Buhl spendet neueste Computertechnik

Als „vorbildliches und großartiges Engagement für unsere Bildung“ bezeichnet Jochen Haardt, der Schulleiter des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums, die großzügige Unterstützung der Buhl Data Service GmbH. Und auch Neunkirchens Bürgermeister Bernhard Baumann ist voll des Lobes darüber, dass sich das zukunftsorientierte Gymnasium nun auch im Fachbereich Informatik wieder auf dem neuesten technischen Stand befindet. Der Grund für die Freude: Die Buhl Data Service GmbH hat der Einrichtung 30 moderne PC-Arbeitsplätze, 10 Tablets und zwei neue Drucker für den Informatikunterricht und schulische Projekte zur Verfügung gestellt. Auch die Server-Struktur der Schule wurde seitens des Unternehmens modernisiert.

Im September des vergangenen Jahres war in der Fachschaft Informatik überlegt worden, beim „Weltmarktführer vor Ort“ um Hilfe bei der Modernisierung der Computertechnik zu bitten. Dass die Spende der Buhl Data Service GmbH derart umfassend ausfallen würde, hatte man zu jenem Zeitpunkt nicht erwartet. Doch halbe Sachen kamen für das ortsansässige Unternehmen nicht infrage.

„Heutzutage wird in fast jedem Berufszweig Fachwissen auf dem Informationssektor verlangt, dies kann nur gelingen, wenn Schüler während ihrer Schulausbildung eine gute Infrastruktur vorfinden“, weiß Thomas Matena, Pressesprecher des Unternehmens. Entsprechend bezeichnet Jochen Haardt die Investition im fünfstelligen Bereich als eine „Geldanlage in die Jugend.“

Ein ehemaliger Klassenraum sowie der Informatikraum wurden mit der entsprechenden Hard- und Software ausgestattet. Hell und freundlich sind die neuen modernen Arbeitsplätze, die jetzt offiziell eingeweiht wurden. Während Buhl Data einen Mitarbeiter zur Verfügung stellte, der sich mit der Konfiguration der Computer und deren Anbindung ans Netzwerk beschäftigte, wurde die Verkabelung vorwiegend von Schülern durchgeführt.

So ist im Laufe der vergangenen Monate eine intensive Kooperation zwischen Schule und Unternehmen entstanden, die Thomas Matena als klassische Win-Win-Situation sieht. Während das Unternehmen von motivierten Praktikanten mit frischen Ideen profitiere, biete Buhl Data ihnen interessante Einblicke in ein großes Unternehmen. „Unser Beispiel sollte Schule machen“, ist sich der Diplom-Medienwirt sicher: „Um das Bildungssystem zu stärken sollten mehr Unternehmen einen entsprechenden Beitrag leisten.“

Bürgermeister Bernhard Baumann geht noch einen Schritt weiter. Er sieht die gute Zusammenarbeit, wie sie in Neunkirchen zwischen Wirtschaft, Verwaltung und Schule bestehe als große Chance bei der Nachwuchsförderung und der Suche nach Fachkräften. „Wer heute positive Erfahrungen bei einem Unternehmen vor Ort macht, wird nach der Schule oder dem Studium möglicherweise zurückkehren“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.