Kindergeld Titelbild
Bogen rund

Kindergeld

Das mĂĽssen Sie wissen


Haben Sie Kinder? Dann können Sie sicher bestätigen, dass der Nachwuchs ganz schön was kostet. Ob Windeln, Kinderschuhe oder Spielzeug – Eltern müssen für ihre Kleinen oft tief in die Tasche greifen. Zum Glück leistet der Staat Familien eine kleine finanzielle Unterstützung – und zwar das Kindergeld. Wie hoch das Kindergeld ist und wie Sie es bekommen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Wer erhält Kindergeld?

Grundsätzlich hat jede Familie in Deutschland einen Anspruch auf die Förderung. Gezahlt wird sie von der Familienkasse – und zwar unabhängig vom Einkommen der Eltern. Es müssen jedoch auch einige Voraussetzungen erfüllt sein. Welche das sind, erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Das gilt fĂĽr die Eltern

Voraussetzungen fĂĽr den Anspruch ist, dass mindestens ein Elternteil:

  • in Deutschland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.
  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Mitgliedstaates der EU bzw. des EWR oder der Schweiz besitzt.
  • als Staatsangehöriger eines Drittstaates (z. B. TĂĽrkei) bestimmte Bedingungen des Aufenthaltsrechts erfĂĽllt.
  • zwar im Ausland arbeitet, dort jedoch weder Kindergeld noch vergleichbare Leistungen bekommen kann oder
  • zwar im Ausland wohnt, aber in Deutschland unbeschränkt einkommensteuerpflichtig ist. Ein Anspruch auf Kindergeld kann aber auch aufgrund eines zwischenstaatlichen Abkommens bestehen. Oder aber er ĂĽbt als Arbeitnehmer in Deutschland eine Beschäftigung aus, deren Beitragspflicht der Bundesagentur fĂĽr Arbeit unterliegt.

Das gilt fĂĽr Kinder

Doch nicht nur Eltern, sondern auch Kinder müssen einige Voraussetzungen erfüllen. Die Förderung wird für ein minderjähriges Kind bezahlt, wenn es

  • in Deutschland seinen Wohnsitz hat oder sich hier gewöhnlich aufhält
  • oder in einem anderen Mitgliedstaat der EU oder EWR oder in der Schweiz lebt.

Aber auch volljährige Kinder können weiterhin Kindergeld erhalten. Und zwar, wenn sie

  • sich in einer Ausbildung oder einem Studium befinden und
  • unter 25 Jahren sind.
Info Icon GrafikEine besondere Regelung gibt es bei Kindern mit Behinderungen: Ist die Behinderung noch vor Ablauf des 25. Lebensjahres eingetroffen, wird das Kindergeld auch nach dem 25. Geburtstag weitergezahlt.

Wann gibt es kein Kindergeld mehr?

Der Anspruch endet mit Ablauf des Monats, in dem das Kind das 18. Lebensjahr vollendet. Hat ein Kind am 1. eines Monats seinen 18. Geburtstag, dann endet der Anspruch auf das Kindergeld bereits im Vormonat.

Beispiel: Ihr Kind wird am 10. Juni 18 Jahre alt. Das heißt, dass Sie im Monat Juni das letzte Mal Kindergeld ausgezahlt bekommen, falls Ihr Kind sich nicht in einer Ausbildung befindet. Hätte Ihr Kind jedoch am 01. Juni Geburtstag, würden Sie im Monat Mai das letzte Mal Kindergeld erhalten.

Wie hoch ist das Kindergeld?

Das Kindergeld wird jährlich etwas erhöht. Die Höhe hängt davon ab, wie viele Kindern Sie haben:

Kindergeld01.01.201801.07.201901.01.202001.01.2021
FĂĽr das erste und das zweite Kind194 Euro204 Euro204 Euro219 Euro
FĂĽr das dritte Kind200 Euro210 Euro210 Euro225 Euro
FĂĽr jedes weitere Kind225 Euro235 Euro235 Euro250 Euro

Was ist der Kinderzuschlag?

Auch der Kinderzuschlag ist eine staatliche Förderung, die im Gegensatz zum Kindergeld aber vom Einkommen der Eltern abhängt. Mit dem Kinderzuschlag sollen Familien mit kleinem Einkommen etwas stärker finanziell unterstützt werden.

Je nach Höhe Ihres Einkommens können Eltern zusätzlich zum Kindergeld bis zu 185 Euro monatlich erhalten. Gezahlt wird es jedoch maximal für 36 Monate.

