Bogen rund

Neue Regelung zur Abschreibung: Computer von der Steuer absetzen

Diese Regeln gelten fĂŒr PC, Laptop, Bildschirm & Co.


Sie nutzen Ihren privaten Computer auch beruflich? Oder haben Sie sich eigens fĂŒr das Home-Office ausgestattet? Die gute Nachricht: Das Finanzamt beteiligt sich an den Kosten hierfĂŒr! Und ab 2021 sogar noch mehr! Denn beruflich genutzte Ausstattung wie Computer und Zubehör können Sie von der Steuer absetzen — fĂŒr Anschaffungen ab 2021 sogar in voller Höhe, unabhĂ€ngig vom Anschaffungspreis. Aber wie funktioniert das? Und was mĂŒssen Sie beachten, wenn Sie GerĂ€te teilweise auch privat nutzen? Lesen Sie hier mehr dazu!

Kurz & knapp

  • Beruflich genutzte Computer dĂŒrfen Sie von der Steuer absetzen
  • Ein Computer soll nun in volle Höhe sofort angesetzt werden können
  • FĂŒr Bestandteile, Zubehör und Software gelten unterschiedliche Regeln
  • Auch gebrauchte Computer können Sie von der Steuer absetzen

***Aktuell: Neuregelung fĂŒr die Abschreibung von Computer und Software***

Nach dem Beschluss der Bundesregierung vom 19.01.2021 können die Kosten fĂŒr Computer und Software nun in voller Höhe im Jahr der Anschaffung abgesetzt werden. DafĂŒr schraubte das Bundesministerium der Finanzen an der Nutzungsdauer fĂŒr Computer, Computerzubehör und Software. Bisher galt hier nĂ€mlich eine Dauer von 3 Jahren, ĂŒber die teuerere GerĂ€te abgeschrieben werden mussten. Diese wurde nun auf 1 Jahr verkĂŒrzt. Der Sofort-Abschreibung im Anschaffungsjahr steht somit nichts mehr im Wege. Die Regelung gilt rĂŒckwirkend ab dem 01.01.2021.

GWG und Abschreibung — was Ă€ndert sich?

Bisher galt: Wer ein Arbeitsmittel kauft, das teuer war als 800 Euro (ohne Mehrwertsteuer), muss es ĂŒber die Nutzungsdauer abschreiben. Das heißt, dass teurere Anschaffungen bisher nicht auf einen Schlag abgesetzt werden konnten.

Mit der neuen Regelung wird das nun geĂ€ndert. Kaufen Sie sich also einen Computer oder Software, können Sie die Kosten nun im Jahr der Anschaffung in voller Höhe absetzen — und zwar unabhĂ€ngig davon, wie teuer die Anschaffung war. FĂŒr Arbeitnehmer und Betriebe fĂŒhrt das zu einer jĂ€hrlichen Steuerentlastung von rund 2,3 Milliarden Euro.

Wann gilt die Regelung?

Die Neuregelung soll rĂŒckwirkend ab dem 01.01.2021 gelten. Sie können also Ihren Computer bzw. Software, die Sie in diesem Jahr gekauft haben, in der SteuererklĂ€rung fĂŒr das Jahr 2021 in voller Höhe absetzen — und mĂŒssen Sie nicht ĂŒber die Nutzungsdauer von rund 3 Jahren abschreiben.

Wer profitiert von der neuen Regelung?

Freuen kann sich jeder Arbeitnehmer, der in diesem Jahr einen Laptop, Computer, Software etc. kauft, die teuer waren als 800 Euro netto. GĂŒnstigere Anschaffungen sind von der Neuregelung nicht betroffen, da sie auch bisher im Anschaffungsjahr in voller Höhe abgesetzt werden konnten.

Computer Steuer Absetzen Infografik

Berufliche Ausgaben absetzen: Was sind Werbungskosten?

Haben Sie Ausgaben, die in Verbindung mit Ihrem aktuellen oder spĂ€teren Job stehen, dann handelt es sich in aller Regel um Werbungskosten. Werbungskosten können Sie von Ihren Einnahmen abziehen und damit Ihre Steuerlast senken. Es gibt verschiedene Arten von Werbungskosten und fĂŒr einige gelten spezielle EinschrĂ€nkungen, Voraussetzungen oder HöchstbetrĂ€ge. Auch Arbeitsmittel fĂŒr den Arbeitsplatz wie Computer oder Laptops zĂ€hlen zu den abzugsfĂ€higen Werbungskosten.

Was passiert, wenn ich den Computer auch privat nutze?

Damit man auch (lange) Freude beim Arbeiten mit dem Laptop oder Computer hat, lohnt es sich, auf die QualitĂ€t des Produktes zu achten. Und dafĂŒr mĂŒssen Sie eventuell tief in die Tasche greifen. TĂ€tigen Sie eine solche Investition, möchten Sie das GerĂ€t vielleicht nicht ausschließlich fĂŒr die Arbeit nutzen. Auch fĂŒr private Angelegenheiten wie der SteuererklĂ€rung, Online-Banking oder Streaming lohnt sich die Anschaffung. Behalten Sie allerdings im Hinterkopf: Je weniger Sie Ihren Computer privat nutzen, desto höher kann die Steuerersparnis sein.

Weniger Werbungskosten bei Privatnutzung

In der SteuererklĂ€rung dĂŒrfen Sie nĂ€mlich nur die Kosten angeben, die der beruflichen Nutzung des Computers entsprechen. Das spiegelt den Grundgedanken der Werbungskosten wieder. Nutzen Sie Ihrem Computer beispielsweise gleichermaßen fĂŒr die Arbeit als auch privat, dĂŒrfen Sie nur 50 Prozent der Kosten absetzen.

Achtung Steuer Hinweis Icon Computer absetzenWichtig ist hier die 10-Prozent-HĂŒrde. Nutzen Sie den Computer nur bis zu 10 Prozent privat, drĂŒckt das Finanzamt ein Auge zu. Dann dĂŒrfen Sie trotzdem 100 Prozent der Kosten angeben. Das gilt allerdings auch umgekehrt. Nutzen Sie den Computer nur bis zu 10 Prozent betrieblich, scheidet der Werbungskostenabzug komplett aus.

Wie gebe ich die Kosten in der SteuererklÀrung an?

Die Anschaffung eines Computers kann schnell teuer werden. Damit wird aber auch die Steuererstattung verlockend. Geben Sie die Anschaffungskosten in WISO Steuer ganz einfach unter Arbeitnehmer, Betriebsrenter und PensionÀre > Ausgaben (Werbungskosten) an.

Banner Steuern Sparen Computer absetzen

Stauern sparen mit WISO Steuer

Abschreibung bei teuren GerÀten bis zum 01.01.2021

FĂŒr Anschaffungen vor dem 01.01.2021 gilt weiterhin: Haben Sie sich ein teureres GerĂ€t gekauft, mĂŒssen Sie den Kaufpreis in der SteuererklĂ€rung ĂŒber mehrere Jahre verteilen. Wie lange? Das bestimmt sich nach der gewöhnlichen Nutzungsdauer des Computers. Das sind der Regel 3 Jahre.

Beispiel
Stefanie kauft sich am 1.1.2020 einen Computer, den sie ausschließlich beruflich nutzt. Die Anschaffungskosten betragen inklusive Umsatzsteuer 1.000 Euro. FĂŒr die 2020, 2021 und 2022 darf sie also jeweils 333,33 Euro als Werbungskosten angeben.
Dass bestimmte Anschaffungskosten ĂŒber mehrere Jahre verteilt werden, nennt man auch Absetzung fĂŒr Abnutzung, Abschreibung oder kurz: AfA. Sie können zwar in Summe trotzdem die gesamten Aufwendungen absetzen. Allerdings sparen Sie so im Anschaffungsjahr selbst weniger Steuern. Im Zweifelsfall wirkt sich die Anschaffung in Jahren ohne weitere hohe Werbungskosten aufgrund des Arbeitnehmer-Pauschbetrags gar nicht aus. Die AfA mĂŒssen Sie fĂŒr jeden vollen Monat berechnen. Das heißt: Bei Anschaffung am 1.7.2020 dĂŒrfen Sie fĂŒr 2020 nur 6 Monate berĂŒcksichtigen.

Es lohnt sich, auf den Preis zu achten und falls möglich ein bisschen Verhandlungsgeschick zu zeigen. Denn selbst wenn Ihr Computer 800,01 Euro (netto) kostet, schlĂ€gt die Abschreibung zu Buche – und bringt Sie im schlimmsten Fall um die Erstattung.

Info Icon Grafik AfA-TabelleAmtliche AfA-Tabelle
Wie lange ist die Nutzungsdauer eines GerĂ€ts? Das entnehmen Sie der amtlichen AfA-Tabelle. Hier sind sĂ€mtliche WirtschaftsgĂŒter sowie deren betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer angegeben. Das Finanzamt wendet diese Tabelle auch an: Sie machen also nichts falsch, wenn Sie fĂŒr abschreibungspflichtige GerĂ€te die Nutzungsdauer aus der Tabelle entnehmen. In EinzelfĂ€llen – wie zum Beispiel beim Gebrauchtwarenkauf – akzeptiert das Finanzamt bei guter BegrĂŒndung aber auch abweichende Nutzungsdauern.

Hat eine private Mitbenutzung Einfluss auf die Abschreibung?

Ja. Nutzen Sie Ihren Computer beispielweise zu 50 Prozent auch privat, dann dĂŒrfen Sie auch die Kosten bzw. AbschreibungsbetrĂ€ge nur in halber Höhe ansetzen. Aber wie sieht es mit der GwG-Grenze aus? Hier ist – auch bei privater Mitbenutzung – der ursprĂŒngliche Kaufpreis entscheidend. Hat der Computer mehr als 800 Euro (netto) gekostet, dann dĂŒrfen Sie die Kosten nur ĂŒber die AfA ansetzen. Ganz egal, ob der berufliche Nutzungsanteil eventuell geringer ist als die GwG-Grenze.

Beispiel
Stefan kauft sich einen Laptop fĂŒr 1.500 Euro (brutto). Er nutzt ihn jeweils zur HĂ€lfte privat und beruflich. Der berufliche Anteil der Anschaffungskosten betrĂ€gt also 750 Euro. Das liegt theoretisch innerhalb der GwG-Grenze. Trotzdem muss er den Computer abschreiben, da der Anschaffungspreis bei 1.500 Euro lag. Lediglich der AfA-Betrag ist um 50 Prozent zu kĂŒrzen. Das heißt: Die AbschreibungsbetrĂ€ge berechnen Sie auf die 750 Euro. Bei einer Nutzungsdauer von 3 Jahren darf er also jĂ€hrlich 250 Euro in der SteuererklĂ€rung angeben.

Drucker, Bildschirm & Zubehör absetzen

Ein Computer kommt selten allein 
 Vielleicht mĂŒssen Sie im Laufe der Zeit Teile tauschen, erweitern Ihren Arbeitsplatz um einen zweiten Bildschirm oder legen sich noch einen Drucker zu. Gelten hierfĂŒr die gleichen Spielregeln wie fĂŒr den Computer? Es kommt drauf an, ob Sie das Zubehör allein nutzen können.

Was nutzt ein Lenkrad ohne Auto? Oder ein Kugelschreiber-Mine oder HĂŒlle? Ähnlich stellt sich die Frage fĂŒr Bestandteile (Tastatur, Festplatte, Laufwerke, 
 ) und externe PeripheriegerĂ€te (Monitor, Drucker, Scanner, 
 ). Kaufen Sie sich solches Zubehör, können die Einzelteile nicht immer allein genutzt werden. Vielmehr können Sie sie nur in Kombination mit zum Beispiel einem Computer nutzen. Im Steuerrecht sagt man, sie sind nicht selbststĂ€ndig nutzbar. Damit erfĂŒllen PeripheriegerĂ€te nicht die Voraussetzung eines geringwertigen Wirtschaftsguts.  Es stellt sich also die Frage, wie und ob Computerbestandteile oder PeripheriegerĂ€te steuerlich behandelt werden.

Abschreibung fĂŒr Bestandteile und PeripheriegerĂ€te?

Computerbestandteile – also alles, was den Computer bei Erstanschaffung „komplett“ macht – fassen Sie zusammen. Liegt der Gesamtwert dann unter 800 Euro (netto), dĂŒrfen Sie die Kosten in voller Höhe angeben. Liegt der Wert allerdings darĂŒber, mĂŒssen Sie die Anschaffungskosten ĂŒber die Nutzungsdauer von 3 Jahren verteilen.

Info Icon Grafik PeriphÀriegerÀtePeripheriegerÀt oder Bestandteil?
Am einfachsten lĂ€sst sich die Unterscheidung anhand des Beispiels einer Tastatur erklĂ€ren. FĂŒr einen Desktop-Computer stellt die Tastatur einen Bestandteil dar. Denn Sie können den Computer ohne Tastatur nicht bedienen. Sie ist also ein Teil des „Gesamtpakets“. Anders ist das, wenn Sie eine externe Tastatur zusĂ€tzlich zu einem Laptop kaufen. Hier ist die Tastatur ein PeripheriegerĂ€t. Denn fĂŒr den Laptop stellt sie keinen essenziellen Bestandteil dar, da er bereits eine integrierte Tastatur zur Bedienung besitzt
.
Bei PeripheriegerĂ€ten, die Sie nicht ohne den Computer nutzen können, spielt die 800-Euro-Grenze (netto) keine Rolle.Denn: Die Anschaffungskosten mĂŒssen immer im Wege der AfA ĂŒber die Nutzungsdauer verteilt werden. Diese betrĂ€gt fĂŒr PeripheriegerĂ€te in der Regel ebenfalls 3 Jahre.
Info Icon Grafik PeripheriegerÀte AusnahmeGibt es eine Ausnahme?
Leider nein. Im Einkommensteuergesetz ist keine Ausnahme, beispielsweise fĂŒr nicht selbststĂ€ndig nutzbare PeripheriegerĂ€te unterhalb einer gewissen Preisgrenze, vorgesehen. Das bedeutet: Egal, wie gĂŒnstig die GerĂ€te waren, Sie mĂŒssen die Kosten ĂŒber 3 Jahre verteilen.

Welche PeripheriegerÀte darf ich sofort abschreiben?

Anders sehen die Regelungen fĂŒr PeripheriegerĂ€te aus, die Sie tatsĂ€chlich unabhĂ€ngig vom Computer nutzen können. Zum Beispiel bei Druckern oder Scannern, die Sie nicht nur ĂŒber den Computer bedienen können. Das ist in der Regel bei All-in-One-GerĂ€ten der Fall. Handelt es sich also um tatsĂ€chlich selbststĂ€ndig nutzbares Zubehör, sind die entsprechenden GerĂ€tschaften als geringwertiges Wirtschaftsgut anzuerkennen. Damit profitieren Sie von der Sofortabschreibung bis zu einem Nettopreis von 800 Euro. Teurere Anschaffungskosten mĂŒssen Sie auch hier ĂŒber die Abschreibung ĂŒber die Nutzungsdauer der GerĂ€te verteilen.

AufrĂŒstung des Computers

Sie tĂŒfteln und reparieren lieber, anstatt langsame und veraltete Computer durch neue zu ersetzen? Ersetzen Sie nur einzelne Bestandteile, sind die Kosten dafĂŒr in der Regel als Erhaltungsaufwand sofort abzugsfĂ€hig.

Sie möchten den Computer einer kompletten VerjĂŒngungskur unterziehen? Dann ist Vorsicht geboten. Denn es kann passieren, dass sich durch die AufrĂŒstung ihres Computers dessen Nutzungsdauer verlĂ€ngert.

Tauschen Sie beispielsweise alle Bestandteile des Computers, die dem tĂ€glichen Verschleiß zum Opfer gefallen sind (beispielsweise Prozessor, Grafikkarte[JB1] , 
), stellen sie damit ein „neues“ GerĂ€t her. Das ist nach dem Austausch bzw. Einbau neuer Bestandteile eventuell sogar einem neuwertigen Computer gleichzusetzen. In dem Fall mĂŒssen Sie alle Kosten fĂŒr die AufrĂŒstung zusammenfassen und ĂŒber eine neu geschĂ€tzte Nutzungsdauer verteilen. Das gleiche gilt, wenn Sie zwar keine vorhandenen Komponenten austauschen, aber neue in den Computer einbauen.Ob und wie lange sich eine Nutzungsdauer durch verschiedene Auf- und UmrĂŒstungen verlĂ€ngert, muss jedoch im Einzelfall geprĂŒft werden.

Info Icon Grafik AbschreibungsdauerTauschen Sie hingegen PeripheriegerĂ€te aus, fĂŒhrt das nicht zu einer VerlĂ€ngerung der Nutzungsdauer des Computers. Denn: Die PeripheriegerĂ€te mussten Sie ja zuvor als eigenes Wirtschaftsgut abschreiben. Ersetzen Sie also zum Beispiel einen Drucker, so muss dieser wie eine Neuanschaffung behandelt werden. Auf die Nutzungsdauer und Abschreibung des Computers hat das keine Auswirkungen.

Darf ich auch gebraucht gekaufte GerÀte ansetzen?

Ja, fĂŒr gebraucht gekaufte GerĂ€te gelten die gleichen Voraussetzungen wie fĂŒr neue. Lediglich im Hinblick auf die Nutzungsdauer bei der Abschreibung kann es zu Abweichungen kommen. Je nachdem wie alt das GerĂ€t bei Ihrem Erwerb bereits war, mĂŒssen Sie es ĂŒber die kĂŒrzere Restnutzungsdauer abschreiben.

Ist das GerĂ€t aber beim Kauf bereits Ă€lter als die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer, mĂŒssen Sie Ihre „individuelle“ Nutzungsdauer schĂ€tzen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag: Gebrauchtes absetzen.

Wie setze ich Software in der SteuererklÀrung an?

Bei Software handelt es sich um immaterielle WirtschaftsgĂŒter. Damit sind Anschaffungen gemeint, die nicht physisch – also nicht wirklich greifbar sind, aber trotzdem einen konkreten Wert und Nutzen haben. Jede System- und Anwendersoftware ist ein eigenstĂ€ndiges abnutzbares Wirtschaftsgut und muss damit auch abgeschrieben werden.

Info Icon Grafik Computer absetzenSystemsoftware bezeichnet Software fĂŒr Betriebssysteme, also zum Beispiel Windows, iOS oder Linux. Anwendersoftware sind hingegen Programme, die Sie in ein gewisses Betriebssystem „hineininstallieren“ – also zum Beispiel Software fĂŒr den Virenschutz, Bildbearbeitung, Dokumentenmanagement, 


Kann eine Software als GwG abgeschrieben werden?

Theoretisch nein. Denn um ein geringwertiges Wirtschaftsgut zu sein, muss es sich um bewegliche WirtschaftsgĂŒter mit selbststĂ€ndiger Nutzbarkeit handeln. Beides trifft auf Software nicht zu. Dennoch lĂ€sst die Finanzverhaltung in der Praxis hier aus VereinfachungsgrĂŒnden eine Behandlung als GwG zu. Das bedeutet: Software, die preislich unterhalb der GwG-Grenze liegt (Trivialsoftware), dĂŒrfen Sie sofort im Anschaffungsjahr als Werbungskosten absetzen. Sie dĂŒrfen also auf die Abschreibung verzichten.

Wie lange ist die Nutzungsdauer von Software?

Was aber, wenn die Software doch etwas teurer war und abgeschrieben werden muss? GrundsĂ€tzlich richtet sich die Nutzungsdauer von Software nach der jeweiligen Lizenz bzw. Vertragslaufzeit. Beispielsweise mĂŒssen Sie die Kosten fĂŒr eine Softwarelizenz, die Sie fĂŒr 4 Jahre erwerben, ĂŒber 4 Jahre abschreiben.

Info Icon Grafik Nutzungsdauer SoftwareFĂŒr Software gibt es keine einheitliche Nutzungsdauer. Über wie viele Jahre Sie die Software abschreiben mĂŒssen, richtet sich nach den jeweiligen Konditionen. Ergibt sich aus der Lizenzvereinbarung nicht anderes, können Sie die Software ĂŒber 3 Jahre abschreiben.

Wie muss ich Updates steuerlich berĂŒcksichtigen?

Wie steuerlich mit kostenpflichtigen Updates umzugehen ist, ist nicht abschließend geklĂ€rt. Denn ein Update kann verschiedene HintergrĂŒnde haben. Entweder wird mit einem Software-Update die bestehende Software wesentlich verbessert und damit die Nutzungsdauer verlĂ€ngert. Oder aber es sind neue Software-Pakete enthalten, die wie eine Neuanschaffung behandelt werden mĂŒssen. Andererseits gibt es auch bloße „Wartungs-Updates“, die wie Reparaturkosten sofort abzugsfĂ€hig sein mĂŒssen. Hier gilt es also, jeden Fall einzeln zu betrachten und zu beurteilen.

Abschließendes Beispiel

In den vorhergehenden Abschnitten haben Sie einiges ĂŒber die steuerliche Behandlung von Computern, Zubehör und Software gelernt. In einem abschließenden Beispiel möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie die Regelungen in der Praxis umsetzen können.

Sie kaufen sich am 1.7.2020 einen Laptop zum Preis von 1.300 Euro. In dem Preis enthalten ist die aktuelle Systemsoftware. Sie nutzen den Laptop zu 50 Prozent auch beruflich. Da Sie am Heimarbeitsplatz noch nicht viel eingerichtet haben, kaufen Sie sich am 1.9.2020 noch einen Bildschirm fĂŒr 300 Euro und am 1.12.2020 noch einen gebrauchten Multifunktionsdrucker fĂŒr 600 Euro. Bildschirm und Drucker nutzen Sie ausschließlich beruflich – da Sie privat nur am Laptop selbst arbeiten und privat nichts ausdrucken. Alle Preise sind inklusive Mehrwertsteuer. Im Zeitraum vom 1.7.2020-31.12.2020 betrĂ€gt der Mehrwertsteuersatz 16 Prozent.

Beispiel

1. Anschaffung Laptop
Der Laptop ist ein selbststĂ€ndig nutzbares Wirtschaftsgut. Deshalb kann er – wenn der Preis innerhalb der Grenze liegt – als GwG sofort als Werbungskosten abgesetzt werden. Die GwG-Grenze betrĂ€gt fĂŒr Sie als Arbeitnehmer 800 Euro zuzĂŒglich Mehrwertsteuer. Bei einem Mehrwertsteuersatz von 16 Prozent betrĂ€gt sie 928 Euro. Der Laptop ĂŒbersteigt diese Grenze und wurde vor dem 01.01.2021 gekauft – Sie mĂŒssen die Anschaffungskosten also ĂŒber die Nutzungsdauer verteilen.

2. Berufliche Nutzung Laptop
Sie nutzen den Laptop zu 50 Prozent beruflich. Die Bemessungsgrundlage fĂŒr die Abschreibung betrĂ€gt also 1.300 Euro x 50 Prozent = 650 Euro

3. Abschreibung Laptop
Die Nutzungsdauer des Laptops betrĂ€gt 3 Jahre. FĂŒr das Jahr 2020 dĂŒrfen Sie 6 Monate (Juli – Dezember) berĂŒcksichtigen. Der Abschreibungsbetrag fĂŒr 2020 betrĂ€gt also:
650 Euro / 3 Jahre x 6/12 = 108,33 Euro

4. Anschaffung Bildschirm
Der Bildschirm ist ein nichtselbststĂ€ndig nutzbares Wirtschaftsgut. Es kann also kein GwG vorliegen – die Grenze ist also irrelevant. Stattdessen muss der Bildschirm im Wege der AfA berĂŒcksichtigt werden.

5. Berufliche Nutzung Bildschirm
Sie nutzen den Bildschirm nur fĂŒr die berufliche TĂ€tigkeit im Homeoffice. Deshalb dĂŒrfen Sie die Anschaffungskosten zu 100 Prozent berĂŒcksichtigen.

6. Abschreibung Bildschirm
Die Nutzungsdauer des Bildschirms betrĂ€gt 3 Jahre. FĂŒr das Jahr 2020 dĂŒrfen Sie noch 4 Monate (September-Dezember) berĂŒcksichtigen. Der Abschreibungsbetrag fĂŒr 2020 betrĂ€gt also:
300 Euro / 3 Jahre x 4/12 = 33,33 Euro

7. Anschaffung Multifunktionsdrucker
Der Drucker ist als Multifunktionsdrucker gerĂ€teunabhĂ€ngig nutzbar und damit ein selbststĂ€ndig nutzbares Wirtschaftsgut. Diese Regelung gilt auch fĂŒr gebrauchte GerĂ€te. Da der Preis im Beispiel innerhalb der GwG-Grenze liegt, kann er in jedem Fall als GwG vollstĂ€ndig im Jahr der Anschaffung mit 600 Euro angesetzt werden.

8. Berufliche Nutzung Multifunktionsdrucker
Sie nutzen den Drucker ausschließlich beruflich. Deshalb dĂŒrfen Sie die Kosten zu 100 Prozent als Werbungskosten berĂŒcksichtigen.

9. Zusammenfassung
Folgende Werbungskosten dĂŒrfen Sie in der SteuererklĂ€rung fĂŒr das Jahr 2020 angeben:
– Abschreibung Laptop: 108,33 Euro
– Abschreibung Bildschirm: 33,33 Euro
– Sofortabschreibung Drucker: 600 Euro
Summe: 741,66 Euro

Computer absetzen mit WISO Steuer

PeripheriegerĂ€t oder Computerbestandteil? AfA oder GwG? Damit Sie ganz sicher den richtigen Weg fĂŒr Ihre Steuerersparnis wĂ€hlen, nutzen Sie am besten WISO Steuer. Hier tragen Sie Arbeitsmittel wie Laptop, Computer & Co ganz einfach in Ihre SteuererklĂ€rung ein. Das Programm rechnet Abschreibung und Steuererstattung sofort automatisch aus. Die umfassende programmeigene Steuer-Hilfe unterstĂŒtzt Sie, wann immer Sie mehr ĂŒber das Thema wissen möchten oder Fragen haben.

Computer absetzen Steuer Banner

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer SteuererklĂ€rung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch ĂŒber Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne fĂŒr zukĂŒnftige BeitrĂ€ge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugĂ€nglichen Inhalte dieser Webseite mit grĂ¶ĂŸtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, ĂŒbernehmen wir keine GewĂ€hr fĂŒr deren VollstĂ€ndigkeit, Richtigkeit oder AktualitĂ€t. Der Aufruf dieser Inhalte begrĂŒndet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei VertragsverhĂ€ltnis. Außer im Falle von Vorsatz ĂŒbernehmen wir keine Haftung fĂŒr etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende SchĂ€den.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausfĂŒhrliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre SteuererklĂ€rung.

50 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 1
    Ralph K.

    In unserem Unternehmen wurde Mitte 2019, also schon vor Corona, daran gearbeitet den Mitarbeitern teilweise Homeoffice zu ermöglichen. Aus diesem Grund habe ich im November 2019 bereits mein Arbeitszimmer mit einem zusÀtzlichen Monitor, Headset und Netzwerkkomponenten erweitert. Da diese Anschaffungen nicht in das Jahr 2020 fallen, kann ich sie noch irgendwie geltend machen?

    • 2
      Anna Maringer

      Guten Tag Ralph K.,

      vielen Dank fĂŒr Ihre Nachricht. Leider dĂŒrfen wir Ihnen aus rechtlichen GrĂŒnden keine Steuerberatung anbieten. Die allgemeine Regelung besagt jedoch, dass Arbeitsmittel nur im Jahr der Anschaffung abgesetzt werden dĂŒrfen. Anschaffungen bis zum 31.12.2020, die teurer waren als 800 Euro netto, mĂŒssen ĂŒber die Nutzungsdauer abgeschrieben werden.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Anna von Steuern-Sparen

    • 4
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      grundsÀtzlich sind die Angaben in der SteuererklÀrung auf Nachfrage des Finanzamts glaubhaft zu machen.
      Der Nachweis von Werbungskosten kann beispielsweise durch Kaufbelege, Rechnungen, Dokumentation der Nutzung oder Bescheinigungen des Arbeitgebers (z. B. ĂŒber die berufliche Nutzung des privaten Telefons) erfolgen.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  2. 5
    Maik

    Guten Tag,
    Nach dem Lesen der Kommentare bin ich nun etwas verunsichert bezĂŒglich dem Absetzen des Computers in voller Höhe. Einerseits fĂŒr der Link zu einem “Beschluss” der Bundesregierun von dem 19.01.2021. Andererseits lese ich in den Kommentaren “AbsichtserklĂ€rung”. Leider ist auch nicht ersichtlich wann die Kommentare geschrieben wurden. Gilt nun die neue Regelung oder nicht?

    Weiterhin wĂ€re interessant ob ein Arbeitnehmer ein Computer zu 100% als beruflich genutztes GerĂ€t abschreiben könnte. Viele GrĂŒĂŸe, Maik

    • 6
      Carina Hagemann

      Hallo Maik,

      vielen Dank fĂŒr Ihre Nachfrage. Bislang handelt es sich um einen Beschluss, der noch nicht gesetzlich oder in einer Verwaltungsanweisung umgesetzt ist. Nach heutigem Wissensstand plant Finanzminister Olaf Scholz eine Umsetzung durch Verwaltungsanweisung. Sobald es hier nĂ€here Informationen gibt, werden wir diese im Beitrag aktualisieren.
      GrundsĂ€tzlich ist fĂŒr den Werbungskostenabzug eine berufliche Nutzung vorausgesetzt. Entsprechend können Werbungskosten immer nur mit dem beruflichen Nutzungsanteil angegeben werden.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  3. 7
    Denis

    Hallo zusammen,
    gilt die Regelung auch fĂŒr Freiberufler oder muss ich die Neuanschaffung (ĂŒber 2000€) im 2021/01 trotzdem ĂŒber 3 Jahre ziehen? Vielen Dank!

    • 8
      Alexander MĂŒller

      Hallo,
      vielen Dank fĂŒr Ihre Frage. Bisher ist diese Regelung nur eine AbsichtserklĂ€rung der Regierung. Es gibt noch keine gesetzliche Regelung oder Anweisung an die FinanzĂ€mter. Man kann davon ausgehen, dass die Regelung auch fĂŒr Freiberufler gelten wird. Sicher ist es aber noch nicht. Wir halten Sie hier im Blog auf dem Laufenden.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen

  4. 9
    L. Wegner

    Guten Abend,

    ich bin Lehrerin. Ich möchte mir ein Tablet fĂŒr das Homeoffice (fĂŒr Videokonferenzen, online unterrichten…) kaufen. Kann ich das Tablet komplett von der Steuer absetzen oder ist das als Lehrer nicht möglich?

    Vielen Dank
    L. Wegner

    • 10
      Carina Hagemann

      Guten Tag Frau Wegner,

      leider darf ich Ihnen aus rechtlichen GrĂŒnden diese Frage nicht beantworten. In einzelfallbezogenen Fragen dĂŒrfen das leider nur bestimmte Berufsgruppen wie Steuerberater oder Lohnsteuerhilfevereine. Ich bitte deshalb um Ihr VerstĂ€ndnis. Dennoch möchte ich Ihnen kurz die allgemeinen Regeln zum Werbungskosten bzw. Betriebsausgabenabzug erlĂ€utern. GrundsĂ€tzlich zĂ€hlen Arbeitsmittel, wenn Sie beruflich bzw. betrieblich genutzt werden, zu den Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben und mindern die Steuer. In bestimmten FĂ€llen muss der Anschaffungspreis allerdings auf mehrere Jahre im Wege der AfA verteilt werden. Wenn Sie weitere Infos zum Thema wĂŒnschen, werfen Sie gerne einen Blick in unsere BeitrĂ€ge, die ich Ihnen in diesem Kommentar verlinkt habe.

      Viele GrĂŒĂŸe

      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  5. 11
    Matze

    Guten Tag,
    wie verhĂ€lt es sich denn bei einem Computer und gemischten Einkunftsarten. Beispiel Nutzung: 30 % privat, 40 % fĂŒr Home-Office (nichtselbststĂ€ndig), 30 % als selbststĂ€ndiger KĂŒnstler.
    MĂŒsste hier eine Dreiteilung stattfinden? Also: 40 % in die Werbungskosten, 30 % in die EÜR – Betriebsausgaben?
    Vielen Dank.

    • 12
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      grundsĂ€tzlich ist es so, wie Sie es bereits beschrieben haben. Bei den Werbungskosten ist der Anteil der beruflichen Nutzung, bei den Betriebsausgaben der Anteil der betrieblichen Nutzung anzugeben – ein privater Anteil ist nicht abzugsfĂ€hig. Am einfachsten kann dieser Sachverhalt in WISO Steuer im Bereich Arbeitnehmer > Werbungskosten > Arbeitsmittel erfasst werden. Hier wĂ€hlen Sie “FĂŒr mehrere Einkunftsarten genutzte GegenstĂ€nde” aus. Hier können Sie dann Ihre Anschaffung eintragen und den gewĂŒnschten Einkunftsarten zuordnen. Der abzugsfĂ€hige Betrag wird dann automatisch berechnet.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  6. 13
    Alexander Schmitt

    Hallo zusammen,
    ich plane dieses Jahr (2021) die Anschaffung eines neuen PCs. GrundsĂ€tzlich könnte ich den Anteil fĂŒr die berufliche Nutzung betragsunabhĂ€ngig (aufgrund der aktuellen Sonderregelung) sofort absetzen.
    Normalerweise kaufe ich alle notwendigen Einzelteile und baue meinen PC dann neu zusammen. Gilt hierfĂŒr auch die Sonderregelung oder muss ich das ganze dann abschreiben (analog wie bei der AufrĂŒstung)? Als Alternative könnte ich die Einzelteile auswĂ€hlen und gegen Aufpreis zusammenbauen lassen.
    Danke und GrĂŒĂŸe
    Alexander Schmitt

    • 14
      Alexander MĂŒller

      Hallo Herr Schmitt,
      Danke fĂŒr Ihre Frage. Leider ist die geplante Sofort-Abschreibung von PC’s bisher nur eine AbsichtserklĂ€rung und noch nicht eine eine greifbares Gesetz oder Richtlinie gefasst. Daher kann ich Ihnen leider (noch) keine Antwort auf Ihre Frage geben. Ich vermute, dass es auch fĂŒr Bestandteile gelten wird. Wir halten Sie in unserem Blog auf dem Laufenden, sobald es Neues gibt.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  7. 15
    C. Baumgartner

    Sind Druckerpatronen bzw. Toner von der Steuer absetzbar. Beide Kinder sind im Homeschooling und es ist eine Masse an Papier was nun zu Hause gedruckt werden muss.

    • 16
      Alexander MĂŒller

      Hallo Herr Baumgartner,
      leider sind Materialien fĂŒr die Schule der Kinder nicht bei der Steuer absetzbar. FĂŒr die Kinder erhalten die Eltern dafĂŒr das monatliche Kindergeld bzw. den Kinderfreibetrag und Betreuungs-/Erziehungs- und Ausbildungsfreibetrag bei der SteuererklĂ€rung. Damit sollen laut Gesetzgeber alle Kosten fĂŒr die Kinder abgegolten sein.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller
      Tax Specialist

    • 18
      Alexander MĂŒller

      Hallo,
      Danke fĂŒr die Frage! Also zunĂ€chst kann man das Notebook ja bei der Steuer ansetzen, wenn man es fĂŒr seinen Beruf nutzt. Problem ist: man muss dem Finanzamt bei Nachfragen den Kaufpreis nachweisen können. Das muss keine ordnungsgemĂ€ĂŸe Rechnung, sondern kann auch eine formlose Quittung sein. Aber irgendeinen Nachweis sollte man haben. Bloße Behauptungen reichen dem Finanzamt meistens nicht.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller
      Tax Specialist

  8. 19
    Heiko

    Hallo Buhl Team,
    wie mir geht es vielen. Durch Corona ins Homeoffice verbannt, der Schreibtisch zu klein und der BĂŒrostuhl zu alt, mussten ersetzt werden. Wie mit den Kosten fĂŒr Schreibtisch, BĂŒrostuhl, Steckdosenleiste und Kabelkanal fĂŒr den Schreibtisch aus. aus. Wenn ich den Artikel richtig verstehe, können diese seblststĂ€ndig genutzt werden. Somit kann ich die Kosten im gleichen Jahr abschreiben wenn diese unter 800€ Netto pro Equipment liegen.
    Lg. Heiko

    • 20
      Alexander MĂŒller

      Hallo Heiko,
      ja, das sehe ich genauso mit der “zur selbstĂ€ndigen Nutzung fĂ€hig”. 800 Euro netto bzw. 952 Euro (bei 19% Umsatzsteuer) ist dann die magische Grenze pro Arbeitsmittel. Diese können dann sofort im Jahr der Anschaffung bei der Steuer komplett abgesetzt werden – solange sie eben auch zu mehr als 90% fĂŒr den Beruf benutzt werden. Ansonsten mĂŒsste der private Anteil der Nutzung herausgerechnet werden.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  9. 21
    Manuela Siller

    Guten Tag,

    wir haben einen alten PC aufgerĂŒstet, fĂŒr unsere Tochter. Sie hat Online Unterricht und ist in der 1. Schulklasse.
    Wie und wo könnte ich hier die PC AufrĂŒstung eingeben im WISO Steuer Programm eingeben?
    Muss ich diese auf mehrmals eingeben oder reicht es die Summe auf einmal einzugeben?
    Unter Kinder habe ich glaube ich keine Arbeitsmittel / Werbungskosten.
    Ich besitze die WISO Steuer Software.
    Vielen Dank im Voraus.

    Viele GrĂŒĂŸe

    • 22
      Alexander MĂŒller

      Hallo Frau Siller,
      leider ist es steuerrechtlich nicht erlaub, Unterrichtsmaterialien fĂŒr Kinder bei der SteuererklĂ€rung anzusetzen. Kosten fĂŒr die Ausbildung (z.B. ein PC fĂŒr das Kind) sollen durch das Kindergeld bzw. den Betreuungs-/Erziehungs- und Ausbildungsfreibetrag in der SteuererklĂ€rung abgegolten sein. So möchte es der Gesetzgeber.
      Der Unterschied zu einem PC bei Arbeitnehmern: dieser wird genutzt um (steuerpflichtige) Einnahmen zu haben. Das ist bei einem Kind in der Schule nicht der Fall.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  10. 23
    Martin H.

    Ein Ipad was ich anschaffe und zu 50% auch privat nutze, ist doch einem Computer/Laptop gleichzusetzen, oder gilt das fĂŒr Tablets nicht? Danke!

    • 24
      Alexander MĂŒller

      Hallo Herr Haubold,
      leider dĂŒrfen wir keine persönlichen Einzelfragen hinsichtlich der Steuer beantworten. Daran hindert uns das Steuerberatergesetz. Aber allgemein gesagt: Auch ein Ipad kann ein Arbeitsmittel sein, solange man es fĂŒr seinen Beruf benutzt. Von daher gibt es erstmal keinen Unterschied zwischen einem Notebook oder einem Ipad.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  11. 25
    Christian

    Ich habe im letzten Jahr mein Notebook zu 50% abgeschrieben. Wie ist mit dem Umstand umzugehen falls der Rechner nun zu einem geringerem Teil oder gar nicht mehr beruflich genutzt wird?

    • 26
      Alexander MĂŒller

      Hallo,
      vielen Dank fĂŒr die Frage! Wie so oft, ist die Antwort nicht ganz leicht.
      1. Wenn es sich um ein GWG handelt (geringwertiges Wirtschaftsgut = Preis nicht höher als 800 Euro netto), dann darf man den beruflichen Anteil im Jahr des Kaufs bei der Steuer angeben. Danach wĂ€re der Fall sozusagen steuerlich “tot”, weil es kein “steuersparendes Potential” mehr gibt.
      2. Aber wenn das Notebook teurer war als 800 Euro netto, muss man den Preis (oder den 50%-Anteil) ĂŒber 3 Jahre (bzw. 36 Monate ab Kaufdatum) bei der Steuer abschreiben. Und in diesem Fall löst sich Ihre Frage dadurch, dass man im 2. oder 3. Jahr eben keinen Anteil vom Kaufpreis mehr bei der Steuer angeben darf.
      3. Noch anders wĂ€re es bei einem Gewerbetreibenden, der ein Notebook zwar zu 100% seinem Betrieb zuordnen darf. Aber wenn er es nur noch privat nutzen will mit dem “Restwert” bzw. stillen Reserven doch nochmal als Entnahme aus dem Betrieb bei der Steuer angeben sollte.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  12. 27
    Sven

    Eine weitere Frage: Ein Notebook mit einem Mehrwert von +800 Euro wurde gekauft, ein Teil davon wurde in Gutscheinen bezahlt – wonach richtet sich nun der Absetzungswert? Nach dem eigentlichen Preis mit Gutscheinen oder ohne Gutscheine (brutto / netto (was sind Gutscheine in dem Fall)? Der Endwert mit Gutscheine wĂŒrde dann auf unter 800 Euro fallen. Anschaffung war im November 2020.

