Bogen rund

Arbeitszimmer von der Steuer absetzen

Alles zum Home-Office in Corona-Zeiten


Viele Arbeitnehmer arbeiten aufgrund der Corona-Pandemie momentan von zu Hause aus. Doch: Können Sie die dadurch anfallenden Mehrkosten auch von der Steuer absetzen? Oder erhalten Sie nur die neue Home-Office-Pauschale? Wir zeigen, wie Sie Ihr Arbeitszimmer absetzen.

Arbeitszimmer absetzen: Diese 3 Möglichkeiten gibt es

Ausgaben für ein Arbeitszimmer senken als Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben Ihre Steuerlast. Im Grunde gibt es 3 Möglichkeiten, wie Sie ein Arbeitszimmer steuerlich geltend machen können:

1. Voller Kostenabzug

Bestenfalls können Sie die kompletten Ausgaben rund um den Raum von der Steuer absetzen. Das ist jedoch meist nur die Ausnahme. Denn an das Arbeitszimmer werden strenge Voraussetzungen geknüpft: Der Raum muss alle steuerrechtlichen Anforderungen an das Arbeitszimmer erfüllen. Zudem bildet er den Mittelpunkt Ihrer beruflichen Tätigkeit.

2. Arbeitszimmer „light“

Mit dem Arbeitszimmer “light” können Sie Kosten bis zum Höchstbetrag von 1.250 Euro steuerlich absetzen. Auch hier muss der Raum die Voraussetzungen der Finanzämter erfüllen. Es ist aber nicht nötig, dass das Zimmer den Mittelpunkt Ihrer beruflichen Tätigkeit bildet. Jedoch darf Ihnen für Ihre Tätigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung stehen.

3. Home-Office-Pauschale

Ab 2020 neu hinzugekommen ist die Home-Office-Pauschale. Sie ist das Trostpflaster für alle, die kein steuerlich anerkanntes Arbeitszimmer haben. Hier gibt es keine Anforderungen an Ihren heimischen Arbeitsplatz. Sie erhalten je Arbeitstag zu Hause 5 Euro Home-Office-Pauschale, maximal jedoch 600 Euro im Jahr.  Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag zur Home-Office-Pauschale.

Übersicht Arbeitszimmer absetzen

Welche Voraussetzungen gelten dafür?

Räumliche Prüfung: So muss der Raum aussehen

Erster Prüfungsschritt des Finanzamtes ist die räumliche Prüfung: Entspricht der Raum den gesetzlichen Anforderungen an ein Arbeitszimmer? Wann das der Fall ist, zeigen Ihnen folgende Punkte:

Muss das Arbeitszimmer ein eigener Raum sein?

Ja. Die Abgrenzung zum Wohnbereich durch Wände und eine Tür ist nötig, um den steuerlichen Abzug zu erhalten. Arbeitsecken oder Büronischen im Wohnraum sind daher nicht absetzbar. Auch darf der Raum kein Durchgangszimmer, etwa zwischen Küche und Wohnzimmer, sein.

Egal ist hingegen, wo im Haus sich das Arbeitszimmer befindet: Ob im Keller, auf dem Dachboden oder im Anbau – Hauptsache ist, dass das Arbeitszimmer in die häusliche Sphäre eingebunden ist.

Mieten Sie ein Arbeitszimmer an, das außerhalb der häuslichen Sphäre liegt? Dann können Sie die Kosten rund um diesen Raum komplett absetzen. Mehr dazu hier: Häusliches oder außerhäusliches Arbeitszimmer?

Steuern sparen Banner WISO

Wie muss das Arbeitszimmer eingerichtet sein?

Die Ausstattung des Arbeitszimmers muss „büromäßig“ sein. Üblicherweise sollte es mit Schreibtisch, Bürostuhl, Regalen und Computer versehen sein.

Passé sind hingegen Gästecouch, Fernseher, Kinderbett, Sportgeräte und Haushaltsgeräte. Richten Sie daher den Raum so ein, dass er ausschließlich beruflich genutzte Gegenstände enthält.

Darf ich das Arbeitszimmer auch privat nutzen?

Besser nicht. Den Raum dürfen Sie nur in ganz geringem Ausmaß privat nutzen. Das Finanzamt spricht hier von weniger als 10 Prozent! Versuchen Sie daher, das Arbeitszimmer ausschließlich für berufliche Zwecke zu verwenden.

Es gilt: Die berufliche und private Sphäre müssen klar abgegrenzt sein. Eine Gästecouch im Arbeitszimmer führt zu einem gänzlichen Abzugsverbot der Kosten. Selbst ein Bügelbrett reduziert die Chance auf den steuerlichen Abzug.

Info Glühbirne ArbeitszimmerEntfernen Sie alle Gegenstände, die auf eine private Nutzung des Raumen hinweisen. Kommt hier nur der kleinste Verdacht auf, schwinden die Chancen auf den Kostenabzug.

Erfüllt der Raum an sich die Voraussetzungen?

 Ja : Das Zimmer erfüllt alle bisherigen Voraussetzungen? Dann stellt es steuerlich gesehen ein Arbeitszimmer da. Der Ansatz der Kosten ist grundsätzlich möglich – hängt aber von weiteren Faktoren ab (siehe nächsten Prüfungspunkt „Ist das Arbeitszimmer der Mittelpunkt meiner Tätigkeit?“).

 Nein : Der Raum erfüllt nicht alle der obigen Punkte? Dann haben Sie kein steuerlich anerkanntes Arbeitszimmer. Für Sie hört hier die Reise durch den Steuerdschungel auf – der Kostenansatz bleibt Ihnen verwehrt. Jedoch gibt es seit 2020 ein kleines Trostpflaster – die Home-Office-Pauschale. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag zur Home-Office-Pauschale.

Persönliche Prüfung: Mittelpunkt der Tätigkeit

Zweiter Schritt ist die persönliche Prüfung. Der volle Kostenabzug rund um das Home-Office ist nur möglich, wenn der Raum den Mittelpunkt Ihrer gesamten beruflichen Arbeit bildet. Das ist dort, wo Sie die Handlungen und Leistungen vornehmen, die für Ihre berufliche Tätigkeit wesentlich und prägend sind.

Bisher lag die Betrachtung rein auf dem inhaltlichen, also  qualitativen Mittelpunkt  der Arbeit. Bei den meisten Bürotätigkeiten liegt der Mittelpunkt bzw. Schwerpunkt der Arbeit im Büro des Arbeitgebers. Fand die Haupttätigkeit nicht nur in den eigenen 4 Wänden statt, muss der qualitative Mittelpunkt der Arbeit ermittelt werden.

Bei Lehrern beispielsweise war das klar der Unterricht in der Schule – und somit ist ein kompletter Kostenabzug beim Arbeitszimmer nicht möglich. Als Lehrer korrigiert man jedoch auch Klausuren oder bereitet Unterricht vor. Steht für diese Nebentätigkeiten kein Büro in der Schule zur Verfügung, können Lehrer begrenzt auf 1.250 Euro pro Jahr das Arbeitszimmer „light“ ansetzen.

Seit Corona rückt der  quantitative Aspekt  mehr in den Mittelpunkt. Denn bei Büroarbeiten geht man davon aus, dass jeder Arbeitstag von der Arbeit her relativ gleich ist – sich also qualitativ nicht so sehr unterscheidet. Die meisten Betriebe haben jetzt aber eine Home-Office-Pflicht eingeführt. Somit steht nun der quantitative Teil Ihrer Arbeit im Mittelpunkt. Heißt: Dort, wo Sie die meiste Zeit arbeiten, haben Sie höchstwahrscheinlich auch den Mittelpunkt der beruflichen Tätigkeit.

Selbst Lehrer führen ihre Haupttätigkeit – den Unterricht – online von zu Hause aus. Daher hat sich oftmals auch hier der Tätigkeitsschwerpunkt nach Hause verlagert. Grundsätzlich lässt sich bei der Beurteilung sagen, dass es entscheidend ist, wo die qualitativ gleichwertige Arbeitsleistung zu mehr als der Hälfte der Arbeitszeit erbracht wird.

So ermitteln Sie den Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit

Um den Mittelpunkt Ihrer beruflichen bzw. betrieblichen Arbeit herauszufinden, schauen Sie sich eine typische Arbeitswoche von Ihnen an:

Arbeitszimmer Büro Arbeitstage Diagramm

Arbeiten Sie mehr als die Hälfte der Arbeitszeit zu Hause? Also an mindestens 3 von 5 Tagen? Dann ist der Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit das Home-Office in den eigenen Wänden. Folge: Sie können die Kosten rund um das Arbeitszimmer – sofern die räumlichen Voraussetzungen erfüllt sind – in unbegrenzter Höhe absetzen! Welche das sind, lesen Sie weiter unten.

Arbeitstage Arbeitszimmer Zuhause Büro Diagramm

Arbeiten Sie an weniger als 3 von 5 Tagen zu Hause? Also an weniger als der Hälfte Ihrer Arbeitszeit? Dann liegt der Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit nicht in Ihrem häuslichen Arbeitszimmer. Ein kompletter Kostenansatz entfällt somit. Jedoch besteht die Chance auf einen teilweisen Kostenansatz von bis zu 1.250 Euro. Dieser wird im nächsten Schritt geprüft.

Steht mir ein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung?

Nur wenn Ihnen kein anderer Arbeitsplatz als das häusliche Arbeitszimmer zur Verfügung steht, kommt für Sie ein Kostenabzug in Frage. Genau das war bisher der Knackpunkt, an dem der Abzug für die meisten scheiterte. Denn den meisten Arbeitnehmern stand das Büro zur beruflichen Nutzung offen. Doch durch Corona hat sich auch das verändert. Denn verbietet der Arbeitgeber aus Infektionsschutzgründen am Arbeitsplatz zu erscheinen, so steht Ihnen dieser Arbeitsplatz nicht mehr zur Verfügung. Folge: Sie können die Kosten als Arbeitszimmer „light“ absetzen – und zwar bis zum Höchstbetrag von 1.250 Euro! Hier kommt es nun ganz genau darauf an, wie Ihr Arbeitgeber das kommuniziert hat:

 Mein Chef hat nur empfohlen, zu Hause zu arbeiten, das Büro ist jedoch offen. 

Folge: Ein Kostenansatz entfällt für Sie komplett, da Ihnen ein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Sie können lediglich die Home-Office-Pauschale geltend machen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag zur Home-Office-Pauschale.

 Mein Chef hat angeordnet, zu Hause zu arbeiten, das Büro ist geschlossen. 

Klare Ansagen Ihres Arbeitgebers punkten aus steuerlicher Sicht. Sie erhalten entweder den vollen Kostenansatz – oder den beschränken Abzug mittels Arbeitszimmer „light“. Auch hier kommt es wieder darauf an, für welchen Zeitraum Ihnen das Arbeiten im Büro des Arbeitgebers verwehrt bleibt: Ist das Büro die gesamte Zeit komplett geschlossen? Dann bildet Ihr häusliches Arbeitszimmer den Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit – und Sie können die Kosten komplett bei der Steuer geltend machen.

Achtung Steuer Hinweis IconVerbietet Ihnen der Arbeitgeber aus Gründen des Infektionsschutzes am Arbeitsplatz zu erscheinen, so steht Ihnen dieser Arbeitsplatz nicht mehr zur Verfügung.

Ist das Büro nur an 2 von 5 Tagen geschlossen? Sie arbeiten folglich an 3 Tagen im Büro und an 2 Tagen zu Hause? Dann bildet das Arbeitszimmer nicht den Mittelpunkt Ihrer Tätigkeit, aber Ihnen steht an den 2 Tagen Home-Office kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung. Folglich können Sie bis zu 1.250 Euro der Kosten von der Steuer absetzen.

Info Icon Grafik Arbeitszimmer max 1.250 EuroBeim Arbeitszimmer „light“ können Sie maximal 1.250 Euro geltend machen. Hierbei handelt es sich nicht um einen Pauschbetrag! Sie müssen dem Finanzamt die tatsächlichen Kosten nachweisen. Die 1.250 Euro sind dabei ein jährlicher Höchstbetrag.

Was gilt für Mitarbeiter im Außendienst?

Arbeiten Sie im Außendienst? Auch hier müssen Sie für den Kostenabzug des Arbeitszimmers prüfen, wo der Schwerpunkt Ihrer gesamten Tätigkeit liegt. Hier fällt dem qualitativen Part der Tätigkeit mehr Gewicht zu als bei einem Arbeitnehmer, der ausschließlich am Schreibtisch tätig ist. Denn verkaufen Sie als Handelsvertreter hauptsächlich im Außendienst, ist dies auch auf jeden Fall der Schwerpunkt Ihrer Tätigkeit.

Steuerliche Folge: Sie können die Kosten für Ihr Arbeitszimmer nicht vollständig geltend machen. Absetzen können Sie somit maximal 1.250 Euro der Kosten pro Jahr, sofern Ihnen kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung steht. Können Sie hingegen bei Ihrem Arbeitgeber ein Büro nutzen, entfällt auch der Kostenansatz des Arbeitszimmers „light“.

Schnellcheck: Wie setze ich die Kosten an?

Steuer Software Testsiegel 2021

Die Corona-Krise hat gezeigt: Arbeitnehmer müssen flexibel sein. Gestern noch wurde im Büro des Arbeitgebers gearbeitet und nur die Pendlerpauschale war absetzbar. Heute schon sitzt man im Home-Office mit den entsprechenden Mehrkosten.

