Zusammenveranlagung Veranlagungsart Title

Einzelveranlagung oder Zusammenveranlagung?

Die richtige Wahl f√ľr alle Lebenslagen

Bei der Steuererklärung gibt es 2 Möglichkeiten: Entweder man gibt sie einzeln oder zusammen ab. Während bei ledigen Personen die Wahl offensichtlich erscheinen mag, stehen vor allem Ehepaare, Partner in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft und andere vor der großen Frage: Einzelveranlagung oder Zusammenveranlagung?

Kurz & knapp

  • Es gibt 2 Veranlagungsarten: die Einzel- und Zusammenveranlagung
  • Ehepartner und eingetragene Lebenspartner haben das Wahlrecht
  • Meistens hat die Zusammenveranlagung steuerliche Vorteile
  • Mit WISO Steuer triffst du immer die richtige Wahl: Das Programm pr√ľft, was f√ľr dich g√ľnstiger ist

Welche Veranlagungsarten gibt es?

Bei der Veranlagung zur Steuererklärung sind 2 Arten möglich:

  • Einzelveranlagung: Darunter fallen alle Ledigen, geschiedene Ehepaare und Ehepartner, die das gesamte Jahr getrennt voneinander gelebt haben.
  • Zusammenveranlagung: Ehepaare und eingetragene Lebenspartner k√∂nnen eine gemeinsame Steuererkl√§rung abgeben.
  • Wahlrecht: Ehepaare und eingetragene Lebenspartner k√∂nnen jedes Jahr neu zwischen Einzel- und Zusammenveranlagung w√§hlen.

Einzelveranlagung

Bei der Einzelveranlagung wird die Steuer nach dem sogenannten Grundtarif berechnet. Der Steuertarif ist im Einkommensteuergesetz (EStG) festgelegt. Die H√∂he der Steuer richtet sich dabei nach deinem Einkommen, ob du Kinder hast und weiteren Faktoren. ¬†In diesem Fall werden dir alle Eink√ľnfte zugeordnet, die du selbst eingenommen hast. Alle Ausgaben (wie zum Beispiel Versicherungsbeitr√§ge, Handwerkerrechnungen, Schuldgeld f√ľr die Kinder) werden bei dir abgezogen, wenn du sie auch wirklich selbst gezahlt hast.

Bist du verheiratet und das die Einzelveranlagung gewählt, aber dein Ehepartner hat die Handwerkerrechnung bezahlt, wird sie bei deiner Steuererklärung also nicht mit verrechnet.

Zusammenveranlagung

Bei der Zusammenveranlagung wird die Steuer nach dem sogenannten Splittingtarif berechnet. Das Einkommen von dir und deinem Ehepartner wird zusammengerechnet. Dann wird die Steuer f√ľr die H√§lfte des gemeinsamen Einkommens anhand der Grundtabelle berechnet und die Steuer anschlie√üend verdoppelt.

Information zum Thema

Weniger Steuern zahlen

In der Regel ergibt sich bei der Zusammenveranlagung eine niedrigere Steuer als bei 2 Einzelveranlagungen. Das liegt daran, dass man f√ľr kleinere Einkommen prozentual generell weniger Steuern zahlt. Durch die Halbierung des gemeinsamen Einkommens k√∂nnen Ehepaare also von einem g√ľnstigeren Steuertarif profitieren. Und das schon ab dem Jahr der Hochzeit. Unverheiratete Paare leider nicht, selbst wenn sie zusammen wohnen.

Ledige

Wenn du ledig bist, hast du keine Wahlm√∂glichkeit. Bei dir nimmt das Finanzamt immer eine Einzelveranlagung vor. Dabei wird automatisch der Grundtarif angewendet. Hat dein minderj√§hriges Kind eigenes Einkommen (zum Beispiel Kapitaleink√ľnfte oder geerbte vermietete Immobilien)? Dann gilt auch hier die Einzelveranlagung (au√üer dein Kind ist bereits verheiratet).

Verheiratete und eingetragene Lebenspartner

Wenn von Ehepaaren oder Ehepartnern die Rede ist, so gilt das entsprechend auch f√ľr eingetragene Lebenspartner. Und was f√ľr Verheiratete, Geschiedene und Verwitwete gilt, gilt entsprechend auch bei Eintragung bzw. Aufhebung einer Lebenspartnerschaft oder dauerndem Getrenntleben der Lebenspartner.

