Inhalt der Ausgabe Februar 2016

schwerpunkt

Lebensversicherung kündigen lohnt nur im Notfall

Damit man finanziell gut abgesichert ist, haben Millionen Deutsche eine Kapitallebensversicherung. Und viele Jahre lang ging die Rechnung auch auf durch hohen Garantiezins, gute Überschussbeteiligungen und Steuervorteile. Aber heute ist der Garantiezins auf einem Niedrigstand und die Überschüsse wollen sich nicht mehr recht vermehren. Da fragen sich einige, ob sich die Versicherung noch lohnt oder ob sie besser kündigen.
> Lesen

So finden Sie den richtigen Versicherungsberater

Eine umfangreiche und passende Absicherung ist wichtig. Das gelingt nur mit guter Beratung – auch beim Thema Versicherungen also dringend notwendig. Doch wie sieht es in diesem Bereich wirklich aus?
> Lesen

Welche Versicherungspolicen brauchen Sie wirklich?

Durchschnittlich 2200 Euro pro Jahr geben Verbraucher in Deutschland für ihren Versicherungsschutz aus. Nicht immer passen die abgeschlossenen Verträge zum Bedarf und der Lebenssituation des Versicherten. Einige Policen sind absolut wichtig, andere völlig verzichtbar.
> Lesen

Wie Sie Kapital oder Leben richtig absichern

Wer die Angehörigen vor finanziellen Risiken schützen will, hat viele Möglichkeiten. Eine davon ist, eine Lebensversicherung abzuschließen. Doch bei den Angeboten gibt es große Unterschiede und Risiken. Verbraucherschützer warnen, dass nicht jedes Modell geeignet ist. Hinzu kommt, dass es den Versicherern durch die anhaltende Niedrigzinsphase immer schwerer wird, Überschüsse zu erwirtschaften – ein Nachteil für die Kunden.
> Lesen

technik im griff

Was LTE bietet und kostet

Richtig schnelles mobiles Internet: LTE. Das einschlägige Kürzel steht für „Long Term Evolution“ – der Mobilfunkstandard, der auch als 4G bezeichnet wird und allmählich UMTS ablösen wird. Die drei deutschen Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefonica (E-Plus/O2) konzentrieren ihre Ausbaustrategien ebenso wie die Vermarktung von Tarifen auf den neuen Standard. War es in den ersten Jahren nur etwas für High-End-Smartphones und teure Tarife mit Vertragsbindung, so ist LTE inzwischen auf Mittelklassegeräten und bei den Mobilfunkdiscountern angekommen.
> Lesen

Wohin steuern WhatsApp und Facebook?

Kurznachrichtendienste sind nicht nur äußerst beliebt, sie sind auch einfach praktisch, da sie viele Funktionen bieten. Um die Datensicherheit scheren sich nur wenige Nutzer. Ein Fehler, wie Verbraucherschützer immer wieder anmahnen.
> Lesen

geld sparen

Schwarmfinanzierung für Immobilien

Die Zinsen sind seit Jahren auf Tiefstständen: Tages- und Festgeld bringen kaum noch Rendite, auf langjährige Investments an der Börse haben Verbraucher wenig Lust. Crowdinvesting-Plattformen können mit Renditen um die sechs Prozent eine Alternative sein – wenn man sich als Anleger des Risikos bewusst ist.
> Lesen

Wann lohnt sich der Krankenkassenwechsel?

Zu Beginn des Jahres ist es für viele Versicherte teurer geworden: 59 von 88 der gesetzlichen Krankenkassen haben der Stiftung Warentest zufolge ihre Beiträge erhöht. Wer die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) wechselt, könne laut Stiftung Warentest bis zu 800 Euro im Jahr sparen – und sollte ein paar Dinge beachten.
> Lesen

Teuer oder billig? Fischstäbchen im Test

Beim Fisch, da scheiden sich die Geister. Die einen lieben ihn in beinahe jeder Form, die anderen essen ihn höchstens in mundgerechte Blöcke zersägt mit möglichst knuspriger Panade: als Fischstäbchen. Besonders Kinder mögen die gern. Wer die Lieblingsspeise auf den Tisch bringen will, kann zwischen verschiedenen Preisklassen wählen: Teurer sind sie von Markenherstellern und als Bioprodukt. Im Discounter gibt es Fischstäbchen für ein Drittel.
> Lesen

Wieso Netzentgelte den Strom verteuern

Zu Jahresbeginn flattert in viele Haushalte die jährliche Stromabrechnung. Keine angenehme Post für viele – und undurchsichtig dazu. Denn neben den verbrauchten Kilowattstunden sind Posten aufgeführt wie die EEG-Umlage, Steuern, Abgaben – und das Netzentgelt. Diese pauschale Gebühr ist oft im Kleingedruckten oder als Randnotiz auf der Rechnung versteckt.
> Lesen

Leichenschau ist oft überteuert

„Nichts im Leben ist umsonst und selbst der Tod kostet das Leben“, weiß der Volksmund zu berichten. Doch das stimmt so nicht, denn der Tod kostet weit mehr als nur das Leben: Die ärztliche Feststellung des Todes muss auch bezahlt werden – und zwar privat und nicht selten sogar überhöht.
> Lesen

Teuer oder billig: Muss gute Butter viel kosten?

Morgens und abends streichzart aufs Brot: Deutsche Markenbutter ist ein Qualitätsbegriff. Es gibt vermutlich kaum ein anderes Land auf der Welt, in dem man so großen Wert auf das legt, was unter dem Belag aufs Brot oder Brötchen kommt. Zu Recht, schließlich bringt die Butter neben wertvollen Fettsäuren auch Vitamine und Mineralstoffe. Aber muss man für gute Butter auch viel Geld ausgeben?
> Lesen

erfolgreich im alltag

Haben Arbeitnehmer ein Recht auf Weiterbildung?

Ein neuer Aufgabenbereich, eine andere Software: Auch wer schon lange im Beruf ist, muss immer wieder etwas Neues lernen. Regelmäßige Fortbildungen helfen, den Anschluss nicht zu verpassen und neue Herausforderungen zu meistern. Doch haben Arbeitnehmer ein Recht auf Weiterbildung? Wer übernimmt die Kosten? Und unter welchen Voraussetzungen ist Bildungsurlaub möglich?
> Lesen

So beschäftigen Sie Haushaltshilfen legal

Wer dauerhaft Unterstützung im Alltag braucht, kann sich eine Haushaltshilfe in Vollzeit suchen. Häufig sind es Frauen aus Osteuropa, die bei deutschen Senioren die Organisation des Haushalts sowie die Alltagspflege übernehmen. Teilweise gehen solche Anstellungen aber weit über das gesetzlich Erlaubte und ethisch Zumutbare hinaus.
> Lesen

Mediation statt Prozess: Konflikte gemeinsam lösen

Die Trennung vom Partner, eine Erbschaft, Streit mit dem Nachbarn oder dem Arbeitgeber: Konflikte kann es überall geben. Nicht selten wird daraus ein nervenaufreibender Kleinkrieg, der am Ende vor Gericht landet. Eine Mediation ist günstiger, kostet weniger Zeit und Nerven – und bringt am Ende oft eine bessere Lösung für alle Beteiligten.
> Lesen

Mit einer Haushaltshilfe den Alltag meistern

Wenn Oma ungünstig stürzt oder Mama in die Reha muss, gelangen viele Familien an ihre Grenzen. In solchen Situationen, also wenn die haushaltführende Person krankheitsbedingt ausfällt und niemand die Rolle übernehmen kann, finanziert die Krankenkasse unter bestimmten Bedingungen eine Haushaltshilfe.
> Lesen

