Bogen rund

Corona & Steuern

Was Ă€ndert sich durch Corona fĂŒr Ihre SteuererklĂ€rung?


Unsere neusten Artikel zum Thema


Ob Arbeitnehmer, SelbststĂ€ndige oder Familien – regelmĂ€ĂŸig werden wir mit neuen Regelungen rund um Corona & Steuern ĂŒberflutet. Da den Überblick zu behalten, ist gar nicht so einfach. Damit Sie trotzdem stets informiert bleiben und fĂŒr Sie relevante Neuigkeiten rund um Corona & Steuern schnell finden können, haben wir hier alle Themen fĂŒr Sie zusammengefasst. Suchen Sie einfach die fĂŒr Sie passenden Themen heraus:

Corona Steuern aktuelle Informationen

 

Alle Steuerzahler

Alle Steuerzahler Corona Steuer Trenner

Springen Sie zum passenden Textabschnitt:

Steuern und Vorauszahlungen

Mehr Zeit fĂŒr die SteuererklĂ€rung

Sind Sie zur Abgabe der SteuererklĂ€rung verpflichtet, mĂŒssen Sie diese bis zum 31.07. eines Jahres abgegeben. Lassen Sie Ihre SteuererklĂ€rung von einem Steuerberater oder einem Lohnsteuerhilfeverein erstellen, muss die ErklĂ€rung bis zum 28.02. des Folgejahres beim Finanzamt eingehen.

Die Frist fĂŒr Steuerberater und Lohnsteuerhilfevereine wurde nun fĂŒr die SteuererklĂ€rung 2019 um 6 Monate verlĂ€ngert. SteuererklĂ€rungen fĂŒr das Jahr 2019, die vom Steuerberater erstellt werden, mĂŒssen also bis zum 31.08.2021 beim Finanzamt eingereicht werden.

Erfahren Sie hier, ob auch Sie zur Abgabe der SteuererklÀrung verpflichtet sind:
SteuererklÀrung Pflicht Wecker Titelbild

SteuererklĂ€rung – Pflicht oder KĂŒr?

Ob fĂŒr Ihre SteuererklĂ€rung eine Pflicht zur Abgabe besteht, hĂ€ngt von einigen Faktoren ab. GrundsĂ€tzlich unterscheidet man zwischen Arbeitnehmern und Personen, die im Kalenderjahr keinen Arbeitslohn bezogen haben – zum Beispiel Gewerbetreibende, Freiberufler und Rentner. Wer dabei tatsĂ€chlich verpflichtet ist eine SteuererklĂ€rung abzugeben, zeigen wir Ihnen hier.

13 Kommentare

Stundung wird erleichtert

Gerade wĂ€hrend des Lockdowns können Steuernachzahlungen einen besonders hart treffen. Vor allem diejenigen, die sich in Kurzarbeit befinden oder ihren Betrieb einstellen mĂŒssen, haben auch so schon kaum Geld ĂŒbrig. Es gibt jedoch die Möglichkeit, Steuernachzahlungen stunden zu lassen. Eigentlich ist das mit Zinsen verbunden, die fĂŒr den Stundungszeitraum monatlich anfallen.

Die FinanzĂ€mter wurden nun angewiesen bis zum 30.06.2021 keine strengen Anforderungen fĂŒr die Stundung zu stellen. Dazu zĂ€hlt auch das Erheben von Zinsen. Steuerschulden können in diesem Jahr also zu einem spĂ€teren Zeitpunkt beglichen werden, ohne dass dabei zusĂ€tzlich Zinsen anfallen. Den Antrag auf Stundung Ihrer Einkommensteuer können Sie bei Ihrem zustĂ€ndigen Finanzamt stellen.

Verzicht auf SÀumniszuschlÀge

Wer seine Steuerschuld zu spĂ€t begleicht, muss in der Regel mit SĂ€umniszuschlĂ€ge rechnen. Dabei handelt es sich um eine Art Strafe, die das Finanzamt fĂŒr verspĂ€tet gezahlte Steuern verhĂ€ngt. Da viele jedoch durch die Corona-Krise deutlich geringere Einnahmen haben, soll die
Finanzverwaltung darauf verzichten, SÀumniszuschlÀge zu ergeben.

Diese Anweisung gilt bis zum 30.06.2021 fĂŒr die Einkommen-, Umsatz- und Körperschaftsteuer. DafĂŒr gibt es jedoch eine Voraussetzung: Sie können die Zahlung aufgrund der Corona-Krise nicht rechtzeitig leisten.

Steuer-Tipp fĂŒr mehr Geld

Sie wollen wissen, wie viel der Staat Ihnen schuldet? Dann berechnen Sie heute noch unverbindlich Ihre RĂŒckerstattung mit WISO Steuer.

 

Pauschalierte Herabsetzung der Vorauszahlungen

Die Steuervorauszahlung betrifft vor allem SelbststÀndige und Freiberufler. Doch auch Arbeitnehmer können zu Steuervorauszahlungen aufgefordert werden. Besonders hÀufig sind davon Ehepaare mit den Steuerklassen 3/5 betroffen.

Haben Sie durch die Corona-Krise Umsatzeinbußen erlitten, können Sie Vorauszahlungen auf Antrag herabsetzen. Auch Vorauszahlungen, die Sie bereits geleistet haben, können Sie sich erstatten lassen. Das geht allerdings nur, wenn Ihre UmsatzeinbrĂŒche tatsĂ€chlich durch die Corona-Pandemie entstanden sind.

Info Icon Grafik Herabsetzung Vorauszahlung Sie möchten Vorauszahlungen herabsetzen oder erstatten lassen? DafĂŒr genĂŒgt ein formloses Schreiben an Ihr zustĂ€ndiges Finanzamt. Aber Achtung: Telefonisch können Sie die Herabsetzung nicht beantragen.
Mehr zum Thema erfahren Sie in folgendem Beitrag:
VerlustrĂŒcktrag Vorauszahlungen Titelbild

Vorauszahlungen und VerlustrĂŒcktrag

Eine der vielen steuerlichen Erleichterungen aufgrund der Corona-Krise betreffen die Steuer-Vorauszahlungen. WĂ€hrend Arbeitnehmer monatlich Lohnsteuer an das Finanzamt bezahlen, mĂŒssen vor allem SelbststĂ€ndige vierteljĂ€hrlich Vorauszahlungen fĂŒr das laufende Steuerjahr abfĂŒhren. Grundlage ist dabei immer die Steuerzahlung des Vorjahres. Um die Auswirkungen der Corona-Krise jetzt schon steuerlich zu berĂŒcksichtigen, hat sich der Gesetzgeber den vorlĂ€ufigen VerlustrĂŒcktrag ĂŒberlegt.

0 Kommentare

Senkung der Umsatzsteuer

Im Rahmen der Entlastungsmaßnahmen in der Corona-Krise wurde die Umsatzsteuer 2020 auf 16 bzw. 5 Prozent gesenkt. Seit dem 01.01.2021 gilt allgemein wieder der Regelsteuersatz von 19 Prozent. FĂŒr Prdoukte des Grundbedarfs gilt die ermĂ€ĂŸigte Umsatzsteuer von 7 Prozent.

FĂŒr Gastronomiebetriebe gibt es jedoch eine Ausnahme: Hier gilt noch bis zum 31.12.2022 der ermĂ€ĂŸigte Steuersatz von 7 Prozent auf Speisen – unabhĂ€ngig davon, ob das Essen vor Ort gegessen oder mitgenommen wird.

In der Voranmeldung tragen SelbststĂ€ndige die UmsĂ€tze mit dem gesenkten Steuersatz in Zeile 28 „UmsĂ€tze zu anderen SteuersĂ€tzen“ ein.

PrĂ€mie fĂŒr Elektroautos und Kfz-Steuer

Damit die Nachfrage nach Elektroautos in der Corona-Krise nicht sinkt, hat die Bundesregierung die PrĂ€mien dafĂŒr ausgeweitet. Die KaufprĂ€mie fĂŒr Elektrofahrzeuge und Plug-in-Hybride wurde auf bis zu 9.000 Euro verdoppelt.

Doch muss man das Elektroauto versteuern? FĂŒr das reine Elektroauto wurde die Frist fĂŒr die 10-jĂ€hrige Kfz-Steuerbefreiung bis zum 31.12.2030 verlĂ€ngert. Wer also sein reines Elektrofahrzeug bis zum 31.12.2030 erstmals zulĂ€sst, muss 10 Jahre lang keine Kfz-Steuer bezahlen.

WISO Steuer Software Banner

Vereinfachter Spendennachweis

Spenden an gemeinnĂŒtzige Organisationen oder Vereine sowie an politische Parteien können als Sonderausgaben von der Steuer abgesetzt werden. Das mĂŒssen Sie dem Finanzamt nachweisen können – in der Regel durch eine Spendenbescheinigung des EmpfĂ€ngers Ihrer Spende.

Diese Nachweispflicht wurde nun gelockert – und zwar fĂŒr alle, die den Betroffenen in der Corona-Krise Hilfe leisten. Spenden Sie zu diesem Zweck an Sonderkonten, genĂŒgt dem Finanzamt ein Bareinzahlungsbeleg oder die BuchungsbestĂ€tigung Ihrer Bank als Nachweis. Eine Spendenbescheinigung mĂŒssen Sie also nicht einreichen – die Höhe Ihrer Spende spielt dabei keine Rolle.

Info Icon Grafik SpendennachweisAuch die allgemeinen Regelungen zum Spendennachweis wurden zum 01.01.2021 vereinfacht. Bisher genĂŒgte fĂŒr Spenden bis 200 Euro der vereinfachte Nachweis in Form eines Kontoauszugs oder einer ÜberweisungsbestĂ€tigung. Diese Grenze wurde auf 300 Euro angehoben. Sie benötigen also erst fĂŒr höhere Spenden eine Spendenbescheinigung.

Erweiterter VerlustrĂŒcktrag

Erleiden Sie im aktuellen Jahr Verluste, können Sie diese mit Gewinnen aus dem vergangenen Jahr verrechnen lassen. DafĂŒr stellen Sie einen Antrag bei Ihrem Finanzamt. Bisher war die Höhe der Verluste, die zurĂŒckgetragen werden können, auf 1 Million Euro (bzw. 2 Millionen bei Zusammenveranlagung) begrenzt.

FĂŒr die Jahre 2020 und 2021 wird die Grenze auf 5 Millionen Euro (bzw. 10 Millionen Euro bei Zusammenveranlagung) erweitert. Der Grund: Steuerpflichtige, die durch die Corona-Krise besonders hohe Verluste erleiden, sollen dadurch unterstĂŒtzt werden. Denn indem Sie höhere Verluste zurĂŒcktragen, erhalten Sie eine höhere Steuererstattung fĂŒr das vergangene Jahr.

Info Icon Grafik VerlustrĂŒcktragGeplant ist derzeit, die Grenze fĂŒr den VerlustrĂŒcktrag nochmals zu erhöhen – auf 10 Millionen Euro bzw. 20 Millionen Euro fĂŒr Zusammenveranlagte. Dabei handelt es sich bisher aber lediglich um einen Gesetzesentwurf.

Familien und Kinder

Steuer-Vorteile Corona Familie Trenner

Springen Sie zum passenden Textabschnitt:

EntschĂ€digung bei Verdienstausfall durch Kita- und Schulschließungen

FĂ€llt die Kinderbetreuung aus, zum Beispiel weil die Kita oder Schule schließen musste oder das Kind sich in QuarantĂ€ne befindet, können auch Eltern ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen. In diesem Fall haben Eltern einen Anspruch auf Lohnersatz (§ 56 Abs. 1a Infektionsschutzgesetz).

Das gilt fĂŒr alle Eltern mit Kindern unter 12 Jahren. Der Lohnersatz betrĂ€gt 67 Prozent des Nettolohns, maximal 2.016 Euro pro Monat und wird pro Elternteil fĂŒr maximal 10 Wochen gezahlt. Der Betrag wird zunĂ€chst vom Arbeitgeber ausbezahlt. Dieser kann sich die Kosten auf Antrag erstatten lassen. Diese Regelung gilt auch, wenn sich das Kind in einer angeordneten QuarantĂ€ne befindet und deshalb zu Hause bleiben muss.

Achtung Steuer Hinweis Icon ProgressionsvorbehaltAber Achtung: Hierbei handelt es sich um eine Lohnersatzleistung. Das bedeutet, dass auch diese Leistung dem Progressionsvorbehalt unterliegt. Haben Sie die EntschĂ€digung erhalten, mĂŒssen Sie im nĂ€chsten Jahr also eine SteuererklĂ€rung abgeben. Das bedeutet auch, dass das zu einer Steuernachzahlung fĂŒhren kann.

Kinderbetreuungskosten zusÀtzlich absetzen

Konnten Sie eine alternative Kinderbetreuung organisieren, können Sie auch diese Kosten absetzen. Dabei ist egal, ob Sie den Großeltern Fahrtkosten erstatten oder einen Babysitter engagieren. Voraussetzung: Ihnen wurde eine Rechnung fĂŒr die Leistung ausgestellt, die Sie per Überweisung beglichen haben.

Aber Achtung: Kosten fĂŒr das Home-Schooling können Sie leider nicht absetzen. Denn das ist mit dem Kindergeld bzw. Kinderfreibetrag abgegolten.

Mehr zum Thema Kinderbetreuungskosten:
Kinderbetreuung absetzen Titelbild

Kinderbetreuung im Lockdown: Das können Sie absetzen

Kinderbetreuung ist in Zeiten von Corona wichtiger denn je. Wie Sie die Kosten dafĂŒr absetzen können, erfahren Sie hier.

18 Kommentare

Kinderkrankentage und Kinderkrankengeld

Ist Ihr Kind erkrankt und Sie haben ein Ă€rztliches Attest, haben Sie Anspruch auf Kinderkrankentage bzw. das Kinderkrankengeld. Dabei zahlt Ihre Krankenkasse fĂŒr maximal 10 Tage pro Elternteil 90 Prozent Ihres Nettolohns. Das gilt jedoch nur fĂŒr gesetzlich Versicherte. FĂŒr das Jahr 2021 wurden die Kinderkrankentage erhöht und die Voraussetzungen gelockert:

  • Jeder Elternteil hat in diesem Jahr Anspruch auf 30 Kinderkrankentage je Kind. Alleinerziehenden stehen insgesamt
    60 Tage pro Kinder zu.
  • Um das Kinderkrankengeld zu erhalten, muss Ihr Kind nicht krank sein. Auch bei
    Schließungen von Schulen oder Kitas können Sie das Kinderkrankengeld erhalten.
    Unter UmstĂ€nden mĂŒssen Sie jedoch eine Bescheinigung der Betreuungseinrichtung
    vorlegen.

steuern Sparen Banner WISO

Erhöhter Entlastungsbetrag fĂŒr Alleinerziehende

Alleinerziehende Eltern sollen in der Corona-Krise besonders unterstĂŒtzt werden. Deshalb wurde der Entlastungsbetrag fĂŒr Alleinerziehende erhöht. Ab 2020 betrĂ€gt der Entlastungsbetrag 4.008 Euro pro Jahr, plus 240 Euro fĂŒr jedes weitere Kind.

Info Icon Grafik Entlastungsbetrag AlleinerziehendeDie Erhöhung war zunĂ€chst bis zum 31.12.2021 befristet. Die Befristung wurde jedoch aufgehoben. Der Entlastungsbetrag fĂŒr Alleinerziehende bleibt also auch nach Ablauf der Frist bei 4.008 Euro.

Kinderbonus

Die Bundesregierung hat nun beschlossen, auch im Jahr 2021 einen Kinderbonus auszuzahlen. Im Gegensatz zum ersten Bonus im Jahr 2020, betrÀgt er jedoch nur 150 Euro pro Kind. Es gelten dabei dieselben Voraussetzungen: den Kinderbonus erhÀlt jeder, der im Jahr 2021 an mindestens einem Tag Anspruch auf Kindergeld hat. Der Kinderbonus wird im Gegensatz zu letztem Jahr auf einen Schlag ausgezahlt.

Dennoch erhalten ihn nicht alle Eltern gleichzeitig: GrundsĂ€tzlich wird der Bonus im Mai 2021 ausgezahlt – aber nur an diejenigen, die im Mai Anspruch auf Kindergeld haben. Besteht der Anspruch nur bis bzw. erst nach Mai, wird er möglicherweise auch erst nach Mai ausgezahlt. Den Kinderbonus geben Sie mit Ihrem erhaltenen Kindergeld in Ihrer SteuererklĂ€rung an.