Wenn du verheiratet bist, kannst du zwischen der Zusammen- und Einzelveranlagung w√§hlen. Du darfst dich zusammen mit deinem Ehepartner jedes Jahr wieder neu f√ľr eine der beiden Veranlagungsarten entscheiden. Habt ihr in diesem Jahr die Einzelveranlagung genutzt, k√∂nnt ihr n√§chstes Jahr trotzdem die Zusammenveranlagung w√§hlen.

Manchmal kann es g√ľnstiger sein, wenn jeder eine einzelne Steuererkl√§rung abgibt. WISO Steuer rechnet dir aber immer automatisch aus, was f√ľr dich in dem aktuellen Steuerjahr besser ist und erstellt bei Bedarf auch automatisch 2 Steuererkl√§rungen.

Information zum Thema

Im Steuerjahr getrennt?

F√ľr die Zusammenveranlagung reicht es aus, wenn die eheliche Gemeinschaft mindestens an einem Tag im Jahr bestanden hat. Das hei√üt: Heiratet ihr am 30.12.2023, k√∂nnt ihr f√ľr das gesamte Jahr 2023 die Zusammenveranlagung w√§hlen.

Gleichzeitig gilt aber auch automatischdie Einzelveranlagung, sobald einer der Ehepartner dies dem  Finanzamt cmitteilt oder eine eigene Einzel-Steuererklärung abgibt.

Dauerhaft getrennte Ehepartner

Leben dein Ehepartner und du das gesamte Jahr dauernd getrennt, werdet ihr wie Ledige behandelt. Jeder von euch muss also seine eigene Steuererklärung abgeben.

Was genau versteht man unter dauernd getrennt lebend?

Es bedeutet, dass du und dein Ehepartner kein gemeinsames Leben mehr f√ľhrt. Daf√ľr muss nicht zwingend einer von euch aus der Wohnung ausziehen. Als dauernd getrennt giltst du auch, wenn du mit deinem Ehepartner in derselben Wohnung lebst, aber du zum Beispieldie Lebensmittel nur f√ľr dich selbst einkaufst.

Eine dauernde Trennung liegt nicht vor, wenn ihr nur vor√ľbergehend nicht zusammenlebt. Beispielsweise bist du wegen einer ausw√§rtigen beruflichen T√§tigkeit oder einem l√§ngeren Krankenhausaufenthalt r√§umlich und zeitlich von deinem Ehepartner getrennt. Trotzdem f√ľhrt ihr regelm√§√üig Telefonate oder besucht euch gegenseitig um eure eheliche Gemeinschaft weiterzuf√ľhren.

Information zum Thema

Zusammenveranlagung trotz Trennung

Habt ihr euch im laufenden Steuerjahr getrennt, d√ľrfst ihr aber nochmal eine gemeinsame Steuererkl√§rung abgeben. Das gilt auch f√ľr das Jahr der Heirat.

Voraussetzungen f√ľr die Zusammenveranlagung

Voraussetzung f√ľr eine Zusammenveranlagung ist, dass die Ehepartner nicht dauernd getrennt leben und in Deutschland unbeschr√§nkt steuerpflichtig sind. Eine Sonderregelung gilt jedoch f√ľr Staatsangeh√∂rige eines Mitgliedstaats der Europ√§ischen Union (EU) oder eines Staates, der unter das Abkommen √ľber den Europ√§ischen Wirtschaftsraum (EWR) f√§llt. Ist der Wohnsitz einer Person im EU oder EWR-Ausland, kann die Zusammenveranlagung gew√§hlt werden, wenn:

  • die Eink√ľnfte beider Ehepartner zusammen mindestens zu 90 Prozent der deutschen Einkommensteuer unterliegen
  • oder die Eink√ľnfte aus dem Ausland, die den Grundfreibetrag im Kalenderjahr nicht √ľbersteigen.

Du musst von deiner zuständigen ausländischen Steuerbehörde eine entsprechende Bescheinigung anfragen und bei dem deutschen Finanzamt als Nachweis vorlegen.

Information zum Thema

Unbeschränkte Steuerpflicht bestimmen

Du bist dir unsicher, ob du die Voraussetzungen f√ľr eine Zusammenveranlagung erf√ľllst? Das kannst du mit WISO Steuer ganz einfach rausfinden. Gib dazu im Abschnitt Pers√∂nliches an, dass ein Ehepartner im Ausland gelebt hat und du wirst nach allen notwendigen Daten gefragt.

