Spenden absetzen Titelbild
Bogen rund

Spenden absetzen

So nutzen Sie den Steuerbonus


Wer spendet, hilft in erster Linie anderen. Die gute Tat bringt aber auch steuerliche Vorteile. Wie Sie Spenden absetzen und was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie hier.

Kurz & knapp

  • Mit Spenden und Mitgliedsbeiträgen sparen als Sonderausgaben Steuern
  • Wie hoch der Steuervorteil ausfällt, hängt von Ihren Einkünften ab
  • Jede Spende müssen Sie nachweisen können

Wann kann ich die Spende von der Steuer absetzen?

Die gute Nachricht: Für Ihre guten Taten können Sie über die Steuererklärung Geld zurückerhalten. Allerdings gelten dafür folgende Bedingungen:

  •  Freiwillig: Die Spende müssen Sie freiwillig und ohne Gegenleistung leisten.
  •  Steuerbegünstigte Zwecke und Organisationen: Außerdem muss die milde Gabe an eine steuerbegünstigte Organisation mit Sitz in Deutschland gehen, die gemeinnützige und wohltätige Zwecke verfolgt. Dazu gehören zum Beispiel Kirchen, Schulen, gemeinnützige Vereine und Stiftungen, Universitäten, staatliche Museen oder auch politische Parteien und Wählervereinigungen.
  •  Nachweis: Eine wichtige Voraussetzung ist, dass Sie Ihre Spende mit einer Bescheinigung nachweisen können
Suche IconDirekte Spenden an bedürftige Personen wie Straßenmusiker können Sie leider nicht von der Steuer absetzen. Denn dabei handelt es sich nicht um eine steuerbegünstigte Organisation, für die Sie eine Spendenbescheinigung erhalten.

Aus dem gleichen Grund bleiben auch Kollekten während des Gottesdienstes unberücksichtigt. Eine Möglichkeit: Den Klingelbeutel per Online-Überweisung befüllen. Sie überweisen das Geld an die Kirche und lassen sich dafür einen Bon ausstellen. Die Kirche bucht das Geld von dem allgemeinen Spendenkonto auf die jeweilige Kollekte um.

Sie spenden an politische Parteien? Auch dann profitieren Sie steuerlich. Lesen Sie mehr zum Thema in unseren Beitrag: Parteispenden & Mitgliedsbeiträge

WISO Steuer Steuererklärung Banner

Welche Arten von Spenden gibt es?

Spenden Steuer absetzen Infografik

Geldspenden

Eine Geldspende wird entweder bar geleistet oder überwiesen. Dafür erhalten Sie einen Spendennachweis mit Betrag oder einen Bareinzahlungsbeleg.

Sachspenden

Auch mit Kleidung oder Spielzeug können Sie Gutes tun. Hier muss die Zuwendungsbestätigung den Warenwert der Spende enthalten. Bei neuen Gegenständen ist das Ganze unkompliziert: Der Wert ist der Kaufpreis und steht auf der Rechnung. Bei gebrauchten Gegenständen müssen Sie dagegen schätzen.

Aufwandsspenden

Wer bei einer gemeinnützigen Organisation ehrenamtlich mitanpackt, hat auch Ausgaben. Das sind zum Beispiel Fahrten mit dem eigenen Fahrzeug. Dafür kann der Verein etwa eine Vergütung vertraglich oder in der Satzung festlegen. Verzichten Sie auf eine Erstattung für Ihre Aufwendungen und lassen sich dafür eine Spendenbescheinigung ausstellen, können Sie steuerlich profitieren.

Zeitspenden

Auch eine wertvolle Spende: die Zeit. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie ehrenamtlich als Fußballtrainer tätig sind. Auch hier wird eine Vergütung für den zeitlichen Aufwand schriftlich vereinbart, auf die Sie verzichten können. Stattdessen erhalten Sie eine Spendenbescheinigung und setzen den Betrag von der Steuer ab.[/su_service]

Mitgliedsbeiträge

Auch Mitgliedsbeiträge sind Spenden. Dazu zählen auch Aufnahmegebühren und Mitgliedsumlagen. Davon ausgenommen sind jedoch Mitgliedsbeiträge an Vereine, die in die Kategorie „Freizeitgestaltung“ fallen. Das sind zum Beispiel Sport-, Faschings- oder Schützenvereine. Aber: haben Sie an einen solchen Verein zusätzlich eine Spende geleistet, erhalten Sie dafür eine Bescheinigung und können Sie diese wiederum bei der Steuer abziehen.

Auch lesen: Ehrenamtspauschale – So fördert der Staat Ihr Engagement

Wie setze ich die Spende ab?

Beim Höchstbetrag der Spende kommt es auf Ihren Gesamtbetrag der Einkünfte an. Das ist Ihr Arbeitslohn in einem Jahr oder andere Einnahmen – abzüglich der Werbungskosten. Rund 20 Prozent von diesem Betrag können Sie pro Jahr als Spende in Ihrer Steuererklärung angeben. Heißt also: Je höher Ihr Einkommen ist, desto mehr sparen Sie mit Ihren Spenden.

Tipp:Info Glühbirne Geben Sie alle Beträge Ihrer Spenden in der Steuererklärung ein. Haben Sie besonders viel gespendet und liegen damit über dem Höchstbetrag, verpufft das Geld aber nicht. Denn diesen überstehenden Betrag vermerkt das Finanzamt in einem gesonderten Bescheid und Sie können ihn auch noch in den folgenden Jahren von der Steuer absetzen.

Beispiel:

Stefan hat ein Jahreseinkommen von 40.000 Euro und keine weiteren Einkünfte. Als Single hat er die Steuerklasse I und zahlt keine Kirchensteuer. Das heißt, er kann im Jahr bis zu 8.000 Euro von der Steuer absetzen. Hat Stefan zum Beispiel 10.000 Euro gespendet, kann in der Steuererklärung für das aktuelle Jahr 8.000 Euro absetzen. Die übrigen 2.000 Euro werden im nächsten Jahr berücksichtigt.

WISO Steuer Steuererklärung einfach

Wann gebe ich die Spende in der Steuererklärung ein?

Es gilt: Sie müssen die Ausgaben in dem Jahr in die Steuererklärung eintragen, indem die Spende von Ihrem Konto abgezogen wurde. Das ist das sogenannte Zufluss-Abfluss-Prinzip. Konkret bedeutet das: Spenden Sie beispielsweise 200 Euro im Dezember 2020 und erhalten die Bescheinigung dafür erst im Januar 2021, geben Sie den Spendenbetrag in die Erklärung für das Steuerjahr 2020 ein.

Spenden absetzen in WISO Steuer

Mit WISO Steuer ist das Absetzen Ihrer Spenden kinderleicht. Dafür tragen Sie alle Spenden einfach in die Eingabemaske ein und WISO Steuer errechnet Ihnen automatisch die Rückerstattung.

So geht’s: Daten erfassen > Weitere Ausgaben > Spenden und Mitgliedsbeiträge

Spenden absetzen WISO Steuer Screenshot

Welchen Nachweis brauche ich?

Spende nachweisen Steuererklärung Infografik

Damit das Finanzamt die Spende anerkennt, brauchen Sie einen Nachweis über die Zahlung.

Spenden bis 300 Euro:

Bei Spendenbeträgen bis zu 300 Euro (200 Euro bis 2020) reicht als Nachweis der Einzahlungsbeleg, der Kontoauszug oder ein PayPal-Nachweis. Der Betrag von 300 Euro gilt für jede Einzelspende, nicht für die Summe der im Jahr geleisteten Spenden. Für Spenden an Betroffene in Katastrophengebieten gibt es oft besondere Erleichterungen für Spenden.

Spenden von mehr als 300 Euro:

Höhere Spenden müssen Sie dem Finanzamt mit der sogenannten Zuwendungsbestätigung nachweisen. Diese muss der Spendenempfänger nach einem amtlichen Musterschreiben ausstellen. Es ist dann egal, ob man den Spendenbeleg per Post oder als E-Mail erhält.

Spenden während der Corona-Pandemie:

Für alle Spenden, die mit der Corona-Pandemie in Zusammenhang stehen, wurden die Anforderungen an die Nach­weise heruntergeschraubt. Als Beleg reichen etwa Konto­auszüge oder Ausdrucke der Buchungsbestätigung im Online-Banking. Die Höhe der Spende spielt dabei keine Rolle. Diese Regelung gilt für den Zeitraum vom 01.03.2020 bis zum 31.12.2021.

Spenden mit Online-Banking und PayPal

Haben Sie per Online-Banking gespendet? Dann nutzen Sie als Nachweis für die Steuer die Buchungsbestätigung. Darin muss Folgendes enthalten sein:

  • Name des Auftraggebers und des Empfängers
  • Kontonummer des Auftraggebers und des Empfängers
  • Betrag
  • Buchungstag

Für Spenden über PayPal genügt ein Kontoauszug des PayPal-Kontos, auf dem der Kontoinhaber und dessen E-Mail-Adresse angegeben sind, sowie ein Nachweis über die Transaktionsdetails der Spende.

Muss ich die Spendenquittung mit der Steuererklärung abgeben?

Nein. Der Spendennachweis darf vorerst zu Hause bleiben. Denn seit 2018 gilt die sogenannte Belegvorhaltepflicht. Das bedeutet, dass die Belege nicht mit der Steuererklärung eingereicht werden. Erst wenn das Finanzamt sie verlangt, müssen Sie diese vorlegen.

Legen Sie die Spendenbescheinigung also nicht mehr im Original der Steuererklärung bei, sondern tragen einfach den gespendeten Betrag bei den Sonderausgaben ein. Und weil das Finanzamt jederzeit Nachweise anfordern kann, sollten Sie die Zuwendungsbestätigungen aufbewahren – mindestens 1 Jahr nach Bekanntgabe des Steuerbescheids. Kommt der Steuerbescheid beispielsweise am 15.08.2021, muss die Spendenbescheinigung bis zum 15.08.2022 aufbewahrt werden.

Steuererklärung online abgeben

CW07

Das könnte Sie auch interessieren


Wir freuen uns über Ihr Feedback

Individuelle Fragen zu Ihrer Steuererklärung können wir leider nicht beantworten, da wir keine persönliche Steuerberatung anbieten dürfen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Beitrag.

Sie haben Fragen zu unserer Steuer-Software? Hier hilft Ihnen das Kundencenter weiter.

11 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 1
    Kamran Ahmed

    Guten Tag,

    Ich habe kürzlich festgestellt, dass ich vergessen habe, meine Spenden von 2018-2021 in jedem Jahr hinzuzufügen. Ist es möglich, sie in der Steuererklärung 2022 geltend zu machen? Wenn ja, wo kann ich es in Buhl Steuer Web hinzufügen?

  2. 2
    Prof. Renius

    Folgender Fall: Ich leihe einer steuerbegünstigten Organisation (z. B. Missionsgesellschaft) 20.000.-EURO mit 2% Zins, also jährlich 400 EURO – vertraglich vereinbart.
    Mir geht es gut – der Organisation aber nicht. Die Zinsen von 400.- pro Jahr spende ich daher dieser Organisation.
    1. Muss ich jetzt in der Steuererklärung eine Kapitaleinnahme von 400.- angeben, die durch die gleichfalls angegebene Spende von 400.- kompensiert wird? Dann hätte ich trotz offizieller Spendenbescheinigung keinerlei Steuervorteil.
    2. Oder muss ich die 400.- Zinseinnahme nicht mehr angeben – dann hätte ich über das Absetzen der Spende einen gewissen Steuervorteil.
    Was trifft zu, 1. oder 2.?

  3. 3
    MPS

    Unser Finanzamt (Göppingen) streicht trotz entsprechendem Hinweis unsererseits jedes Jahr kommentarlos die Spenden.
    Nur auf gezielte Nachfrage heisst es dann “Das machen wir aus Gründen der Arbeitserleichterung immer so, Sie können ja Einspruch erheben” Ist so ein Verhalten überhaupt zulässig? Über Jahre haben wir dieses Verhalten nicht bemerkt und somit den Steuervorteil aus unseren Spenden verloren!

    • 4
      Alexander Müller

      Hallo,
      Gibt es für die Spenden ordnungsgemäße Belege, ist das Verhalten des Finanzamts natürlich nicht in Ordnung! Wird vom Finanzamt etwas gestrichen, muss das mindestens im Erläuterungsteil am Ende des Steuerbescheids erwähnt werden. Geht es um größere Beträge soll das Finanzamt eigentlich auch vorher rechtliches Gehör gewähren – also nach dem Beleg fragen. Gibt es keinen Beleg zu der Spende, z.B. eine Spende in den Klingelbeutel in der Kirche, muss das Finanzamt die Spende aber nicht anerkennen.

  4. 5
    Olga

    Wie kann ich Spenden aus Kollektensammlungen, oder Opfer im Gottesdienst angeben, da ich hierfür keine Spendenbescheinigungen erhalte. Gibt es hierfür einen Pauschbetrag und wo trage ich diesen ein?

  5. 6
    Walter Brem

    Sind jetzt freiwillige Spenden aus einer Erbschaft vor Abzug der Erbschaftsteuer anzurechnen oder sind diese Erbschaftssteuerpflichtig?

    • 7
      Alexander Müller

      Hallo Herr Brem,
      die Frage können wir leider so nicht beantworten. Denn es kommt auch darauf an, ob eine Spende als Vermächtnis aus dem Erbe quasi als “Verpflichtung” getätigt wurde. Daraus folgt dann auch die Frage, ob man so eine Spende bei der Einkommensteuererklärung geltend machen kann. Am Besten wenden Sie sich daher mit Ihrer Frage an einen Angehörigen der steuerberatenden Berufe oder direkt an das Finanzamt.
      Viele Grüße,
      Alex von steuernsparen.de

  6. 8
    Anja

    Wie verhält es sich, wenn ich die Spende im Dezember 2020 leiste, diese aber erst für den Januar 2021 bescheinigt bekomme? Mein Mittelabfluss auf dem Konto wäre noch im alten Jahr, der Mittelzufluss der Organisation wäre im neuen Jahr. Was gebe ich an?

    • 9
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      vielen Dank für Ihre Frage. Sie sprechen hier ein sehr wichtiges Prinzip des Steuerrechts an: das sogenannte Zufluss-Abluss-Prinzip. Das gilt zum Beispiel für Werbungskosten oder auch die Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben bei der Einnahmenüberschussrechnung. Genauso auch für Sonderausgaben (z. B. Spenden, Versicherungen, …) oder außergewöhnliche Belastungen (z. B. Krankheitskosten). Wenn das Zufluss-Abfluss-Prinzip gilt, ist eine Ausgabe im Zeitpunkt des Abflusses der Zahlungsmittel anzusetzen. Also im Zahlungszeitpunkt. Einnahmen im Umkehrschluss zum Zeitpunkt des Zahlungsmittel-Zuflusses. Das gilt dann unabhängig davon, in welches Jahr die Zahlung wirtschaftlich gehört. Wird zum Beispiel eine Arztrechnung für das Jahr 2019 erst im Jahr 2020 bezahlt, so sind die Krankheitskosten für das Jahr 2020 zu berücksichtigen. Ausnahmen gelten hingegen für regelmäßig wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben deren Zahlung und Fälligkeit innerhalb der 10 Tage vor und nach dem 31.12. liegen. Diese sind dann ausnahmsweise doch im Jahr der wirtschaftlichen Zuordnung zu berücksichtigen.

      Viele Grüße und eine angenehme Adventszeit
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  7. 10
    Prieß

    Vielleicht können Sie vorab mal mitteilen in welches Feld (die Felder sind nummeriert) die Spende einzutragen ist. Das handschriftlich auszufüllende Formular ist nämlich für 2019 geändert. Ihre Mitteilung ist deshalb nicht hilfreich!

    • 11
      Alexander Müller

      Hallo Herr Prieß,

      Für das Jahr 2019 wurden etliche Steuerformulare neu gestaltet oder sogar komplett neu hinzugefügt. Die Spenden befinden sich nun auf der Anlage Sonderausgaben, Zeile 5, Feldnummern 123 ff. Probieren Sie doch gerne auch unsere Steuersoftware kostenlos aus unter http://www.steuer-web.de. Erst, wenn Sie die Steuererklärung abgeben wollen, würde der Kaufpreis fällig werden. Dann müssen Sie sich nicht mit neuen Steuerformularen und Feldnummern herumärgern.
      Viele Grüße,
      Alexander Müller
      Tax Specialist bei steuernsparen

+ Kommentar hinterlassen