Archiv der Kategorie: Steuern

Schnell wie Tütensuppe – die 5-Minuten-Steuererklärung

Das deutsche Steuerrecht ist so kompliziert, dass selbst die Finanzbehörden mittlerweile Geld für eine verbindliche Auskunft verlangen. Kein Wunder, dass viele Bürger deshalb gar keine Lohnsteuer zurückfordern und dem Staat viel Geld schenken. Oder die Abgabepflicht für einige hundert Euro vom Steuerberater erledigen lassen. Mit der neuen 5-Minuten-Steuererklärung gibt’s jetzt erstmals eine echte Alternative. Online bei www.sparbuch.de.

Für die Steuererklärung im Schnelldurchlauf braucht man nichts weiter als den Lohnsteuernachweis seines Arbeitsgebers und eine aktive Internetverbindung. „Auch bei der Steuererklärung haben einige wenige Dinge einen großen Effekt – wie so oft im Leben. Das machen wir uns zunutze und ermitteln so in maximal fünf Minuten, wie viel Geld ein Arbeitnehmer zurückfordern kann“, erläutert Dr. Thomas Becker, Bereichsleiter WISO-Steuersoftware bei Buhl Data Service. „Man beantwortet nur ein paar einfache Fragen und sieht sofort, wie viel man voraussichtlich von Vater Staat wiederbekommt.“

Die Berechnung ist kostenfrei und anonym. Sieht man, dass es Geld zurück gibt und sich die Erklärung lohnt, wechselt man in den geschützten Bereich, ergänzt seine persönliche Daten und kann die Steuererklärung direkt online per ELSTER-Verfahren abgeben. Damit ist die Sache auch schon vom Tisch. Jetzt muss man nur noch darauf warten, dass das Finanzamt das Geld überweist, was etwa vier Wochen dauert.

„Wir sind von diesem neuen Service so überzeugt, dass wir für Geringverdiener die 5-Minuten-Steuererklärung kostenfrei anbieten. Dies betrifft rund 4 Millionen Steuerzahler, die ausschließlich Arbeitnehmereinkünfte in Höhe bis zu 15.000 Euro haben“, so Becker. Wer mehr verdient, zahlt auch mehr. Aber immer nur, wenn er auch tatsächlich die Steuererklärung abgibt und immer deutlich billiger als beim Steuerberater. So kostet eine 5-Minuten-Erklärung bei einem Jahreseinkommen zwischen 25.000 und 50.000 Euro nur 30 Euro, beim Steuerberater wären rund 200 Euro fällig.

Die Online-Steuererklärung hat viele Vorteile: Es geht schnell, man braucht keine Software zu installieren, es funktioniert betriebssystemunabhängig. Trotzdem muss man weder auf Komfort noch auf clevere Tipps zum Steuersparen verzichten.

Technische Grundlage der „5-Minuten-Steuererklärung“ ist das WISO Sparbuch, Deutschlands meistverkaufte Steuersoftware und vielfacher Testsieger. Besonders praktisch: Da das Programm direkt auf dem Server läuft, benötigt der Anwender nur einen aktuellen Internet-Browser, z.B. Firefox, Opera oder Safari. Damit läuft die 5-Minuten-Steuererklärung auch auf Rechnern mit Linux oder MacOS.

Die 5-Minuten-Steuererklärung ist ab sofort online unter www.sparbuch.de erreichbar. In wenigen Tagen wird das Angebot auch bei anderen Partnern freigeschaltet, z.B. AOL (www.aol.de), Yahoo Deutschland (www.yahoo.de) und Finanzscout24 (www.finanzscout24.de).

Kilometer für Kilometer Steuern sparen

Zum Jahresbeginn hat Vater Staat wichtige Steuervorteile gestrichen. Wer beruflich auf sein Auto angewiesen ist, zahlt gleich doppelt: Auf der einen Seite sorgt die Erhöhung der Mehrwertsteuer für steigende Benzinpreise, während gleichzeitig die Pendlerpauschale erheblich gekürzt wird. Auch Selbstständige können nicht mehr ohne weiteres die 1%-Regelung nutzen. Das neue WISO Fahrtenbuch 2007 sichert Steuervorteile auf bequeme Art: Zusammen mit einem Navigationsgerät von Navigon lassen sich die KFZ-Kosten automatisch erfassen und finanzamtsicher absetzen.

Allein von der Kürzung der Pendlerpauschale erhofft sich der Staat Mehreinnahmen in Höhe von rund 2,5 Milliarden Euro. Den einzelnen Arbeitnehmer kostet dies jede Menge Geld. Wer z.B. täglich 25 km zur Arbeit fährt, kann bei 200 Arbeitstagen im Jahr ab sofort nur noch 300 Euro statt wie bisher 1.500 Euro steuerlich geltend machen.

Auch Selbstständige, wie z.B. Gewerbetreibende und Frei-berufler, müssen aufpassen. Denn die bisherige Möglichkeit, den privaten Nutzungsanteil von Fahrzeugen, die als „gewillkürtes Betriebsvermögen“ zwischen 10% und 50% privat genutzt werden, anhand der 1%-Regelung zu ermitteln, wurde ebenfalls abgeschafft – und zwar rückwirkend zum 1. Januar 2006. Die 1%-Regelung findet nur noch dann Anwendung, wenn der PKW mehr als 50% beruflich genutzt wird.

Mit dem WISO Fahrtenbuch 2007 lässt sich Vater Staat jetzt problemlos an den Kosten für die berufliche Mobilität beteiligen. Die finanzamtsichere Software ermittelt die echten Kosten für den PKW und wendet automatisch die Regelung an, die für den Steuerzahler am günstigsten ist. Natürlich entsprechend aller Anforderungen, die der Gesetzgeber an ein rechtssicheres Fahrtenbuch stellt.

So lassen sich Kaufpreis oder Leasingrate, Ausgaben für Benzin, Reifen, Versicherung und Reparaturen ganz einfach steuermindernd absetzen. Möglich ist das z.B. für Arbeitnehmer, die auf Dienstreisen gehen, Aktionäre, die Hauptversammlungen besuchen, Hausbesitzer, die zur vermieteten Wohnung fahren und natürlich auch Unternehmer, die einen Firmenwagen privat nutzen.

Der besondere Komfort-Vorteil im WISO Fahrtenbuch 2007: Wer ein aktuelles Navigationssystem (PNA) von Navigon benutzt, muss seine Daten nicht mehr manuell eingeben, sondern wählt einfach vor der Fahrt im Navigationssystem, ob der Anlass beruflich oder privat ist. Anschließend werden die Daten direkt aus dem PNA in das WISO Fahrtenbuch übernommen. So lassen sich die Kosten metergenau von der Steuer absetzen – ohne alle Daten von Hand eingeben zu müssen.

Das WISO Fahrtenbuch 2007 ist ab Anfang Februar für 14,95 Euro im Fach- und Buchhandel sowie direkt unter www.buhl.de erhältlich.

Die einfache Überschuss-Rechnung für Freiberufler

Manchmal hat Vater Staat ein Einsehen und macht es dem Steuerzahler einfach: So können Freiberufler und Selbstständige, die im Geschäftsjahr 2007 weniger als 500.000 Euro Umsatz machen, auf die doppelte Buchführung inkl. Bilanz verzichten und statt dessen die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) nutzen. Mit WISO EÜR & Kasse 2007 bietet Buhl Data Service jetzt einen besonders einfachen Weg, um das EÜR-Verfahren zu nutzen.

Mit dem vereinfachten Verfahren fördert der Staat das Unternehmertum, denn insbesondere Freiberufler, Kleinbetriebe und Mittelständer profitieren von den Möglichkeiten der erleichterten einfachen Buchführung ohne Bilanz und Gewinn-und-Verlust-Rechnung. Ab dem Geschäftsjahr 2007 steht diese Möglichkeit sogar noch mehr Unternehmen als zuvor zur Verfügung, denn die Umsatzgrenze wurde von 350.000 Euro auf 500.000 Euro angehoben.

So unkompliziert die Einnahmen-Überschuss-Rechnung im direkten Vergleich zur ordnungsmäßigen Buchführung und Bilanz auch ist, gibt es auch hier einiges zu beachten. So genügt es seit 2005 nicht mehr, Erträge und Aufwendungen formlos gegenüber zu stellen, um den Gewinn zu ermitteln. Stattdessen muss das Steuerformular EÜR ausgefüllt werden – bei insgesamt vier Seiten lupenreinem Amtsdeutsch keine Aufgabe, um die man sich reißt.

