Wie mache ich eine Umsatzsteuer-Voranmeldung?

Wie mache ich eine Umsatzsteuer-Voranmeldung?

Im Zuge Ihrer Umsatzsteuer-Voranmeldungen teilen Sie dem Finanzamt mit, …

  • wie hoch Ihre Umsatzsteuereinnahmen im vorangegangenen Monat bzw. Vierteljahr waren und
  • wie viel Vorsteuern Sie bezahlt haben.

Die ermittelte Differenz stellt die Umsatzsteuer-Zahllast dar, die Sie unaufgefordert ans Finanzamt überweisen müssen. Ergibt sich eine Differenz zu Ihren Gunsten („Vorsteuer-Überhang“), bekommen Sie die anstandslos erstattet.

Da die eingenommene Umsatzsteuer in Ihren Umsatzerlösen und die bezahlte Vorsteuer in Ihren Betriebsausgaben enthalten sind, hängen die Buchungen für die Umsatzsteuermeldung ganz eng mit der Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) zusammen, die Sie im Rahmen der Einkommensteuererklärung vorlegen müssen. Obwohl die EÜR erst am Jahresende fällig ist, muss sie von umsatzsteuerpflichtigen Selbstständigen also ständig auf dem Laufenden gehalten werden.

Zum Glück erledigen Sie mit MeinBüro all das in einem Aufwasch: Während Sie eine Einnahme oder Ausgabe auf Ihrem Bankkonto, im Kassenbuch oder auch in der Rechnungs-Übersicht einer „Steuerkategorie“ zuordnen, legen Sie nämlich gleichzeitig den Steuersatz fest. Das geschieht normalerweise sogar automatisch. Sie sollten beim Zuordnen Ihrer Zahlungen aber genau darauf achten, ob der voreingestellte Steuersatz im Einzelfall auch genauso auf der Rechnung ausgewiesen ist. Damit Sie alle folgenden Funktionen nutzen können, benötigen Sie MeinBüro Plus oder MeinBüro Standard und das Modul Steuer.

Durch einen einzigen Buchungsvorgang teilen Sie MeinBüro mit, welcher Teil einer Zahlung für die Einkommensteuer wichtig ist und welcher für die Umsatzsteuer:

So erfüllen Sie Ihre Umsatzsteuer-Pflichten

„Finanzen“ – „Steuer-Auswertungen“ – „Umsatzsteuer-Voranmeldung“ auf.

Hinweis: Signaturpflicht beachten

Der Fiskus verlangt unter anderem bei folgenden Steuerdaten-Übermittlungen eine elektronische Signatur:

  • Umsatzsteuer-Voranmeldung,
  • Antrag auf Dauerfristverlängerung,
  • Anmeldung einer Sondervorauszahlung und
  • Lohnsteueranmeldung.

Mit MeinBüro können mittlerweile alle vorhandenen Steuerformulare in authentifizierter Form elektronisch signiert übermittelt werden. Das gilt auch für die Einnahmenüberschussrechnung (EÜR-Formular).

Schritt für Schritt zur Voranmeldung

Keine Sorge: Auch in signierter Form ist die Meldeprozedur in wenigen Minuten vom Tisch. Sofern Sie mit dem Zuordnen Ihrer Zahlungsvorgänge auf dem aktuellen Stand sind, lässt sich eine Umsatzsteuer-Voranmeldung mit ein paar einfachen Mausklicks elektronisch signieren und über die eingebaute Elster-Schnittstelle ans Finanzamt übermitteln. Hier die einzelnen Schritte:

  • Klick 1 auf den Menüpunkt „Finanzen“,
  • Klick 2 auf „Steuer-Auswertungen“,
  • Klick 3 auf das Vordruck-Symbol „Umsatzsteuer-Voranmeldung“,
  • Klick 4 auf die Schaltfläche „Neue Voranmeldung“,
  • Klick 5 auf den betreffenden Monat bzw. das Quartal,
  • Klick 6 auf „OK“,
  • Klick 7 auf die Schaltfläche „Ausführen“,

Schritt für Schritt zur Voranmeldung

  • Klick 8 auf „Weiter“ (damit bestätigen Sie die Standard-Auswahl „Aus Buchungen ermitteln“),
  • Klick 9 auf das Symbol „Elster-Versand“,
  • Klick 10: Bestätigung des „Datenschutzhinweises“ der Finanzverwaltung mit „OK“.
  • Klick 11 auf „Versendender Daten“,
  • Klick 12 auf „Weiter“,
  • Klick 13 Auswahl des Sicherheitsverfahrens „Software-Zertifikat“,
  • Klick 14 auf das Auswahlmenü „Pfad zur Zertifikat-Datei“ (und anschließende Auswahl des Dateipfads),
  • Klick 15 in das Feld „Pin“(und anschließende Eingabe Ihrer Signatur-PIN) und schließlich
  • Klick 16 auf die Schaltfläche „Weiter“:

Elster-Versand

Und das war’s dann auch schon: Das Programm blendet kurz einen Verlaufsbalken ein und meldet schließlich „Vollzug“:

Daten wurden erfolgreich übertragen

Bevor Sie Ihre Umsatzsteuer-Voranmeldung per Mausklick auf die Schaltfläche „OK“ und dann auf „Fertigstellen“ endgültig abschließen, können Sie sich bei Bedarf noch das Protokoll der Datenübertragung anschauen und / oder sich den Inhalt der Elster-Formulare anzeigen lassen:

Elsterverarbeitung beendet

Praxistipp: Elster-Übertragungsprotokoll

Falls Sie während der Übermittlung versäumen, das Elster-„Übertragungsprotokoll“ auszudrucken, können Sie das jederzeit nachholen: Im Programmverzeichnis von MeinBüro finden Sie sämtliche Elster-Übertragungsprotokolle im PDF-Format. Die Dateibezeichnungen beginnen immer mit „Elster Print“. Außerdem lassen sie erkennen, um welche Steuererklärung es sich handelt, und an welchem Datum die Übermittlung stattgefunden hat: Die Umsatzsteuer-Voranmeldung für das 2. Quartal 2017, die am 7.7.2017 um 11:55 Uhr übermittelt worden ist, heißt zum Beispiel „Elster Print USTVA Q2 2017 (20170707115500).PDF“.

Diesen Beitrag teilen

Diese Beiträge könnten
Ihnen auch gefallen

Hier finden Sie aktuelle Themen rund um die Themen MeinBüro, Features & Funktionen sowie News & Trends und vieles mehr.
13.07.2020

Assistent zur Steuersenkung: Neue Steuersätze und Preise per Mausklick!

In der Juni-Ausgabe haben wir über die Mehrwertsteuersenkung im zweiten Halbjahr 2020 ausführlich berichtet. Versprochen ist versprochen: ...
26.06.2020

Jetzt durchstarten: Anpassungen im Onboarding-Service

Mit den mächtigen Import-, Layout- und Auswertungswerkzeugen von MeinBüro passen Sie Ihre Bürosoftware gezielt an die Anforderungen ...
23.06.2020

Quicktipp: So blenden Sie fehlende Informationen ein

In den Tabellen der MeinBüro Stammdaten und Vorgänge sehen Sie die Inhalte aller wichtigen Datenbankfelder. Im Arbeitsbereich ...

Newsletter abonnieren

Gerne ermitteln wir gemeinsam mit Ihnen, wie unsere flexible Cloudlösung Sie bei Ihrer mobilen Büroarbeit unterstützen kann.