Arbeitszimmer von der Steuer absetzen

Wir zeigen wie


Flexible Zeiteinteilung, Mittagspause auf dem Liegestuhl oder nebenher ein bisschen Haushalt – das Arbeiten von Zuhause bietet einige Vorteile. Und das Beste daran: Mit einem Arbeitszimmer in den eigenen vier WĂ€nden lassen sich zudem auch noch Steuern sparen! Gewusst wie, lautet die Devise. Lesen Sie in diesem Beitrag, wie Sie Ihr Homeoffice von der Steuer absetzen.

Arbeitszimmer absetzen – das sind die Voraussetzungen

Viele nutzen gerne die Möglichkeit, Ihre Arbeit auch von Zuhause aus zu erledigen. DafĂŒr richten sie sich in der Regel auch einen Arbeitsplatz ein. Das Positive daran: Die Ausgaben fĂŒr das Arbeitszimmer senken als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben Ihre Steuerlast. Der Fiskus unterstĂŒtzt jedoch nicht jeden Arbeitsplatz zu Hause. Um den Steuervorteil zu sichern, sollten Sie einige Voraussetzungen beachten.

Arbeitszimmer als Mittelpunkt der BerufstÀtigkeit

Die Ausgaben fĂŒr ein Arbeitszimmer können Sie in voller Höhe absetzen, wenn der Raum der qualitative Mittelpunkt Ihrer TĂ€tigkeit ist. Dies ist dort, wo Sie die TĂ€tigkeit ausĂŒben, die fĂŒr Ihr Berufsbild wesentlich und prĂ€gend ist. Dabei spielt der tatsĂ€chliche Zeitaufwand eine untergeordnete Rolle.

Beispiele, bei denen der Arbeitsplatz zu Hause den Mittelpunkt der BerufstÀtigkeit bilden kann:

  • Heimarbeiter und Hausgewerbetreibende
  • Freiberufler und Gewerbetreibende, wenn sie die TĂ€tigkeit ausschließlich zu Hause ausĂŒben
  • Arbeitslose und Eltern im Erziehungsurlaub, wenn sie sich fortbilden
  • Verkaufsleiter, die zur Überwachung von Mitarbeitern und zur Betreuung von Großkunden auch im Außendienst tĂ€tig sind, wenn im Arbeitszimmer die fĂŒr den Beruf wesentlichen Leistungen erbracht werden
  • Ingenieure, deren TĂ€tigkeit durch die Erarbeitung theoretischer, komplexer Problemlösungen im hĂ€uslichen Arbeitszimmer geprĂ€gt ist, auch wenn zu ihren Aufgaben die Betreuung von Kunden im Außendienst gehört.

Kein Arbeitsplatz beim Arbeitgeber

Ihnen steht kein anderer Arbeitsplatz beim Arbeitgeber zur VerfĂŒgung? Dann können Sie Ihre Kosten rund um das Arbeitszimmer bis maximal 1.250 Euro im Jahr als Werbungskosten absetzen.

Diese Regelung betrifft vor allem folgende Berufsgruppen:

  • Lehrer ohne eigenen Schreibtisch in der Schule fĂŒr die Vor- und Nachbereitung des Unterrichts,
  • Mitarbeiter im Außendienst, die in der Firma ihre Reiseberichte oder Abrechnungen nicht erstellen können,
  • Musiker, die zu Hause proben mĂŒssen,
  • Arbeitnehmer, die zu Hause noch eine selbststĂ€ndige NebentĂ€tigkeit verrichten, fĂŒr die sie in der Firma keine Möglichkeit zur AusĂŒbung haben.

RĂ€umliche und zeitliche Anforderungen

Ein kleiner Tisch mit Arbeitsunterlagen in der Wohnzimmer-Ecke? Die Ausgaben dafĂŒr werden Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit wieder aus der SteuererklĂ€rung gestrichen. An das Arbeitszimmer in den eigenen vier WĂ€nden (hĂ€uslich) stellt die Finanzverwaltung besondere Anforderungen:

WohnungsgrĂ¶ĂŸe

In einer 70 qm Wohnung wohnen – und das Wohnzimmer mit 40 qm als Arbeitszimmer deklarieren? Unwahrscheinlich! Der Fiskus prĂŒft ganz genau, ob noch ausreichend Platz fĂŒr normale Wohnzwecke vorhanden ist. Dabei ist die Beurteilung abhĂ€ngig von Ihrem Familienstand sowie der Anzahl der Kinder.

Abgeschlossenheit

FĂŒr Ruhe bei der Arbeit braucht es nicht viel – nur vier WĂ€nde und eine TĂŒr. Das Arbeitszimmer muss daher von den ĂŒbrigen WohnrĂ€umen durch eine TĂŒr abgetrennt sein. Raumteiler oder VorhĂ€nge reichen nicht aus.

Daher spricht ein Durchgangszimmer fĂŒr eine erhebliche private Mitbenutzung – und damit gegen den Abzug der Kosten. Sobald Sie andere private WohnrĂ€ume (Schlafzimmer, Bad, Wohnzimmer) nur durch das Arbeitszimmer erreichen, ist der Kostenabzug unwahrscheinlich.

