1,3 Millionen Rentnern droht Steuernachzahlung

Bereits Anfang 2005 ist das Alterseinkünftegesetz in Kraft getreten, doch erst jetzt wirkt es sich richtig aus: Vielen Senioren droht eine Nachzahlung an das Finanzamt, da ihre Renteneinkünfte nach dem neuen Gesetz deutlich stärker besteuert werden als zuvor. Damit diese Nachzahlung möglichst gering ausfällt, bieten WISO und Buhl Data Service mit „Steuer für Rentner 2006“ eine kostenlose Software an, die speziell auf die Bedürfnisse von Rentnern und Pensionären zugeschnitten ist.

Betroffen von der neuen Gesetzeslage ist jeder, der eine gesetzliche Rente von mehr als 1.575 Euro (Alleinstehende) oder 3.150 Euro (Ehepaare) bezieht. Doch auch, wenn man nur eine geringe gesetzliche Rente bezieht, ist diese Bemessungsgrenze schnell erreicht, da auch zusätzliche Einkünfte wie etwa Betriebsrenten, Mieteinnahmen oder Kapitaleinkünfte angerechnet werden.

Insgesamt geht das Bundesfinanzministerium davon aus, dass 1,3 Millionen Rentnerhaushalte zusätzliche Steuern für 2005 zahlen müssen. Nach Schätzungen des Ministeriums müssen sich die Betroffenenen auf eine durchschnittliche Nachzahlung von rund 500 Euro gefasst machen. Freuen dürfte dies allein den Finanzminister, der sich durch die Besteuerung der Renten Mehreinnahmen in Höhe von 650 Mio. Euro erhofft.

Wer vom Finanzamt schriftlich aufgefordert wird, eine Steuererklärung für 2005 abzugeben, kann auf die kompetente Hilfe der WISO-Redaktion des ZDF setzen. Zusammen mit Buhl Data Service hat sie die Software „Steuer für Rentner 2006“ entwickelt, die Rentnern und Pensionären das einfache Erstellen der Steuererklärung am PC ermöglicht. Die Software kann kostenlos über die Buhl Data Service GmbH bezogen werden. Zur Bestellung genügt ein Anruf unter 0180 / 53 54 55 1 (12ct./Min.) oder eine E-Mail an service@buhl.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.