Einfacher und schneller geht es mit WISO EÜR & Kasse 2007. Das Programm ermittelt nicht nur den Gewinn korrekt nach dem Zufluss- und Abflussprinzip, sondern befüllt die amtlichen Formulare automatisch mit den im Jahresverlauf erfassten Daten. Per ELSTER-Übertragung gelangen die Daten anschließend direkt online zum Finanzamt. Auch die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung lässt sich so schnell und unkompliziert erledigen.

Für den Anwender hat das einen entscheidenden Vorteil: Er muss nur seine Zahlungen erfassen – den Rest übernimmt die Software. Damit eignet sich WISO EÜR & Kasse 2007 optimal vor allem für Freiberufler wie z.B. Ärzte, Apotheker, Architekten oder Anwälte. Denn gerade Selbstständige ohne Buchführungspflicht haben anderes zu tun, als sich mit dem Steuerrecht zu beschäftigen.

WISO EÜR & Kasse 2007 ist ab sofort im Fach- und Buchhandel sowie direkt unter http://office.buhl.de erhältlich.

Einnahmen rauf, Steuern runter!

Steigende Steuerabgaben, Einschnitte in den Sozialsystemen, explodierende Energiekosten – auf Deutschlands Haushalte kommt in den nächsten Monaten einiges zu. Um das Budget aufzubessern, bieten sich grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder man spart bei seinen Ausgaben, oder man erhöht die Einnahmen. Das neue WISO Rechnungsbuch 2007 unterstützt alle, die beides wollen.

Mit dem WISO Rechnungsbuch legt der Softwarehersteller Buhl Data Service jetzt erstmals ein Sparprogramm für Angestellte mit nebenberuflichen Einkünften vor. Kern des neuen Titels ist eine einfache Kunden- und Artikelverwaltung, die direkt mit einer Einnahmen-Überschuss-Rechnung verzahnt ist.

Schon heute sind schätzungsweise über 1 Mio. Angestellte offiziell nebenerwerbstätig – d.h. sie melden ihre zusätzlichen Einkünfte dem Finanzamt. Kein Wunder, denn oft lässt sich das Fachwissen aus dem Hauptberuf auch noch in anderen Bereichen Gewinn bringend einsetzen, z.B. indem man als Lehrer Nachhilfestunden gibt, als Manager Fachvorträge hält oder als Angestellter in einem Volkshochschulkurs Computertipps gibt.

Wer für seine nebenberufliche Arbeit Rechnungen stellt, muss sich zwangsläufig mit den steuerrechtlichen Formalia auseinander setzen. Kompetente Unterstützung hierbei bietet das neue WISO Rechnungsbuch 2007. Es hilft nicht nur bei der Erstellung korrekter Abrechnungen für Nebentätigkeiten, sondern sorgt auch dafür, dass alle Möglichkeiten genutzt werden, die eigene Steuerlast mit Hilfe der Nebentätigkeit zu senken.

Das kann sich richtig lohnen, denn der Nebenberuf bringt nicht nur zusätzliche Einkünfte, sondern auch interessante Möglichkeiten zum Steuersparen. Etwa, indem man den nebenberuflich genutzten PKW, das Arbeitszimmer oder die Büroausstattung von der Steuer absetzt. So profitiert man vom Nebenjob gleich doppelt: Einnahmen rauf, Steuern runter!

Das WISO Rechnungsbuch 2007 ist ab sofort im Fach- und Buchhandel sowie direkt online unter www.buhl.de verfügbar.

Einfach und Genial – Steuern sparen mit Aktualitäts-Garantie

Steuern berechnen können viele – wer aber wirklich Steuern sparen und die maximale Erstattung aus seiner Erklärung herausholen will, greift zum WISO Sparbuch. Heute erscheint der Marktführer in der aktualisierten Version für das Steuerjahr 2006 – erstmals inklusive Aktualitäts-Garantie.

Jedes Jahr ändern sich zahlreiche Steuergesetze. Die meisten dieser Änderungen bekommt Otto Normalverbraucher noch nicht einmal mit, denn längst nicht jedes Thema wird in der Öffentlichkeit so stark diskutiert wie etwa die Kürzung der Pendlerpauschale. Professionelle Unterstützung bei der Erstellung der Steuererklärung bieten entsprechende Software-Programme. Doch auch hier lohnt sich der prüfende Blick: Denn entscheidend ist nicht nur, was man für sein Geld bekommt, sondern vor allem, wie aktuell die Leistungen sind.

Das WISO Sparbuch ist seit 17 Jahren unangefochtener Marktführer unter den Software-Programmen für die Erledigung der Einkommen-Steuererklärung. Mit der neuen Version 2007, die heute verfügbar wird, setzt WISO erneut einen Trend und garantiert erstmals für die Aktualität der Software.

Neu: Aktualitäts-Garantie
„Unsere Kunden können darauf vertrauen, immer mit einem Software-Stand zu arbeiten, der allen aktuellen gesetzlichen Regelungen und Anforderungen entspricht“, skizziert Dr. Thomas Becker, Bereichsleiter WISO Steuersoftware bei Buhl Data Service, das Ziel des neuen Modells. „Ganz egal, wann der Nutzer tatsächlich seine Steuererklärung macht: Innerhalb der Aktualitäts-Garantie, stellen wir wichtige Updates automatisch zur Verfügung. So ist sichergestellt, dass die Steuererklärung immer korrekt berechnet wird und man sich lästige Nachfragen des Finanzamtes erspart. Das ist in dieser Form eine echte Service-Innovation.“

Die Aktualitäts-Garantie ist bereits im Kaufpreis enthalten und muss lediglich online freigeschaltet werden. Es entstehen aber keine weiteren Zusatzkosten.

Natürlich kann man auch ohne Aktualitäts-Garantie mit dem WISO Sparbuch 2007 wie gewohnt seine Einkommensteuererklärung erstellen und dabei von Hunderten praktischer Spartipps der WISO Redaktion profitieren.

Neu: Verbesserte Multimedia-Technologie
Neben der Integration aktueller steuerlicher Neuregelungen hat sich auch in technischer Hinsicht einiges getan. So kann z.B. durch den Einsatz eines neuen Komprimierungsverfahrens für die Multimedia-Komponenten auf die bisher benötigte zweite CD-ROM völlig verzichtet werden. „Das spart nicht nur Platz und beschleunigt die Installation, sondern ermöglicht uns, dem Kunden rund eine halbe Stunde mehr Informationen und Tipps zum Steuersparen zu bieten“, erläutert Stefan Haubrich, Entwicklungsleiter WISO Sparbuch.

Hardware-Kopierschutz entfällt
Auch der früher verwendete Kopierschutz, der das Einlegen der CD-ROM während der Arbeit mit dem WISO Sparbuch erforderte, wurde ausgetauscht und wird mit dem WISO Sparbuch 2007 wieder zurückgenommen. „Für ein verbraucher-orientiertes Produkt ist ein hardwareseitiger Kopierschutz kontraproduktiv. Ehrliche Käufer werden durch zusätzliche Restriktionen bestraft. Deshalb haben wir uns in Abstimmung mit der WISO-Redaktion gegen eine weitere Verwendung des Kopierschutzes entschieden“, erklärt Dr. Thomas Becker.

Nichts geändert hat sich dagegen am bewährten Bedienkonzept, mit dem vom Anfänger bis zum Steuer-Experten jeder zurechtkommt. Während Anfänger in Multimedia-Interviews Tipps aus der WISO-Redaktion bekommen, finden Experten schnell genau die Steuer-Tricks, die sie benötigen. Mit dem WISO Sparbuch 2007 kommt jeder kinderleicht zur optimalen Steuererklärung – und spart kräftig Steuern.

Das WISO Sparbuch 2007 für die Steuererklärung 2006 ist ab sofort im Fach- und Buchhandel oder direkt unter www.buhl.de erhältlich. Neu in der „Saison“ 2007 ist auch das große deutsche Steuerzentrum, das unter der Internetadresse http://steuer.buhl.de erreichbar ist. Hier finden sich u.a. ein großes Steuerportal, das erste deutsche Steuer-Wiki und ein Anwenderforum.

Ärger mit dem Finanzamt? Das WISO Sparbuch hilft!

