Bewerbungskosten

Bewerbungskosten

Das können Sie absetzen


Sind Sie auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz? Dann sollten Sie alle Belege, die mit der Jobsuche zu tun haben sammeln. Denn: diese Aufwendungen können Sie als Werbungskosten absetzen.

Das gilt auch, wenn Ihre Jobsuche zunächst erfolglos geblieben ist. Zuschüsse und Erstattungen sollten Sie aber abziehen. Haben Sie von der Bundesagentur für Arbeit einen Zuschuss für Ihre Bewerbungen erhalten oder eine Reisekostenerstattung eines potenziellen Arbeitgebers, bei dem Sie zum Vorstellungsgespräch erschienen sind? Dann müssen Sie diese Gelder abziehen. Nur der verbleibende Teil, den Sie aus eigener Tasche bezahlt haben, ist steuerlich absetzbar.

Tipp: Bezahlt Ihr Arbeitgeber Ihnen nach der ausgesprochenen Kündigung eine Outplacementberatung zur beruflichen Neuorientierung und ist dies für Sie steuerpflichtiger Arbeitslohn, dürfen Sie die Gebühren als Werbungskosten absetzen.FG Baden-Württemberg, Aktenzeichen 4 K 280/06

Was alles zu den Bewerbungskosten zählt

Zu den Bewerbungskosten zählt alles, was Sie auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz aufgewendet haben. Im Einzelnen sind das Kosten für

  • Ihre schriftliche Bewerbungen und Ihre sonstige Korrespondenz im Zusammenhang mit Ihrer Stellensuche (auch anteilige Computerkosten für das Schreiben der Briefe),
  •  die Jobsuche im Internet (anteilige DSL-Gebühr),
  • eigene Stelleninserate in Zeitungen,
  • Telefonate im Zusammenhang mit der Bewerbung,
  •  gekaufte Ratgeber mit Tipps für Bewerbungen und Vorstellungsgespräche,
  • Tageszeitungen mit einem großen Stellenmarkt, z. B. die „FAZ“,
  •  ein Assessment-Center-Training samt den Anfahrtskosten dorthin,
  • die Fahrten zu Vorstellungsgesprächen und zurück, soweit Ihnen diese nicht ersetzt werden.

Auch die Kosten für eine notwendige Übernachtung vor Ort und der Verpflegungsmehraufwand bei mindestens 8-stündiger Abwesenheit von Ihrer eigenen Wohnung ist absetzbar, nicht aber der Kaufpreis für wegen des Vorstellungsgesprächs gekaufte neue Kleidung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

eigener Kommentar