Voraussetzungen f√ľr die Einzelveranlagung

Wie auch bei der Zusammenveranlagung wird bei der Einzelveranlagung vorausgesetzt, dass die Eheleute in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig sind. Du kannst diese Veranlagungsart aber auch nutzen, wenn du von deinem (ehemaligen) Ehepartner dauernd getrennt lebst oder geschieden bist.

Abgabe der Steuererklärung bei Einzelveranlagung

Aufteilung der Ausgaben

Normalerweise werden Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen (zum Beispiel Versicherungsbeiträge, Kindergartenkosten, Arzt- und Medikamentenrechnungen) der Person zugeordnet, die die Kosten tatsächlich bezahlt hat. Es ist aber auch möglich diese Ausgaben jedem Ehepartner hälftig anzurechnen. Das nennt man hälftige Aufteilung. Wichtig ist, dass beide Ehepartner der hälftigen Aufteilung zustimmen. Das gibt man in der Steuererklärung entsprechend an.

Die zumutbare Belastung, die das Finanzamt automatisch bei den allgemeinen au√üergew√∂hnlichen Belastungen (zum Beispiel Krankheitskosten) von deinen angegebenen Kosten abzieht, berechnet sich vom individuellen Gesamtbetrag deiner Eink√ľnfte, deinem Familienstand und Anzahl der Kinder.

Neue Steuernummer

Bei der Abgabe der Steuererkl√§rung ist zu beachten, dass f√ľr deinen (Ex-)Ehepartner und dich eine eigene Steuererkl√§rung an das Finanzamt √ľbermittelt wird und jeder die eigene Steuererkl√§rung unterschreiben muss. Aus organisatorischen Gr√ľnden erh√§lt jeder von euch eine eigene Steuernummer und auch einen eigenen Steuerbescheid. Du schuldest dem Finanzamt aber nur die Steuer, die in deinem eigenen Steuerbescheid festgesetzt wird.

Wann lohnt sich die Einzelveranlagung?

Im Normalfall f√ľhrt eine Einzelveranlagung dazu, dass du mehr Steuern zahlen musst. Das liegt daran, dass die Einkommensteuer f√ľr jeden Ehepartner nach dem Grundtarif statt nach dem Splittingtarif berechnet wird. Die Einzelveranlagung kann jedoch in folgenden Ausnahmef√§llen vorteilhaft sein:

  • Es wird ein Verlustr√ľck- oder Verlustvortrag gemacht und der andere Ehepartner hat nicht sehr hohe Eink√ľnfte.
  • Die Ehepartner haben ann√§hernd gleich hohe Eink√ľnfte und bei Einzelveranlagung ergibt sich f√ľr jeden Ehepartner die M√∂glichkeit, bestimmte H√∂chstbetr√§ge oder Freigrenzen auszunutzen.
  • Ein Partner hat erhebliche steuerfreie Eink√ľnfte mit Progressionsvorbehalt (beispielsweise Arbeitslosengeld, Krankengeld, Kurzarbeitergeld sowie Auslandseink√ľnfte aus einem Nicht-EU-Staat, die nach Doppelbesteuerungsabkommen von der deutschen Einkommensteuer freigestellt sind) und beim anderen Partner liegen relativ niedrige steuerpflichtige Eink√ľnfte vor.
  • Eine Person hat erhebliche tarifbeg√ľnstigte au√üerordentliche Eink√ľnfte zu versteuern (beispielsweise Abfindungen), die einem erm√§√üigten Steuertarif unterliegen (F√ľnftelregelung). Der Ehepartner hat geringe normal besteuerte Eink√ľnfte erzielt.
  • Ein Ehepartner ist kirchensteuerpflichtig und der andere nicht. Die Person mit Kirchensteuerpflicht hat nur kein oder nur ein kleines Einkommen, f√ľr das normalerweise keine Kirchensteuer berechnet wird. Bei Zusammenveranlagung w√ľrde ein besonderes Kirchgeld berechnet, abh√§ngig von der Gesamtsumme des Einkommens beider Ehepartner.
  • Bei Zusammenveranlagung w√ľrde die Einkommensgrenze f√ľr die Arbeitnehmer-Sparzulage √ľberschritten.
Experten Tipp

Was ist besser?

Du wei√üt nicht, ob die Einzel-oder Zusammenveranlagung f√ľr dich besser ist? Kein Problem! WISO Steuer nimmt dir diese Entscheidung ab. Bei jeder Eingabe wird im Hintergrund gepr√ľft, was sich f√ľr dich mehr lohnt.
Beispiel Familie

Einseitige Einzelveranlagung: Beispiel 1

Stefan und Stefanie sind verheiratet. Stefan hat seine Steuererklärung bereits erledigt und die Einzelveranlagung gewählt. Stefanie hat ihre Steuererklärung noch nicht gemacht. Auch sie muss nun die Einzelveranlagung wählen.
Beispiel Familie

Einseitige Einzelveranlagung: Beispiel 2

Stefanie ist Arbeitnehmerin, muss aber keine Lohnsteuer bezahlen, da ihr Einkommen nicht sehr gro√ü ist. Sie hat in ihrer Steuererkl√§rung angegeben, dass sie eine Einzelveranlagung machen m√∂chte. Stefan sieht einen steuerlichen Vorteil darin, eine Zusammenveranlagung zu machen. Er reicht seine Steuererkl√§rung ein mit der Angabe, dass eine Zusammenveranlagung der Ehepartner durchgef√ľhrt werden soll. Auf Grundlage der Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs lehnt das Finanzamt den Antrag von Stefanie f√ľr eine Einzelveranlagung ab.
WISO Steuer Vorteile WISO Steuer Vorteile

Hier schafft jeder die Steuer

Mit WISO Steuer holst du das Maximum aus deiner Steuererkl√§rung heraus. Lass dich Schritt f√ľr Schritt durch die Steuererkl√§rung f√ľhren und hol dir alle Tipps f√ľr noch mehr Steuerr√ľckerstattung.

Verwitwete

Stirbt dein Ehepartner, dann muss f√ľr den verstorbenen Ehepartner nochmals eine Steuererkl√§rung gemacht werden. Ehepartner haben auch hier die Wahl zwischen der Einzel- oder Zusammenveranlagung. Zumindest gilt das, wenn ihr nicht dauernd getrennt gelebt habt.

Im Folgejahr machst du eine Einzelveranlagung nur f√ľr dich selbst. Trotzdem wird die Einkommensteuer automatisch beim Finanzamt nach dem Splittingverfahren berechnet. Das gilt, wenn zum Zeitpunkt des Todes eine Zusammenveranlagung m√∂glich war. Man nennt dieses Vorgehen Witwensplitting. Ab dem zweiten Jahr nach dem Todesfall wird deine Steuer nur noch nach dem Grundtarif berechnet.

Gnadensplitting

Das Gnadensplitting beschreibt eine Besonderheit: Wenn die Ehe geschieden wird und einer der Partner im gleichen Jahr erneut heiratet.

Durch die neue Ehe ist eine Zusammenveranlagung vorrangig dort m√∂glich. Aber h√§tten die alten Ehepartner ebenfalls eine Zusammenveranlagung w√§hlen k√∂nnen (1 Tag Ehe und Zusammenleben reicht theoretisch aus), erh√§lt der zur√ľckbleibende geschiedene Partner auch den Splittingtarif.

So soll er nicht durch die Scheidung und erneute Heirat schlechter gestellt werden.

Geschiedene und Getrenntlebende

Nur bei verheirateten Ehepaaren besteht ein Wahlrecht zwischen Zusammen- und Einzelveranlagung. Das Einkommensteuergesetz kn√ľpft in diesem Punkt an das Zivilrecht an. Wenn das Urteil ausgesprochen wird, ist die Scheidung oder Aufhebung der Ehe rechtskr√§ftig und die Ehe ist aufgel√∂st.

In der Steuererklärung wird auch explizit gefragt, ob ihr euch getrennt habt. Dann musst du das Datum eintragen, ab dem die dauernde Trennung gilt. Man kann es dem Finanzamt auch formlos per Brief oder E-Mail mitteilen.

Wahlrecht zwischen Einzel- und Zusammenveranlagung

Das Wahlrecht zur Veranlagungsart besteht auch noch im Scheidungsjahr, wenn mindestens an einem Tag eine Lebens- oder Wirtschaftsgemeinschaft bestanden hat (zum Beispiel hast du mit deinem damaligen Ehepartner einen gemeinsamen Haushalt gef√ľhrt und ihr habt alle Kosten untereinander aufgeteilt).

Versöhnungsversuche

In der Praxis kommt es häufig vor, dass getrenntlebende Ehepartner noch einmal mit einem Versöhnungsversuch den Vorteil der Zusammenveranlagung nutzen möchten. Die Angaben beim Finanzamt widersprechen dann aber oft den Aussagen vor dem Familiengericht, das eine Ehescheidung meist erst nach einer Mindesttrennungsdauer von einem Jahr ausspricht.

Die Finanzbeamten arbeiten nach der Vorgabe, den Angaben von deinem (Ex-)Ehepartner und dir zu folgen und deshalb auf Antrag die Zusammenveranlagung durchzuf√ľhren. Wenn aber die √§u√üeren Umst√§nde vermuten lassen, dass du mit deinem (Ex-)Ehepartner keine Lebensgemeinschaft mehr f√ľhrst, kann der Antrag abgelehnt werden. Skeptisch reagieren die Sachbearbeiter beim Finanzamt auch, wenn kurzzeitige Vers√∂hnungsversuche als Unterbrechung in deiner Trennungsphase pl√∂tzlich auftauchen.

Achtung Icon

Rechtsprechungen zu Steuererklärungen und Scheidung

Der Bundesfinanzhof hat entschieden, dass die vor dem Familiengericht gemachten Aussagen unabhängig von den Angaben in der Steuererklärung sind. Das Finanzamt darf zudem die Scheidungsakte nicht ohne Zustimmung heranziehen.
Beispiel Familie

Beispiel: Darf zusammen veranlagt werden?

Stefan und Stefanie sind getrennt und haben zum Jahreswechsel einen Vers√∂hnungsversuch gestartet. Am 02.02. haben sie sich dann aber erneut getrennt. Somit bestand die eheliche Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft f√ľr den Monat Januar. Die Ehe wurde am 20.12. rechtskr√§ftig geschieden. F√ľr dieses Jahr ist noch eine geimeinsame Steuererkl√§rung mit dem g√ľnstigen Splittingtarif m√∂glich. Denn der kurzzeitige Vers√∂hnungsversuch bindet zwar das Finanzamt, unterbricht aber die zivilrechtliche 1-Jahres-Frist f√ľr die Scheidung nicht.

Ganz oder gar nicht

Damit du eine Zusammenveranlagung machen und damit den Splittingtarif nutzen kannst, ist es erforderlich, dass dein (Ex-)Ehepartner und du beide diese Veranlagungsform wählt und ihr die gemeinsame Steuererklärung abgebt. Wenn einer von euch die Steuererklärung einzeln abgibt, muss der andere das auch tun.

Nichteheliche Lebensgemeinschaften

Sind dein Partner und du nicht verheiratet bzw. seid ihr nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft, sondern wohnt einfach zusammen oder seid verlobt, dann werdet ihr wie Ledige behandelt. Eine Zusammenveranlagung und somit auch die Anwendung des Splittingtarifs ist bei euch nicht möglich.

Veranlagungsarten in die Steuerklärung eingeben

WISO Steuer √ľbernimmt die Auswahl der richtigen Veranlagungsart in deiner Steuererkl√§rung automatisch f√ľr dich. Du brauchst nichts zu tun. Anhand deiner Eingaben wird im Hintergrund automatisch gepr√ľft, ob die Einzel- oder Zusammenveranlagung¬† besser ist.

Wenn du nicht zufrieden bist oder das automatische Ergebnis von WISO Steuer √§ndern m√∂chtest, kannst du das im Bereich¬†Pr√ľfen und Optimieren > Optimale Veranlagungsart ermitteln¬†tun. Dort kannst du dir auch die Vergleichsberechnung zwischen Einzel- und Zusammenveranlagung anschauen.

Zusammenveranlagung Einzelveranlagung Veranlagungsarten Steuer

FAQ

Wie oft kann ich zwischen Einzel- und Zusammenveranlagung wechseln?

Jedes Jahr. Wenn du verheiratet bist, kannst du gemeinsam mit deinem Ehepartner jedes Jahr aufs Neue entscheiden, ob ihr die Steuererklärung gemeinsam oder getrennt voneinander abgeben wollt.

Kann eine Einzelveranlagung r√ľckg√§ngig gemacht werden?

Im Rahmen der Einspruchsfrist von deinem Steuerbescheid ist ein Einspruch möglich, in dem du den Wechsel zur Zusammenveranlagung angibst. Die Einspruchsfrist läuft einen Monat nachdem du den Steuerbescheid erhalten hast.

Muss ich eine Steuererklärung abgeben, weil ich verheiratet bin?

Nicht unbedingt. Es gibt viele Faktoren, die bestimmen, ob die Abgabe der Steuererkl√§rung f√ľr dich Pflicht ist. In den meisten F√§llen lohnt sich die Steuererkl√§rung aber, denn du bekommst Geld zur√ľck. Mit WISO Steuer geht es ganz einfach und du bist in wenigen Minuten fertig.

Quellen: Bundesministerium der Finanzen;Bundesministerium der Justiz