WEG-Reform: Neue Pflichten für Verwalter

Die Reform des Wohneigentumsgesetzes (WEG) stärkt nicht nur die Eigentümergemeinschaft, sondern bringt neue Verpflichtungen für den Verwalter. Mit dem neuen WISO Hausverwalter 2008 lässt sich Wohnungseigentum professionell führen – natürlich unter Berücksichtigung der neuen Rechtslage.

Mehr als 40 Prozent der Deutschen besitzen Wohneigentum. Eine gute Investition. Denn egal ob erspart, gekauft oder ererbt – Immobilien garantieren durch Vermietung und Verpachtung regelmäßige Einnahmen zur persönlichen Absicherung. Außerdem dienen die eigenen vier Wände im Alter als wichtiges Standbein zur Reduzierung der laufenden Kosten.

Aber für Verwalter, die mehrere Immobilien, mehr als nur eine Einliegerwohnung oder einen Pkw-Stellplatz betreuen, wird das Management von Objekten, Eigentümern und Mietern schnell zum Vollzeit-Job: Abrechnungen müssen erstellt, Kosten aufgeschlüsselt, Bescheinigungen erteilt, Leerstände möglichst vermieden werden.

Das neue Wohneigentumsgesetz (WEG) nimmt den Verwalter noch stärker in die Pflicht: Bislang wurden Betriebskosten innerhalb einer Eigentümergemeinschaft allein nach Eigentümeranteilen berechnet und aufgeteilt. Die Neufassung des WEG erlaubt es nun, alle Kosten nach unterschiedlichen Schlüsseln auf die Eigentümer umzulegen – bis hin zu unterschiedlichen Einzelposten (z.B. Müllabfuhr) für die Eigentümer.

Ebenfalls neu ist die Dokumentationspflicht des Verwalters: Er muss alle Unterlagen und Beschlüsse der Eigentümer-gemeinschaft lückenlos und fortlaufend nummeriert vorhalten, damit sich Bewohner und Kaufinteressenten jederzeit über ihre Rechte und Pflichten informieren können.

Für den Verwalter bedeutet das viel Schriftverkehr und viel Arbeit. Wer die Umstellung scheut und seine Abrechnungen wie gewohnt erstellt, handelt nicht nur entgegen der aktuellen Rechtssprechung – auch die nach altem Muster erstellten Betriebskostenabrechnungen sind ungültig. Das kann für den Verwalter teuer werden!

Eine professionelle Lösung bietet der neue WISO Hausverwalter 2008. Er unterstützt Verwalter von bis zu 50 Einheiten. Dank der integrierten doppelten Buchführung und der Berücksichtigung aktueller rechtlicher Vorgaben lassen sich mit dem WISO Hausverwalter professionelle und korrekte Hausgeld- und Betriebskostenabrechnungen erstellen.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt die WISO Aktualitäts-Garantie, mit der die Software rechtlich und technisch auf den aktuellen Stand gebracht wird – ganz bequem per automatischem Update. Ärgernisse wie fehlerhafte und damit ungültige Abrechnungen gehören so der Vergangenheit an.

Der neue WISO Hausverwalter 2008 ist ab Ende August im Handel oder direkt unter http://www.buhl.de erhältlich. Im Kaufpreis von 69,95 Euro ist bereits die Aktualitäts-Garantie für 1 Jahr enthalten. Während der Garantielaufzeit werden Updates und neue Programmversionen (Upgrades) kostenfrei bereitgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.