Ohne Steuer-ID kein Kredit

Ohne Steuer-ID kein Kredit

Was sich bei Banken und Geschäften ab 2018 ändert


Ab 2018 geht die vermeintliche Steuerumgehung in die nächste Runde: Ohne die Angabe der Steuer-ID dürfen Banken und Geschäfte keinen Kredit über 12.000 Euro mehr erteilen.

Welche Daten werden bisher gesammelt?

Bislang sind Kreditinstitute, die für Dritte ein Konto führen, verpflichtet, sich zuvor Gewissheit über den Kontoinhaber und ggf. über andere Verfügungsberechtigte zu verschaffen. Gleiches gilt für Unternehmen, die Wertsachen verwahren oder ein Schließfach überlassen. Zu erfassen sind Name, Anschrift und Geburtsdatum. Die Angaben sind in geeigneter Form, bei Konten auf dem Konto, festzuhalten.

Nun wird mit dem „Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz“ vom 23.06.2017 die Legitimationsprüfung ab dem 01.01.2018 auf wirtschaftlich Berechtigte ausgeweitet. Dazu kommt, dass die Verpflichteten die Geschäftsbeziehung kontinuierlich überwachen und die Daten in angemessenem zeitlichen Abstand aktualisieren müssen.

Steuer-ID muss bei der Bank angegeben werden

Neu ist zudem auch, dass ab 2018 Kreditinstitute für jeden Kontoinhaber, jeden anderen Verfügungsberechtigten und jeden wirtschaftlich Berechtigten die Steueridentifikationsnummer (11-stellige Zahlenkolonne) sowie für Unternehmer die Steuernummer abfragen und festhalten müssen.

Davon unabhängig muss das Kreditinstitut weiterhin Name, Geburtsdatum und die aktuelle Anschrift erheben und speichern. Durch die Bereitstellung dieser Daten kann die Finanzverwaltung den einzelnen Steuerpflichtigen leicht identifizieren.

Abfrage der Steuer-ID bald auch im Möbelhaus

Diese neue Erhebung der Steueridentifikationsnummer gilt auch für Kreditkonten bzw. Verbraucherkredite. Das bedeutet: Wer einen Kredit zur Finanzierung einer Wohnung oder eines teuren Autos aufnimmt, muss der Bank seine Steueridentifikationsnummer bekanntgeben. Dies gilt auch bei einem Finanzkauf im Einzelhandel am „point of sale“, z.B. im Autohaus, Möbelhaus. Diese neue Erhebungs- und Dokumentationspflicht führt zu erheblich mehr Bürokratie und ist zudem schädlich bei der Kreditvergabe an Verbraucher und bei Konsumfinanzierungen.

Eine Ausnahme gilt für Kreditkonten, bei denen der Kredit der Finanzierung privater Konsumgüter dient und der Kreditrahmen 12.000 Euro nicht übersteigt. Nur in diesem Fall des Kreditkaufs muss die Steueridentifikationsnummer nicht mitgeteilt werden.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar