WEG-Reform: Neue Pflichten für Verwalter

Die Reform des Wohneigentumsgesetzes (WEG) stärkt nicht nur die Eigentümergemeinschaft, sondern bringt neue Verpflichtungen für den Verwalter. Mit dem neuen WISO Hausverwalter 2008 lässt sich Wohnungseigentum professionell führen – natürlich unter Berücksichtigung der neuen Rechtslage.

Mehr als 40 Prozent der Deutschen besitzen Wohneigentum. Eine gute Investition. Denn egal ob erspart, gekauft oder ererbt – Immobilien garantieren durch Vermietung und Verpachtung regelmäßige Einnahmen zur persönlichen Absicherung. Außerdem dienen die eigenen vier Wände im Alter als wichtiges Standbein zur Reduzierung der laufenden Kosten.

Aber für Verwalter, die mehrere Immobilien, mehr als nur eine Einliegerwohnung oder einen Pkw-Stellplatz betreuen, wird das Management von Objekten, Eigentümern und Mietern schnell zum Vollzeit-Job: Abrechnungen müssen erstellt, Kosten aufgeschlüsselt, Bescheinigungen erteilt, Leerstände möglichst vermieden werden.

Das neue Wohneigentumsgesetz (WEG) nimmt den Verwalter noch stärker in die Pflicht: Bislang wurden Betriebskosten innerhalb einer Eigentümergemeinschaft allein nach Eigentümeranteilen berechnet und aufgeteilt. Die Neufassung des WEG erlaubt es nun, alle Kosten nach unterschiedlichen Schlüsseln auf die Eigentümer umzulegen – bis hin zu unterschiedlichen Einzelposten (z.B. Müllabfuhr) für die Eigentümer.

Ebenfalls neu ist die Dokumentationspflicht des Verwalters: Er muss alle Unterlagen und Beschlüsse der Eigentümer-gemeinschaft lückenlos und fortlaufend nummeriert vorhalten, damit sich Bewohner und Kaufinteressenten jederzeit über ihre Rechte und Pflichten informieren können.

Für den Verwalter bedeutet das viel Schriftverkehr und viel Arbeit. Wer die Umstellung scheut und seine Abrechnungen wie gewohnt erstellt, handelt nicht nur entgegen der aktuellen Rechtssprechung – auch die nach altem Muster erstellten Betriebskostenabrechnungen sind ungültig. Das kann für den Verwalter teuer werden!

Eine professionelle Lösung bietet der neue WISO Hausverwalter 2008. Er unterstützt Verwalter von bis zu 50 Einheiten. Dank der integrierten doppelten Buchführung und der Berücksichtigung aktueller rechtlicher Vorgaben lassen sich mit dem WISO Hausverwalter professionelle und korrekte Hausgeld- und Betriebskostenabrechnungen erstellen.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt die WISO Aktualitäts-Garantie, mit der die Software rechtlich und technisch auf den aktuellen Stand gebracht wird – ganz bequem per automatischem Update. Ärgernisse wie fehlerhafte und damit ungültige Abrechnungen gehören so der Vergangenheit an.

Der neue WISO Hausverwalter 2008 ist ab Ende August im Handel oder direkt unter http://www.buhl.de erhältlich. Im Kaufpreis von 69,95 Euro ist bereits die Aktualitäts-Garantie für 1 Jahr enthalten. Während der Garantielaufzeit werden Updates und neue Programmversionen (Upgrades) kostenfrei bereitgestellt.

Praktische Hilfen für Helfer

Statistisch gesehen ist jeder zweite Deutsche Mitglied eines Vereins. Rund 600.000 eingetragene Vereine engagieren sich für Sport, Kultur oder den Naturschutz. Mit der neuen Vereinssoftware „WISO Mein Verein 2008“ bietet Buhl Data den meist ehrenamtlichen Helfern jetzt praktische Hilfe für die tägliche Vereinsarbeit.

Etwa 600.000 eingetragene Vereine gibt es derzeit, hinzu kommt eine Vielzahl an Verbänden, Clubs und Bürgerinitiativen. Rund 3 Millionen Menschen opfern dafür regelmäßig ihre Freizeit und engagieren sich ehrenamtlich als Vorstand, Kassierer, Schriftführer und Abteilungsleiter für das Gemeinwohl.

Mit der neuen Vereinssoftware „WISO Mein Verein 2008“ erhalten die ehrenamtlichen Helfer jetzt direkte Unterstützung im Tagesgeschäft: WISO Mein Verein hilft nicht nur bei Routineaufgaben wie dem Einziehen der Mitgliedsbeiträge und der Mitgliederverwaltung, sondern bietet praktische Funktionen für die Planung und Organisation von Veranstaltungen und Aktivitäten.

Ob Thekendienst, Jubiläumsfeier oder Sommerfest – mit WISO Mein Verein lassen sich Veranstaltungen bis ins Detail organisieren. Auch die Verwaltung von Mitgliedern, Beiträgen und Geräten übernimmt das Programm. Damit eignet sich die Software nicht nur für den Vereinsvorstand, sondern auch für den Geräte- oder Sportwart, der z.B. die Verteilung der Trainingsgeräte im Blick behalten will.

Für zusätzliche Sicherheit sorgt die WISO Aktualitäts-Garantie, mit der die Software rechtlich und technisch auf den aktuellen Stand gebracht wird – ganz bequem per automatischem Update. Ärgernisse wie etwa falsch ausgefüllte und damit ungültige Spendenbescheinigungen gehören damit der Vergangenheit an.

WISO Mein Verein 2008 ist ab Mitte August im Handel oder direkt unter http://office.buhl.de erhältlich. Im Kaufpreis von 49,95 Euro ist bereits die Aktualitäts-Garantie für 1 Jahr enthalten. Während der Garantielaufzeit werden Updates und neue Programmversionen (Upgrades) kostenfrei bereitgestellt.

Volle Leistung für den Mittelstand

Vom Ein-Mann-Handwerksbetrieb bis zum Hochtechnologie-Zulieferer mit mehreren Hundert Mitabeitern reicht die Spanne mittelständischer Unternehmen. Und so verschieden sind auch ihre Ansprüche. Buhl Data bietet sein neues ERP-Flaggschiff „WISO Kaufmann 2008“ daher nicht nur mit deutlich erweitertem Leistungsumfang, sondern auch in den neuen Varianten „Professional“ und „Mittelstands-Ausgabe“ an.

„Der neue WISO Kaufmann 2008 bietet viele neue Funktionen, von denen Unternehmen jeder Größe profitieren“, erläutert Produktmanager Markus Neuroth. „Dabei haben wir gleichzeitig darauf geachtet, den Einstieg möglichst einfach zu machen, damit auch kleine Betriebe die Vorteile professioneller Software für sich nutzen können.“

So bietet etwa die Mittelstands-Ausgabe ein eigenes CRM-System zur Verwaltung von Kundenkontakten, mit dem sich gezielte Vertriebsmaßnahmen zur Umsatzsteigerung planen und durchführen lassen. Die Dokumentenverwaltung hält dabei eine komplette Kundenhistorie vor, mit der sich Korrespondenz per Mail, Fax oder Post lückenlos nachvollziehen lässt. Unabhängig vom Sachbearbeiter stehen alle relevanten Kundendaten so sämtlichen Mitarbeitern zur Verfügung.

Ebenfalls Bestandteil der Mittelstands-Ausgabe sind die Datanorm-Schnittstelle für den einfachen und schnellen Datenaustausch zwischen Handel und Handwerk. Preislisten und Artikeldaten werden mit wenigen Klicks aktualisiert und stehen systemweit zur Verfügung. So lässt sich blitzschnell vergleichen, welcher Händler aktuell die günstigsten Konditionen für einen Artikel bietet.

Speziell für Handwerksbetriebe sind die neuen Gewerke-Erweiterungen der Mittelstands-Ausgabe interessant: Vorbelegte Mandanten z.B. für Sanitär/Heizung oder Elektro erlauben es, sofort nach der Installation „loszulegen“ und Angebote oder Rechnungen zu erstellen.