Das könnte Sie auch interessieren:
Kindergeld Titelbild

Kindergeld

Haben Sie Kinder? Dann können Sie sicher bestĂ€tigen, dass der Nachwuchs ganz schön was kostet. Ob Windeln, Kinderschuhe oder Spielzeug – Eltern mĂŒssen fĂŒr ihre Kleinen oft tief in die Tasche greifen. Zum GlĂŒck leistet der Staat Familien eine kleine finanzielle UnterstĂŒtzung – und zwar das Kindergeld. Wie hoch das Kindergeld ist und wie Sie es bekommen, lesen Sie in diesem Beitrag.

7 Kommentare

Elterngeld

Auch werdende Eltern sollen in der Corona-Krise entlastet werden. Haben Sie in den letzten 12 Monaten vor der Elternzeit Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld bekommen, werden diese Monate fĂŒr die Ermitllung des Elterngeldes nicht berĂŒcksichtigt. Das soll verhindern, dass das Elterngeld durch das geringere Einkommen in diesen Monaten sinkt. Wichtig ist aber, dass es durch die Corona-Krise zu dem geringere Einkommen gekommen ist.

Auch beim Partnerschaftsbonus gibt es UnterstĂŒzung: Können Sie wegen der Corona-Krise nicht wie geplant beide in Teilzeit arbeiten gehen, mĂŒssen Sie den Partnerschaftsbonus nicht zurĂŒckzahlen.

Die Regelungen fĂŒr die UnterstĂŒtzung beim Elterngeld wurden nun bis zum 31.12.2021 verlĂ€ngert.

Arbeitnehmer und Arbeitgeber

Arbeitnehmer Corona SteuererklÀrung Trenner

Springen Sie zum passenden Textabschnitt:

Arbeiten von Zuhause

HĂ€usliches Arbeitszimmer und die Home-Office-Pauschale

Möchten Sie Ihr heimisches Arbeitszimmer absetzen, mĂŒssen Sie die strengen Voraussetzungen des Finanzamts erfĂŒllen. Und obwohl in der Corona-Pandemie deutlich mehr Menschen von zu Hause arbeiten, hat das Finanzamt die bisher geltenden Voraussetzungen nicht gelockert.

Sie haben jedoch trotzdem die Möglichkeit, Steuern zu sparen. Denn Arbeitsmittel, die Sie fĂŒr das Arbeiten von zu Hause kaufen, können Sie als Werbungskosten absetzen.

ZusĂ€tzlich wurde die Home-Office-Pauschale eingefĂŒhrt. Damit können auch diejenigen Steuern sparen, die kein steuerlich anerkanntes Arbeitszimmer haben. Die Pauschale betrĂ€gt 5 Euro pro Home-Office-Tag und maximal 600 Euro im Jahr. Das entspricht 120 Arbeitstagen im Home-Office.

Die Home-Office-Pauschale gilt jedoch nur fĂŒr die Jahre 2020 und 2021. Um sie zu nutzen, tragen Sie in Ihrer SteuererklĂ€rung bei den Werbungskosten ein, an wie vielen Tagen Sie von zu Hause gearbeitet haben. FĂŒr die Tage, an denen Sie ins BĂŒro gefahren sind, setzen Sie weiterhin die Entfernungspauschale an.

Lesen Sie hier mehr zur Home-Office-Pauschale:
Home-Office-Pauschale aktuell Titelbild

Home-Office-Pauschale

Millionen Deutsche arbeiten momentan im Home-Office. Egal, ob Arbeitszimmer oder zweckentfremdeter KĂŒchentisch: plötzlich werden PrivatrĂ€ume auch beruflich genutzt. Doch diese ArbeitsplĂ€tze können meist nicht als Arbeitszimmer die Steuer mindern. Hier gibt es ein Trostpflaster: die Home-Office-Pauschale! Wir beantworten Ihre Fragen.

81 Kommentare

Pauschalen Steuer Banner

Vorauszahlungen und Lohnsteuer

Besteuerung von Firmenwagen

Arbeitnehmer, die einen Dienstwagen haben, mĂŒssen neben den privaten Fahrten auch die Fahrten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz  versteuern. FĂŒr den Arbeitsweg fallen zusĂ€tzlich 0,03 Prozent des Bruttolistenpreises pro Kilometer an.

Doch muss der Arbeitsweg auch dann besteuert werden, wenn die Arbeit nur im Home-Office erfolgte? Leider ja. Erleichterungen fĂŒr diesen Sonderfall gibt es nicht. Es gibt jedoch eine Möglichkeit die Steuerlast zu senken: mit der Einzelbewertung. Dabei werden Ihre tatsĂ€chlichen Fahrten zum Arbeitgeber mit 0,002 Prozent versteuert, anstatt der pauschalen 0,03 Prozent pro Monat. Das lohnt sich jedoch nur, wenn Sie maximal an 180 Tagen im Jahr von zu Hause zur Arbeit gefahren sind.

Hier erfahren Sie mehr:
firmenwagen corona titelbild

Firmenwagen – Besteuerung in der Corona-Krise

Safety first – das gilt aktuell mehr denn je. Und deshalb entscheiden sich immer mehr Unternehmen, ihre Mitarbeiter zum Schutz aller ins Home-Office zu schicken. Doch viele stellen sich nun die Frage, ob sie auch dann Steuern fĂŒr ihren Firmenwagen zahlen mĂŒssen, wenn sie ihn in der Home-Office-Phase deutlich weniger nutzen. Lesen Sie hier, welche Möglichkeiten Sie in der Corona-Krise haben.

49 Kommentare

Lohnsteuer-ErmĂ€ĂŸigung beantragen

In der Corona-Krise haben viele deutlich höhere Werbungskosten, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen. Zum Beispiel, wenn das Arbeitszimmer neu eingerichtet werden muss oder besonders hohe Krankheitskosten anfallen. In der Regel profitieren Sie steuerlich erst davon, wenn Sie alles in Ihrer SteuererklĂ€rung angegeben und vom Finanzamt den Bescheid erhalten haben – also im nĂ€chsten Jahr.

Das können Sie jedoch Ă€ndern: mit dem Antrag auf Lohnsteuer-ErmĂ€ĂŸigung. Dadurch werden Ihre Ausgaben direkt verrechnet und Ihre monatliche Steuerlast entsprechend gesenkt. Ihr Arbeitgeber fĂŒhrt dann monatlich weniger Lohnsteuer an das Finanzamt ab und Sie können sich ĂŒber ein höheres Netto auf dem Konto freuen.

Download Antrag auf Lohnsteuer-ErmĂ€ĂŸigungLaden Sie sich hier den Antrag auf Lohnsteuer-ErmĂ€ĂŸigung herunter. Diesen mĂŒssen Sie dann nur noch ausfĂŒllen und bei Ihrem zustĂ€ndigen Finanzamt abgeben.

Lohn und Gehalt

Steuerfreie Corona-PrÀmien

Viele Arbeitnehmer leisten in der Corona-Krise besonders harte Arbeit. Arbeitgeber können sich dafĂŒr erkenntlich zeigen, indem sie Ihren Angestellten eine Corona-PrĂ€mie auszahlen. Und auch der Staat unterstĂŒtzt das, indem die PrĂ€mie bis zu einer Höhe von 1.500 Euro steuerfrei bleibt. Der Corona-Bonus kann im Zeitraum vom 01.03.2020 bis zum 31.03.2022 steuerfrei ausgezahlt werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Bonus einmalig in voller Höhe von 1.500 Euro oder in mehreren kleineren BetrĂ€gen ausgezahlt wird.

Wer den Bonus schon 2020 in voller Höhe vom Arbeitgeber bekommen hat, kann 2021 oder 2022 keinen steuerfreien Bonus mehr erhalten. Aber: Hat Ihr Arbeitgeber Ihnen im Jahr 2020 beispielsweise einen Corona-Bonus von 1.000 Euro gewÀhrt, kann er Ihnen bis zum 31.03.2022 zusÀtzlich noch die restlichen 500 Euro steuefrei auszahlen.

PflegekrÀfte erhalten vom Staat den Pflegebonus in Höhe von bis zu 1.000 Euro. Im Gegensatz zur Corona-PrÀmie ist das ein staatlicher Zuschuss, der allen PflegekrÀften ausgezahlt wird.

Info Icon Grafik Corona-PrĂ€mieSie mĂŒssen weder die Corona-PrĂ€mie noch den Pflegebonus in der SteuererklĂ€rung angeben.

EntschÀdigungen bei angeordneter QuarantÀne

Viele Arbeitnehmer arbeiten wĂ€hrend des Lockdowns im Home-Office. Doch nicht jeder kann seiner TĂ€tigkeit von zu Hause nachgehen. Befinden sich der Arbeitnehmer dann in einer behördlich angeordneten QuarantĂ€ne, kann er seiner Arbeit in dieser Zeit nicht nachgehen. Doch was gilt dann fĂŒr das Einkommen? Arbeitnehmer, die sich in einer angeordneten QuarantĂ€ne befinden, haben Anspruch auf Lohnersatz. Dieser betrĂ€gt 67 Prozent des Nettolohns, jedoch maximal 2.016 Euro. Das zahlt zunĂ€chst der Arbeitgeber. Er kann sich die Kosten aber auf Antrag erstatten lassen.

Auch in diesem Fall unterliegt der Lohnersatz dem Progressionsvorbehalt.

SelbststÀndige und Gewerbetreibende

SelbstÀndige Corona Steuer Bonus

Springen Sie zum passenden Textabschnitt:

Steuern und Vorauszahlungen

Herabsetzung der Einkommensteuer-Vorauszahlung

FĂŒr die Einkommensteuer der Unternehmer werden oft Vorauszahlungen festgesetzt. Diese Vorauszahlungen sollen sich bis zum 31.12.2021 unkompliziert und schnell senken lassen. Dadurch sollen Unternehmer unterstĂŒtzt werden, die wĂ€hrend der Corona-Krise finanzielle EngpĂ€sse ĂŒberbrĂŒcken mĂŒssen.

Info Icon Grafik Einkommensteuer-VorauszahlungUm die Einkommensteuer-Vorauszahlung anzupassen, mĂŒssen Sie lediglich einen formlosen Antrag bei Ihrem zustĂ€ndigen Finanzamt stellen.

Gewerbesteuer-Vorauszahlung 2021

Auch die Anpassung von Gewerbesteuer-Vorauszahlungen sollen bis zum 31.12.2021 unkompliziert und schnell gehen.

Download Antrag Anpassung Gewerbesteuer-VorauszahlungLaden Sie sich hier den vereinfachten Antrag auf  Anpassung der Gewerbesteuer-Vorauszahlung herunter. Diesen mĂŒssen Sie dann nur noch ausfĂŒllen und bei Ihrem zustĂ€ndigen Finanzamt abgeben.

Erhöhte Anrechnung der Gewerbesteuer

Haben Sie einen Gewerbebetrieb, konnten Sie bisher die gezahlte Gewerbesteuer mit dem Faktor 3,8 auf die Einkommensteuer anrechnen lassen. Auf diese Weise belasten Sie Ihre Gewinne nicht erst mit der Einkommensteuer und dann noch einmal mit der Gewerbesteuer. Dieser Faktor wurde nun auf 4,0 angehoben.

Das bedeutet: Bei einem Hebesatz von 400 Prozent können Sie die Gewerbesteuer vollstÀndig auf die Einkommensteuer anrechnen.

Erhöhter Freibetrag fĂŒr die Hinzurechnung zum Gewerbeertrag

Nach § 8 Nr. 1 GewStG mĂŒssen beispielsweise Zinsen, Renten oder Miet- und Pachtzinsen dem Gewinn hinzugerechnet werden. Das bedeutet, dass auch darauf anteilig Gewerbesteuer gezahlt werden muss. Bisher galt dafĂŒr jedoch ein Freibetrag von 100.000 Euro. Um Gewerbetreibende in der Corona-Krise zu unterstĂŒtzen, wurde dieser Freibetrag nun auf 200.000 Euro angehoben.

Corona SteuerCheck WISO Steuer Banner

ZuschĂŒsse

Was ist die ÜberbrĂŒckungshilfe?

Die ÜberbrĂŒckungshilfe ist eine WeiterfĂŒhrung der Corona-Soforthilfe. Beantragen können sie kleine und mittelstĂ€ndische Unternehmen, SelbststĂ€ndige, Freiberufler und gemeinnĂŒtzige Unternehmen und Organisationen.

Die ÜberbrĂŒckungshilfe wird in 3 Phasen beantragt. Die ersten beiden Phasen sind bereits abgeschlossen. Die 3. Phase startete im Januar 2021 und lĂ€uft bis Juni 2021.

ZusĂ€tzlich wurde auch die Nothilfe bzw. Novemberhilfe und Dezemberhilfe eingefĂŒhrt, durch die besonders kleine Unternehmen und Restaurants im zweiten Lockdown unterstĂŒtzt werden sollen. Die Antragsfrist fĂŒr die Nothilfe wurde verlĂ€ngert und ist noch bis zum 30.04.2021 möglich.

Info Icon Grafik NeustarthilfeFĂŒr Solo-SelbststĂ€ndige, deren Fixkosten bisher zu gering waren, um von der ÜberbrĂŒckungshilfe unterstĂŒtzt zu werden, können nun die Neustarthilfe erhalten. Bis zum 31.08.2021 können Sie einmalig bis zu 7.500 Euro beantragen.

Haben Sie in den Monaten Januar bis Juni Umsatzeinbußen von mindestens 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, dĂŒrfen Sie die Neustarthilfe in voller Höhe behalten. Falls nicht, muss sie anteilig zurĂŒckgezahlt werden.

Verdienstausfall bei Eltern, die selbststÀndig sind

Eltern, die selbststĂ€ndig sind, haben ebenfalls Anspruch auf EntschĂ€digung eines Verdienstausfalls, wenn sie durch Schließungen die Kinderbetreuung ĂŒbernehmen mĂŒssen und deshalb nicht arbeiten können. Auch hier gilt die Voraussetzung, dass sie Kinder unter 12 Jahren haben und von Schließungen von Schulen oder Kitas betroffen sind.

SelbststÀndige stellen in diesem Fall den Antrag auf EntschÀdigung des Verdienstausfalls direkt online auf der Seite des IFSG.

Verdienstausfall durch QuarantÀne

SelbststÀndige, die sich in einer behördlich angeordneten QuarantÀne befinden und deshalb nicht arbeiten können, haben ebenfalls Anspruch auf EntschÀdigung des Verdienstausfalls.

Auch in diesem Fall können Sie den Antrag online stellen.

Anlagevermögen

Degressive AfA fĂŒr SelbststĂ€ndige

Die degressive Abschreibung (AfA) gab es eigentlich nicht mehr, wurde nun aber zeitlich befristet wieder eingefĂŒhrt. Der Grund: Wirtschaftliche Auswirkungen in der Corona-Pandemie sollen so abgemildert und Unternehmen und SelbststĂ€ndige unterstĂŒtzt werden. Die degressive AfA gilt fĂŒr Anschaffungen in den Jahren 2020 und 2021 und betrĂ€gt das 2,5-fache des linearen AfA-Satzes, maximal aber 25 Prozent.

Info Icon Grafik degressive AfADurch die degressive AfA können Sie in
den ersten Jahren einen deutlich höheren Betrag abschreiben. Erst im Laufe der Nutzungsdauer sinkt die Abschreibungsrate, bis sie irgendwann bei 0 ist.

Der Vorteil: In den ersten Jahren profitieren Sie von einer deutlich höheren Steuererstattung, was gerade in der Corona-Pandemie vielen zugutekommt.

 

LĂ€ngerer Reinvestitionszeitraum fĂŒr RĂŒcklagen nach § 6b EStG

FĂŒr RĂŒcklagen nach § 6b EStG gelten eigentlich strenge Voraussetzungen: FĂŒr eine Neuinvestition haben Sie in der Regel nur 4 Jahre ab dem Zeitpunkt der Anschaffung Zeit. Bei einer Neuherstellung gilt eine Frist von 6 Jahren.

Unternehmen, die sich in der Corona-Pandemie keine Investitionen leisten können, sollen jedoch unterstĂŒtzt werden. Deshalb werden die Reinvestitionsfristen, die im Jahr 2020 auslaufen wĂŒrden, um ein weiteres Jahr verlĂ€ngert.

VerlĂ€ngerte Frist fĂŒr den Investitionsabzugsbetrag

Auch an den IAB sind strenge Voraussetzungen geknĂŒpft. Unter anderem mĂŒssen Sie nach Bildung des IAB die geplante Investition auch tatsĂ€chlich innerhalb der nĂ€chsten 3 Jahre durchfĂŒhren. Viele konnten diese Frist jedoch nicht einhalten. Deshalb hat die Bundesregierung Lockerungen fĂŒr das Jahr 2020 beschlossen: Investitionsfristen fĂŒr den IAB, die 2020 auslaufen, werden um ein weiteres Jahr verlĂ€ngert.