    • 28
      Alexander MĂŒller

      Hallo,
      vielen Dank fĂŒr die Frage! Maßgeblich sind die “Anschaffungskosten”, also die Frage “was kostete mich das Notebook”? Gutscheine sind in diesem Zusammenhang wie Geld zu sehen. Der “Preis” des Notebooks sinkt durch die Gutscheine ja nicht. Anders wĂ€re es, wenn der HĂ€ndler z.B. einen Preisnachlass gibt. Aber dann ist der “Anschaffungspreis” ja auch geringer.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  13. 29
    Sven

    Wie sieht es mit dem Nachweis aus bzgl. Nutzung des Computers? Heisst. FrĂŒher musste man ja sich die Nutzung durch den Arbeitgeber ggf. schriftlich bestĂ€tigen lassen. FĂ€llt das fĂŒr das Jahr 2020 / 2021 weg oder muss ich dennoch einen Nachweis der (hauptsĂ€chlich) beruflichen Nutzung erbringen (da ja nun private Nutzung miterlaubt ist kann man schwer abschĂ€tzen zu wieviel % genau nun der Computer beruflich oder privat genutzt wird).
    Beispiel: Ich habe im Nov. 2020 ein Notebook fĂŒr knapp 800 Euro privat erworben, welchen ich z.B. 50/50 nutze; ich bin aber kein SelbststĂ€ndiger sondern ein normaler Arbeitnehmer / Angestellter einer IT-Firma. Die IT-Firma stellt FirmengerĂ€te bereit, dennoch nutze ich meinen eigenen Computer auch fĂŒr die Arbeit. Ist hier ein Nutzungsnachweis durch den Arbeitgeber fĂŒr den privat angeschafften Computer (noch) notwendig?

    • 30
      Alexander MĂŒller

      Hallo,
      vielen Dank fĂŒr die Frage. Eigentlich lĂ€sst sich die Frage leicht beantworten, nur ist die Antwort nicht leicht 🙂 Es gilt grundsĂ€tzlich: steuermindernde Tatsachen mĂŒssen bewiesen werden, wenn das Finanzamt nachfragt. Daher kommt eine Bescheinigung vom Arbeitgeber sehr gelegen. Oft ist es aber auch so, dass das Finanzamt sehr kulant ist, solange man es nicht ĂŒbertreibt. Das Finanzamt schaut sich zum Beispiel den Beruf an und kann anhand dessen auch schon mal beurteilen, ob ein privat gekauftes Notebook auch fĂŒr den Beruf genutzt wird. Aber nicht vergessen: wenn das Finanzamt nachfragt, muss ich eine gute BegrĂŒndung oder einer Beleg vorweisen können.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  14. 31
    Roland

    In einer Zeitungsmeldung (AFP) zur Absetzbarkeit von Digitalausstattung vom 22.01.2021 heißt es:
    “Bei Anschaffungen aus dem Jahr 2020 soll deren Restwert vollstĂ€ndig abgeschrieben werden.”
    Also in 2020 die Monate ab Kauf absetzten und in 2021 den ganzen Rest?

    • 32
      Alexander MĂŒller

      Hallo,
      vielen Dank fĂŒr Ihre Frage. Leider kann ich diese noch nicht abschließend beantworten, da die Regelung bisher nur eine “AbsichtserklĂ€rung” der Regierenden ist. Es gibt noch kein Gesetz oder eine Richtlinie fĂŒr die FinanzĂ€mter dazu. Wir halten Sie hier im Blog aber auf dem Laufenden.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  15. 33
    Oliver

    Hallo, ich nutze WISO SteuerWeb. Wie setze ich einen Computer ab, der von Ehepartnern gemeinsam genutzt wird und der Anschaffungspreis 1.600 € betrĂ€gt (Nutzung je 50% Partner, beruflich, privat)? Wird bei jedem Ehepartner der Gesamtpreis eingetragen mit einer entsprechend reduzierten prozentualen Nutzung (25%) oder halbiere ich den Gssamtpreis bei jedem Partner, was dann wiederum zu einem GWG fĂŒhrt?

    • 34
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      leider darf ich Ihnen aus rechtlichen GrĂŒnden keine Fragen zu Ihrem individuellen Steuerfall beantworten. Dies ist nur bestimmten Berufsgruppen wie Steuerberatern, WirtschaftsprĂŒfern oder Lohnsteuerhilfevereinen erlaubt.
      GrundsĂ€tzlich sind bei Arbeitsmitteln im Bereich der Werbungskosten immer die Anschaffungskosten entscheidend fĂŒr die Beurteilung, ob ein GwG vorliegt oder nicht. Der Anteil der beruflichen Nutzen beeinflusst diese Beurteilung nicht. Da grundsĂ€tzlich jedoch nur der Teil der eigenen beruflichen Nutzung abzugsfĂ€hig ist, ist anschließend der AfA-Betrag um den Teil der nicht beruflichen Nutzung zu kĂŒrzen. Im Beispiel hierzu finden Sie im Beitrag unter der Überschrift “Hat eine private Mitbenutzung Einfluss auf die Abschreibung?”.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  16. 35
    Johann K

    Wenn ich jetzt etwas Abschreiben möchte, muss ich dies ja mindestens in den nÀchsten 2 folge Jahren auch absetzen, Hilft mir die WISO SteuerSoftware dabei oder muss ich mir einen Vermerk machen, was ich schon wie abgesetzt habe?

    • 36
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      Das eigenhĂ€ndige Fortschreiben einer Abschreibungstabelle kann sehr mĂŒhsam sein. SelbstverstĂ€ndlich nimmt Ihnen WISO Steuer diese Arbeit ab. Erfassen Sie beispielsweise fĂŒr das Steuerjahr 2020 ein Wirtschaftsgut, dass ĂŒber 3 Jahre abgeschrieben wird, so werden die Angaben ĂŒber die JahresĂŒbernahme mit ins Steuerjahr 2021 genommen. Gleichzeitig können Sie sich den Abschreibungsverlauf in Tabellenform anzeigen lassen. Der entsprechende Abschreibungsbetrag fĂŒr das betreffende Steuerjahr wird automatisch berechnet und angesetzt. Das Prozedere fĂŒhrt sich so lange fort, bis die Nutzungsdauer abgelaufen und keine Abschreibung mehr angesetzt werden kann.
      Die Eingabe erfolgt im Bereich Arbeitnehmer > Werbungskosten > Arbeitsmittel. Hier wÀhlen Sie dann die detaillierte Eingabe.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  17. 37
    D. Fabian

    Hallo,
    ich sitze gerade ĂŒber meiner SteuererklĂ€rung mit WISO und bin auf die Home-Office-Pauschale und die Absetzung von Computern gestoßen.
    Kann ich einen von mir im Home-Office genutzten Privatcomputer, der aber schon vor dem Jahr der Corona-Pandemie im Haushalt bestand, trotzdem irgendwie steuerlich geltend machen? Ich nutze ihn ja nun auch anteilig privat, aber musste ihn nicht neu anschaffen. Oder wird das mit der Home-Office-Pauschale abgedeckt?

    • 38
      Anna Maringer

      Hallo Fabian,

      vielen Dank fĂŒr deine Nachricht. Leider dĂŒrfen wir aus rechtlichen GrĂŒnden keine Steuerberatung anbieten. Allgemein gilt aber: Arbeitsmittel können nur in dem Jahr abgesetzt werden, in dem sie angeschafft wurden. Mehr zu dem Thema kannst du in unserem Beitrag zu den Werbungskosten nachlesen.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Anna
      Conten Manager bei Steuern-Sparen

  18. 39
    Nadim

    Guten Tag,

    ich habe ein Laptop in Dezember 2020 mit 1540 EUR gekauft.
    Wie viel darf ich in der SteuererklĂ€rung Anlage N seite 2 fĂŒr 2020 schreiben?
    Kann es sein nur 43 EUR?!
    dann in 2021 513 EUR, 2022 513 und 2023 470?

    Vielen Dank und Liebe GrĂŒĂŸe
    Nadim

    • 40
      Carina Hagemann

      Hallo Nadim,

      vielen Dank fĂŒr Ihre Frage. Leider darf ich Ihnen aus rechtlichen GrĂŒnden keine Antworten auf individuelle steuerliche Fragestellungen geben.
      Gerne gebe ich Ihnen aber folgenden Tipp: Rufen Sie doch einfach WISO Steuer in Ihrem Browser aus. Sie können die Steuersoftware kostenlos und ohne Anmeldung testen.
      Im Bereich Arbeitnehmer/Werbungskosten/Arbeitsmittel können Sie Ihre Anschaffung eintragen – WISO Steuer berechnet die Abschreibung automatisch!
      Übrigens: Am einfachsten geben Sie die SteuererklĂ€rung digital, sicher und schnell mit dem steuer-Versand ab. So sparen Sie sich das Ausdrucken und den Weg zur Post.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

    • 42
      Carina Hagemann

      Hallo Mirko,

      vielen Dank fĂŒr Ihre Nachricht. Die Nutzungsdauer fĂŒr Bildschirme betrĂ€gt nach der amtlichen AfA-Tabelle 3 Jahre. Sie finden die Nutzungsdauer fĂŒr Bildschirme im Punkt 6.14.3.2. Das Gleiche gilt auch fĂŒr weitere PeripheriegerĂ€te (z. B. Drucker, Scanner, …).

      Viele GrĂŒĂŸe und schöne Feiertage wĂŒnscht
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  19. 43
    Stefan

    Hallo zusammen, bei den letzten Beispiel, der Laptop kostet 1.300 €, er wird aber nur zu 50% beruflich genutzt. Dementsprechend kann man nur 50% absetzen, sprich 650€. Warum kann man den Laptop nicht direkt voll absetzen? Die Grenze von 928€ wurde doch nicht erreicht. Oder bezieht sich die Grenze immer auf den vollen Betrag? Auch wenn ich den nicht absetzen kann.
    Danke.

    • 44
      Carina Hagemann

      Guten Tag,
      grundsĂ€tzlich gilt bei Werbungskosten immer: abzugsfĂ€hig ist nur der Anteil der beruflichen Nutzung. Deshalb kann der Steuerpflichtige in dem Beispiel nur 50 % absetzen. Da aber insgesamt die Anschaffungskosten (inkl. Privatanteil) ĂŒber der GWG-Grenze liegen, muss auch der beruflich genutzte Teil der Anschaffungskosten ĂŒber die Abschreibungsdauer verteilt werden. Auch dann, wenn der abzugsfĂ€hige Teil (wie im Beispiel) unterhalb der GWG-Grenze liegt.

      Viele GrĂŒĂŸe und eine schöne Adventszeit
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  20. 45
    Marc

    Okay, und was ist wenn ich meinen Computer jetzt sukzessive aufrĂŒste und mir im Dezember zwei Teile kaufe und drei Monate spĂ€ter noch mal ein paar Teile. Kann ich diese beiden KĂ€ufe, da sie auf unterschiedliche Steuer Jahre fallen, als gwg absetzen?

    • 46
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      bitte beachten Sie, dass ich Ihnen aus rechtlichen GrĂŒnden keine einzelfallbezogenen Fragen beantworten darf. Das ist bestimmten Berufsgruppen vorbehalten. Zu diesen zĂ€hlen unter anderem Steuerberater und Lohnsteuerhilfevereine.
      Wie Sie bereits dem Beitrag entnehmen können, gelten unterschiedliche Regeln, je nachdem, welche Teile angeschafft oder erneuert werden und in welchem Umfang sich dadurch der Zustand des GerĂ€ts Ă€ndert. Deshalb gilt es, jeweils den Einzelfall genau zu betrachten – und das darf ich Ihnen aus besagten rechtlichen Vorschriften leider nicht anbieten. Ich bitte deshalb um Ihr VerstĂ€ndnis.

      Viele GrĂŒĂŸe und eine schöne Adventszeit
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  21. 47
    Julia Becker

    Kann man auch Rechnungen in FremdwÀhrungen einreichen? In der Grenzregion zu Schweiz etwa könnte man den neuen Laptop ja auch dort erwerben.

    • 48
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      grundsĂ€tzlich sind auch Werbungskosten und Betriebsausgaben in FremdwĂ€hrung bei der Steuer berĂŒcksichtigungsfĂ€hig. Allerdings sind hier immer die entsprechenden Umrechnungskurse zu beachten. Die Umrechnungskurse veröffentlicht das BMF jĂ€hrlich fĂŒr die Umsatzsteuer und sind hier zu finden: Umsatzsteuer-Umrechnungskurse.

      Viele GrĂŒĂŸe und eine schöne Vorweihnachtszeit
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  22. 49
    S. Schörck

    Anmerkung zu Berechnung Laptop zu 50 % Afa berechnen. Bei dem Berechnungsbeispiel ist ihnen wohl ein Fehler unterlaufen. Bei 750 € auf 3 Jahre Abschreibeung kommt ein Wert von 250 € raus und nicht 350€.

    • 50
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      vielen Dank fĂŒr Ihren Aufmerksamen Hinweis. Sie rechnen natĂŒrlich vollkommen richtig – 750 Euro auf 3 Jahre macht pro Jahr 250 Euro. Der Tippfehler ist uns wohl trotz mehrfacher Korrektur leider bisher nicht aufgefallen. Ich habe das Beispiel bereits angepasst.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

+ Kommentar hinterlassen