Bereits in der Professional-Version enthalten ist eine vollständige Anlagenbuchhaltung zur Erfassung und Verwaltung der langlebigen Vermögensgegenstände des Unternehmens. Darüber hinaus sind sowohl die Professional-Version als auch die Mittelstands-Ausgabe netzwerk- und mandantenfähig. So lassen sich kaufmännische Aufgaben auf bis zu fünf Arbeitsplätzen im Team bearbeiten.

Schon die Basisversion „WISO Kaufmann 2008“ bietet vom Einkauf bis zum Forderungsmanagement alles, was ein Kaufmann für Einkauf und Produktion, Marketing und Vertrieb, Zahlungsverkehr, Lohn- und Gehaltsabrechnung sowie die Finanzbuchhaltung braucht.

Bei allen Varianten gewährleistet die WISO Aktualitäts-Garantie, dass das Programm immer auf dem aktuellen Stand der Gesetzgebung ist. Updates und Upgrades können während der Garantielaufzeit kostenlos bezogen werden. Das sorgt nicht nur für Arbeitsentlastung, sondern schafft zusätzlich Investitionssicherheit.

„Damit bietet der neue WISO Kaufmann 2008 optimale Leistung für die Ansprüche kleiner und mittlerer Unternehmen“, so das Fazit von Neuroth. „Ob man allein ist oder 999 Mitarbeiter hat, spielt jetzt keine Rolle mehr!“

WISO Kaufmann 2008 inkl. WISO Aktualitäts-Garantie ist ab August im Handel oder direkt unter http://www.buhl.de erhältlich. Der Einstieg in die professionelle Unternehmenssoftware kostet 149 Euro.

Mehr Rechtssicherheit für Vermieter

Gute Nachrichten für Deutschlands Mieter: Wer in diesen Tagen seine Nebenkosten-Abrechnung erhält, kann auf eine ordentliche Erstattung hoffen. Grund dafür ist der ungewöhnlich milde Winter. Vermieter hingegen müssen die getätigten Vorauszahlungen korrekt verrechnen. Rechtssicherheit hierbei bietet der Software-Ratgeber „WISO Vermieter 2008“, der die Nebenkostenabrechung 2006 und 2007 für bis zu zehn Wohneinheiten übernimmt.

In den letzten Jahren waren Öl und Gas die großen Preistreiber. Sie brachten so manche Nebenkosten-Abrechnung in Schwindel erregende Höhe. Die Folge für viele Mieter: hohe Vorauszahlungen für die Nebenkosten der Folgejahre. Doch nach dem milden Winter winken jetzt saftige Erstattungen für 2006.

Voraussetzung hierfür ist eine korrekte Nebenkosten-Abrechnung. Die jedoch wird in der Praxis oftmals zum Problem: Stimmen Daten und Berechnungen nicht und wird die Korrektheit der Abrechnung erst einmal angezweifelt, ist der Streit zwischen Mieter und Vermieter vorprogrammiert. Und der endet häufig vor Gericht.

Rund 300.000 Mietrechtsfälle werden in Deutschland jedes Jahr vor Gericht verhandelt. Kein anderes Thema führt Privatpersonen so häufig vor den Kadi wie der Streit um Kündigung, Mieterhöhung oder die Nebenkostenabrechnung. Mit „WISO Vermieter 2008“ hat WISO jetzt einen Software-Ratgeber entwickelt, der die jährliche Nebenkostenabrechnung einfach und entsprechend der aktuellen Gesetzeslage übernimmt und dabei hilft, Streitigkeiten vor Gericht zu vermeiden.