Auch die Quote fĂŒr den IAB wurde von 40 Prozent auf 50 Prozent erhöht. Es können also 50 Prozent der voraussichtlichen Anschaffungs- und Herstellungskosten von Investitionen, die in den die nĂ€chsten 3 Jahre geplant sind, gewinnmindernd berĂŒcksichtigt werden.

SteuerbegĂŒnstigung von Spenden

SteuerbegĂŒnstigte Körperschaften (z. B. Vereine)

Es gibt einige Körperschaften, die im Hinblick auf die Körperschaftsteuer begĂŒnstigt sind. GrundsĂ€tzlich dĂŒrfen solche Körperschaften finanzielle Mittel nur zu einem in der Satzung festgelegten Zweck verwenden. Ansonsten ist die SteuerbegĂŒnstigung gefĂ€hrdet. In der Corona-Krise dĂŒrfen sie jetzt – ohne vorher die Satzung zu Ă€ndern – Spendeneinnahmen zum Zweck der Corona-Hilfe einsetzen. Das gilt nicht nur fĂŒr finanzielle Mittel, sondern auch fĂŒr das Stellen von Personal, RĂ€umlichkeiten oder Ausstattung im Rahmen der Corona-BekĂ€mpfung.

Betriebliche Spenden

Zahlen Sie aus Ihrem Betriebsvermögen einen Betrag zum Zwecke der Corona-BekĂ€mpfung, kann das als Sponsoringmaßnahme gelten. Sponsoringmaßnahmen können Sie als Betriebsausgaben absetzen. Dadurch verringert sich Ihr Gewinn und somit auch Ihre Steuerlast. Das Gleiche gilt nun auch fĂŒr Leistungen an einen GeschĂ€ftspartner. Die Voraussetzung: Sie haben die Leistung als UnterstĂŒtzung in der Corona-Krise
unentgetlich erbracht.

Übungsleiterfreibetrag fĂŒr reaktivierte Ärzte und Pfleger

Im Falle eines akuten Personalmangels können Ärzte und Pfleger aus dem Ruhestand „zurĂŒckgeholt” und reaktiviert werden. FĂŒr die VergĂŒtung, die sie fĂŒr ihre TĂ€tigkeit wĂ€hrend der Krise erhalten, gilt der Übungsleiterfreibetrag in Höhe von 2.400 Euro im Jahr. Das Gleiche gilt auch fĂŒr beschĂ€ftigte Ärzte oder Pfleger, die nicht aus dem Ruhestand, sondern aus der Elternzeit oder dem unbezahlten Urlaub reaktiviert werden.

Folgende Voraussetzungen gelten:

  • Arbeitszeit von maximal 14 Stunden pro Woche,
  • Sie werden von einer juristischen Person des öffentlichen Rechts (wie staatliches Krankenhaus oder Gesundheitsamt) angestellt oder
  • Sie werden von einer anerkannten Einrichtung zur Förderung steuerbegĂŒnstigter Zwecke eingestellt (gemeinnĂŒtzig, mildtĂ€tig oder kirchlich).
Das könnte Sie auch interessieren:
Titelbild Ehrenamtspauschale Steuer absetzen

Ehrenamtspauschale: Gutes tun und Steuern sparen

Millionen Ehrenamtliche in Vereinen und Projekten bereichern tagtĂ€glich das Leben vieler Menschen. Nicht nur in Krisenzeiten ist der gesellschaftliche Zusammenhalt und die gegenseitige UnterstĂŒtzung wichtig. Egal ob in der Gemeinde, dem Verein oder im Pflegeheim: Es gibt viele Möglichkeiten, sich ehrenamtlich zu engagieren. Lesen Sie hier, mit welchen Pauschalen der Staat das Ehrenamt fördert.

26 Kommentare

CW020

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer SteuererklĂ€rung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch ĂŒber Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne fĂŒr zukĂŒnftige BeitrĂ€ge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugĂ€nglichen Inhalte dieser Webseite mit grĂ¶ĂŸtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, ĂŒbernehmen wir keine GewĂ€hr fĂŒr deren VollstĂ€ndigkeit, Richtigkeit oder AktualitĂ€t. Der Aufruf dieser Inhalte begrĂŒndet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei VertragsverhĂ€ltnis. Außer im Falle von Vorsatz ĂŒbernehmen wir keine Haftung fĂŒr etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende SchĂ€den.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausfĂŒhrliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre SteuererklĂ€rung.

40 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 1
    Michael

    Kann mein Arbeitgeber wenn er uns Corona Bonus zahlt, diesen Absetzen vom Gewinn o.Ă€? WĂ€re gut zu wissen, um mit dem Arbeitgeber darĂŒber sprechen zu können… Aber man findet nix und der Steuerberater vom Chef meint das er davpon nix weiß. Somit stellen die Arbeitgeber sich stur und zahlen nix, da ich auch nix finde im netz….

    • 3
      Carina Hagemann

      Hallo Thomas,

      um Informationen oder mögliche Eingabemasken zum Thema Leasing-RÀder im WISO Steuer-Sparbuch zu finden, empfehle ich Ihnen die Suchfunktion. Diese finden Sie oben rechts im Programm. Je nachdem, in welchem Bereich Sie das Fahrzeug erfassen möchten, können Sie sich hier direkt in die richtige Eingabemaske klicken.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  2. 4
    Bernd Horn

    ich als EINZELunternehmer habe am 28.03.2020 diecoronasoforthilfe beantragt und auch erhalten, RĂŒckzahlung soll in 2021erfolgen. Jetzt wurde mir mitgeteilt das ich die erhaltenen 9000,00€ im Jahr 2020 VOLL in der EinkommensteuererklĂ€rung als Einnahme angeben muß! Das heißt mehr Einkommensteuer Gewerbesteuer und KrankenkassenbeitrĂ€ge werden steigen! Unterm Strich kostet mich die Soforthilfe richtig Geld anstatt UnterstĂŒtzung, Entlastung! Das darf doch nicht sein!

    • 5
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      vielen Dank, dass Sie diese – in der Tat sehr Ă€rgerliche – Erfahrung mit uns und den Leserinnen und Lesern von Steuern-Sparen teilen. TatsĂ€chlich wird die RĂŒckforderung der ZuschĂŒsse sehr kontrovers diskutiert.
      Leider darf ich Ihnen konkret keine steuerlichen AuskĂŒnfte zu Ihrem Einzelfall geben, dies ist rechtlich leider untersagt.
      Gerne verweise ich Sie aber auf unseren Beitrag zur Corona-Sofort-Hilfe. Im verlinkten Textabschnitt sind die steuerlichen Wirkungen von Aus- und RĂŒckzahlungen dieses Zuschusses erlĂ€utert.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  3. 6
    ChristineHeilig

    Hallo liebes Team,
    ich wei nicht ob ich hier richtig bin. Wir haben bis jetzt unsere SteuererklÀrung immer selbst gemacht.
    Ich habe seit 2020 eine Bescheinigung zur Vorlage beim Finazamt, unbefristet gĂŒltig, “30. “. Um kein risiko einzugehen habe ich mir eine Inversionsbank gekauft. HĂ€tte ich dfĂŒr ein Rezept benötigt?. Ich kann diese jeden Tag mehrmals nutzen und habe somit den Gang zum Art und Physio gespart. Ich fahre jeden Tag 60km einfach zur Arbeit und arbeit leider im Sitzen. Kann ich Massagerolle oder Kompressions-StrĂŒmpe absetzen, da mir trotz allem meine Beine schmerzen. Wenn ich Magnesium, Calcium, Vitamin D im Reformhaus kaufe, kann ich dieses einreichen. (ohne Rezept mit Arztbericht?) Mein Arbeitsplatz ist an der Waage, so ich kein Homeoffice möglich und ich kann die Beine nicht hochlegen. Ich arbeite hauptsĂ€chlich im Sitzen und stehen. Werden noch Nachweise eingereich oder kann man diese inzwischen hochladen.
    Sorry wegen des Romanes und Dank fĂŒr evtl. Antworten

    • 7
      Alexander MĂŒller

      Hallo und vielen Dank fĂŒr die Frage,
      leider dĂŒrfen wir steuerrechtliche Einzelfragen nicht beantworten. Daran hindert uns das Steuerberatergesetz. Daher kann ich Ihnen nur allgemein Antworten. Man muss unterscheiden zwischen Werbungskosten (z.B. Arbeitsmitteln) und Krankheitskosten. Zu den Werbungskosten zĂ€hlt alles, was man benötig, um seinen Beruf auszuĂŒben. Dazu kann auch ein teurer spezieller BĂŒrostuhl gehören. FĂŒr Hilfsmittel (Massagerolle) oder Medikamente bei Krankheitskosten benötigt man immer eine Ă€rztliche Verordnung (Rezept), damit man diese bei der Steuer geltend machen kann. Was zu was gehört – muss man zur Not ĂŒber die SteuererklĂ€rung mit dem Finanzamt klĂ€ren.
      DiĂ€tverpflegung (Vitamine, Schonkost, usw) sind jedoch laut Gesetz komplett ausgenommen. Man kann sie nicht bei der Steuer geltend machen. Mehr Informationen können Sie ĂŒber die Hilfetexte in unserer Steuersoftware erhalten.
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Alexander MĂŒller von steuernsparen.de

  4. 8
    Hartmut Kaiser

    Auf Grund von Coron lockdown finden Vorlesungen meiner Tochter (wohnt bei mir) nur online statt. Deshalb habe ich ihr ein Tablet gekauft, mit dem sie an den Vorlesungen und Meetings teilnehmen kann. Genauso muss mein Sohn hĂ€ufig in der Schule online teilnehmen, wozu ich ihm einen Laptop gekauft habe. Sind diese Kosten steuerlich absetzbar, und wenn ja, wo wird das eingetragen? FĂŒr eine Antwort wĂ€re ich ihnen dankbar.

    • 9
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      Vielen Dank fĂŒr Ihre Frage. Sie sprechen ein Thema an, das sicherlich viele Eltern dieser Zeit betrifft.
      Leider gibt es jedoch steuerlich keine Vorschrift, nachdem Arbeitsmittel fĂŒr den Unterricht der Kinder abzugsfĂ€hig sind. Ein Werbungskostenabzug kommt lediglich fĂŒr die eigene berufliche Nutzung in Betracht.
      Dennoch können Sie beispielsweise mit Ausgaben fĂŒr Kinderbetreuung Steuern sparen. Mehr dazu lesen Sie in unserem Beitrag: Kinderbetreuungskosten absetzen.

      Viele GrĂŒĂŸe
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  5. 10
    Jochen Fritzsching

    Hauskauf Handwerkerrechnungen, wir haben 11-2020 ein Haus gekauft und zahlen den Kaufpreis in 2 Raten, erste Rate sofort in 2020 und den Rest bei Übergabe der Immobilie in 2021. Die Grundschuld ist bestellt. Wir haben uns im Kaufvertrag verpflichtet bereits vor Übergabe in 2021 ein paar Sanierungsmaßnahmen zu beauftragen. Nun unsere Frage in der Hoffnung dass uns hier jemand Auskunft erteilen kann. Können wir zumindest die Handwerkerrechnungen steuerlich geltend machen wenn wir die AuftrĂ€ge bereits 2020 also noch vor vollstĂ€ndiger Bezahlung des Kaufpreises und Übergabe der Immobilie beauftragen und die Rechnungstellung unter UmstĂ€nden auch in 2020 erfolgt bzw. datiert ist?

    • 11
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      vielen Dank fĂŒr Ihre Nachfrage. Wir von der Steuern-Sparen-Redaktion legen immer viel Wert darauf, die Anliegen unserer Leser so ausfĂŒhrlich wie möglich zu beantworten. Leider sind wir dabei an gesetzliche Restriktionen gebunden, die steuerliche Hilfeleistung nur bestimmten Berufsgruppen wie Steuerberatern und RechtsanwĂ€lten erlauben. Ich bitte deshalb um Ihr VerstĂ€ndnis, dass ich Ihnen in Ihrem Einzelfall keine detaillierten AuskĂŒnfte erteilen darf.
      Gerne verweise ich Sie aber auf unseren Beitrag zum Thema Renovierung. Außerdem finden Sie in der kostenlosen und frei zugĂ€nglichen Steuer-Hilfe von WISO Steuer noch mehr Hintergrundinfos zum Thema Handwerkerleistungen.

      Viele GrĂŒĂŸe

      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  6. 12
    Schmitt

    bis Oktober 2020 soll es angeblich genehmigt sein, dass man zusĂ€tzlich 5x 450 € als Minijob dazu verdienen kann. Da bedeutet, dass man in 2020 7x 40€mehr verdienen darf. Wie wird dies steuerlich verrechnet

    • 13
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      Sie haben Recht – eine der Pandemie-bedingten Maßnahmen ist, dass Mini-Jobber in 5 Monaten die 450-Euro-Grenze ĂŒberschreiten dĂŒrfen. Das gilt fĂŒr die Monate MĂ€rz bis Oktober 2020. Die “normale” Regelung gestattet das lediglich fĂŒr 3 Monate. Der Betrachtungszeitraum ist immer die letzten 12 Monate in die Vergangenheit. Gerechnet wird ab dem Zeitpunkt der Überschreitung. Verdient ein Minijobber also z. B. im MĂ€rz 2020 500 statt 450 Euro werden die letzten 12 Monate – also bis April 2019 – betrachtet. Es wird geprĂŒft, in wie vielen Monaten die Grenze bisher ĂŒberschritten wurde. Ist die maximale Anzahl der Monate nicht ĂŒberschritten, die der Minijobber mehr verdienen darf, bleibt es beim Mini-Job. Es liegt dann also nicht automatisch eine sozialversicherungspflichtige BeschĂ€ftigung vor. Wieviel der Mini-Jobbe mehr verdient, ist egal. Voraussetzung ist allerdings, dass das Überschreiten der Verdienstgrenze unvorhersehbar und nicht vertraglich vereinbart war. Mehr zum Thema lesen Sie auf dem Blog der Minijob-Zentrale.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

  7. 14
    Ramona Riebel

    Hallo,
    ich suche auf diesem Wege, wo ich meine SteuererklĂ€rung eventuell selbst machen kann, aber noch nichts rechtes gefunden. Ich bin Angestellt als Teilzeitkraft und fĂŒhre Nebenberuflich noch ein Kleinunternehmen, möchte aber meine SteuererklĂ€rung gern selbst in die Hand nehmen, da es mir von Jahr zu Jahr einfach zu teuer wird bei meiner Bekannten und Sie ist nicht einmal ein Steuerberater. Ich tuh mich natĂŒrlich auch nicht gerade leicht mit dieser BĂŒrokratie. Was und wie kann ich denn das alles so einfach als möglich machen? Könnt ihr helfen und preislich woran bin ich da? VG Riebel

    • 15
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      Sie haben Recht – eine SteuererklĂ€rung zu erstellen kann schnell kompliziert werden.
      NatĂŒrlich ist es das Leichteste, die Aufgabe aus der Hand zu geben. Das fordert allerdings viel Vertrauen und kostet meist eine Menge Geld.
      Allerdings gibt es mittlerweile gute Programme, die Sie praktisch an der Hand durch Ihre SteuererklĂ€rung fĂŒhren – also perfekt fĂŒr Steuer-Einsteiger.
      Mit komplizierten und unĂŒbersichtlichen Formularen mĂŒssen Sie sich dann nicht mehr beschĂ€ftigen.
      Ich kann Ihnen hierfĂŒr WISO Steuer wirklich wĂ€rmstens ans Herz legen. Hier haben Sie Ihre SteuererklĂ€rung guten Gewissens selbst in der Hand.
      Je nachdem, wie es fĂŒr Sie am angenehmsten ist, können Sie Ihre SteuererklĂ€rung online im Browser, in einer Desktop-Version oder am Tablet bearbeiten.
      Ein weiterer Vorteil:
      Über den kostenlosen steuer:Abruf werden viele Ihrer Daten beim Finanzamt verschlĂŒsselt abgerufen und bereits in die richtigen Felder eingetragen
      (z. B. die Lohnsteuerbescheinigung).
      Um sich mit dem Programm vertraut zu machen, probieren Sie es gerne kostenlos und ohne Anmeldung aus.

      Viel Erfolg bei der Erstellung Ihrer SteuererklÀrung,

      Carina Hagemann
      Tax Specialist bei steuernsparen

    • 17
      Carina Hagemann

      Hallo Herr Otlewski,

      Bei Fragen rund um das Programm Tax2020 wenden Sie sich gerne an unser Kundencenter.
      Die Kollegen vor Ort sind Experten im Umgang mit der Software und unterstĂŒtzen Sie gerne.
      Am besten nutzen Sie fĂŒr Ihre Anfrage die Hotline: 02735/909696 (Erreichbarkeit: ontag-Freitag von 9-21 Uhr und Samstags von 9-13 Uhr)
      Alternativ können Sie auch ein Fax an 02735/909697 schicken.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

  8. 18
    Alex

    Hallo,

    ich wĂŒrde gerne wissen, ob das aktuell angeordnete HomeOffice leichter von der Steuer absetzbar ist und was hier zu beachten ist. Aktuell sind wir bereits seit 3 Monaten zu Hause und es wird vermutlich noch eine ganze Weile so bleiben. Welche Möglichkeiten der Absetzbarkeit gibt es hier fĂŒr entweder eigene Arbeitszimmer oder aber anteilig genutzte Wohnzimmer/Schlafzimmer o.Ă€.?

    Können Kosten fĂŒr die Einrichtung des Home Office abgesetzt werden (Technik wie extra Bildschirme um sich die Augen nicht dauerhaft am Laptop zu schĂ€digen, ein richtiger BĂŒrostuhl um den RĂŒcken zu schonen, höhenverstellbarer Schreibtisch? Oder wie sieht es mit dem notwendigen Upgrade der Internetleitung aus, um nun dauerhaft an Videokonferenzen teilnehmen zu können?)

    Vielen Dank fĂŒr Ihre EinschĂ€tzung,
    Alex

    • 19
      Carina Hagemann

      Hallo Alex,

      aktuell gibt es keine speziellen Corona-Vorschriften fĂŒr den steuerlichen Abzug des hĂ€uslichen Arbeitszimmers.
      Alles ĂŒber das hĂ€usliche Arbeitszimmer als Werbungskosten und was Sie aktuell fĂŒr eine AbzugsfĂ€higkeit der Kosten zun können,
      lesen Sie in unserem Beitrag: Arbeitszimmer absetzen.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

  9. 20
    Matthias Meister

    ZĂ€hlen die Corona-Ausgaben wie z.B. Mund-Nase-Masken etc. eigentlich zu den außergewöhnlichen Belastungen, kann man hierfĂŒr ggf. eine Pauschale ansetzen?
    MfG
    Matthias Meister

    • 21
      Carina Hagemann

      Guten Tag Herr Meister,

      das ist in der Tat eine sehr relevante und interessante Frage.
      Bisher gibt es dazu allerdings keine eindeutigen Bestimmungen.
      GrundsĂ€tzlich gilt fĂŒr außergewöhnliche Belastungen:
      – sie mĂŒssen in ihrer Art außergewöhnlich sein
      – sie mĂŒssen zwangslĂ€ufig sein (z. B. aufgrund einer rechtlichen, tatsĂ€chlichen oder sittlichen Verpflichtung)
      – sie mĂŒssen Ihnen im Vergleich zu anderen Steuerpflichtigen in besonderem Maße erwachsen

      Es bleibt abzuwarten, ob die FinanzĂ€mter in den SteuererklĂ€rungen fĂŒr das Jahr 2020 solche Kosten als außergewöhnliche Belastungen akzeptieren werden
      oder ob es bis dahin eventuell konkrete Vorschriften geben wird.
      Evtl. können solche Masken bereits jetzt als Krankheitskosten qualifiziert sein. Und zwar dann, wenn das Tragen einer medizinischen Maske von einem Arzt angeordnet wird (z. B. aufgrund einer Asthma-Erkrankung).

      Behalten Sie in nĂ€chster Zeit gerne ein Auge auf steuernsparen – ein Beitrag zum Thema “außergewöhnliche Belastungen” ist bereits geplant.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

  10. 22
    charly23

    zu:
    …”die Soforthilfe ist ein staatlicher Zuschuss, der steuerlich wie eine Betriebseinnahme behandelt werden muss.
    Leider gilt auch keine Steuerfreiheit fĂŒr die ZuschĂŒsse. Die Corona-Soforthilfe in Form von direkten ZuschĂŒssen muss damit leider voll versteuert werden.”
    Warum zieht der Staat nicht sofort seine Steuern ab und gewÀhrt diese Hilfe in reduzierter steuerfreier Form?
    Hier wird neuer Schuldenaufbau zu lasten des Verbrauchers betrieben. Wer legt schon den Steueranteil vorsorglich beiseite, wenn er das Geld dringend braucht um andere Schulden zu bezahlen ? Das ist Schulden-Abbau durch Schulden-Aufbau.

  11. 23
    Katarzyna scheffler

    Guten Abend
    Wir haben diese Woche endlich die Corona Soforthilfe erhalten. Mein Mann ist selbststĂ€ndiger Fahrlehrer. MĂŒssen wir jetzt im April 19% Umsatzsteuer auf die Soforthilfe zahlen?

    • 24
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      Wenn Sie die Sofort-Hilfe als reinen Zuschuss (kein Darlehen) erhalten haben, ist Umsatzsteuerlich ist anzunehmen, dass es sich um einen „echten“ Zuschuss handelt. Dabei spricht man von ZuschĂŒssen, die ohne Leistungsvereinbarung gewĂ€hrt werden. Sie mĂŒssen also keine Gegenleistung fĂŒr den Zuschuss erbringen. Ist das der Fall, unterliegt die Sofort-Hilfe nicht der Umsatzsteuer.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann
      Tax Specialist bei steuernsparen

  12. 25
    Gesina Pfau

    Sehr geehrte Frau Hagemann,
    Es ist erschreckend. Ich bin Maßschneiderin und selbststĂ€ndig und war zu dieser Zeit des Anfangs der Pandemie schlichtweg ĂŒberfordert. Einige Aussagen waren contrair und ich hatte seit MĂ€rz fast gar keine AuftrĂ€ge mehr,bzw verschoben die Kunden ,aus Angst vor Körperkontakt ,Ihre Termine. Nun habe ich Mitte MĂ€rz ,auch nicht wirklich wissend was nun korrekt ist,den Antrag auf Zuschuß gestellt. Aber jetzt erst SGB 2 beantragt. Wahrscheinlich dauert das endlos bevor man Geld sieht,wenn ĂŒberhaupt. Die 9000 Euro mußte ich not gedrungen angreifen. Privates geld zum Leben habe ich jetzt nicht mehr. Also muß ich wieder an den Zuschuß. Wovon soll man leben und das wichtigste bezahlen,wenn es nicht fĂŒr essen oder auch weiterlaufende Raten gedacht ist? Denn wenn man ja jetzt nicht weiter bezahlt,wird man nach der Pandemie noch grĂ¶ĂŸere Probleme bekommen,egal ob Stundung oder nicht. Es sind ja dann viele Stundungen und das was dann regulĂ€r weiter gezahlt werden muß. Sind wir Solos ( besonders die ,die keinen Partner haben,wie ich) also letzten Endes sowiso zum scheitern verurteilt? oder besteht die Möglichkeit auf Gnade. herr Altmaier droht ja jetzt schon,obwohl es den meisten schlecht geht,mit harten Strafen. WofĂŒr also dann ein Zuschuß? Bin etwas ratlos… Auf Antwort wĂŒrde ich mich sehr freuen.
    Mit besten GrĂŒĂŸen,
    G. Pfau

    • 26
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      Vielen Dank dafĂŒr, dass Sie Ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus der Krise mit uns teilen.
      Es tut mir leid, von Ihrer Betroffenheit zu hören. Umso mehr hoffe ich fĂŒr Sie, dass Ihr
      GeschĂ€ft hoffentlich bald wieder in Schwung kommt. Bis dahin wĂŒnsche ich Ihnen vor allem starke Nerven und rasche UnterstĂŒtzung durch die versprochenen
      Hilfe-Maßnahmen.
      Zumindest in einem Punkt kann ich Sie beruhigen: Die Strafen, die Herr Altmaier anspricht, betreffen diejenigen, die sich Sofort-Hilfe-Gelder auf betrĂŒgerische Art und Weise erschlichen haben, obwohl sie gar nicht zum Erhalt der Leistung berechigt waren.
      Beim Antrag von Leistungen nach SGB 2 verspricht die Regierung bisher auch schnelle und unbĂŒrokratische Genehmigung der AntrĂ€ge – was ich sehr fĂŒr Sie hoffe.