Einrichtung

Ein GÀstebett oder Fernseher im Arbeitszimmer sehen Finanzbeamte gar nicht gern. Die Einrichtung des Arbeitszimmers muss zum Arbeiten geeignet sein. Dazu gehören EinrichtungsgegenstÀnde wie:

  • Schreibtisch
  • Stuhl
  • Regal
  • Computer

FĂŒr das Absetzen der Kosten als Werbungskosten muss eine (fast) ausschließliche berufliche Nutzung vorliegen. Deshalb schadet alles dem Steuervorteil, was auf eine private Nutzung schließen lĂ€sst.

Arbeitszimmer absetzen im Video zusammengefasst

Paare profitieren vom hÀuslichen Arbeitszimmer doppelt

Nutzen Sie Ihr hĂ€usliches Arbeitszimmer gemeinsam mit Ihrem Partner, gibt es fĂŒr Sie einen besonderen Steuervorteil: Pro Jahr können Sie max. 2.500 Euro (also 2 x 1.250 Euro) als Werbungskosten geltend machen.

Sollte es seitens des Finanzamts Nachfragen geben, beziehen Sie sich

HĂ€usliches vs. außerhĂ€usliches Arbeitszimmer

HĂ€uslich oder außerhĂ€uslich? Der grĂ¶ĂŸte Unterschied liegt im steuerlichen Abzug. GrundsĂ€tzlich gilt: Kosten beim hĂ€uslichen Arbeitszimmer sind in den meisten FĂ€llen auf 1.250 Euro im Jahr begrenzt. Beim Arbeiten in einem außerhĂ€uslichen Zimmer können Sie die Ausgaben in voller Höhe ansetzen.

HĂ€usliches Arbeitszimmer

Ist das Zimmer nach der Lage, Funktion und Ausstattung in den hĂ€uslichen Bereich eingebunden, spricht man von einem hĂ€uslichen Arbeitszimmer. Das ist regelmĂ€ĂŸig der Fall, wenn der Raum zu Ihrer privaten Wohnung oder Ihrem Einfamilienhaus gehört. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Wohn-, Abstell-, Dach- oder Kellerraum handelt.

In einem ausschließlich selbst genutzten Zweifamilienhaus ist ein getrennt gelegenes Arbeitszimmer immer hĂ€uslich – auch wenn es im Obergeschoss liegt und von der selbst genutzten Wohnung im Erdgeschoss nicht direkt, sondern nur ĂŒber einen eigenen Treppenaufgang erreicht werden kann (Urteil des BFH, Aktenzeichen VIII R 7/10). Ist allerdings die zweite Wohnung im Haus fremdvermietet und wird der zum Arbeitszimmer fĂŒhrende Hauseingang auch von den Mietern genutzt, ist das Zimmer wiederrum außerhĂ€uslich (Urteil des BFH, Aktenzeichen IX R 56/10).

Als „hĂ€uslich“ gilt auch eine unmittelbar an die eigene Wohnung angrenzende oder unmittelbar gegenĂŒberliegende Zweitwohnung in einem Mehrfamilienhaus. Auch ein Zimmer in einem ausgebauten Raum ĂŒber der Garage wurde bereits als „hĂ€uslich“ angesehen.

AußerhĂ€usliches Arbeitszimmer

Bei außerhĂ€uslichen Arbeitszimmern oder BetriebsstĂ€tten gilt die AbzugsbeschrĂ€nkung von 1.250 Euro nicht: Die Aufwendungen sind in voller Höhe als Werbungskosten absetzbar.

Ein außerhĂ€usliches Arbeitszimmer liegt vor, wenn es sich außerhalb Ihrer Wohnung befindet. Das ist z. B. der Fall bei Anmietung getrennter RĂ€ume von der Wohnung – nicht aber bei umfunktionierten KellerrĂ€umen im gleichen Haus. Wenn sich der Arbeitsort von Freiberuflern außerhalb der Wohnung befindet, spricht man auch von BetriebststĂ€tten.

Als außerhĂ€uslich gilt z. B. auch ein Raum im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses, wenn dies nicht durch die unmittelbare rĂ€umliche NĂ€he zu Ihren privaten WohnrĂ€umen als gemeinsame Wohneinheit verbunden ist. Bei einem Speicher, der zum Sondereigentum Ihrer Wohnung gehört, sieht die Sache jedoch anders aus: Dann ist das Arbeitszimmer hĂ€uslich – und die Absetzung der Kosten begrenzt.

Unser Tipp: Mieten Sie sich ein außerhĂ€usliches Arbeitszimmer bei Freunden oder Verwandten. Sie können Ihre vollen Kosten ohne Begrenzung absetzen. Das zahlt sich auch fĂŒr den Vermieter aus. Zwar muss er die Mieteinnahmen versteuern, die Kosten darf er aber komplett gegenrechnen (Strom, Heizung sowie anteilige Miete oder Abschreibung). Dies gilt selbst dann, wenn eine „Miete unter Freunden“ vereinbart wird. Vorausgesetzt, diese betrĂ€gt mindestens 66 Prozent der ortsĂŒblichen Miete. Mehr zu diesem Thema lesen Sie im Beitrag Vermietung an Angehörige.