Mehr als zwei Jahre stritt Brigitte Nicolay mit den Finanzamt Osnabrück-Land um die Anerkennung der Aufwendungen für ihre Haushaltshilfe über den ihr zustehenden Pauschbetrag hinaus. Weder ein offizielles Schreiben des Bundesfinanzministeriums noch die Experten der Zeitschrift „Finanztest“ konnten die Beamten davon überzeugen, dass Frau Nicolay im Recht war. Erst das WISO Sparbuch brachte den gewünschten Erfolg: Brigitte Nicolay schickte dem Sachbearbeiter eine eMail mit einem Bildschirmausdruck, der die Rechtslage eindeutig belegte. Daraufhin gab das Finanzamt endlich nach und entschuldigte sich für die „relativ lange Bearbeitungszeit“.

Viele Steuerzahler scheuen die direkte Auseinandersetzung mit dem Finanzamt. Ist die Steuererklärung erst einmal vom Tisch, wartet man geduldig auf den Steuerbescheid. Und der wird meist ohne nähere Prüfung abgeheftet – ein Fehler, der viel Geld kosten kann. Denn verlassen kann man sich auf die Berechnung des Finanzamtes nicht. Der Bund der deutschen Steuerzahler schätzt, dass ein Drittel aller Bescheide in Deutschland fehlerhaft ist. Wer keinen Einspruch einlegt, zieht automatisch den Kürzeren. Und zwar nicht nur, wenn eine Nachzahlung an das Finanzamt fällig wird, sondern auch, wenn die Erstattung geringer ausfällt als gedacht.

Optimale Unterstützung im Clinch mit den Behörden bietet das WISO Sparbuch 2006. Die Software liefert für jeden Einspruch die richtigen Argumente. Neben einer Vielzahl an Musterschreiben für den Umgang mit dem Finanzamt sind auch alle relevanten Gesetzestexte und aktuellen Gerichtsurteile jederzeit per Mausklick verfügbar. Natürlich lässt sich mit dem WISO Sparbuch auch weiterhin einfach und komfortabel die Steuererklärung am eigenen PC erstellen.

Das „WISO Sparbuch 2006“ ist überall im Fach- oder Buchhandel oder direkt unter www.buhl.de erhältlich.

1,3 Millionen Rentnern droht Steuernachzahlung

Bereits Anfang 2005 ist das Alterseinkünftegesetz in Kraft getreten, doch erst jetzt wirkt es sich richtig aus: Vielen Senioren droht eine Nachzahlung an das Finanzamt, da ihre Renteneinkünfte nach dem neuen Gesetz deutlich stärker besteuert werden als zuvor. Damit diese Nachzahlung möglichst gering ausfällt, bieten WISO und Buhl Data Service mit „Steuer für Rentner 2006“ eine kostenlose Software an, die speziell auf die Bedürfnisse von Rentnern und Pensionären zugeschnitten ist.

Betroffen von der neuen Gesetzeslage ist jeder, der eine gesetzliche Rente von mehr als 1.575 Euro (Alleinstehende) oder 3.150 Euro (Ehepaare) bezieht. Doch auch, wenn man nur eine geringe gesetzliche Rente bezieht, ist diese Bemessungsgrenze schnell erreicht, da auch zusätzliche Einkünfte wie etwa Betriebsrenten, Mieteinnahmen oder Kapitaleinkünfte angerechnet werden.

Insgesamt geht das Bundesfinanzministerium davon aus, dass 1,3 Millionen Rentnerhaushalte zusätzliche Steuern für 2005 zahlen müssen. Nach Schätzungen des Ministeriums müssen sich die Betroffenenen auf eine durchschnittliche Nachzahlung von rund 500 Euro gefasst machen. Freuen dürfte dies allein den Finanzminister, der sich durch die Besteuerung der Renten Mehreinnahmen in Höhe von 650 Mio. Euro erhofft.

Wer vom Finanzamt schriftlich aufgefordert wird, eine Steuererklärung für 2005 abzugeben, kann auf die kompetente Hilfe der WISO-Redaktion des ZDF setzen. Zusammen mit Buhl Data Service hat sie die Software „Steuer für Rentner 2006“ entwickelt, die Rentnern und Pensionären das einfache Erstellen der Steuererklärung am PC ermöglicht. Die Software kann kostenlos über die Buhl Data Service GmbH bezogen werden. Zur Bestellung genügt ein Anruf unter 0180 / 53 54 55 1 (12ct./Min.) oder eine E-Mail an service@buhl.de.