      An dieser Stelle möchte ich Ihnen als Ratgeber die Corona-Informationen der Bundesregierung speziell fĂŒr Unternehmen und SelbststĂ€ndige empfehlen. Hier sind insbesondere weitere Maßnahmen aufgezĂ€hlt, die Ihnen eventuell kurzfristig zu mehr LiquitĂ€t und damit zur ÜberlebensfĂ€higkeit Ihrer Schneiderei verhelfen könnten. Z. B. die Kreditprogramme der KfW. DarĂŒber hinaus gibt es – wie im Beitrag beschrieben – die zinsfreie Studungsmöglichkeit von Steuerzahlungen. So verbleibt Ihr Geld zunĂ€chst erstmal da, wo Sie es grade am dringensten benötigen.

      Ich wĂŒnsche Ihnen, dass Sie beruflich wie auch persönlich diese Krise ĂŒberwinden werden.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

  13. 27
    Bettina Mauser

    Sehr geehrte Frau Hagemann,
    wenn also die Soforthilfe steuerpflichtig verbucht wird, heißt das, in der EÜR mit 8400 und 19% Ust. buchen? Wie wird dann eine evtl. RĂŒckzahlung eines Differenzbetrags gebucht?
    Viele GrĂŒĂŸe, Bettina Mauser

    • 28
      Carina Hagemann

      Sehr geehrte Frau Mauser,

      bitte beachten Sie, dass ich Ihnen leider aus rechtlichen GrĂŒnden keine Steuerberatung anbieten darf.
      GrundsĂ€tzlich ist es aber so, dass Sie bei der EÜR den Gewinn nach dem Zufluss- Abflus- Prinzip ermitteln. Das heißt: fließt Ihnen ein Zuschuss zu, ist dieser als Betriebseinnahme zu verbuchen. Muss ein Teil des Zuschusses zurĂŒckgezahlt werden, stellt das im Zeitpunkt des Abflusses eine Betriebsausgabe dar. Bei der Frage nach der Umsatzsteuer mĂŒssen Sie unterscheiden, ob es sich um einen echten oder unechten Zuschuss handelt. Ein echter Zuschuss ist umsatzsteuerfrei. Der echte Zuschuss liegt dann vor, wenn die Zahlung (hier: vom Bund) an keine Gegenleistung geknĂŒpft ist. Sollte der Zuschuss jedoch an eine Gegenleistung Ihrerseits geknĂŒpft sein, liegt eine umsatzsteuerpflichtige Lieferung oder sonstige Leistung vor.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

  14. 29
    Anny

    Hallo, darf ich den Soforthilfe -Zuschuss fĂŒr eine Steuernachzahlung von 2018 verwenden? Ich habe jetzt den Steuerbescheid fĂŒr 2018 bekommen und kann durch den Verdienstausfall die Nachzahlung nicht begleichen. Darf ich außerdem die Miete meines BĂŒros zu Hause von dem Zuschuss bezahlen? Ich freue mich ĂŒber Ihre Antwort!

    • 30
      Carina Hagemann

      Hallo Anny,

      grundsĂ€tzlich darf die Corona-Soforthilfe nur fĂŒr laufende betriebliche Kosten verwendet werden, die aktuell durch die Corona-Krise nicht beglichen werden können.
      Dazu zĂ€hlen z. B. betriebliche Mieten, Pachten, Leasingraten oder Kredite. Vgl. Bundesministerium fĂŒr Wirtschaft und Energie
      Kosten, die Ihrem Privatleben zuzuordnen sind, dĂŒrfen nicht aus der Soforthilfe bezahlt werden. Zu den privaten Ausgaben zĂ€hlen z. B. private Miet- und Stromkosten. Aber auch die Einkommensteuer ist keine betriebliche, sondern eine private Ausgabe.
      FĂŒr den Fall, dass Sie Steuernachzahlungen nicht zahlen können, ist es allerdings möglich, Steuernachzahlungen zinslos zu Stunden. Das können Sie bei Ihrem zustĂ€ndigen Finanzamt beantragen.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

  15. 31
    c.Görts

    Hallo. Ich habe von meinem Arbeitgeber einen Corona Bonus mit meiner letzten Abrechnung erhalten. Dieser wurde allerdings voll versteuert obwohl es doch beschlossen ist das dieser nicht besteuert wird. Was kann ich nun tun?

    • 32
      Carina Hagemann

      Guten tag Frau Görts,

      das ist sehr Àrgerlich zu hören, dass Ihr Bonus trotz Steuerfreiheit versteuert wurde.
      Sie haben zwei Möglichkeiten:
      a) Sie sprechen mit Ihrem Arbeitgeber. Dieser hat die Möglichkeit, eine Korrektur in der nÀchsten Gehaltsabrechnung vorzunehmen.
      b) SpĂ€testens mit der EinkommensteuererklĂ€rung fĂŒr das Jahr 2020 können Sie die Steuerlast ausgleichen. Hier wird der Corona-Bonus als steuerfreie Einnahme eingetragen.
      Dadurch wird das zu versteuernde Einkommen von dem abweichen, was unterjÀhrig an Lohnsteuer einbehalten wurde.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

    • 34
      Carina Hagemann

      Sehr geehrte Frau JĂ€hne,

      die Soforthilfe ist ein staatlicher Zuschuss, der steuerlich wie eine Betriebseinnahme behandelt werden muss.
      Leider gilt auch keine Steuerfreiheit fĂŒr die ZuschĂŒsse. Die Corona-Soforthilfe in Form von direkten ZuschĂŒssen muss damit leider voll versteuert werden.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

    • 36
      Carina Hagemann

      Hallo Yagmur,

      wenn Sie einen Kredit stunden bzw. die Ratenzahlungen verschieben möchten, wenden Sie sich am besten direkt an die betroffene Bank.
      Eine Formularvorlage zum Beantragen einer Darlehensstundung gibt es leider (bisher) nicht.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

  16. 37
    Udo Willemelis

    Corona-Bonus
    Wie immer drĂŒckt man sich in der Politik unkorrekt aus, handelt es sich hierbei um einen monatlichen oder jĂ€hrlichen Bonus?
    Wenn dieser Betrag fĂŒr das Jahr gilt, dann sollten sich die Politiker in die Ecke stellen und schĂ€men.
    Der Betrag wĂ€re dann sehr lĂ€cherlich fĂŒr die Betroffenen.

    In meinem Bekanntenkreis wurden 12-Stunden-Schichten in der vorbereitenden Lebensmittelproduktion angeordnet.
    Die S-+Regional-Verbindungen von Potsdam nach Berlin zum Schichtbeginn 06:00 Uhr insbesondere am Wochenende und zurĂŒck wurden drastisch reduziert.
    Hinzu kommen erhöhte Anforderungen zum persönlichen Infektionsschutz wÀhrend der Nutzung des Nahverkehrs, damit die Produktion nicht zum Erliegen kommt.

    Mit freundlichen GrĂŒssen
    Udo Willemelis

    • 38
      Carina Hagemann

      Sehr geehrter Herr Willemelis,

      es ist in der Tat mehr als beachtlich, welche herausragende Leistung die MitarbeiterInnen einiger Branchen in diesen Zeiten leisten.
      Und das, obwohl sie sich dabei selbst der Gefahr einer Infektion umso mehr aussetzen.

      Am 03.04.2020 hat das BMF das bestĂ€tigt, dass ein steuerfreier Bonus fĂŒr dieses Jahr bis zu einer Höhe von 1.500 Euro möglich ist.
      Der Beitrag wurde entsprechend den Konkretisierungen des BMFs aktualisiert.

      Es ist mit Sicherheit ein richtiger und wichtiger Ansatz zu bestimmen, dass ein solcher Bonus ohne AbzĂŒge an den Arbeitnehmer möglich sein soll.
      Allerdings liegt die Entscheidung letztendlich beim jeweileigen Arbeitgeber ob und in welcher Höhe ein solcher Bonus gezahlt wird.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

    • 40
      Carina Hagemann

      Guten Tag Herr Neumann,

      vielen Dank fĂŒr Ihren Kommentar – wir freuen uns sehr darĂŒber, Ihre Anregungen fĂŒr neue Inhalte zu hören.
      Sie haben Recht, es handelt sich dabei um brandaktuelle Themen von großem Interesse.
      Gerne nehme ich Ihren Vorschlag mit in die nÀchste Redaktionssitzung.

      Viele GrĂŒĂŸe,
      Carina Hagemann von steuernsparen

+ Kommentar hinterlassen