x
Mein Büro Blog
Montag, 22. August 2016 Nicole Gottschlich | Kategorie: Tools & Services

Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit

Wie hoch ist das Bruttogehalt eines Berliner Webdesigners? Was verdient ein Redakteur in NRW oder ein Architekt in Bayern? Und wie sehen im Vergleich dazu die Verdienste der Berufstätigen im Bundesdurchschnitt aus? Antworten auf diese und viele andere Fragen liefert der bundesweite Entgeltatlas der Bundesagentur für Arbeit.

Die nützliche BA-Datenbank zeigt den Mittelwert des Bruttomonatsgehalts von Vollzeitbeschäftigten an. Dabei unterscheidet die Plattform gezielt nach Berufs- und Hochschulabschlüssen. Das Zahlenmaterial stammt aus dem Jahr 2014 und enthält Angaben über die tatsächlichen Einkünfte in rund 28.000 Berufen – von „A“ wie „Aalbrutzüchter/in“ bis „Z“ wie „Zytologieassistent/in“.

Für Selbstständige und Kleingewerbetreibende ist das Zahlenwerk in mehrfacher Hinsicht interessant:

  • Freelancer haben bei der Kalkulation Ihrer Preise und Honorare einen realistischen Anhaltspunkt, was vergleichbar qualifizierte Arbeitnehmer in ihrer Region verdienen.
  • Arbeitgeber verschaffen sich im Vorlauf von Vorstellungs- und Gehaltsgesprächen einen Eindruck davon, welche Gehälter andere Unternehmen vor Ort zahlen.

entgeltatlas

Im Entgeltatlas lässt sich mit wenigen Klicks schnell und einfach herausfinden, wer in Deutschland wie viel verdient – und zwar gegliedert nach Bundesländern, Alter und Geschlecht. Dabei können auch Vergleichswerte für Deutschland angezeigt werden. Als Mittelwert findet der Median (= Zentralwert) Verwendung, der bei Einkommensangaben aussagekräftiger ist als das arithmetische Mittel.

Die Nutzung ist denkbar einfach: Sie geben den gewünschten Beruf ein und wählen ein Bundesland aus. Daraufhin werden die Ergebnisse wahlweise in kartografischer, grafischer und tabellarischer Form dargestellt:

entgeltatlas1

 

← vorheriger Beitrag
nächster Beitrag →