Eigenbeleg in der Steuererklärung

Eigenbeleg in der Steuererklärung

Hilfe zur Selbsthilfe


Sie haben einen Originalbeleg verlegt? Oder erst gar keinen erhalten? Kein Problem: Erstellen Sie mit unserer Vorlage einfach und schnell einen Ersatzbeleg – und sparen so eine Menge Steuern.

Selbsthilfe ist angesagt

Wer kennt das nicht: Man ist in Eile oder mit den Gedanken schon woanders und prompt vergisst man die Quittung. Oder der Automat spuckt einfach keinen Beleg aus.

Doch keine Bange: Helfen Sie sich selbst und erstellen Sie über den ausgegebenen Betrag einen Eigenbeleg. So können Sie sich trotzdem das Geld vom Fiskus zurückholen. Doch Vorsicht: Einen gesetzlichen Anspruch haben Sie darauf nicht.

Arbeitshilfe herunterladen

>>> Hier <<< können Sie sich die Arbeitshilfe herunterladen.

Wann lohnt ein Eigenbeleg?

  • Abhanden gekommene Quittungen

( z. B. versehentlich weggeworfene Belege; mit anderen Gegenständen gestohlene Belege; in der Sonne verblasste Tankbelege)

  • Verweigerte Ausstellung von Belegen

(z. B. Taxifahrt im Ausland; Flohmarktkauf; Ebay-Ersteigerung von einer Privatperson)

  • Automaten ohne Belegausgabe

(z.B.Telefonzelle, Parkuhr, Internet-Automaten, Waschanlage, Münzkopierer, Automaten zur Gepäckaufbewahrung, Mautgebühren)

(Nutzung kostenlose Garderobe; Gepäckträger; Kaffeekasse; Mitfahrgelegenheit)

  • Pauschalen für gut nachvollziehbare, regelmäßig wiederkehrende Ausgaben

(z. B. Reinigung der typischen Berufsbekleidung in der privaten Waschmaschine; Bewerbungen; Verwaltungspauschale für Mietobjekte)

Wichtig für Unternehmer: Der Vorsteuer-Abzug setzt eine ordnungsgemäße Rechnung voraus. Somit ist der Abzug mittels Eigenbelegen generell nicht möglich. Sie können daher den gesamten Bruttobetrag als Aufwand behandeln.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar