Pokergewinne versteuern Titelbild

Royal Flush: Pokergewinne versteuern – ja oder nein?

So liegen die Karten bei der SteuererklÀrung

Wer in Deutschland Poker spielt und damit Geld gewinnt, muss seine Pokergewinne möglicherweise versteuern. Wir zeigen, worauf Pokerspieler dabei achten mĂŒssen.

Kurz & knapp

  • Pokergewinne bleiben in Deutschland steuerfrei, wenn du nur Gelegenheitsspieler bist
  • Berufsspieler mĂŒssen Gewinne mit dem Finanzamt teilen
  • Die Höhe der Steuern hĂ€ngt vom Einkommen ab
  • Ausgaben wie Buy-Ins oder Coaching können von Steuern abgesetzt werden

Muss ich Pokergewinne versteuern?

Poker ist eines der beliebtesten Kartenspiele weltweit und wird von Millionen von Menschen auf der ganzen Welt gespielt. Es gibt jedoch viele Fragen darĂŒber, ob Gewinne aus Poker steuerpflichtig sind.

Poker ist Hobby

GrundsĂ€tzlich mĂŒssen alle EinkĂŒnfte in Deutschland versteuert werden. Doch fĂŒr GlĂŒcksspiele gilt: Der Gewinn bleibt steuerfrei. Denn diese Gewinne können keiner der Einkunftsarten des Steuerrechts zugeordnet werden. Solange du Poker lediglich als Hobby betreibst und keine regelmĂ€ĂŸigen EinkĂŒnfte daraus erzielst, musst du auf Gewinne keine Steuern zahlen. Das Finanzamt geht davon aus, dass ein Hobby nicht auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist und somit keine EinkĂŒnfte erzielt werden.

Poker als Gewerbe

Doch Vorsicht: Wer regelmĂ€ĂŸig an Online-Poker oder Live-Pokerturnieren teilnimmt und damit sein Geld verdient, kann plötzlich zum Unternehmer werden. Gewinnst du regelmĂ€ĂŸig, stuft das Finanzamt diese Einnahmen steuerlich zu den EinkĂŒnften aus Gewerbebetrieb. Das bedeutet, dass du dann deine Gewinne aus Poker mit dem persönlichen Einkommensteuersatz versteuern musst.

Wie wird unterschieden?

Allerdings ist es oft schwierig zu entscheiden, ob Poker ein Hobby oder ein Gewerbe ist. Hier kommt es auf die individuelle Situation an. Das Finanzamt unterscheidet hierbei zwischen 2 FĂ€llen: Gelegenheitsspieler und Berufsspieler.

Gelegenheitsspieler

Als Gelegenheitsspieler gilt, wer nur gelegentlich Poker spielt und keine regelmĂ€ĂŸigen EinkĂŒnfte daraus erzielt. In diesem Fall mĂŒssen keine Steuern gezahlt werden.

Berufsspieler

Berufsspieler hingegen erzielen regelmĂ€ĂŸig EinkĂŒnfte aus Poker. Sie spielen professionell und verdienen damit ihren Lebensunterhalt. In diesem Fall mĂŒssen Gewinne aus Poker versteuert werden. Dabei mĂŒssen auch die Kosten fĂŒr die Teilnahme an Pokerturnieren, wie Reisekosten und Buy-Ins, berĂŒcksichtigt werden.

Was passiert, wenn ich keine Steuern auf Pokergewinne zahle?

Das Finanzamt achtet darauf, ob du deine EinkĂŒnfte aus Poker ordnungsgemĂ€ĂŸ versteuerst. Wenn du das nicht machst und das Finanzamt davon erfĂ€hrt, kann es zu einer Steuernachzahlung kommen. Zudem drohen auch StrafzuschlĂ€ge und Bußgelder.

WISO Steuer WISO Steuer

Hol dir dein Geld zurĂŒck

Lass deine SteuererklĂ€rung automatisch ausfĂŒllen, gib sie digital ab und hol dir im Schnitt 1.674 € RĂŒckerstattung vom Finanzamt. Ganz einfach mit WISO Steuer.

Was gilt als Poker-Einkommen?

Als Poker-Einkommen zÀhlen alle Gewinne, die du durch das Pokerspiel erzielst. Das umfasst nicht nur die Gewinne aus Turnieren oder Cash Games, sondern auch aus anderen Quellen wie Online-Poker oder Wetten auf Pokerergebnisse.

Wie hoch sind die Steuern auf Pokergewinn?

Die Höhe der Steuern auf deine Gewinne aus Pokerspiel hÀngt von deinem Einkommen ab. In Deutschland gibt es einen progressiven Steuersatz, der bedeutet, dass höhere Einkommen auch höher besteuert werden. Derzeit betrÀgt der Spitzensteuersatz in Deutschland 42 Prozent, der bei einem Einkommen von mehr als 61.972 Euro (2023) pro Jahr greift.

Was kann ich beim Pokerspiel von der Steuer absetzen?

Als Pokerspieler kannst du bestimmte Ausgaben von deinen Steuern absetzen. Dazu gehören unter anderem:

  • Buy-Ins bei Turnieren
  • Anreise- und Übernachtungskosten bei Live-Turnieren
  • Kosten fĂŒr AusrĂŒstung wie Karten, Chips oder Software
  • GebĂŒhren fĂŒr die Teilnahme an Online-Turnieren
  • Kosten fĂŒr Coaching oder Schulungen

Allerdings können diese Ausgaben nur dann abgesetzt werden, wenn sie auch tatsÀchlich mit dem Pokerspiel zusammenhÀngen. Es ist also wichtig, dass du Belege und Quittungen aufbewahrst und nur die Ausgaben absetzt, die auch wirklich angefallen sind.

Einen guten Überblick zu bewahren, hilft dir Steuer Scan: Mit der WISO Steuer-App kannst du deine Belege und Rechnungen einfach mit dem Smartphone scannen und in deine SteuererklĂ€rung integrieren.

Mit WISO Steuer kannst du deine SteuererklÀrung einfach und schnell online erstellen. Dazu bietet die Software verschiedene Features, die den Prozess noch einfacher und bequemer machen:

✅ Steuer-Abruf: WISO Steuer ĂŒbernimmt alle relevanten Daten aus deiner Lohnsteuerbescheinigung automatisch in deine SteuererklĂ€rung.

✅ Digitaler Versand: Mit WISO Steuer kannst du deine SteuererklĂ€rung direkt online an das Finanzamt senden, ohne dass du etwas ausdrucken oder zur Post bringen musst.

✅ ProfiCheck: WISO Steuer prĂŒft deine SteuererklĂ€rung auf PlausibilitĂ€t und gibt dir Tipps, wie du Steuern sparen kannst.

Wenn du also auf der Suche nach einer einfachen und bequemen Möglichkeit bist, deine SteuererklĂ€rung zu machen, ist WISO Steuer die beste Option fĂŒr dich. Probier es aus und ĂŒberzeuge dich selbst von den Vorteilen.

FAQ: Pokergewinne versteuern

Muss ich meinen Pokergewinn versteuern?  

Spielst du nur gelegentlich Poker, bleiben deine Gewinne steuerfrei. Bist du dagegen Stammgast in Online-Casinos und generierst regelmĂ€ĂŸige Einnahmen, kannst du als Berufsspieler gelten. Dann zĂ€hlen deine Einnahmen als gewerbliche EinkĂŒnfte und mĂŒssen versteuert werden.
Ja, du kannst deine Verluste beim Pokern von deinen Gewinnen abziehen. Dabei solltest du jedoch darauf achten, dass du nur Verluste aus demselben Jahr gegen Gewinne aus demselben Jahr verrechnen kannst. 
Die Steuer auf Pokergewinne hÀngt von deinem individuellen Einkommen ab.

Du möchtest WISO Steuer ausprobieren?

Starte jetzt einfach deinen kostenlosen Test. Anonym, ohne Verpflichtungen und so lange du möchtest. Erst bei der Abgabe an das Finanzamt fallen GebĂŒhren an.
Das heißt: Null Risiko fĂŒr dich.

Kostenlos testen Kostenlos testen
Steuer-App Beispiel