Gepäck sicher im Auto verstauen

Wer Gepäck falsch im Auto verstaut, verstößt nicht nur gegen die Straßenverkehrsordnung, er gefährdet auch sich und seine Mitfahrer. Durch eine Vollbremsung und einen Aufprall kann bereits ein Buch oder ein Schirm zu einem gefährlichen Geschoss werden; ein loser Koffer gefährdet Leben. Deshalb müssen beim Beladen einige Regeln eingehalten werden.
> Lesen

Diese Leistungen gibt’s im Ehrenamt

Freiwillige Helfer prägen Deutschlands Alltag. Ohne sie wäre die Gesellschaft um einiges ärmer. Ob Musikverein, Gymnastikkurs, Besuche im Pflegeheim oder die Arbeit mit Flüchtlingen – Ehrenämter sind aus dem deutschen Alltag nicht wegzudenken. Allerdings sollten diejenigen, die ein Ehrenamt ausüben, richtig versichert sein – und sich mit steuerlichen Fragen auseinandersetzen. Dafür wird ihnen der Einsatz in vielen Bundesländern mit einer Ehrenamtskarte versilbert.
> Lesen

gut absichern

ihr gutes recht

Getäuscht und verirrt: Welche Werbetricks verboten sind

Lockangebote sind nichts Unübliches. Nur zu gerne werden Kunden mit einem besonders günstigen, aber auf einen bestimmten Vorrat begrenzten Angebot in ein Geschäft oder einen Onlineshop gelockt. Dort, so die Idee hinter dem Lockangebot, kaufen sie wahrscheinlich neben dem eigentlichen Angebot auch noch andere Artikel, beispielsweise Zubehör. Irreführend im Sinne des Wettbewerbsrechts, und damit verboten, ist ein solches Lockangebot dann, wenn der angebotene Artikel gar nicht in ausreichender Stückzahl verfügbar ist.
> Lesen

besser leben

Mit dem Wohnmobil in den Urlaub

Unabhängig, spontan, flexibel – das sind längst nicht alle Vorteile, die passionierte Camper an Wohnmobilen schätzen. Camping ist mehr eine Art Lebensgefühl und erfreut sich großer Beliebtheit. Besonders Wohnmobile glänzen mit Komfort: Es ist einfach alles mit an Bord und das ohne den Nachteil des Fahrens mit Anhänger wie beim Wohnwagen.
> Lesen

Wohlfühlen am Schreibtisch

Gefahren kommen kaum jemanden in den Sinn, wenn er an sein Büro denkt. Da ist es doch schön, vielleicht sogar gemütlich. Dennoch kann das ständige Sitzen und die Bildschirmarbeit auf lange Sicht die Gesundheit gefährden. Daher ist es wichtig, dass Bürohengste gut und gesund am Schreibtisch sitzen. Meist lässt sich das mit dem passenden Mobiliar und ein paar kleinen Tricks einrichten.
> Lesen

So leuchtet’s schön daheim

My Home is my Castle – mein Zuhause ist meine Festung. Deutsche empfinden ihr Zuhause als sicheren Ort und Gegenpol zu Hektik und Stress auf der Arbeit, in der Schule oder bei der Berufsausbildung. Gute Beleuchtung ist dabei ein oft unterschätzter Faktor, Stimmung und Wohlbefinden zu steigern.
> Lesen

Mut zur Farbe: Neuer Anstrich für mehr Stimmung

Rot, Gelb, Blau, Orange, Grün – das sind längst nicht alle Farben. Nahezu alles um uns herum ist farbig. Lediglich schwarz signalisiert die Abwesenheit jeglicher Farbe, weiß dagegen die Anwesenheit aller Farben. Von leuchtend und satt bis frisch und blass gibt es unzählige Nuancen, die das gesamte Farbspektrum abdecken. Und zahlreiche Farbsysteme versuchen, eine Ordnung in diese Vielfalt zu bringen. Doch Farben sehen nicht einfach nur schön bunt aus. Sie können – davon gehen Farbpsychologen und Farbberater aus – auch eine ganz bestimmte Wirkung entfalten.
> Lesen