Wie erfolgt dann der Ansatz in der Steuererklärung, wenn die Voraussetzungen für das Arbeitszimmer eben nicht das gesamte Jahr, sondern nur ein paar Wochen oder Monate vorgelegen haben?

Hier müssen Sie jede Arbeitswoche betrachten und sich die folgenden Fragen stellen:

  • Wo habe ich gearbeitet?
  • Wie viele Tage in der Woche habe ich dort gearbeitet?
  • Hat mein Arbeitgeber das angeordnet oder nur empfohlen?

Wie wandelbar Arbeitnehmer unterhalb des Jahres sind und wie unterschiedlich der Ansatz in der Steuererklärung sein kann, zeigt folgendes Beispiel:

(Aus Vereinfachungsgründen haben wir hier die monatsweise Betrachtung gewählt.)

Arbeitszimmer absetzen Beispiel 1 01/20 – 03/20: Stefanie arbeitet an 5 Tagen in der Woche im Büro ihres Arbeitgebers.

Stefanie arbeitet nicht im Home-Office, kann somit hierfür auch keine Kosten absetzen. Für den täglichen Fahrtweg macht sie jedoch die Pendlerpauschale geltend.

Arbeitszimmer absetzen Sofa 04/20 – 04/20: Der Arbeitgeber ordnet Vollzeit Home-Office an. Das Büro ist geschlossen. Stefanie macht es sich mit Laptop im Gästezimmer gemütlich.

Stefanie arbeitet zwar von zu Hause. Jedoch erfüllt das Zimmer nicht die räumlichen Anforderungen an ein Arbeitszimmer, da es als Gästezimmer weder büromäßig eingerichtet ist, noch fast ausschließlich beruflich genutzt wird. Folge: Ein Ansatz der tatsächlichen Kosten entfällt. Allerdings kann Stefanie die Home-Office-Pauschale von 5 Euro pro Tag geltend machen.

Büro zu Hause Sofa wegräumen 05/20 – 06/20: Stefanie räumt die Gästecouch aus dem Raum und richtet sich stattdessen ein reines Arbeitszimmer ein. Hier arbeitet sie Vollzeit.

Eine gute Entscheidung! Nun erfüllt das Zimmer die räumlichen Anforderungen an ein Arbeitszimmer. Auch die persönliche Voraussetzung ist erfüllt, da Stefanie den Mittelpunkt ihrer beruflichen Tätigkeit im Arbeitszimmer ausführt. Folge: Sie kann die kompletten Kosten für diesen Zeitraum von der Steuer absetzen.

Steuer. Arbeitszimmer-Arbeitstage Beispiel 08/20 – 09/20: Das Büro öffnet wieder. Auf Empfehlung ihres Arbeitgebers arbeitet Stefanie an 2 von 5 Tagen zu Hause. Die restlichen 3 Tage fährt sie ins Büro, welches den Angestellten immer offensteht.

Stefanies Arbeitszimmer erfüllt zwar die räumlichen Voraussetzungen. Jedoch bildet es nicht den Mittelpunkt ihrer beruflichen Tätigkeit, da sie nur an 2 Tagen in der Woche dort arbeitet. Zudem steht es ihr frei, das Büro des Arbeitgebers zu nutzen. Folglich kann sie nur die Home-Office-Pauschale für die 2 Tage geltend machen. Für die restlichen 3 Tage setzt sie die Pendlerpauschale an.

Arbeitszimmer Regelung Corona Schreibtisch 07/20 – 08/20: Die Lage verschärft sich und der Arbeitgeber ordnet nun 2 Home-Office-Tage pro Woche an. Das Büro ist nur noch an den restlichen 3 Tagen pro Woche auf.

Stefanies Arbeitszimmer erfüllt zwar die räumlichen Voraussetzungen. Jedoch bildet es nicht den Mittelpunkt ihrer beruflichen Tätigkeit, da sie weiterhin nur an 2 Tagen in der Woche dort arbeitet. Da das Büro aber geschlossen ist, steht ihr für diese Tage kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung. Folglich kann sie bis zu 1.250 Euro der tatsächlichen Kosten von der Steuer absetzen. Für die 3 Tage im Büro des Arbeitgebers macht sie die Pendlerpauschale geltend.

Büro geschlossen 09/20 – 10/20: Das Büro öffnet wieder. Auf Empfehlung ihres Arbeitgebers arbeitet Stefanie aber nun an 3 von 5 Tagen zu Hause. Die restlichen 2 Tage fährt sie ins Büro.

Stefanies Arbeitszimmer erfüllt die räumlichen Voraussetzungen. Zudem hat sie hier den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit, da sie zeitlich überwiegend von zu Hause arbeitet. Daher kann sie die tatsächlichen Kosten rund um ihr Arbeitszimmer absetzen. Für je 2 Wochentage setzt sie die Pendlerpauschale an.

Arbeitszimmer 2020 Steuer Beispiel 11/20 – 12/20: Stefanie arbeitet weiterhin an 3 von 5 Tagen zu Hause, diesmal aber auf Anordnung ihres Arbeitgebers.

Stefanies Arbeitszimmer erfüllt die räumlichen Voraussetzungen. Zudem hat sie hier den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit, da sie überwiegend von zu Hause arbeitet. Daher kann sie die tatsächlichen Kosten rund um ihr Arbeitszimmer absetzen. Für je 2 Wochentage setzt sie die Pendlerpauschale an.

Arbeitszimmer Steuererklärung Hinweis 02/21 Stefanie sitzt an Ihrer Steuererklärung und hat keine Lust auf die ganze Rechnerei.

Kein Problem! Laut der Regelung zur Home-Office-Pauschale hat sie die Wahl: Statt Arbeitszimmer oder Arbeitszimmer „light“ kann sie auch für jeden Tag, an dem sie komplett zu Hause gearbeitet hat, die 5 Euro nehmen. Vorteil: Sie muss keine Kosten ausrechnen. Nachteil: Es bleibt bei maximal 600 Euro/120 Tage. Die Pendlerpauschale kann sie für die restlichen Tage ansetzen.

Welche Kosten rund ums Arbeitszimmer kann ich absetzen?

Zu den typischen absetzbaren Kosten eines Arbeitszimmers gehören die anteiligen Aufwendungen, die für Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus anfallen – zum Beispiel Kosten für Internet und Telefon. Weitere Beispiele finden Sie in folgender Infografik:

Diese Kosten können flächenanteilig auf das häusliche Arbeitszimmer aufgeteilt werden:

 
Fläche des Arbeitszimmers x 100
———————————————————————————— = Arbeitszimmeranteil
Wohn- oder Nutzfläche des Hauses / der Wohnung

Wo muss ich was eintragen, wenn ich mein Arbeitszimmer absetzen will?

Sie sind sich noch immer nicht ganz sicher, ob und welche Kosten rund um Ihr Home-Office Sie absetzen können? Schauen Sie einfach in WISO Steuer nach: Mit ein paar Klicks und Eingaben finden Sie im Nu heraus, ob und welchen Steuervorteil Sie erhalten.

Steuervorteil Arbeitszimmer ausrechnen lassen

Arbeitsmittel absetzen

Sollten Sie die Voraussetzungen für ein häusliches Arbeitszimmer nicht erfüllen, bleibt ein Trostpflaster: der Abzug von Arbeitsmitteln. Sie können in Ihrer Steuererklärung sämtliche Kosten für Ihre Arbeitsmittel als Werbungskosten absetzen.

Sie können zum Beispiel Ihren Computer absetzen sowie das entsprechende Zubehör. Auch mit der Einrichtung des Arbeitszimmers, Büromaterial und Kosten für Telefon und Internet können Sie Steuern sparen. Nutzen Sie diese Arbeitsmittel auch privat? Dann müssen Sie den beruflichen bzw. betrieblich genutzten Anteil schätzen. Denn nur dieser darf die Steuer mindern.

Info Icon Grafik ArbeitsmittelArbeitsmittel sind auch dann Werbungskosten, wenn Sie sich im ausgeübten Beruf fortbilden, eine zweite Ausbildung machen oder nach einer abgeschlossenen Ausbildung ein Studium beginnen.

Beispiele für typische Arbeitsmittel sind:

  • Laptop/Computer
  • Maus/Tastatur
  • Drucker
  • Schreibtisch
  • Bürostuhl
  • Büroschränke
  • Schreibtischlampen
  • Papierkorb
  • Regale

Nicht dazu gehören Luxusgegenstände, die nur der Dekoration des Zimmers dienen.

Arbeitsmittel, die über 800 Euro netto in der Anschaffung kosten, können Sie jedoch nicht gleich voll im Jahr der Anschaffung absetzen. Diese müssen Sie auf die jeweilige Nutzungsdauer abschreiben. Mehr dazu erfahren Sie im Beitrag Arbeitsmittel absetzen.

Achtung Steuer Hinweis Icon AbschreibungVolle Abschreibung für Computer und Co. im Jahr des Kaufes: Bestimmte digitale Wirtschaftsgüter können rückwirkend zum 01.01.2021 sofort abgeschrieben werden. Damit sind Kosten für Computerhardware und Software im Jahr der Anschaffung steuerlich vollständig zu berücksichtigen. Die Umsetzung soll untergesetzlich geregelt werden – wir halten Sie hier auf dem Laufenden.

Größe des Arbeitszimmers

Wie groß darf das Arbeitszimmer sein? Das Finanzamt prüft und entscheidet hier stets nach Einzelfall. Ein 40 Quadratmeter großes Arbeitszimmer in einer 70-Quadratmeter-Wohnung und einer 3-köpfigen Familie? Eher unwahrscheinlich.

Genaue Vorgaben für die Größe des Arbeitszimmers hat das Finanzamt aber nicht. Die übrige Wohnung muss jedoch genügend Platz für die private Wohnfläche haben.

Anhaltspunkte sind hier beispielsweise:

  • Anzahl der Zimmer
  • Verhältnis von Arbeitszimmerfläche zur Gesamtwohnfläche
  • Anzahl der Familienmitglieder

Arbeitszimmer für Nebenjob

Auch für Ihren Nebenjob können Sie ein Arbeitszimmer von der Steuer absetzen. Hier gelten die gleichen Voraussetzungen wie sonst auch. Knackpunkt ist hier jedoch der Kostenabzug. Denn: Sobald das Arbeitszimmer nicht den Mittelpunkt Ihrer gesamten beruflichen und betrieblichen Tätigkeiten bildet, können Sie maximal 1.250 Euro absetzen. Für diese Beurteilung sind all Ihre beruflichen und betrieblichen Tätigkeiten zusammenzufassen.

Blitz Icon NebenjobArbeiten Sie hauptberuflich in Vollzeit im Büro Ihres Arbeitgebers? Dann bildet das häusliche Arbeitszimmer mit dem Nebenjob nicht den Mittelpunkt – und es kommt nur der begrenzte Kostenabzug in Frage.

Zuschuss des Arbeitgebers

Auch wenn Sie einen Zuschuss Ihres Arbeitgebers zum Home-Office erhalten, können Sie die Kosten für Ihr Arbeitszimmer absetzen. Beachten Sie jedoch, dass der Zuschuss Ihres Arbeitgebers steuerlich wie Arbeitslohn behandelt – und somit versteuert wird.

Stellt Ihnen Ihr Arbeitgeber jedoch ein Arbeitsmittel wie beispielsweise ein Notebook, ist das steuerfrei. Das gilt übrigens auch für die private Nutzung eines betrieblichen Notebooks oder Handys.

Info GlühbirnePraktisch: WISO Steuer übernimmt die Angaben Ihres Arbeitgebers ganz automatisch und setzt diese an die richtige Stelle in Ihrer Steuererklärung.

Externes Arbeitszimmer

Sie haben ein externes Arbeitszimmer angemietet? Auch dann können Sie die Kosten absetzen – und zwar vollständig. Die Abzugsbeschränkung von 1.250 Euro gilt hier nicht.

Unser Tipp: Mieten Sie sich ein außerhäusliches Arbeitszimmer bei Freunden oder Verwandten. Sie setzen Ihre vollen Kosten ohne Begrenzung ab – und auch für Ihren Vermieter zahlt es sich aus. Zwar muss er die Mieteinnahmen versteuern, die Kosten darf er aber komplett gegenrechnen (Strom, Heizung sowie anteilige Miete oder Abschreibung). Das gilt selbst dann, wenn eine “Miete unter Freunden” vereinbart wird. Vorausgesetzt, diese beträgt mindestens 50 Prozent der ortsüblichen Miete. Mehr zu diesem Thema lesen Sie im Beitrag Vermietung an Angehörige.

Häusliches oder außerhäusliches Arbeitszimmer?

Der große Unterschied liegt hier beim Kostenabzug: Ausgaben beim häuslichen Arbeitszimmer sind in den meisten Fällen auf 1.250 Euro im Jahr begrenzt. Beim Arbeiten in einem außerhäuslichen Zimmer jedoch können Sie die Ausgaben stets in voller Höhe ansetzen. Die Frage, ob man im Arbeitszimmer oder im Büro die meiste Zeit arbeitet, ist egal.

Ist das Zimmer nach der Lage, Funktion und Ausstattung in den häuslichen Bereich eingebunden, spricht man von einem häuslichen Arbeitszimmer. Das ist dann der Fall, wenn der Raum zu Ihrer privaten Wohnung oder Ihrem Einfamilienhaus gehört.

Als „häuslich“ gilt auch eine unmittelbar an die eigene Wohnung angrenzende oder unmittelbar gegenüberliegende Zweitwohnung in einem Mehrfamilienhaus. Auch ein Zimmer in einem ausgebauten Raum über der Garage wurde bereits als „häuslich“ angesehen.

Ein außerhäusliches Arbeitszimmer liegt vor, wenn es sich außerhalb Ihrer Wohnung befindet. Das ist etwa der Fall bei Anmietung getrennter Räume von der Wohnung – nicht aber bei umfunktionierten Kellerräumen im gleichen Haus.

Gemeinsam genutztes Arbeitszimmer

Wird das Arbeitszimmer von beiden Partnern genutzt, darf grundsätzlich jeder die Kosten, die er getragen hat, geltend machen – sofern die übrigen Voraussetzungen vorliegen.

Achtung Steuer Hinweis Icon Gemeinsames ArbeitszimmerWichtig: Die obigen Voraussetzungen an das Arbeitszimmer sind jedoch für jeden Partner gesondert zu prüfen!

Sollte es seitens des Finanzamts Nachfragen geben, beziehen Sie sich

Vom Arbeitgeber angemietetes Arbeitszimmer

Ihr Arbeitgeber hat ein Arbeitszimmer in Ihrem Haus angemietet? Die Kosten für das Zimmer können Sie voll als Werbungskosten aus Vermietung und Verpachtung abziehen. Die Mieteinnahmen hingegen müssen Sie als Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung versteuern.

Die Finanzverwaltung erkennt solche direkten Mietverhältnisse allerdings nur an, wenn dafür tatsächlich ein betriebliches Interesse vorliegt. Das ist insbesondere dann der Fall, wenn

  • für Sie im Unternehmen kein geeignetes Büro vorhanden ist. Zudem muss Ihr Chef versucht haben, ein Büro von fremden Dritten anzumieten;
  • Ihr Arbeitgeber für andere Arbeitnehmer bei fremden Dritten Räume angemietet hat, weil deren Wohnungen keinen Platz zum Arbeiten von zu Hause bieten;
  • eine ausdrückliche, schriftliche Vereinbarung über die Bedingungen der Nutzung abgeschlossen wurde.

Für den Abzug müssen Sie das vorrangige betriebliche Interesse Ihres Arbeitgebers nachweisen.

Nachweise für die Steuererklärung

Steuern sparen Banner

Seitdem die sogenannte Belegvorhaltepflicht gilt, müssen Sie keine Belege und Rechnungen zusammen mit Ihrer Steuererklärung einreichen. Erst bei Rückfragen müssen Sie diese dem Finanzamt vorlegen.

Für eventuelle Rückfragen sollten Sie folgende Unterlagen griffbereit halten:

  • Grundriss Ihrer Wohnung bzw. Ihres Hauses
  • Fotos des Arbeitszimmers

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugänglichen Inhalte dieser Webseite mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keine Gewähr für deren Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Der Aufruf dieser Inhalte begründet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei Vertragsverhältnis. Außer im Falle von Vorsatz übernehmen wir keine Haftung für etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende Schäden.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

37 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 2
    Felix

    Auf ZEIT Online stand am 19.10.2020: “Das Bundesfinanzministerium hat erst kürzlich erklärt, dass bei der Einkommenssteuererklärung für 2020 die Kosten fürs Homeoffice auch dann akzeptiert werden, “wenn der Steuerpflichtige sich wegen der Corona-Krise dazu entschieden hat, von zu Hause aus zu arbeiten oder seinen Arbeitsplatz aus Gründen des Gesundheitsschutzes nicht aufzusuchen”. Damit fällt die Voraussetzung weg, dass ein Arbeitsplatz im Betrieb fehlen muss. Und es kommt dann auch nicht darauf an, ob der Arbeitgeber die Telearbeit aus Infektionsschutzgründen angeordnet hat.” – Ist das nun korrekt oder nicht?

    • 3
      Alexander Müller

      Hallo, und danke für Ihre Frage.
      Grundsätzlich ist diese Info richtig. Aber man kann ein häusliches Arbeitszimmer auch geltend machen, wenn man mehr als 50% der Arbeitszeit für einen Zeitraum zuhause gearbeitet hat. Ob der Arbeitsplatz beim Arbeitgeber aufgesucht werden konnte, ist dann zweitrangig. Bitte beachten Sie dazu auch die Grafik in unserem Artikel.
      Viele Grüße,
      Alex von steuernsparen.de

  2. 4
    Schmidt

    Guten Tag, wenn jmd. a drei Tagen im Home-Office arbeitet und an 2 Tagen im Büro tätig ist – kann er dann die Kilometerpauschale für die Fahrt ins Büro absetzen?

    Viele Grüße
    D.Schmidt

    • 5
      Alexander Müller

      Hallo,
      vielen Dank für Ihre Frage. Sie können für jeden Tag, den sie tatsächlich ins Büro gefahren sind, die Kilometerpauschale ansetzen. Falls das Homeoffice im häuslichen Arbeitszimmer der Mittelpunkt der gesamten Tätigkeit ist (z.B. 3 von 5 Arbeitstagen), dann können sie trotzdem für die ganze Zeit das Arbeitszimmer absetzen.
      Viele Grüße,
      Alex von steuernsparen.de

  3. 6
    Fatma

    Hallo,
    Wenn das Arbeitszimmer die raumlichen Anforderungen nicht erfüllt aber man zu Hause arbeiten muss (weil das Büro geschlossen war), liegt die Grenze bis zu 1250 Euro oder gilt es als Home-Office-Pauschale? Wie ich verstanden habe, kann man das bis zu 1250 Euro geltend machen (Arbeitszimmer “light”, weil es im Mittelpunkt steht)
    Wie berechnet man in diesem Fall die Kosten für das Zimmer? z.B wenn das Zimmer eigentlich das Wohnzimmer ist und deswegen gross ist, wird die Mieteanteil wegen der grossen Flache auch hoch sein. Ist es in Ordnung?

    • 7
      Anna Maringer

      Hallo,

      vielen Dank für Ihre Frage. Leider dürfen wir aus rechtlichen Gründen keine Steuerberatung anbieten. Allgemein können wir aber sagen, dass das Finanzamt nur dann Kosten für ein Arbeitszimmer akzeptiert, wenn es die räumlichen Kriterien erfüllt. Ist das nicht der Fall, kann für die Jahre 2020 und 2021 die Home-Office-Pauschale in Anspruch genommen werden, wenn die Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Mehr Infos zu diesem Thema erfahren Sie in unserem Beitrag zur Home-Office-Pauschale.
      Viele Grüße
      Anna von Steuern-Sparen

  4. 8
    Andriani

    Hallo,
    Mein Mann und ich sind beide Lehrer und haben 2 getrennten Arbeitszimmer. Wir aind Eigentümer dey Hauses. Wieso teilt T@x2021 die Kosten zur 50%, wie wenn wir das gleiche Arbeitszimmer benutzen würden?
    Danke

    • 9
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      Um jeweils ein separates Arbeitszimmer für jeden Ehepartner zu erfassen, müssen Sie im Bereich Arbeitnehmer>Werbungskosten>Arbeitszimmer zwei Einträge anlegen und jeweils dem betreffenden Ehepartner zuordnen.
      Dann machen Sie in jedem Eintrag die allgemeinen Angaben fürs Arbeitszimmer. Wenn das Arbeitszimmer jeweils ausschließlich von einer Person genutzt wurde, geben Sie bei “Welche Personen nutzen das Arbeitszimmer” 100 % für die betreffende Person an (Hier käme es zur hälftigen Aufteilung der Kosten, wenn die Aufteilung 50-50 ist).
      Anschließend machen Sie Angaben zur Tätigkeit und zu den Kosten, die angesetzt werden sollen.

      Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, wenden Sie sich gerne auch an unseren Support.
      Die Kolleginnen und Kollegen sind Mo-Fr von 9 bis 21 Uhr und samstags von 9 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 02735 9096-96 zu erreichen.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  5. 10
    Anton

    Hallo,
    Ich habe eine Haupttätigkeit (40h/Woche) im Angestelltenverhältnis in der ich kein Arbeitszimmer ansetzen kann. Dazu bin ich noch Gesellschafter in einer GbR. Hier steht mir in den Räumlichkeiten des Unternehmens kein Arbeitszimmer zur Verfügung. Könnte ich daher das Arbeitszimmer „light“ ansetzen auch wenn die Tätigkeit als Gesellschafter in der GbR nur ein Bruchteil meiner Haupttätigkeit ausmacht?

    • 11
      Carina Hagemann

      Hallo Anton,

      leider darf ich Ihnen aus rechtlichen Gründen keine Antwort auf Fragen geben, die Ihren privaten Steuerfall betreffen. Dies dürfen nur bestimmte Berufsgruppen wie z. B. Steuerberater oder Lohnsteuerhilfevereine.
      Ich bitte deshalb um Ihr Verständnis.
      Grundsätzlich gelten die im Beitrag beschriebenen Regeln sowohl für Arbeitnehmer als auch für Selbständige oder Studierende.
      Für mehr Infos zum Thema werfen Sie gerne auch einen Blick in unseren Beitrag zur Home-Office-Pauschale.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  6. 12
    Daniela

    Danke für diese gute Aufstellung. Wir haben bisher ein Arbeitszimmer, das jedoch recht klein ist. Wenn die Homeoffice-Pauschale höher ist als die bisherige Möglichkeit unser Arbeitszimmer anzusetzen, darf man dann einfach statt dessen die Homeoffice-Pauschale ansetzen oder muss man beim bisherigen Ansatz des Arbeitszimmers bleiben?

    • 13
      Carina Hagemann

      Hallo Daniela,

      leider darf ich Ihnen aus rechtlichen Gründen keine einzelfallbezogenen Fragen beantworten. Dies ist nur bestimmten Berufsgruppen wie z. B. Steuerberatern oder Lohnsteuerhilfevereinen erlaubt.
      Grundsätzlich kann die Regelung im § 4 Abs. 5 Nr. 6b EStG (Home-Office-Pauschale) als Wahlrecht verstanden werden. Demnach kann sich der bzw. die Steuerpflichtige entscheiden, ob der Ansatz des steuerlich anerkannten Arbeitszimmers oder der Home-Office-Pauschale am günstigsten ist.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  7. 14
    Helmut

    So wie ich das verstanden habe, ist in ihren Ausführungen ein Widerspruch:
    Für die Anerkennung des Arbeitszimmer „light“, darf kein anderer Arbeitsplatz zur Verfügung stehen.
    Jedoch kann laut ihrer Darstellung die Stephanie für die Monate 09/20-10/20 mindestens ein Arbeitszimmer “light” absetzten.
    Sie schreiben: “Auf Empfehlung ihres Arbeitgebers ….”
    Hier wäre jetzt die Frage, ob eine bloße Empfehlung des Arbeitgebers zum Home-Office bereits steuerlich die volle Anerkennung gewährleistet, da Home-Office ja wohl nicht verpflichtend ist?

    Ist Arbeitszimmer „light“ ein Begriff im Sinne des Gesetzes? Kann man Arbeitszimmer „light“ gegenüber den Finanzbehörden verwenden?

    Wie muss der Umstand gegenüber dem Finanzamt geltend gemacht werden, wenn ein Arbeitnehmer 3 oder 4 Tage in der Woche im Home-Office ist und ab und zu in einer anderen Woche (z.B. bei Not- oder Bereitschaftsdiensten) 5 oder 7 Tage beim Arbeitgeber und das im selben Monat? Würde es dann zur Geltendmachung des Arbeitszimmers reichen, wenn man überwiegend (d. h. an mehr Tagen) im Monat im Home-Office ist? Oder wie rechnet das Finanzamt hier ab?

    • 15
      Alexander Müller

      Hallo,
      Das Thema Arbeitszimmer ist wirklich nicht ganz einfach. Und wie genau das Finanzamt alles kontrollieren und anerkennen wird, können wir leider auch noch nicht beurteilen. Eine Bescheinigung des Arbeitgebers, wieviele Tage pro Monat zuhause gearbeitet wurde, ist auf jeden Fall hilfreich! Wir gehen derzeit auch davon aus, dass die monatsweise Betrachtung vom Finanzamt akzeptiert wird.
      Zu Ihrer anderen Frage: Da im Beispiel Stefanie für 09/20-10/10 an drei von fünf Tagen im Home-Office arbeitet, ist zuhause quasi der Mittelpunkt ihrer Tätigkeit. Daher könnte sie ein häusliches Arbeitszimmer voll absetzen. Auf die “Empfehlung” des Arbeitgebers kommt es daher gar nicht an. Entscheidend ist, dass sie faktisch mehr im häuslichen Arbeitszimmer arbeitet, als im Büro.
      Viele Grüße,
      Alexander Müller von steuernsparen

  8. 16
    Sabine Passoth

    Guten Morgen Frau Hagemann,
    besten Dank für diesen wirklich sehr informativen Artikel. Eine Frage dazu: das bisherige Prozedere der Finanzbehörden stellte ja bekanntermaßen hinsichtlich der Anerkennung eines Arbeitszimmers (fast) ausschließlich auf den qualitativen Aspekt ab, Sie bringen in Ihrem Artikel nun den quantitativen Aspekt in den Vordergrund, was ja fast einen Paradigmenwechsel darstellt. Sind hier entsprechende Verwaltungsanweisungen an die Finanzbehörden ergangen und wenn ja, können Sie diese ggf. verlinken? Ich habe bislang in anderen Foren diese geänderte Ansicht leider nicht finden können. Da es hier um eine allgemeine Frage handelt, hoffe ich, dass Sie diese ohne rechtliche Probleme zu befürchten beantworten können.
    Mit besten Grüßen

    • 17
      Carina Hagemann

      Sehr geehrte Frau Passoth,

      der quantitative Aspekt wird im Lohnsteuer-Handbuch des Bundesfinanzministeriums näher erläutert. Ich habe das Dokument für Sie verlinkt.
      Ab Randziffer 9 wird hier der Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen Betätigung sowohl in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht erläutert.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  9. 18
    hewi

    Allgemeine Frage zur Anerkennung beim Finanzamt:
    Kann man die jeweiligen Kosten fürs Arbeitszimmer bzw. Fahrten zur Arbeit alternierend geltend machen, also wenn man 1 Monat überwiegend beim Arbeitgeber ist und den nächsten Monat überwiegend im Home-Office?
    Erkennt das Finanzamt z.B. auch Fahrten zur Arbeit an, wenn man überwiegend im HomeOffice ist und das Arbeitszimmer für diesen Monat absetzt; also wenn man z.B. nur 5 mal im Monat zur Arbeit fährt? Die Kosten für Arbeitszimmer und Jahres-Fahrkarte muss ich ja auch bezahlen.
    mfg
    hewi

    • 19
      Alexander Müller

      Hallo,
      und vielen Dank für Ihre Frage. Konkrete Einzelfälle dürfe wir aufgrund der Regelungen des Steuerberatungsgesetzes leider nicht beantworten. Aber Grundsätzlich gilt: Wenn Sie zum Arbeitgeber gefahren sind, setzt man die Entfernungspauschale für den Tag an. Jahres-Fahrtkarte darf man auch voll ansetzen – da gibt es dann eine Prüfung, was für Sie besser ist: Entfernungspauschale oder Jahresfahrkarte. Wahrscheinlich die Kosten der Jahreskarte, weil viel höher. Für das Arbeitszimmer gilt: Wenn sie überwiegend im Arbeitszimmer zuhause sind, können sie die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer absetzen. Einige Fahrten zum Arbeitgeber in diesem Monat ändert nichts dran. Nur wenn Sie zu oft in einem Monat zum Arbeitgeber fahren, ist ihr Arbeitszimmer evt nicht mehr “Mittelpunkt” der Tätigkeit. So kann es dann sein, dass Sie die Kosten für das Arbeitszimmer nicht mehr absetzen dürfen für diesen Zeitraum, sondern nur die Fahrten zur Arbeit. Allerdings könnten sie dann die für die Tage im Home-Office die Home-Office-Pauschale nehmen. Insgesamt schon ein schwieriges Thema – und wie das Finanzamt genau reagieren wird, ist auch noch nicht klar.
      Viele Grüße,
      Alexander Müller von steuernsparen

  10. 20
    Fritz

    Guten Tag,

    wie sieht es denn mit der Absetzung des Arbeitszimmers für Fernstudierende aus (Vollzeitstudium, Zweitausbildung, aber nicht vom AG gefördert)? Können die Kosten für das Arbeitszimmer hier angesetzt werden? Und wie / wo trage ich das in der Software ein? Der Bereich „Fortbildung“ gibt hier nicht sehr ausführliche Möglichkeiten, wie im Bereich AN-Werbungskosten.

    Danke und viele Grüße
    Fritz

    • 21
      Carina Hagemann

      Hallo Fritz,

      bitte beachten Sie, dass ich Ihnen aus rechtlichen Gründen leider keine Antwort auf Ihre Einzelfallfrage geben darf, da dies nur bestimmten Berufsgruppen wie u. a. Steuerberatern vorbehalten ist. Grundsätzlich können die Kosten für eine Erstausbildung / Erststudium als Sonderausgaben im Bereich “Thema Hinzufügen / Allgemeine Ausgaben / Ausbildungskosten” angegeben werden. Kosten für eine Zweitausbildung / Zweitstudium sind als Werbungskosten im Bereich “Arbeitnehmer > Ausgaben (Werbungskosten) / Fortbildungskosten” abzugsfähig. Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer oder die Home-Office-Pauschale können in der übergeordneten Ebene bei den Werbungskosten angegeben werden. Einen entsprechenden Hinweis finden Sie aber auch im Dialog zu den Fortbildungskosten.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  11. 22
    Tobias

    Guten Tag und vielen Dank für den informativen Artikel. Leider vermisse ich auch hier eine Info, die bisher alle von mir gefundenen Quellen auslassen: Wie berechne ich die anteilige Abschreibung auf das Haus? Folgende Möglichkeiten sehe ich zur Ermittlung des Werts des Hauses:
    1. Ermittlung des Werts des Hauses als Kaufpreis inkl. Grundstück abzgl. Kosten für das Grundstück gem. Bodenrichtwert zzgl. sämtlicher Renovierungsarbeiten am Haus. Hierbei würde ich sämtliche Kosten einbeziehen und anschließend über die Quadratmeter schlüsseln. Umständlich wäre es, Posten wie Bodenbeläge, Wandfarbe, Fenster, Türen, Estrich etc. schon auf das Arbeitszimmer zu schlüsseln. Offen wäre bei dieser Variante aber, wie ich mit Eigenleistungen umgehe und wie ich diese kalkuliere.
    2. Ich nehme einfach den Wert aus der Wohngebäudeversicherungspolice
    3. Ich ermittel einen Ertragswert anhand üblicher Vergleichsmieten und sonstiger Bewertungsparameter
    Können Sie hierzu eine Einschätzung vornehmen, oder ist dies am Ende Auslegungssache meines Sachbearbeiters am Finanzamt?

    Als Abschreibungssatz dürften 2% anzusetzen sein?

    Vielen Dank vorab

    • 23
      Anna Maringer

      Hallo Tobias,

      vielen Dank für Ihre Frage. Leider dürfen wir aus rechtlichen Gründen im Einzelfall keine Steuerberatung durchführen. Schauen Sie sich doch aber mal unseren Beitrag zur Immobilien-Abschreibung an. Hier finden Sie auch eine Beispielrechnung, wie bei einem Arbeitszimmer die anteilige Gebäude-AfA ermittelt werden kann.

      Viele Grüße
      Anna von Steuern-Sparen

  12. 24
    Bärbel Rettinger

    Hallo, mich würde die Frage interessieren wie sieht es mit den Fahrten zum Arbeitgeber aus. Ich bin 3 Tage im Homeoffice und 1 Tag im Betrieb. Sind die Fahrten in den Betrieb Fahrten Wohnung- Arbeitsstätte oder gelten Reisekostenrichtlinien?

    • 25
      Carina Hagemann

      Guten Tag Frau Rettinger,

      leider darf ich Ihnen aus rechtlichen Gründen keine Fragen zu Ihrem steuerlichen Fall beantworten.
      Grundsätzlich kommt es bei der Beurteilung der Fahrtkosten darauf an, wo sich die erste Tätigkeitsstätte befindet. Diese ist zumeist vom Arbeitgeber festgelegt.
      Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte sind nur mit der Entfernungs- bzw. Pendlerpauschale anzusetzen. Mehr zu diesem Thema lesen Sie im verlinkten Beitrag. Für weiterführende Informationen werfen Sie gerne einen Blick in die Steuer-Hilfe von WISO Steuer.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  13. 26
    Michael Hofmann

    Hallo, wählt das Programm automatisch aus, ob die Ansetzung eines Arbeitszimmers oder die Homeofficepauschale günstiger ist? Mein Arbeitszimmer erfüllt die Voraussetzungen, hat aber nur einen geringen Anteil (5,7%) an der Wohnfläche. Außerdem sind es für 2020 nur 71Tg., die ich auf Anweisung meines AG im Homeoffice arbeiten musste.
    Was passiert, wenn ich mich für das Arbeitszimmer entscheide, dieses aber warum auch immer nicht anerkannt wird. Wird dann vom Finanzamt automatisch die Coronapauschale berücksichtigt?

    • 27
      Carina Hagemann

      Guten Tag Herr Hofmann,

      bitte beachten Sie, dass ich Ihnen leider aus rechtlichen Gründen keine steuerliche Beratung in Ihrem individuellen Steuerfall anbieten darf.
      Aktuell bestehen auch seitens der Finanzverwaltung noch zahlreiche Unklarheiten im Hinblick auf die Interaktion von häuslichem Arbeitszimmer und der Home-Office-Pauschale.
      Viele Datailfragen werden sich deshalb wohl erst im Laufe des Jahres klären, wenn die Finanzämter mit der Bearbeitung der Steuererklärungen für das Jahr 2020 beginnen.
      Selbstverständlich halten wir Sie auf Steuern-Sparen immer auf dem aktuellsten Stand.
      Eine automatische Günstigerprüfung führt WISO Steuer zum derzeitigen Stand nicht durch. Das können Sie allerdings ganz einfach selbst vornehmen, indem Sie einfach in beiden Eingabemasken (Arbeitszimmer und Home-Office-Pauschale) Angaben machen. Das Programm prüft die Voraussetzungen und rechnet automatisch den jeweils abzugsfähigen Betrag aus und zeigt diesen an.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  14. 28
    Vero

    Hallo,

    wenn ich ein Arbeitszimmer habe, das ich bisher nicht als dieses genutzt hatte, doch seit der Coronakrise von zuhause arbeiten muss (Vorgabe vom Arbeitgeber), kann ich es dann als häusliches Arbeitszimmer angeben? Auch wenn ich quasi einen Arbeitsplatz im Büro habe das wir aber nicht nutzen durften? Es ist seit März 2020 als Arbeitszimmer auch eingerichtet

    • 29
      Carina Hagemann

      Hallo Vero,

      vielen Dank für Ihre Frage. Leider darf ich Ihnen aus rechtlichen Gründen keine Fragen zu Ihrem persönlichen Steuerfall beantworten. Ich bitte deshalb um Ihr Verständnis.
      Grundsätzlich sind die im Beitrag genannten Voraussetzungen für das steuerlich anerkannte Arbeitszimmer zu erfüllen, um die Kosten (voll oder bis zum Höchstbetrag) abziehen zu können. Für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, ist die Home-Office-Pauschale eingeführt worden. Für weitere Infos zum Thema werfen Sie auch gerne einen Blick in die Steuer-Hilfe von WISO Steuer.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  15. 30
    Tanja G.

    Hallo zusammen, wo tragen ich den meine Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer in einem gemieteten Haus als selbständige ein? Bei Miete und Pacht? Danke schon mal und Viele Grüße

    • 31
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      Angaben zum häuslichen Arbeitszimmer finden Sie bei den Betriebsausgaben.
      Hier beantworten Sie die Frage “Sind Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer zu erfassen?” mit “Ja”. Danach erfolgt die unterstützte Eingabe aller relevanten Informationen.
      Unter “Verwaltung Arbeitszimmer” geben Sie an, dass es sich um ein Zimmer in einem gemieteten Haus handelt.
      Anschließend erfassen Sie die Ausgaben, die Sie absetzen möchten.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

    • 33
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      vielen Dank für diese wichtige Frage. Da vermutlich viele Leserinnen und Leser Interesse an der Antwort haben, habe ich den Beitrag zur Home-Office-Pauschale um Ihre Frage und eine entsprechende Antwort ergänzt. Gleiches gilt, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind, auch für das steuerliche anerkannte häusliche Arbeitszimmer.

      Viele Grüße
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  16. 34
    Paula

    Bei der Berechnung der absetzbaren Kosten meines Homeoffices in unserem Eigenheim ist mir in Ihrer Software etwas aufgefallen, was mich irritiert. Da das Haus jeweils zu 50% meinem Mann und mir gehört, halbiert die Software die ansetzbare AFA. Ist das so wirklich korrekt? Das würde ja Hauseigentümer – selbst bei gemeinsamer Veranlagung – im Vergleich zu Mietern massiv benachteiligen, Ist das wirklich korrekt?

    • 35
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      leider darf ich Ihnen aus rechtlichen Gründen nicht auf Ihre Frage antworten.
      Allerdings kann ich Ihnen empfehlen, einen Blick in die Steuer-Hilfe von WISO Steuer zu werfen. Hier wird erläutert, wie die Kosten des Arbeitszimmers bei mehreren Eigentümern der Wohnung oder des Hauses aufgeteilt werden müssen. Die Informationen in der Hilfe beziehen sich unter anderem auf das BFH Urteil vom 06.12.2017 (VI R 41/16). Das komplette Urteil können Sie über Klick auf das Aktenzeichen aufrufen. Der Leitsatz dieses Urteils lautet, dass die Kosten für das Arbeitszimmer nur in Höhe des Miteigentumsanteils geltend gemacht werden können: “Nutzt ein Miteigentümer allein eine Wohnung zu beruflichen Zwecken, kann er AfA und Schuldzinsen nur entsprechend seinem Miteigentumsanteil als Werbungskosten geltend machen, wenn die Darlehen zum Erwerb der Wohnung gemeinsam aufgenommen wurden und Zins und Tilgung von einem gemeinsamen Konto beglichen werden.”

      Viele Grüße,
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

    • 37
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      vielen Dank für den Hinweis! Ich habe die Quellen zu den BFH-Urteilen an die neue Link-Struktur der BFH-Homepage angepasst.
      Sie sollten jetzt alle verlinkten Urteile aufrufen können.

      Viele Grüße,
      Carina Hagemann von steuernsparen

+ Kommentar hinterlassen