Buhl Data und Techem kooperieren beim Energieausweis

Seit dem 1. Juli ist der Energieausweis für viele Hausbesitzer Pflicht. Buhl Data und Techem bieten jetzt einen einfachen und günstigen Weg, sich rechtzeitig einen zertifizierten Ausweis zu sichern.

Was bei Kühlschränken längst üblich ist, gilt auch für Immobilien: Je nach Energie-Effizienz werden Gebäude in verschiedene Klassen unterteilt. So können z.B. Mieter und Käufer auf einen Blick erkennen, ob der Energieverbrauch „im grünen Bereich“ ist. Zunächst ist der Pass Pflicht für alle vor 1965 gebauten Häuser, ab 2009 benötigen alle Wohngebäude einen Ausweis, wenn vermietet oder verkauft werden soll.

Für Immobilienbesitzer bedeutet die Neuregelung gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) zusätzlichen Aufwand. Wer jedoch schnell handelt, kann sich teure Gutachten sparen: Während der gesetzlichen Übergangsfrist können Hausbesitzer noch bis Ende September einen günstigen verbrauchsorientierten Energieausweis beantragen.

„Der verbrauchsorientierte Energieausweis ist die günstigere Alternative für alle Hausbesitzer“, erläutert Markus Neuroth, Bereichsleiter Immobilien-Software bei Buhl Data. „Denn im Gegensatz zum bedarfsorientierten Ausweis ist kein teures Gutachten durch einen Sachverständigen erforderlich. Man benötigt nur die letzten Verbrauchswerte, z.B. für Öl oder Gas. Mit einer geeigneten Software kann man dann selbst ermitteln, wie es um die eigene Immobilie steht.“

Buhl Data bietet dazu den einfach zu bedienenden Rechner „EnergieausweisPRO“ an. Nach Eingabe der Grunddaten des Gebäudes und der Verbräuche der letzten drei Jahre berechnet das Programm automatisch den Verbrauchskennwert der Immobilie.

Im Anschluss lassen sich die ermittelten Werte direkt online an den Energiedienstleister Techem übertragen. Nach Prüfung der Daten erhält der Hausbesitzer dann einen zertifizierten Energieausweis, der zehn Jahre gültig ist. Dieser Service kostet weniger als 50 Euro und ist damit deutlich günstiger als das Gutachten eines Ingenieurbüros für den bedarfsorientierten Ausweis.

Die Ermittlung des Verbrauchskennwerts ist kostenlos möglich, z.B. mit der Testversion von „WISO Vermieter 2009“. Die Software steht unter http://www.buhl.de zum Download bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.