Welche Kosten sind beim hÀuslichen Arbeitszimmer absetzbar?

Zu den typischen absetzbaren Kosten gehören die anteiligen Aufwendungen,  die fĂŒr Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus anfallen. Dazu zĂ€hlen z. B. anteilig die Kosten fĂŒr Internet und Telefon. Weitere Beispiele finden Sie in folgender Infografik:

arbteiszimmer absetzen infografik

Diese Kosten können flÀchenanteilig auf das hÀusliche Arbeitszimmer aufgeteilt werden:

 
FlÀche des Arbeitszimmers x 100
———————————————————————————— = Arbeitszimmeranteil
Wohn- oder NutzflÀche des Hauses/ der Wohnung

Externes BĂŒro Ihres Arbeitgebers

Hat Ihr Arbeitgeber ein Arbeitszimmer in Ihrem Hause angemietet? Die Kosten fĂŒr das Zimmer können Sie voll als Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung abziehen. Die Mieteinnahmen hingegen mĂŒssen Sie als Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung versteuern.

Die Finanzverwaltung erkennt solche direkten MietverhĂ€ltnisse allerdings nur an, wenn dafĂŒr tatsĂ€chlich einbetriebliches Interesse vorliegt. Das ist insbesondere dann der Fall,

  • wenn fĂŒr Sie im Unternehmen kein geeignetes BĂŒro vorhanden ist. Zudem muss Ihr Chef versucht haben, ein BĂŒro von fremden Dritten anzumieten,
  • wenn Ihr Arbeitgeber fĂŒr andere Arbeitnehmer bei fremden Dritten RĂ€ume angemietet hat, weil deren Wohnungen keinen Platz zum Arbeiten von zuhause bieten,
  • wenn eine ausdrĂŒckliche, schriftliche Vereinbarung ĂŒber die Bedingungen der Nutzung abgeschlossen wurde.
FĂŒr den Abzug mĂŒssen Sie das vorrangige betriebliche Interesse Ihres Arbeitgebers nachweisen.

Ein Trostpflaster: Arbeitsmittel absetzen

Sollten Sie die Voraussetzungen fĂŒr ein hĂ€usliches Arbeitszimmer nicht erfĂŒllen, bleibt ein Trostpflaster: Der Abzug von Arbeitsmitteln. Sie können in Ihrer SteuererklĂ€rung sĂ€mtliche Kosten fĂŒr Ihre Arbeitsmittel als Werbungskosten absetzen. Dazu zĂ€hlen zum Beispiel die Abschreibungen fĂŒr Computer samt Zubehör, fĂŒr die Einrichtung des Arbeitszimmers sowie notwendiges BĂŒromaterial und anteilige Kosten fĂŒr Telefon und Internet.

Arbeitsmittel sind auch dann Werbungskosten, wenn Sie sich im ausgeĂŒbten Beruf fortbilden, eine zweite Ausbildung machen oder nach einer abgeschlossenen Ausbildung ein Studium beginnen.

Beispiele fĂŒr typische Arbeitsmittel sind:

  • Laptop/Computer
  • Maus/Tastatur
  • Drucker
  • Schreibtisch
  • BĂŒrostuhl
  • BĂŒroschrĂ€nke
  • Schreibtisch-Lampen
  • Papierkorb
  • Regale

Nicht dazu gehören LuxusgegenstÀnde, die nur der Dekoration des Zimmers dienen.

Mehr erfahren Sie auch hier: Arbeitsmittel absetzen

So tragen Sie das Arbeitszimmer mit WISO Steuer in die SteuererklÀrung ein

Im Abschnitt Daten erfassen > Ausgaben (Werbungskosten) > Arbeitszimmer

Arbeitszimmer SteuererklÀrug eintragen Formular WISO Steuer

Arbeitszimmer in die SteuererklÀrug eintragen mit WISO Steuer

Wie sieht es in der Corona Krise aus?

Wir haben Ihnen einen gesonderten Beitrag zum Thema Arbeitszimmer in der Corona Krise erstellt. Lesen Sie hier alles rund um die Steuervorteile:

Das könnte Sie auch interessieren:
Arbeiten in Corona-Krise Titelbild

Arbeiten in der Corona-Krise

In vielen Bereichen herrscht aktuell Ausnahmezustand: Schulen, GeschĂ€fte, Lokale und viele weitere Einrichtungen schließen aus SicherheitsgrĂŒnden. Auch viele Arbeitnehmer mĂŒssen sich auf eine neue Arbeitssituation einstellen: das Homeoffice. In diesem Beitrag erfahren Sie nĂŒtzliche Tipps rund um das Thema Arbeiten von Zuhause.

14 comments

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer SteuererklĂ€rung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch ĂŒber Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne fĂŒr zukĂŒnftige BeitrĂ€ge auf.
Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausfĂŒhrliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre SteuererklĂ€rung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar