Stundung Finanzamt Title

Stundung beim Finanzamt beantragen

Wie bekomme ich einen Zahlungsaufschub?

Der Steuer-Albtraum: Der lang ersehnte Einkommensteuerbescheid ist endlich da, doch das Ergebnis ist mehr als ernüchternd. Statt einer Erstattung ist eine saftige Nachzahlung fällig – das Geld dafür ist aber nicht da. Zum Glück gibt es zumindest ein kleines Trostpflaster: die Stundung.

Stundung der Steuern – was sind die Voraussetzungen?

Antrag stellen und später zahlen? Ganz so einfach ist das leider nicht. Denn damit eine Steuerstundung genehmigt wird, müssen auch einige Voraussetzungen erfüllt sein. Die pünktliche Zahlung der Steuer muss für dich eine erhebliche Härte sein. Erst dann kannst du eine Stundung beantragen. Solch eine Härte kann aus sachlichen oder persönlichen Gründen vorliegen.

Wann liegen sachliche Gründe vor?

Sachliche Gründe liegen dann vor, wenn du Steuern an das Finanzamt zahlen musst, aber auch eine Steuer-Erstattung erwartest. Dabei handelt es sich dann um eine Verrechnungsstundung.

Beispiel Arbeitnehmer

Beispiel: Steuerstundung

Stefan hat seine Steuererklärung 2018 und 2019 gleichzeitig abgegeben. Für 2018 muss er  1.000 Euro nachzahlen, für 2019 bekommt er aber 1.200 Euro erstattet. Den Bescheid für 2018 bekommt er einige Zeit vor dem 2019er-Bescheid. Jetzt müsste er zunächst die 1.000 Euro an das Finanzamt zahlen und würden einige Zeit später erst die Erstattung von 1.200 Euro erhalten. In diesem Fall könnte er mit einem Hinweis auf die zu erwartende Erstattung die Stundung der Nachzahlung beantragen.

Was sind persönliche Gründe?

Dazu zählen zum Beispiel wirtschaftliche Gründe. Etwa wenn man keine finanziellen Mittel hat, um die Steuern rechtzeitig zu zahlen und dafür keinen Kredit aufnehmen kann. Für eine Stundung aus persönlichen Gründen muss man allerdings „bedürftig und würdig“ sein. Suche am besten das Gespräch mit deinem Finanzamt und frage den Bearbeiter, ob es eine Lösung für dich gibt.

Was ist die Stundungsbedürftigkeit?

Steuern können nicht einfach willkürlich von jedem später gezahlt werden. Damit das Finanzamt den Zahlungsaufschub genehmigt, muss eine Stundungsbedürftigkeit vorliegen. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn die Zahlung der Steuerschuld zu ernsthaften finanziellen Schwierigkeit führen würde. Möchtest du eine Stundung beantragen, musst du die Gründe dem Finanzamt auch nachweisen können.

Stundungsbedürftigkeit nachweisen:

  • Bestätigung der Bank, dass du keinen Kredit erhältst
  • Übersicht der aktuellen finanziellen Situation
  • Aufstellung des Vermögens

Was ist die Stundungswürdigkeit?

Stellst du einen Antrag auf Stundung, prüft das Finanzamt deine Stundungswürdigkeit. Der Finanzbeamte achtet dabei vor allem darauf, ob du in der Vergangenheit zuverlässig deine Steuern gezahlt hast. Er prüft aber auch, ob du deine finanzielle Notlage selbst verschuldet hast. Ist das der Fall, wird er deinen Antrag höchstwahrscheinlich ablehnen.

Hat das Finanzamt festgestellt, dass sowohl eine Stundungsbedürftigkeit als auch Stundungswürdigkeit gegeben ist, hast du gute Chancen auf eine Zusage. Es ist aber auch möglich, dass das Finanzamt auf Nummer sicher gehen will – es kann beispielsweise eine Sicherungshypothek von dir verlangen.

Wie stelle ich einen Antrag auf Stundung der Steuernachzahlung?

Den Antrag musst du beim Finanzamt stellen und auch mitteilen, in welchen Raten du die Steuern zahlen kannst. Wichtig ist dabei, dass du nicht zu lange wartest – denn er muss vor Ablauf der Zahlungsfrist eingehen. Wird er nach der Frist eingereicht, können Säumnisgebühren anfallen.

Ist der Antrag eingegangen, prüft das Finanzamt deinen Fall und entscheidet, ob dein Antrag genehmigt wird. Ist die Entscheidung positiv, erhältst du einen Stundungsbescheid mit allen Einzelheiten zur Rückzahlung. Wird dein Antrag jedoch abgelehnt, erhältst du einen Ablehnungsbescheid.

Achtung Icon

Nicht vergessen

Vergiss nicht, im Antrag die Gründe zu beschreiben, weshalb du auf eine Stundung angewiesen bist. Das erhöht deine Chance auf eine positive Entscheidung.

Antrag auf Stundung: Musterschreiben

Du möchtest einen Antrag auf Stundung stellen, weißt aber nicht, wie? Wir haben die Lösung: Nutze das Musterschreiben in WISO Steuer. Einfach Angaben ergänzen und abschicken. Übrigens: Wenn du deine Steuererklärung in WISO Steuer anlegst, wird dir bei jeder Angabe die aktuelle Erstattung bzw. Rückzahlung angezeigt. So bleiben böse Überraschungen erspart!

Antrag auf Stundung Musterschreiben

WISO Steuer Vorteile WISO Steuer Vorteile

Macht Schluss mit nervigem Papierkram

Mit WISO Steuer lässt du deine Steuer automatisch ausfüllen und sendest sie digital mit einem Klick ans Finanzamt. Probiere es gleich heute aus:

Welche Stundungs-Modelle gibt es?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du deine Steuerschuld begleichen kannst. Du kannst entweder zu einer neuen Frist den gesamten Betrag begleichen. Alternativ kannst du die Steuern auch in einem bestimmten Zeitraum in Teilbeträgen zurückzahlen.

Egal ob auf einen Schlag oder in Raten: die Zinsen betragen pro Monat 0,5 Prozent. Da diese zurzeit aber strittig sind, ergehen Bescheide grundsätzlich vorläufig. Das bedeutet, dass das Finanzamt diesen noch ändern kann, sobald es eine neue Regelung gibt. Mehr dazu erfährst du hier: Schreiben des BMF.

Experten Tipp

Stundung mit Ratenzahlung

Möchtest du in Raten zahlen, beantrage im Stundungsantrag die Ratenzahlung gleich mit. Darin kannst du auch schon einen Tilgungsplan vorstellen. Das erhöht auch die Wahrscheinlichkeit, dass dein Antrag genehmigt wird.

Was passiert, wenn der Antrag auf Stundung abgelehnt wird?

Du hast einen Antrag auf Stundung gestellt, doch der Finanzbeamte hat ihn abgelehnt? Dann kannst du zunächst einen Einspruch einlegen. Alternativ hast du auch die Möglichkeit, mit deinem Finanzamt einen Vollstreckungsaufschub und eine Ratenzahlung zu vereinbaren (§ 258 AO).

Stundung in der Corona-Krise

Um Betroffene in der Corona-Krise zu unterstützen, wurden Finanzämter angewiesen, bis zum Jahresende 2021 keine strengen Anforderungen für Stundungen zu stellen.

FAQ

Wie lange kann man beim Finanzamt stunden?

6 Monate. Das ist normalerweise die Zeit, in der das Finanzamt die Stundung genehmigt. Wenn du bereits jetzt weißt, dass du das Geld innerhalb der nächste 6 Monate nicht hast, solltest du einen Vollstreckungsaufschub mit Ratenzahlung bei deinem Finanzamt beantragen.

Was ist eine Alternative zur Stundung?

Die Ratenzahlung. Diese kannst du bei deinem Finanzamt beantragen.

Kann man Steuernachzahlungen stunden?

Ja. Das geht aber nur, wenn du einen Antrag auf Steuerstundung bei deinem Finanzamt stellst. Stunden kannst du nur dann, wenn eine „erhebliche Härte“ vorliegt und du diese dem Finanzamt beweisen kannst.

Was ist, wenn man die Steuernachzahlung nicht bezahlen kann?

Wenn du deine Steuernachzahlung nicht zahlen kannst, kannst du eine Stundung beantragen. Diese gibt dir ca. 6 Monate mehr Zeit, das Geld zu zahlen. Alternativ kannst du auch einen Vollstreckungsaufschub mit Ratenzahlung beantragen.

Was tun, wenn die Stundung abgelehnt wird?

Wenn das Finanzamt deinen Antrag auf Stundung ablehnt, kannst du einen Antrag auf Vollstreckungsaufschub mit Ratenzahlung stellen. Sollte auch dieser abgelehnt werden, solltest du Einspruch einlegen.

Kann das Finanzamt eine Ratenzahlung ablehnen?

Wenn das Finanzamt deinen Stundungsantrag ablehnt und sich auch nicht auf eine Ratenzahlung einlässt, kannst du Einspruch einlegen (§ 114 FGO).

Quellen:
§ 222 AO
§ 234 AO