Gerade Vermieter, die z.B. nur eine Einliegerwohnung im eigenen Haus vermieten, benötigen Unterstützung bei der Abrechnung der Nebenkosten. Denn jedes Jahr ändert sich die Rechtslage in vielen Details. Für „Vollzeit-Vermieter“ mit großen Mietshäusern ist dies meist kein Problem. Aber für die vielen privaten Vermieter mit nur einer Einlieger- oder Eigentumswohnung stellt die korrekte Abrechnung der 17 verschiedenen Nebenkostenarten einen Tanz auf dem juristischen Drahtseil dar, der nur allzu oft einen langwierigen und teuren Rechtsstreit nach sich zieht.

Der „WISO Vermieter 2008“ übernimmt die Nebenkosten-Abrechnung für die Kalenderjahre 2006 und 2007 für private Vermieter mit bis zu zehn Wohneinheiten (Wohnungen oder Garagen). Außerdem lassen sich Mieterwechsel oder Leerstände einer Wohneinheit taggenau erfassen und abrechnen.

Darüber hinaus bietet die Software zahlreiche Hilfestellungen im Umgang mit den Mietern, wie z.B. Musterbriefe und -verträge oder einen Mietkautionsrechner. Ebenfalls integriert ist eine Schnittstelle zum „WISO Sparbuch“, so dass sich sämtliche Mieteinkünfte bei der nächsten Steuererklärung bequem per Mausklick übernehmen lassen.

„WISO Vermieter 2008“ ist ab Anfang Juni im Handel oder direkt unter www.buhl.de erhältlich.

Steuer-Endspurt 2006: Langes Wochenende nutzen!

Wer seine Steuererklärung für 2006 noch nicht abgegeben hat, muss sich beeilen, denn am 31. Mai endet die gesetzliche Frist. Die Steuerexperten von Buhl Data raten daher, das lange Wochenende zu nutzen, um die Steuer zu erledigen. Optimale Unterstützung dabei bietet der vielfache Testsieger WISO Sparbuch.

„Bis zum 31. Mai muss die Steuererklärung für 2006 beim Finanzamt eingegangen sein. Für alle, die das Thema bislang vor sich her geschoben haben, wird es also Zeit zu handeln“, erläutert Dr. Thomas Becker, Bereichsleiter WISO Steuersoftware bei Buhl Data Service.

Wer die Erklärung wegen fehlender Unterlagen noch nicht erledigen kann oder will, dem gewährt der Fiskus auf Antrag eine Fristverlängerung bis zum 30. September. Während dieser erste Aufschub meist problemlos gewährt wird, müssen sich die Steuerzahler für eine Verlängerung über diesen Termin hinaus stichhaltige Argumente überlegen, um das Finanzamt zu überzeugen.

„Wir raten daher, das Thema nicht auf die lange Bank zu schieben“, so Becker weiter. „Unser Rat: Steuerzahler sollten das lange Wochenende nutzen, um die Steuererklärung für 2006 zu erledigen. Mit der passenden Software ist das Thema schnell vom Tisch und man kann sich über eine Erstattung von durchschnittlich rund 1.000 Euro freuen!“

Optimale Unterstützung bei der Steuererklärung bietet das WISO Sparbuch, der Marktführer bei den Steuerprogrammen. Ob Einsteiger oder Experte – mit dem Sparbuch erledigt man nicht nur die Pflicht, sondern holt die maximale Erstattung aus seiner Erklärung.

Dass trotzdem alles seine Richtigkeit hat, gewährleistet die WISO Aktualitäts-Garantie. Sie sorgt dafür, dass die Software immer auf dem aktuellen Stand der Gesetzgebung ist. So ist sichergestellt, dass die Steuererklärung immer korrekt berechnet wird und man sich lästige Nachfragen des Finanzamtes erspart.

Das WISO Sparbuch 2007 für die Steuererklärung 2006 ist im Fach- und Buchhandel oder direkt unter www.buhl.de erhältlich.

Das Do-it-yourself-Personalbüro

Jedes Jahr zum 1. Januar ändern sich zahlreiche Gesetze. In diesem Jahr trifft es unter anderem die Vorschriften zur Lohn- und Gehaltsabrechnung. Mit WISO Lohn & Gehalt 2007 führen auch kleine Unternehmen ihr Personalbüro günstig in Eigenregie, ohne sich um die geänderte Rechtslage sorgen zu müssen. Denn für die Integration aller wichtigen Änderungen sorgt die WISO Aktualitäts-Garantie.

Auch für kleinere Unternehmen gibt es gute Gründe, die Lohnbuchhaltung selbst in die Hand zu nehmen: Der Dreh- und Angelpunkt des Personalbüros liefert wichtige Informationen zu Arbeitsverträgen, Urlaubsansprüchen oder Fehlzeiten, die dabei helfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen und – etwa im Handwerksbetrieb – den Überblick über Einsatzzeiten und Kosten zu behalten.

Dieser Vorteil ist allerdings schnell wieder dahin, wenn man viel Zeit investieren muss, um Änderungen im Steuerrecht oder bei den Sozialversicherungen nachzupflegen. Kompliziert wird es in diesem Jahr z.B. bei den Änderungen, die das Steueränderungsgesetz 2007 mit sich bringt: Die Einschränkung der Kinderfreibeträge und die Einführung der sog. „Reichensteuer“ machen eine Anpassung des Steuertarifs zwingend notwendig. Auch die Beitragssätze und bemessungsgrenzen der Sozialversicherungen haben sich geändert.

Gerade für Unternehmen, die über eine Kombination aus Angestellten mit Gehalt, Arbeitern mit Lohnabrechnung und geringfügig Beschäftigten verfügen, wird die Situation so schnell unübersichtlich. Hier hilft die WISO Aktualitäts-Garantie. Sie sorgt dafür, dass alle notwendigen Anpassungen in der Software rechtzeitig vorgenommen werden – und zwar automatisch.

Mit WISO Lohn & Gehalt 2007 erledigt man auch im neuen Jahr und mit geänderter Rechtslage einfach und günstig die Lohn- und Gehaltsabrechnung oder schafft Überblick über den Personalbestand. WISO Lohn & Gehalt 2007 ist im Fach- und Buchhandel sowie direkt online unter http://www.buhl.de erhältlich.

Schnell wie Tütensuppe – die 5-Minuten-Steuererklärung

Das deutsche Steuerrecht ist so kompliziert, dass selbst die Finanzbehörden mittlerweile Geld für eine verbindliche Auskunft verlangen. Kein Wunder, dass viele Bürger deshalb gar keine Lohnsteuer zurückfordern und dem Staat viel Geld schenken. Oder die Abgabepflicht für einige hundert Euro vom Steuerberater erledigen lassen. Mit der neuen 5-Minuten-Steuererklärung gibt’s jetzt erstmals eine echte Alternative. Online bei www.sparbuch.de.

Für die Steuererklärung im Schnelldurchlauf braucht man nichts weiter als den Lohnsteuernachweis seines Arbeitsgebers und eine aktive Internetverbindung. „Auch bei der Steuererklärung haben einige wenige Dinge einen großen Effekt – wie so oft im Leben. Das machen wir uns zunutze und ermitteln so in maximal fünf Minuten, wie viel Geld ein Arbeitnehmer zurückfordern kann“, erläutert Dr. Thomas Becker, Bereichsleiter WISO-Steuersoftware bei Buhl Data Service. „Man beantwortet nur ein paar einfache Fragen und sieht sofort, wie viel man voraussichtlich von Vater Staat wiederbekommt.“

Die Berechnung ist kostenfrei und anonym. Sieht man, dass es Geld zurück gibt und sich die Erklärung lohnt, wechselt man in den geschützten Bereich, ergänzt seine persönliche Daten und kann die Steuererklärung direkt online per ELSTER-Verfahren abgeben. Damit ist die Sache auch schon vom Tisch. Jetzt muss man nur noch darauf warten, dass das Finanzamt das Geld überweist, was etwa vier Wochen dauert.

