Umzugskosten steuerlich absetzen

Neues von der Umzugskostenpauschale


Wussten Sie, dass Ihnen der Staat bei einem beruflichen Umzug unter die Arme greift? In diesem Fall sind die Umzugskosten nämlich als Werbungskosten einzustufen. Es handelt sich dabei um Ausgaben, die in engem Zusammenhang mit Ihren steuerpflichtigen Einnahmen stehen. Seit dem 1. Juni 2020 gelten neue Regelungen für die Umzugskostenpauschale.

Wann liegt ein beruflicher Umzug vor?

Voraussetzung für den Abzug der Umzugskosten ist, dass Sie aus beruflichen Gründen umziehen. Ein privater Umzug ist also ausgeschlossen. Gründe für einen beruflichen Umzug können zum Beispiel die Aufnahme eines neuen Jobs, eine Versetzung oder eine Fahrzeitverkürzung (arbeitstäglich mindestens eine Stunde) zur Arbeit sein.

Die Kosten für den Umzug in eine Zweitwohnung im Rahmen der doppelten Haushaltsführung sind zwar beruflich veranlasst. Es können nur die tatsächlichen Kosten abgesetzt werden. Die Umzugskostenpauschale gilt dabei jedoch nicht.

Welche Kosten sind abzugsfähig?

Ein Umzug ist mehr als nur Kisten packen. Auf der Suche nach einer geeigneten Wohnung kommt Sie ein Wohnungsmakler teuer zu stehen. Am Umzugstag tragen sich Kisten und Möbel nicht von allein: hier kommen Transport- oder Umzugsunternehmen ins Spiel. Liegt die neue Heimat weiter entfernt, können Reisekosten anfallen. Und klappt der Umzug nicht zum gewünschten Termin, zahlen Sie im schlimmsten Fall doppelte Miete. Die gute Nachricht: All diese Kosten können Sie als Werbungskosten in Ihrer Steuererklärung angeben.

Aber auch für kleinere Rechnungsposten gibt es Unterstützung: Diese werden vom Pauschbetrag für sonstige Umzugsauslagen erfasst. Der Pauschbetrag wird jährlich angepasst. Die Höhe steht in Zusammenhang mit Ihrem Familienstand und der Anzahl von Personen, die mit Ihnen im Haushalt leben und umziehen.

Wie hoch ist die Umzugskostenpauschale?

Aufpassen müssen Sie vor allem im Jahr 2020. Denn: Hier wird zum einen am 1. März die Pauschale angehoben. Zudem ändern sich die Regelungen grundlegend ab dem 1. Juni. In welcher Höhe Sie die Umzugskostenpauschale erhalten, wird bisher nach dem Datum beurteilt, an dem Sie Ihren Umzug beendet haben. Auch der Familienstand war ausschlaggebend. Seit dem 1. Juni 2020 kommt es jedoch auf den Tag vor dem Einladen Ihres Umzugsguts an. Und der Familienstand hat keinen Einfluss mehr.

Nachhilfe für Kinder abzugsfähig

Kindern fällt es oftmals schwer, sich nach einem Umzug in der neuen Schule einzufinden. Vor allem Unterschiede zwischen den Bildungssystemen der Länder erschweren die Bedingungen. Deshalb kann es im Einzelfall sinnvoll sein, nach dem Umzug Nachhilfeunterricht für das Kind in Anspruch zu nehmen. Hierfür galt bisher eine komplizierte Berechnung für den Höchstbetrag.

Banner Steuern Sparen Umsatzsteurerklärung

Stauern sparen mit WISO Steuer

Bisherige Pauschalen und Regeln

Pauschalen bis zum 29. Februar 2020

Vom 1. April 2019 bis zum 29. Februar 2020 können Sie als ledige Person 811 Euro ansetzen. Für Verheiratete gilt der doppelte Betrag von 1.622 Euro. Sind weitere Personen – neben Ihrem Ehepartner – mit Ihnen umgezogen, kommen für jede Person nochmals 357 Euro hinzu.

Die doppelte Pauschale gilt auch für Geschiedene oder Verwitwete sowie für Ledige mit Kindern. Sie werden den Verheirateten gleichgestellt.

Sind Sie in den letzten 5 Jahren schon einmal aus beruflichen Gründen umgezogen, erhöht sich die gesamte Umzugskostenpauschale um 50 Prozent (Häufigkeitszuschlag).

Kaufen Sie sich einen neuen Herd und Ofen können Sie 164 Euro bzw. 230 Euro pauschal ansetzen.

Hatten Sie jedoch vor oder nach dem Umzug keinen eigenen Hausstand (z. B., weil Sie erst aus Ihrem Elternhaus ausgezogen sind), verringert sich die Pauschale. Und zwar auf 30 Prozent bei Verheirateten und um 20 Prozent bei Ledigen.

