So funktioniert Fundraising für Vereine online – Die besten Spendenportale

Als Verein oder gemeinnützige Organisation ist man immer auf der Suche nach Möglichkeiten, Gelder zu beschaffen und Spenden aufzutreiben. Damit eine gemeinnützige Organisation arbeiten kann ist sie nämlich auch – wie so vieles in unserem Leben – von finanziellen Mitteln und kostenlosen Leistungen abhängig.
Mittlerweile gibt es zahlreiche Online-Portale, die genau diese Möglichkeiten anbieten: Spenden sammeln auf dem modernsten und schnellsten weg überhaupt – über das Internet.

Deshalb möchte ich euch heute etwas über „Fundraising für Vereine“ verraten und euch einige der besten Online-Spendenportale vorstellen.

Bereit, die Kasse endlich klingeln zu lassen? Und das einfach von Zuhause aus?

Was ist Fundraising?

Das Wort Fundraising klingt relativ neumodisch, hat aber in der deutschen Sprache schon festen Bestand. Es setzt sich aus den Worten „fund“ (was so viel bedeutet wie „Kapital“) und „to raise“ (in etwa „beschaffen“) zusammen und steht für kostenfreie „Mittelbeschaffung“. Eine genaue Definition des Wortes findest du u.A. auch hier im Gründerlexikon. 

Fundraising findet seinen Ursprung bei gemeinnützigen Organisationen, die – wie wir als Vereinsverwalter wissen – stets darum bemüht sind, kostenfrei bzw. ohne Gegenleistung Ressourcen zu beziehen, die sie für satzungsgebundene Zwecke einsetzen können.

Warum nicht einfach „Spendenbeschaffung“?

Beim Fundraising geht es um mehr als das bloße Beschaffen von Spendengeldern. Der Begriff „Fundraising“ umfasst neben der Beschaffung von Kapital in Form von Geldern auch andere Ressourcen: z.B. Dienstleistungen oder Sachleistungen. Denn solche kostengünstig oder kostenlos zu erhalten, ist für gemeinnützige Organisationen bzw. Vereine genauso wichtig. Am ehesten könnte man dies mit „Überlassung geldwerter Vorteile“ beschreiben.

Regionales Sponsoring oder Online-Fundraising?

Regionale Unternehmen und Betriebe als Sponsoren heranzuziehen ist gewissermaßen eine Facette des Fundraising. Dies ist auch eher die „klassische“ Variante und vor allem aus dem Bereich der Sportvereine bekannt.

Mehr über „Sponsoring für Vereine“ findest du übrigens in diesen Beiträgen:

Je nach Ausrichtung des sozialen Projektes, das dein Verein verfolgt, bietet sich neben dem regionalen Sponsoring auch die Möglichkeit des Online-Fundraising an.

Es gibt mittlerweile zahlreiche Online-Portale, die gemeinnützige Organisationen bei der Mittelbeschaffung unterstützen und ihnen somit einen wirklich breiten Marketingkanal zur Verfügung stellen, der – richtig genutzt – eine Masse an Menschen erreichen kann. Die Reichweite, die auch durch das Teilen auf sozialen Medien  erreicht werden kann, ist nicht zu unterschätzen. Der entscheidende Vorteil gegenüber lokal gebundener Spendensammlungen, ist die Orts- und Zeitunabhängigkeit:

Online spenden – das kann jeder Mensch an jedem Ort zu jeder Zeit. Darin liegt ein wahnsinnig großes Potenzial.

Online-Fundraising Plattformen: Die besten Spendenportale

Natürlich hab‘ ich auch ein bisschen recherchiert und möchte dir hier einen kleinen Überblick über die besten Spendenportale im Netz geben. Natürlich gibt es noch zahlreiche mehr, die ich vielleicht noch nicht auf dem Schirm habe. Falls du noch mehr Portale kennst, bitte ich dich, sie über die Kommentarfunktion für alle Leser sichtbar zu ergänzen. Dann kann hier eine große Sammlung entstehen, die vielen gemeinnützigen Organisationen dient.

Auf den folgenden Spendenplattformen können gemeinnützige Organisationen ihr Anliegen und ihr Projekt vorstellen. Dabei gilt: Je genauer, desto besser! Schließlich gilt es, potenzielle Spender von dem jeweiligen Projekt zu überzeugen. Meistens hilft es, auf eine emotionale (aber nicht zu bettelnde) Darstellung der Inhalte zu setzen. Und immer schön positiv formulieren. 😉

Wie genau sich die Darstellung des Projektes gestaltet, ist von Plattform zu Plattform unterschiedlich.

1. betterplace.org – Deutschlands größte Spendenplattform

betterplace.org ist selbst gemeinnützige Organisation und möchte einen Ort schaffen, an dem aus vielen guten Taten etwas Großes entsteht. Natürlich ist die Nutzung des Portals kostenlos! Dort können sowohl Spender als auch Organisationen ihre Projekte anmelden. Möglich sind Geld- und Zeitspenden. Transparenz steht auf dieser Plattform im Vordergrund. Daumen hoch!

2. HelpDirect – Deutschlands erstes Spendenportal

Auf HelpDirect.org werden bereits seit 1999 gemeinnützige Organisationen auf dem Weg zur Spendengenerierung im Internet begleitet. Die Nutzung ist für gemeinnützige Organisationen kostenlos. Auf dieser Plattform werden die Projekte nach einem plattformeigenen System für größtmögliche Transparenz bewertet. Außerdem bietet helpdirect.org Hilfe bei der Integration von Spendenformularen für die Vereinswebsite.

3. Es geht! – die Spendenplattform aus Österreich

Die Initiative „Es geht!“  ist eine österreichische Plattform für gemeinnützige Organisationen, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Online-Spenden möglich zu machen.

Es geht auch anders: Charity-Shopping als Fundraising-Möglichkeit nutzen!

Im Netz gibt es nicht nur die klassischen Spendenportale, auf denen man sich aktiv zur Spende entscheidet und eine Sachleistung oder einen Geldbetrag zur Verfügung stellt. Es geht auch anders: Mit Charity-Shopping. Was ist das denn jetzt schon wieder? Ganz einfach.

Es gibt Portale, die es ermöglichen, dass ein Teil der Erlöses von Online-Verkäufen gespendet wird. Nutzer können beim Kauf von Produkten einen Verein oder eine Organisation aussuchen, dem der Erlös zu Gute kommen soll. Sich bei solchen Portalen anzumelden, ist für Vereine sehr sinnvoll. Da heutzutage sowieso fast jeder alles Mögliche online bestellt, kann man daraus doch wenigstens noch einen Vorteil ziehen, oder?
Selbst dann, wenn „nur“ die Vereinsmitglieder selbst inklusive ihrer Freunde und Bekannte mitmachen, kann schon einiges an Geld zusammenkommen. Kleinvieh macht schließlich auch Mist!

1. Boost – Mache aus jedem Online-Einkauf eine gute Tat

 

Boost ist genau eine solche Plattform, die es ermöglicht, jeden Online-Einkauf in eine kleine gute Tat zu verwandeln. Hier machen wirklich schon zahlreiche Online-Anbieter mit. So macht shoppen Spaß.

2. Smoost – Einfach kostenlos helfen

Smoost vereint Charity-Shopping mit noch einer weiteren Möglichkeit des Helfens: Hier können Spenden durch das Anschauen von Werbeblättchen generiert werden. Das kostet kein Geld, nur ein wenig Zeit und bringt den entsprechenden Projekten einiges an Geld ein. Je mehr Leute mitmachen, desto schneller kann der Spendenbetrag in die Höhe schießen.

3. AmazonSmile

Auch der wohl größte Online-Shop der Welt hat eine Möglichkeit ins Leben gerufen, gemeinnützige Organisationen durch Online-Einkäufe zu unterstützen. Das lohnt sich für Viel-Besteller natürlich so richtig. Auch hier können sich gemeinnützige Organisationen kostenlos anmelden. Amazon-Käufe müssen danach nur noch über https://smile.amazon.de/ unter Angabe der entsprechenden Organisation getätigt werden.

Jessica Diehl

Hallo! Ich heiße Jessica Diehl, bin 25 Jahre alt und blogge hier für MEINVEREIN. Auch privat beschäftige ich mich sehr viel mit der Vereinswelt, denn ich bin selbst in mehreren Vereinen tätig - sowohl als Mitglied als auch in der Vereinsverwaltung.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.