebsite
  2. Vom Anfänger zum Internetprofi – Das kleine Internet 1×1
  3. Impressumspflicht für Vereine
  4. Fehler im World Wide Web
  5. Barrierefreiheit & Benutzerfreundlichkeit
  6. Soziale Netzwerke in der Übersicht
  7. Tutorial – Eine Facebook Seite für den Verein erstellen

1. Ziele der Vereinswebsite

Bevor du dich als Vereinsmanager jetzt direkt an die Arbeit machst, solltest du zuerst grundlegende Fragen klären. Wie zum Beispiel:

  • Welche Ziele verfolgt Euer Verein mit seiner Internetpräsenz?
    Wer ist euer Verein? Was tut er? Was macht ihn besonders?
  • Wer gehört zu Eurem Verein?
    Legt fest, wen Ihr auf euren Verein aufmerksam machen wollt. Stellt Eure Mitglieder vor, definiert eine Zielgruppe! Denn nur, wenn ihr diese kennt, könnt ihr sie auch ansprechen.

2. Vom Anfänger zum Internetprofi – Das kleine Internet 1×1:

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen – so ist’s auch beim Erstellen einer Website. Fangt klein an! Wichtig ist erstmal, zu verstehen,…

  • …was die ganzen Begriffe eigentlich bedeuten?
    Vokabellernen war schon in der Schule wichtig. Auch wenn’s um die Vereinswebsite geht, solltet Ihr wissen, was sich hinter den Begriffen so verbirgt.
  • …dass es um den Nutzer geht
    Gestaltet die Website nicht nur für euch und eure Mitglieder. Jeder sollte sich auf der Vereinswebsite zurecht finden:

3. Impressumspflicht für Vereine

Eine der wichtigsten Vorschriften, die deine Vereinswebsite einhalten muss (Telemediengesetz), ist die Impressumspflicht für Vereine. Die gilt nämlich nicht nur für Homepages von Firmen oder Freelancern, sondern auch für Vereine.

Das Impressum ist dafür da, einen Besucher der Website sofort darüber in Kenntnis zu setzen, wer für die Inhalte verantwortlich ist. Auch hier greift die Barrierefreiheit – das Impressum muss klar erkennbar sein und darf nicht versteckt werden. Nutzer müssen in der Lage sein, das Impressum durch nur einen weiteren Klick zu erreichen.

§5 des Telemediengesetzes schreibt vor, welche Informationen aus dem Impressum hervorgehen müssen.

4. Fehler im World Wide Web

Die Welt des World Wide Webs ist groß und vielschichtig. Bei der Gestaltung der Vereinshomepage kann es daher zu einigen Fehlern kommen, die man unbedingt vermeiden sollte. Zu große Grafiken? Verwirrendes Blinken? Keine aktuellen Inhalte? Schlechte Fotos? Diese und andere Fehler werden häufig (unwissend) begangen und nicht behoben! Mit unseren 10 Tipps ist Schluss damit! 

Infografik: Vermeide diese 10 Fehler auf der Vereinswebsite für einen professionellen Internetauftritt deines Vereins
Infografik: Vermeide diese 10 Fehler auf der Vereinswebsite für einen professionellen Internetauftritt deines Verein

 

5. Barrierefreiheit & Benutzerfreundlichkeit

Eine ordentliche Menüstruktur, eine übersichtliche Navigationsleiste, die klassische Suchfunktion – all diese Elemente sind wichtig für die Benutezrfreundlichkeit und Barrierefreiheit deiner Vereinswebsite. Behalte diese Punkte bei der Gestaltung der Homepage unbedingt im Hinterkopf – nicht jeder Internetbenutzer ist Profi. Trotzdem willst du erreichen, dass er sich auf deiner Website zurecht findet, oder?

6. Soziale Netzwerke in der Übersicht

Social Media – das ist Vereinsmarketing 2.0.! Im digitalen Zeitalter muss der moderne Verein auf sämtlichen Social Media Kanälen präsent sein. Aber welches Netzwerk passt überhaupt zum Verein? Welche Zielgruppe erreiche ich auf welcher Plattform? Unser Beitrag „Welches soziale Netzwerk passt zum Verein“ gibt Aufschluss über die gängigsten sozialen Medien! 

7. Tutorial: Eine Facebook Seite für den Verein erstellen

Nahezu jeder Verein ist heutzutage auf Facebook präsent. Warum? Weil man dort ganz einfach digitales Marketing betreiben kann. Ob man die Leser bzw. Fans mit hinter die Kulissen des Vereinslebens nimmt und Fotos teilt, Veranstaltungen erstellt und bewirbt, Umfragen einstellt etc. – hauptsache die Inhalte sind aktuell! Worauf es bei einer Facebook Seite für den Verein ankommt und wie man mit ein paar Klicks eine eigene Seite erstellt, verraten wir euch in diesem Beitrag.