Parteispenden von der Steuer absetzen

Parteispenden von der Steuer absetzen

So funktioniert der Steuervorteil


Zur Bundestagswahl am 24. September 2017 treten weit mehr als die großen bekannten Parteien an. Sie buhlen nicht nur um Ihre Stimme – sondern auch um Spenden. So funktioniert das System.

Bis zu einem Euro je Stimme Zuschuss vom Staat

Stimmen und Spenden bringen den Parteien zusätzlich Geld aus der Staatskasse: Für die ersten vier Millionen Stimmen gibt’s jeweils 1,00 Euro und darüber hinaus 83 Cent je Stimme (Wählerstimmenanteil). Und für jeden Euro, den Sie einer Partei in Form von Spenden oder Mitgliedsbeiträgen bis zu 3.300 Euro zuwenden, erhält die Partei aus der Staatskasse nochmals 45 Cent (Zuwendungsanteil).

Ab 2017 steigen die vorgenannten Beträge zum Wählerstimmenanteil jedes Jahr automatisch um den Prozentsatz, um den sich der Preisindex der für eine Partei typischen Ausgaben im dem Anspruchsjahr vorangegangenen Jahr erhöht hat.

Wie viele Parteien sind begünstigt?

Wissen Sie eigentlich, wie viele Parteien es in diesem unserem Lande gibt, die steuerbegünstigt Spenden und Mitgliedsbeiträge entgegennehmen möchten? Es gibt sage und schreibe 110 Parteien und politische Vereinigungen!

Begünstigt sind Parteien, die gemäß Parteiengesetz beim Bundeswahlleiter Satzung und Programm der Partei sowie Namen der Vorstandsmitglieder der Partei und der Landesverbände mit Angabe ihrer Funktionen hinterlegt haben. Davon wollen 63 Parteien an der Bundestagswahl 2017 teilnehmen. Das Anschriftenverzeichnis der Parteien finden Sie auf der Website des Bundeswahlleiters.

Doppelte Steuerersparnis für Zuwendungen

Steuerlich begünstigt sind nicht nur Spenden, sondern auch Mitgliedsbeiträge an politische Parteien – und zwar auf zweifache Weise:

Die Zuwendungen werden zur Hälfte direkt von der Steuerschuld abgezogen – bei Alleinstehenden bis zu 1.650 Euro und bei Verheirateten bis zu 3.300 Euro. Die Steuerersparnis beträgt also bis zu 825 Euro bzw. 1.650 Euro.

Zuwendungen darüber hinaus sind als Sonderausgaben absetzbar, und zwar bei Alleinstehenden bis zu weiteren 1.650 Euro und bei Verheirateten bis zu weiteren 3.300 Euro. Berücksichtigt wird dieser Betrag zusammen mit anderen Spenden insgesamt bis zum Höchstbetrag von 20 Prozent des Gesamtbetrags der Einkünfte.

Beispiel:

Herr Bauer ist verheiratet und hat im Jahre 2017 der Freizeit-Partei 7.000 Euro gespendet. Sein zu versteuerndes Einkommen beträgt 110.000 Euro.0525

Geleistete Spende
(1)  Abzug von der Steuerschuld:  50 % von max. 3.300 Euro
       7.000 Euro
./.      3.300 Euro
Restspende
(2)  Absetzbar als Sonderausgaben:  max. 3.300 Euro
=         3.700 Euro
./.    3.300 Euro
Steuerunwirksam bleiben =            400 Euro
Zu versteuerndes Einkommen (ohne Spenden)
Einkommensteuer nach Splittingtabelle
(2)  Spendenabzug als Sonderausgaben
      110.000 Euro

./.      3.300 Euro

         29.248 Euro
Neues zu versteuerndes Einkommen
EinkommensteuerSteuerersparnis:     1.384 Euro(1)  Spendenabzug von der Steuerschuld
=  106.700 Euro  

27.864 Euro

./.     1.384 Euro

Verbleibende Einkommensteuer

Steuerersparnis insgesamt:            1.384 Euro + 1.650 Euro
Parteizuschuss aus der Staatskasse:    3.300 Euro x 0,45 Euro

=     26.480 Euro

       3.034 Euro
1.485 Euro

 

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar