Welche Steuerklasse ist die Beste?

Welche Steuerklasse ist die Beste?

Was Ehepaare beachten sollten


Wie viel Geld Sie monatlich auf Ihr Konto erhalten, hängt vor allem von der Steuerklasse ab. Eheleute und Lebenspartner haben hierbei die Qual der Wahl: Je nach gewählter Lohnsteuerklasse können Sie Ihre Steuerlast unterschiedlich verteilen.

Wer kann die Steuerklasse wechseln?

Nicht jeder kann seine Steuerklasse wechseln. Diese Möglichkeit haben grundsätzlich nur Ehepartner, die beide Arbeitslohn beziehen, unbeschränkt steuerpflichtig sind und nicht dauernd getrennt leben. Sie können jedes Jahr aufs Neue zwischen verschiedenen Kombinationen Ihrer Steuerklassen wählen:

  • III und V
  • IV und IV
  • Faktorverfahren

Wo bekomme ich den Antrag zum Steuerklassen-Wechsel?

Laden Sie den Antrag einfach auf der Seite des Bundesfinanzministeriums herunter:
>> Antrag hier downloaden

Wichtig: Vergessen Sie nicht, dass in der Regel beide Ehepartner den Antrag unterschreiben müssen!

Welchen Vorteil bringt ein Steuerklassenwechsel?

Die Höhe der jährlichen Steuerschuld ändert sich durch unterschiedliche Steuerklassen zwar nicht. Doch bei einer geschickten Wahl der Steuerklassen haben Sie Monat für Monat mehr Geld übrig – besser, als auf die Steuererstattung nach Jahresende vom Finanzamt zu warten.

Mit der richtigen Steuerklassenkombination erreichen Sie, dass die monatlich einbehaltene Lohnsteuer möglichst nahe an die gemeinsame Jahressteuerschuld von Ihnen und Ihrem Partner herankommt. So müssen Sie nach der Abgabe der Steuererklärung keine horrenden Nachzahlungen erwarten.

Wann kann ich die Steuerklasse wechseln?

Bisher konnte die Steuerklasse nur einmal im Jahr geändert werden. Ein weiterer Wechsel war nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen möglich.

Diese Regelung wurde zum 01. Januar 2020 gelockert. Denn nun dürfen Ehepaare ihre Steuerklasse auch mehrmals jährlich wechseln. Bestimmte Voraussetzungen müssen dafür nicht mehr erfüllt werden.

Welche Steuerklassen-Kombination ist die Beste?

Dies lässt sich pauschal leider nicht sagen. Welche der Kombinationen für Sie und Ihren Partner am günstigsten ist, hängt von der Höhe der monatlichen Arbeitslöhne sowie der eingetragenen Freibeträge ab.

Bis wann muss ich den Wechsel beantragen?

Für das Jahr 2020 müssen Sie den Antrag bis zum 30. November 2020 bei Ihrem Finanzamt einreichen.

Wohin wird der Antrag gesendet?

Den Antrag auf Steuerklassenwechsel senden Sie an das für Sie zuständige Finanzamt. Wenige Wochen nach Eingang erhalten Sie dann eine Nachricht per Post.

Welche Steuerklassen-Kombination ist die Beste?

Kombination III und V

Die Kombination der Steuerklassen III und V ist dann am günstigsten, wenn Sie und Ihr Ehepartner stark unterschiedlich hohe Einkommen haben. Dies ist der Fall, sobald der höhere Arbeitslohn mindestens 60 Prozent Ihres gesamten Ehepaar-Einkommens ausmacht. Der Ehepartner mit dem größeren Einkommen wählt die Steuerklasse III, der andere dann die Steuerklasse V.

Arbeitet nur einer von Ihnen beiden, bekommt dieser automatisch die Steuerklasse III.

Bei dieser Kombination haben Sie einen verhältnismäßig niedrigen Lohnsteuerabzug. Daher kann es mit Abgabe der Steuererklärung, zu der Sie dann verpflichtet sind, zu Steuernachzahlungen kommen.

Sie und Ihr Ehepartner haben monatliche Arbeitslöhne von 3.500 Euro und 1.800 Euro. Hier ist die Kombination der Steuerklassen III und V am günstigsten:

€ 671,31 € 734,80
Lohnsteuer und Soli bei III / VLohnsteuer bei IV / IV
Arbeitslohn € 1.800 € 372,05 € 149,28
Arbeitslohn € 3.500 € 299,26 € 585,52

Kombination IV und IV

Sie und Ihr Ehepartner verdienen ungefähr gleich viel? Dann ist die Kombination aus den Steuerklassen IV und IV am günstigsten. Der Wechsel von den Steuerklassen III und IV in die Steuerklassen IV und IV kann auch von nur einem Ehepartner beantragt werden.

Die Arbeitslöhne von Ihnen und Ihrem Ehepartner gleichen sich ungefähr. Der Geringere liegt bei  2.500 Euro. Hier ist nun die Wahl der Steuerklassen IV und IV steuerlich besser:

Lohnsteuer bei III / V Lohnsteuer bei IV / IV
Arbeitslohn € 2.500  € 600,50  € 337,58
Arbeitslohn € 3.000  € 228,66  € 463,91
 € 829,16  € 801,49

Faktorverfahren

Das Faktorverfahren bietet sich an, wenn es zwischen Ihnen und Ihrem Partner einen großen Gehaltsunterschied gibt. Bei der Wahl der Steuerklassen III und IV hätte derjenige mit der Steuerklasse IV sehr hohe Abzüge. Um das zu vermeiden, erhalten Sie beim Faktorverfahren beide jeweils die Steuerklasse IV. Der Vorteil: Alle Ihnen zustehenden Freibeträge werden automatisch berücksichtigt. Zusätzlich gibt es einen Faktor, der vom Finanzamt mathematisch ermittelt wird. Mit diesem wird außerdem die steuermindernde Wirkung des Splittingverfahrens beim Lohnsteuerabzug berücksichtigt. Der ermittelte Faktor gilt für zwei Jahre.

Durch diese Berechnung gleicht der Lohnsteuerabzug ziemlich genau der voraussichtlichen Steuerschuld zum Jahresende. Dadurch ergibt sich, im Gegensatz zur Steuerklassenkombination III und V, kaum die Gefahr von Steuernachzahlungen. Allerdings sind Sie bei der Wahl dieser Kombination auch verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben. Zusammen mit dem Antrag müssen Sie dem Finanzamt auch eine für das Jahr zu erwartende Entwicklung Ihrer Gehälter vorlegen.

Mehr dazu lesen Sie in unserem Artikel: Splittingtarif

Gründe für den Wechsel

Wenn Singles heiraten oder eine eingetragene Lebensgemeinschaft eingehen, wechseln sie automatisch die Steuerklasse von I oder II zu IV. Ist aber tatsächlich eine andere Kombination für Sie günstiger, sollten Sie den Wechsel beantragen.

Neben der Heirat gibt es aber auch weitere Gründe, aus denen man die Steuerklasse selbst wechseln kann:

  • Trennung und Scheidung
  • Gehaltssprung beim Ehepartner
  • Geburt eines Kindes bei Alleinerziehenden

Mehr dazu lesen Sie auf der Seite des Bundesfinanzministeriums.

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.
In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

6 Comments

eigener Kommentar
  1. 1
    Albert Schweizer

    Ich bin verheiratet und meine Frau verdient 2800.- brutto und ich bin Rentner und habe ein Einkommen von 800.- Welche Lohnsteuerklasse wären uns am besten?

  2. 2
    Martin

    Frage: Ich bin verheiratet, meine Frau verdient 3500.- brutto, ich 4500.- brutto. Welche Lohnsteuerklasse ist für mich und meine Frau am besten? Danke für die Antwort

  3. 3
    Katrin

    wir hatten das nach der Hochzeit auch versucht mit 3/5, war anfangs auch super, monatlich mehr Geld zur Verfügung zu haben. Da mein Mann weit höheres Einkommen hat als ich, haben wir uns darauf verlassen, dass 3/5 am Besten sein soll. Der Schock kam dann danach. Jedes Jahr hohe Nachzahlungen und seit diesem Jahr vierteljährliche Vorauszahlungen. Also haben wir uns nun für 4/4 entschieden. Zwar monatlich weniger zur Verfügung (knapp 200 Euro), aber so müssen wir nicht jedes Jahr neu überlegen, wie wir die Nachzahlungen stemmen sollen. Also, was sich im ersten Moment toll anhört, geht ganz schön nach hinten los, wenn beide arbeiten gehen.

  4. 4
    Manfred Henke

    Wir sind ein Rentnerehepaar und haben 2 erwachsene Kinder. Ich bekomme weit mehr Rente als meine Frau. Ich wähle immer III/V ist das richtig

  5. 6
    René

    Das hört sich immer gut an mit dem mehr Geld bei unterschiedlichen Steuerklassen. Wir hatten das nach unserer Hochzeit auch gemacht, promt hat uns das Finanzamt zur vierteljährlichen Vorsteuer verdonnert. Da hat mir das mehr auf dem Konto auch nichts gebracht.

+ Kommentar hinterlassen