„Wir sind von diesem neuen Service so überzeugt, dass wir für Geringverdiener die 5-Minuten-Steuererklärung kostenfrei anbieten. Dies betrifft rund 4 Millionen Steuerzahler, die ausschließlich Arbeitnehmereinkünfte in Höhe bis zu 15.000 Euro haben“, so Becker. Wer mehr verdient, zahlt auch mehr. Aber immer nur, wenn er auch tatsächlich die Steuererklärung abgibt und immer deutlich billiger als beim Steuerberater. So kostet eine 5-Minuten-Erklärung bei einem Jahreseinkommen zwischen 25.000 und 50.000 Euro nur 30 Euro, beim Steuerberater wären rund 200 Euro fällig.

Die Online-Steuererklärung hat viele Vorteile: Es geht schnell, man braucht keine Software zu installieren, es funktioniert betriebssystemunabhängig. Trotzdem muss man weder auf Komfort noch auf clevere Tipps zum Steuersparen verzichten.

Technische Grundlage der „5-Minuten-Steuererklärung“ ist das WISO Sparbuch, Deutschlands meistverkaufte Steuersoftware und vielfacher Testsieger. Besonders praktisch: Da das Programm direkt auf dem Server läuft, benötigt der Anwender nur einen aktuellen Internet-Browser, z.B. Firefox, Opera oder Safari. Damit läuft die 5-Minuten-Steuererklärung auch auf Rechnern mit Linux oder MacOS.

Die 5-Minuten-Steuererklärung ist ab sofort online unter www.sparbuch.de erreichbar. In wenigen Tagen wird das Angebot auch bei anderen Partnern freigeschaltet, z.B. AOL (www.aol.de), Yahoo Deutschland (www.yahoo.de) und Finanzscout24 (www.finanzscout24.de).

Kilometer für Kilometer Steuern sparen

Zum Jahresbeginn hat Vater Staat wichtige Steuervorteile gestrichen. Wer beruflich auf sein Auto angewiesen ist, zahlt gleich doppelt: Auf der einen Seite sorgt die Erhöhung der Mehrwertsteuer für steigende Benzinpreise, während gleichzeitig die Pendlerpauschale erheblich gekürzt wird. Auch Selbstständige können nicht mehr ohne weiteres die 1%-Regelung nutzen. Das neue WISO Fahrtenbuch 2007 sichert Steuervorteile auf bequeme Art: Zusammen mit einem Navigationsgerät von Navigon lassen sich die KFZ-Kosten automatisch erfassen und finanzamtsicher absetzen.

Allein von der Kürzung der Pendlerpauschale erhofft sich der Staat Mehreinnahmen in Höhe von rund 2,5 Milliarden Euro. Den einzelnen Arbeitnehmer kostet dies jede Menge Geld. Wer z.B. täglich 25 km zur Arbeit fährt, kann bei 200 Arbeitstagen im Jahr ab sofort nur noch 300 Euro statt wie bisher 1.500 Euro steuerlich geltend machen.

Auch Selbstständige, wie z.B. Gewerbetreibende und Frei-berufler, müssen aufpassen. Denn die bisherige Möglichkeit, den privaten Nutzungsanteil von Fahrzeugen, die als „gewillkürtes Betriebsvermögen“ zwischen 10% und 50% privat genutzt werden, anhand der 1%-Regelung zu ermitteln, wurde ebenfalls abgeschafft – und zwar rückwirkend zum 1. Januar 2006. Die 1%-Regelung findet nur noch dann Anwendung, wenn der PKW mehr als 50% beruflich genutzt wird.

Mit dem WISO Fahrtenbuch 2007 lässt sich Vater Staat jetzt problemlos an den Kosten für die berufliche Mobilität beteiligen. Die finanzamtsichere Software ermittelt die echten Kosten für den PKW und wendet automatisch die Regelung an, die für den Steuerzahler am günstigsten ist. Natürlich entsprechend aller Anforderungen, die der Gesetzgeber an ein rechtssicheres Fahrtenbuch stellt.

So lassen sich Kaufpreis oder Leasingrate, Ausgaben für Benzin, Reifen, Versicherung und Reparaturen ganz einfach steuermindernd absetzen. Möglich ist das z.B. für Arbeitnehmer, die auf Dienstreisen gehen, Aktionäre, die Hauptversammlungen besuchen, Hausbesitzer, die zur vermieteten Wohnung fahren und natürlich auch Unternehmer, die einen Firmenwagen privat nutzen.

