Kontoführungsgebühren absetzen Steuererklärung title

Kontoführungsgebühren absetzen: So geht’s

Einfach in der Steuererklärung angeben

Ob Student, Arbeitnehmer oder Rentner — ohne ein Girokonto geht es heutzutage nicht mehr. Wer sein Konto nicht bei einer reinen Online-Bank anlegen möchte, muss Kontoführungsgebühren in Kauf nehmen. Doch die gute Nachricht ist: Einen Teil der Kosten bringen mit der Steuererklärung Geld auf das Konto. So einfach geht’s:

Arbeitnehmer

Als Arbeitnehmer kann man pauschal 16 Euro im Jahr in der Steuererklärung absetzen. Das geht jedoch nur, wenn tatsächlich Gebühren angefallen sind.

Das Gute daran: Das Finanzamt möchte für die Pauschale keine Belege haben.

Information zum Thema

16 Euro Rückerstattung

In der Regel erkennt das Finanzamt ohne Nachweis 16 Euro Kontoführungsgebühren als Werbungskosten an.

Kontoführungsgebühren als Werbungskosten

Die Kosten für das Konto können als Werbungskosten in der Steuererklärung eingetragen werden. Da das Finanzamt hierbei nur den Teil der Nutzung anerkennt, der im Zusammenhang mit dem Job steht, wird der Höchstbetrag auf die pauschalen 16 Euro festgesetzt. Wenn du darüber hinaus für berufliche Überweisungen zusätzliche Kosten hattest, kannst du diese ebenfalls absetzen. Das gilt zum Beispiel dann, wenn du Rechnungen für Arbeitsmittel bezahlt hast und dadurch Überweisungsgebühren angefallen sind.

Beruflich bedeutet:

  • Überweisungen für berufliche Anschaffungen, wie Arbeitsmittel (z. B. Fachliteratur)
  • Gutschrift von Gehaltszahlungen, Reisekostenerstattungen usw.
    Gutschrift von Betriebsrenten und Pensionen
  • Überweisungen für Miete und Nebenkosten, die im Zusammenhang mit einer doppelten Haushaltsführung stehen
  • Sonstige beruflich veranlasste Überweisungen, wie Beiträge an den Berufsverband
  • Für alle, die im Ausland tätig sind: Wenn der Arbeitgeber das Gehalt auf ein inländisches Konto überweist, können auch diese Kosten der Überweisung auf eine Bank am ausländischen Beschäftigungsort abgesetzt werden (BFH-Urteil vom 19.1.1996, BFH/NV 1996 S. 541).

Das kann man nicht absetzen:

  • Gebühren für das Abheben des Gehalts oder für Überweisungen zu privaten Zwecken
  • Fahrten zur Bank

Du möchtest WISO Steuer ausprobieren?

Starte jetzt einfach deinen kostenlosen Test. Anonym, ohne Verpflichtungen und so lange du möchtest. Erst bei der Abgabe an das Finanzamt fallen Gebühren an.
Das heißt: Null Risiko für dich.

Jetzt kostenlos testen Jetzt kostenlos testen
Steuer-App Beispiel

Vermieter

Zahlt der Mieter monatlich auf dein privates Girokonto? Dann kannst du den Anteil der Kontoführungsgebühren schätzen – und so auch mehr als 16 Euro in der Erklärung eintragen. Wenn du das Konto ausschließlich für deine Vermietungstätigkeit nutzt, kannst du auch die vollen Gebühren absetzen. Diese tragen die Kosten für das Konto als Werbungskosten zu den Mieteinnahmen ein. Hast du weniger Gebühren gezahlt, kannst du auch hier wieder die 16 Euro Pauschale ansetzen.

Rentner

Auch Rentner und Pensionäre können die Pauschale von 16 Euro absetzen. Die Pauschale wird bei den Werbungskosten für Altersbezügen eingetragen.

Unternehmer

Du hast für dein Unternehmen ein separates Geschäftskonto? Dann mindern alle angefallenen Gebühren als Betriebsausgaben die Steuer. Bei gemischten Konten, auf denen du sowohl private als auch betriebliche Überweisungen tätigst, kannst du die Kontoführungsgebühren schätzen und aufteilen.

Anleger

Seit der Einführung der Abgeltungssteuer im Jahr 2009 ist der Abzug von Kontoführungsgebühren für Kapitalanleger in der Steuererklärung nicht mehr möglich.

Video: Pauschalen schnell erklärt

Im Video zeigen wir dir, mit welchen Pauschalen du deine Steuerrückerstattung erhöhen kannst.

Kann man mehr als 16 Euro Kontoführungsgebühren absetzen?

Ja, vermietest du oder bist selbstständig und hast mehr als 16 Euro Kontoführungsgebühren? Dann kannst du diese auch absetzen.

Auch Arbeitnehmer können höhere Gebühren absetzen, wenn sie für berufliche Überweisungen zusätzliche Kosten hatten. Das gilt zum Beispiel dann, wenn du Rechnungen für Arbeitsmittel bezahlt hast.

Kann ich Kreditkartengebühren absetzen?

Du kannst auch die Gebühren für die Kreditkarte absetzen.

Doch auch hier zählt: Es muss eine berufliche Nutzung vorliegen. Wenn du deine Kreditkarte zum Beispiel ausschließlich im Rahmen der Auswärtstätigkeiten nutzt und das belegen kannst, kannst du die Kosten voll ansetzen.

Wenn du die Kreditkarte hingegen auch zu privaten Zwecken nutzt, muss der private Nutzungsanteil abgezogen werden. Als Nachweis dient zum Beispiel  die Kreditkartenabrechnung, in der du alle Ausgaben markierst, die zu beruflichen Zwecken getätigt wurden.

Kontoführungsgebühren in der Steuererklärung eintragen

Ganz einfach Kontoführungsgebühren absetzen – mit WISO Steuer. Nur ein Häkchen zu setzen und schon erhöhst du deine Steuerrückerstattung.

In WISO Steuer findest du die Pauschale unter:

Ausgaben (Werbungskosten) > Pauschale für Kontoführungsgebühren

Kontogebühren Steuererklärung eintragen Beispiel

Steuer-Abruf Logo Steuer-Abruf Logo

Lass deine Steuer automatisch ausfüllen

Spar dir Zeit und lästiges Abtippen: WISO Steuer füllt deine Erklärung automatisch aus. Und das Beste: Du kannst den Service kostenlos nutzen. Probiere es gleich heute aus!