Nachhilfe bis zum 29. Februar 2020

Abzugsfähig sind in voller Höhe Kosten bis zu 1.022,50 Euro (50 Prozent von 2.045 Euro). Darüber hinaus sind nur ¾ der Kosten bis zum vollen Höchstbetrag von 2.045 Euro abzugsfähig.

Pauschalen vom 1. März 2020 bis 31. Mai 2020

Für den Zeitraum März bis Mai 2020 werden die geltenden Pauschalen angehoben. Und zwar auf 820 Euro für Ledige bzw. 1.639 Euro für Verheiratete und 361 Euro für jede weitere Person.

Nachhilfe vom 1. März 2020 bis 31. Mai 2020

Der Höchstbetrag von 2.045 Euro erhöht sich auf 2.066 Euro.

Neue Umzugskostenpauschale und Regeln

Pauschalen ab dem 1. Juni 2020

Ab dem 1. Juni 2020 gelten neue Spielregeln. Für die Person, die aus beruflichen Gründen umzieht, gilt eine Pauschale von 860 Euro. Hatten Sie vor oder nach dem Umzug keine eigene Wohnung, verringert sich Ihre Pauschale auf 172 Euro.

Für einen Ehepartner, der mit Ihnen von Ihrem eigenen Haushalt in einen eigenen Haushalt umzieht, kommen 573 Euro hinzu. Der gleiche Betrag gilt auch für Kinder und Stief- oder Pflegekinder, die mit Ihnen umziehen.

Die große Unterschied der Neuregelung zu den „alten“ Pauschalen liegt in der Gleichbehandlung von Ledigen, Verheirateten, Geschiedenen und Verwitweten.

Nachhilfe ab dem 1. Juni 2020

Die komplizierte Berechnung entfällt ab dem 1. Juni 2020. Nun gilt ein Höchstbetrag von 1.146 Euro. Bis zu dieser Höhe sind die Nachhilfekosten ungekürzt abzugsfähig.

Alle Zahlen im Überblick

UmzügeBis 29. Februar 2020Bis 31. Mai 2020Ab 1. Juni 2020
Nachhilfe2.045 Euro
(voll: bis zu 1.022,50 Euro danach zu 2/3 bis 2.045 Euro)
2.066 Euro
(voll: bis zu 1.033 Euro danach zu 2/3 bis 2.066 Euro)
1.146 Euro
Herd und Ofen230 bzw. 164 Euro230 bzw. 164 Euro0 Euro
Umzugskostenpauschale:
Verheiratete1.622 Euro1.639 Euro860 Euro + 573 Euro
Geschiedene, Verwitwete1.622 Euro1.639 Euro860 Euro
Ledige811 Euro820 Euro860 Euro
Sonstige Person, die mit umzieht357 Euro361 Euro573 Euro
Vor oder nach Umzug keine eigene Wohnung162,20 Euro bzw. 486,60 Euro164 Euro bzw. 492 Euro172 Euro

Umzugskostenpauschale WISO Steuer Banner

Quelle: Bundesministerium der Finanzen

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

4 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 1
    Hentschel, Lydia

    Mein Mann und ich ziehen berufsbedingt für ihn in die Richtung seines Arbeitsplatzes. Unser neuer Wohnort liegt damit ungefähr in der Mitte zwischen unseren beiden Arbeitsstätten. Die Dame vom Finanzamt meinte, dass wir die Kosten für den Umzug nicht von der Steuer absetzen können, da sich nun für mich der Anfahrtsweg zu meiner Arbeitsstätte verlängert (meine Arbeitsstätte lag bei unserem vorherigen Wohnort). Stimmt das?

    • 2
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      leider darf ich Ihnen hierzu aus rechtlichen Gründen keine weitere Auskunft geben, da dies allein Steuerberatern, Lohnsteuerhilfevereinen u. Ä. vorbehalten ist.
      Ich bitte deswegen um Ihr Verständnis.
      Im Fall einer aus Ihrer Sicht nicht zutreffenden Bescheidfestsetzung, gibt es die Möglichkeit des Rechtsbehelfs.

      Viele Grüße,
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

    • 4
      Jochen Breunig

      Guten Tag Herr Westermann,

      leider darf ich Sie aus rechtlichen Gründen steuerlich nicht beraten. Informationen zur steuerlichen Berücksichtigung von Umzugskosten finden Sie aber in unserer Programmhilfe.

      Vielen Dank und Grüße
      Jochen Breunig
      Tax Specialist bei steuernsparen

+ Kommentar hinterlassen