Der besondere Komfort-Vorteil im WISO Fahrtenbuch 2007: Wer ein aktuelles Navigationssystem (PNA) von Navigon benutzt, muss seine Daten nicht mehr manuell eingeben, sondern wählt einfach vor der Fahrt im Navigationssystem, ob der Anlass beruflich oder privat ist. Anschließend werden die Daten direkt aus dem PNA in das WISO Fahrtenbuch übernommen. So lassen sich die Kosten metergenau von der Steuer absetzen – ohne alle Daten von Hand eingeben zu müssen.

Das WISO Fahrtenbuch 2007 ist ab Anfang Februar für 14,95 Euro im Fach- und Buchhandel sowie direkt unter www.buhl.de erhältlich.

Keine Angst vor 19 Prozent!

Jetzt ist es passiert: Mit dem Jahreswechsel werden zahlreiche steuerrechtliche Änderungen wirksam. Das prominenteste Beispiel ist die Erhöhung der Mehrwertsteuer. Doch nicht nur viele Verbraucher sind verunsichert, auch zahlreiche Unternehmen fragen sich, ob sie für die neuen Anforderungen gerüstet sind. Die gute Nachricht für’s Büro: Alle kaufmännischen Produkte von Buhl Data erfüllen die gesetzlichen Anforderungen und können sowohl mit der neuen als auch mit der alten Mehrwertsteuer umgehen.

Seit dem 1. Januar 1968 wird die Umsatzsteuer nach dem Prinzip der Mehrwertbesteuerung mit Vorsteuerabzug erhoben – ein Vorgang, für den sich der Begriff „Mehrwertsteuer“ eingebürgert hat. Mittlerweile hat sich der Steuersatz von anfänglichen zehn auf nunmehr 19 Prozent nahezu verdoppelt. Für den Staat ist das ein lohnendes Geschäft, denn rund ein Drittel seiner Einnahmen bezieht der Bund aus der Umsatzsteuer. Damit ist die Mehrwertsteuer die wichtigste Einnahmequelle des Staates.

Die aktuelle Erhöhung auf 19 Prozent ist bereits die siebte Anhebung des Steuersatzes. Da sollte man eigentlich glauben, dass man in Deutschland Erfahrung mit dem Procedere hat. Doch weit gefehlt: Es herrscht eine allgemeine Verunsicherung.

So wissen viele Bürger nicht, wie sich die Erhöhung tatsächlich auf ihren Geldbeutel auswirkt. Oft werden die Folgen schlichtweg überschätzt: Dass etwa der ermäßigte Steuersatz von sieben Prozent, unter den z.B. Lebensmittel fallen, nicht angehoben wird, ist nur wenigen bekannt. So können es sich Lebensmittelhändler und -discounter auch ganz einfach leisten, mit Schlagworten wie „Keine Erhöhung“ oder „stabile Preise“ zu werben. Sie sind von der Steuererhöhung kaum betroffen.

Aber nicht nur die Bürger sind verunsichert, auch viele Unternehmen fragen sich, ob ihre Buchhaltung mit dem geänderten Steuersatz zurecht kommt. Bei den Herstellern kaufmännischer Software gehen derzeit täglich mehrere tausend besorgte Anrufe ein. Doch Grund zur Klage bietet nicht die Software, sondern die mit der Steuererhöhung verbundenen Gesetzesänderungen.

„Durch die Konzentration auf das Weihnachtsgeschäft kommen viele Unternehmen erst jetzt dazu, sich um die Umstellung ihrer Software zu kümmern“, erläutert Markus Neuroth, Produktmanager bei Buhl Data Service. „Gerade kleine und mittlere Unternehmen haben hier Nachholbedarf. Um komplizierte Fälle wie etwa jahresübergreifende Geschäftsvorfälle zu erleichtern, haben wir unsere Software speziell für die Mehrwertsteuer-Erhöhung angepasst.“

Bereits seit Ende November ist ein Assistent in die Buhl-Programme WISO Kaufmann, WISO Buchhaltung, WISO Büro komplett und WISO Lohn & Gehalt integriert, der die Umstellung auf die neue Regelung erleichtert. Wer die Vorteile der WISO Aktualitäts-Garantie nutzt, kann dem neuen Jahr nach einem entsprechenden Programm-Update also entspannt entgegen sehen.

„Wer WISO Mein Büro, WISO EÜR & Kasse oder das WISO Rechnungsbuch in der Version 2007 einsetzt, ist ebenfalls bestens für die 19 Prozent gerüstet“, so Neuroth weiter. „Grundsätzlich gilt: Wer mit einer aktuellen Version arbeitet, schafft die Umstellung ohne Probleme und kann je nach Fall mit 16 oder 19 Prozent rechnen. Daher empfehlen wir, die kostenlose Aktualitäts-Garantie von WISO zu nutzen. So ist die Software auch in Zukunft immer aktuell – und man muss keine Angst vor Gesetzesänderungen haben!“

Die WISO Bürosoftware ist im Fach- und Buchhandel sowie direkt unter office.buhl.de erhältlich.

Die einfache Überschuss-Rechnung für Freiberufler

Manchmal hat Vater Staat ein Einsehen und macht es dem Steuerzahler einfach: So können Freiberufler und Selbstständige, die im Geschäftsjahr 2007 weniger als 500.000 Euro Umsatz machen, auf die doppelte Buchführung inkl. Bilanz verzichten und statt dessen die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) nutzen. Mit WISO EÜR & Kasse 2007 bietet Buhl Data Service jetzt einen besonders einfachen Weg, um das EÜR-Verfahren zu nutzen.

Mit dem vereinfachten Verfahren fördert der Staat das Unternehmertum, denn insbesondere Freiberufler, Kleinbetriebe und Mittelständer profitieren von den Möglichkeiten der erleichterten einfachen Buchführung ohne Bilanz und Gewinn-und-Verlust-Rechnung. Ab dem Geschäftsjahr 2007 steht diese Möglichkeit sogar noch mehr Unternehmen als zuvor zur Verfügung, denn die Umsatzgrenze wurde von 350.000 Euro auf 500.000 Euro angehoben.

So unkompliziert die Einnahmen-Überschuss-Rechnung im direkten Vergleich zur ordnungsmäßigen Buchführung und Bilanz auch ist, gibt es auch hier einiges zu beachten. So genügt es seit 2005 nicht mehr, Erträge und Aufwendungen formlos gegenüber zu stellen, um den Gewinn zu ermitteln. Stattdessen muss das Steuerformular EÜR ausgefüllt werden – bei insgesamt vier Seiten lupenreinem Amtsdeutsch keine Aufgabe, um die man sich reißt.

Einfacher und schneller geht es mit WISO EÜR & Kasse 2007. Das Programm ermittelt nicht nur den Gewinn korrekt nach dem Zufluss- und Abflussprinzip, sondern befüllt die amtlichen Formulare automatisch mit den im Jahresverlauf erfassten Daten. Per ELSTER-Übertragung gelangen die Daten anschließend direkt online zum Finanzamt. Auch die monatliche Umsatzsteuervoranmeldung lässt sich so schnell und unkompliziert erledigen.

Für den Anwender hat das einen entscheidenden Vorteil: Er muss nur seine Zahlungen erfassen – den Rest übernimmt die Software. Damit eignet sich WISO EÜR & Kasse 2007 optimal vor allem für Freiberufler wie z.B. Ärzte, Apotheker, Architekten oder Anwälte. Denn gerade Selbstständige ohne Buchführungspflicht haben anderes zu tun, als sich mit dem Steuerrecht zu beschäftigen.

WISO EÜR & Kasse 2007 ist ab sofort im Fach- und Buchhandel sowie direkt unter http://office.buhl.de erhältlich.