Der Kinderzuschlag ist an folgende Voraussetzungen geknĂĽpft:

  • Sie erhalten Kindergeld (oder eine vergleichbare Leistung) fĂĽr das Kind.
  • Ihr Bruttoeinkommen beträgt mindestens 900 Euro (Elternpaare) oder 600 Euro (Alleinerziehende).
  • Ihr Bruttoeinkommen ĂĽbersteigt nicht die Höchsteinkommensgrenze. Die hängt dabei vom Regelbedarf, Ihren Wohnkosten und der Anzahl Ihrer Kinder ab.
  • Zusammen mit dem Kinderzuschlag haben Sie so viel Einkommen, dass Sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld haben.

Falls Sie weniger verdienen bzw. Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld haben, erhalten Sie den Kinderzuschlag nicht. Denn durch den Kinderzuschlag soll verhindert werden, dass Sie auf das Arbeitslosengeld II angewiesen sind.

Den Antrag auf Kinderzuschlag stellen Sie bei Ihrer zuständigen Familienkasse. In der Regel wird der Zuschuss nur für 6 Monate bewilligt. Danach müssen Sie den Antrag erneut stellen.

Wie stellt man den Antrag auf Kindergeld?

Für den Antrag und die Auszahlung des Kindergeldes sind die Familienkassen bei den Arbeitsagenturen zuständig. Die Frist für den Antrag beträgt vier Jahre ab der Geburt Ihres Kindes. Wenn Sie im öffentlichen Dienst beschäftigt sind, übernimmt Ihr Arbeitgeber die Aufgaben der Familienkasse.

Den Antrag können Sie auf der Seite der Agentur für Arbeit herunterladen. Zusätzlich zum Antrag müssen Sie auch für jedes Kind die „Anlage Kind“ ausfüllen und dem Antrag beilegen. Beides zusammen geben Sie dann bei Ihrer zuständigen Familienkasse ab.

Corona Information IconDie Bundesregierung hat beschlossen, Familien in der Covid-19-Pandemie zusätzlich zu unterstützen. Bereits im Herbst erhielten alle, die Anspruch auf Kindergeld hatten, einen Kinderbonus von 300 Euro pro Kind ausgezahlt. Auch 2021 sollen Familien einen Kinderbonus erhalten. Dieses Mal gibt es zusätzlich zum Kindergeld einmalig 150 Euro pro Kind. Die Auszahlung soll im Mai 2021 erfolgen. (Koalitionsbeschluss vom 03.02.2021).

Was ist ein „Zählkind“?

Ein Zählkind ist ein Kind aus einer anderen Beziehung. Für die Berechnung des Kindergeldes für weitere Kinder kann ein „Zählkind“ sich positiv auf die Höhe auswirken.

Beispiel: Ein Paar hat zwei Kinder. Der Vater hat noch ein Kind aus einer früheren Beziehung, das bei seiner Mutter wohnt. Er bekommt zwar kein Kindergeld für dieses Kind, für die Berechnung des Kindergeldes wird es jedoch von der Familienkasse ebenfalls berücksichtigt. Für die Berechnung bedeutet das, dass der Vater insgesamt 3 Kinder hat und für das Dritte folglich das höhere Kindergeld von 210 Euro erhält. Gibt er das Kind aus der früheren Beziehung nicht an, erhält er für die anderen beiden auch nur 204 Euro.

Wer bekommt das Kindergeld, wenn die Eltern getrennt sind?

Für ein Kind kann immer nur eine Person Kindergeld erhalten. Sofern der Sohn oder die Tochter im gemeinsamen Haushalt der Eltern lebt, müssen sich die Eltern einigen, wer es erhalten soll. Leben Vater und Mutter nicht zusammen, haben grundsätzlich beide Anspruch auf jeweils die Hälfte. In der Regel wird es jedoch dem Elternteil voll ausbezahlt, der das Kind in seinem Haushalt aufgenommen hat. Falls der Nachwuchs nicht im Haushalt eines Elternteils lebt, wird das Kindergeld an denjenigen ausgezahlt, der dem Kind laufend den höheren Barunterhalt zahlt. Der andere Elternteil darf dafür jedoch den Unterhalt um seinen Anteil am Kindergeld kürzen.https://www.buhl.de/steuernsparen/wp-admin/

Corona Information Icon

Corona-Krise: Was muss ich beachten?

  • Auch fĂĽr Kinder, die aufgrund der Corona-Krise keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, kann Anspruch auf Kindergeld bestehen.
  • Grundsätzlich gilt fĂĽr die Zeit zwischen Schule und Ausbildung oder zwischen zwei Ausbildungen eine Ăśbergangszeit von 4 Monaten.
  • Findet das Kind trotz BemĂĽhungen keinen Ausbildungsplatz, ist das Kindergeld nicht mehr auf die Ăśbergangszeit begrenzt.
  • Allerdings mĂĽssen Sie die BemĂĽhungen des Kindes nachweisen, beispielsweise durch Vorlage der erteilten Absagen.

Muss das Kindergeld in der Steuererklärung eingetragen werden?

Ja. Alle Angaben bzw. Kosten, die Sie fĂĽr Ihr Kind hatten, tragen Sie in der Anlage Kind ein. Dort mĂĽssen Sie auch angeben, wie viel Kindergeld Sie bekommen haben. Das tragen Sie in Zeile 6 und 7 der Anlage ein.

Machen Sie Ihre Steuererklärung mit WISO Steuer? Unter Daten erfassen > Kinder geben Sie alles rund ums Kind an. WISO Steuer fügt die Angaben dann in die richtige Zeile Ihrer Steuererklärung ein. Mit Kindern Steuern sparen wird so noch einfacher.

Weitere Informationen unter: Steuererklärung für Familien

Kindergeld Banner Steuern Sparen

Steuererklärung mit WISO Steuer

Quelle: Bundesagentur fĂĽr Arbeit

CW481

Das könnte Sie auch interessieren


Wir freuen uns ĂĽber Ihr Feedback

Individuelle Fragen zu Ihrer Steuererklärung können wir leider nicht beantworten, da wir keine persönliche Steuerberatung anbieten dürfen. Bitte beachten Sie die rechtlichen Hinweise zu diesem Beitrag.

Sie haben Fragen zu unserer Steuer-Software? Hier hilft Ihnen das Kundencenter weiter.

8 Kommentare

Kommentar hinterlassen
  1. 1
    Markus Meyer

    Guten Tag
    ich habe ein 7jähriges Kind und lebe getrennt von meiner Ex-Partnerin.
    Laut Düsseldorfer Tabelle muss ich monatlich 421 Euro Unterhalt bezahlen. Ich überweise monatlich 240 Euro, zu anfallenden Ausgaben für Kleider, Schuhe, Schulbedarf, Sportverein usw. gebe ich die Hälfte dazu. Jedes 2. Wochenende und die Hälfte der Schulferien und noch an weiteren zusätzlichen Tagen verbringt mein Kind bei mir, insgesamt an mindestens 140 Tagen im Jahr. Kindergeld bekomme ich nicht. In meinem Lohnsteuerbescheid ist ein Kinderfreibetrag von 0,5 eingetragen. Ich zahle folgenden Unterhalt im Jahr: 12 x 240 = 2880 plus Sachleistungen von 350 Euro und bei einem Tagessatz von 13,84 Euro an 140 Tagen 1937,60 Euro, insgesamt 5167,60 Euro.
    In meinem Steuerbescheid wurde bei der Kirchensteuer und dem Soli ein Freibetrag von 3906 Euro berĂĽcksichtigt.
    Die Unterhaltsleistungen wurden nicht berĂĽcksichtigt. Ist das so richtig?

  2. 2
    Ines

    Guten Tag,

    in Tax2021 gibt es zwar die Information über die 300 Euro Kinderbonus-Zahlung aufgrund von Corona, allerdings fehlt mir die Angabe, ob diese automatisch berücksichtig werden. Muss ich sie zusätzlich als abweichendes Kindergeld angeben?

    Viele GrĂĽĂźe
    Ines

  3. 3
    Michael Grund

    Die Schule meiner Kinder hatte sich entschieden, den Unterricht für die höheren Klassen zu digitalisieren und für den Online-Unterricht zu optimieren. An sich eine sehr gute Entscheidung aus meiner Sicht. Allerdings wurde die Wahl des benötigten Tablets als Paket in drei Varianten (SW, opt. Versicherung, opt. Hülle usw.) vorgegeben, und die Eltern mussten ein Paket auswählen zu ihren eigenen Kosten anschaffen. Für mich selbst traf dies auf zwei Kinder zu (knapp 2000€). Ist es wirklich richtig, dass ich diese Anschaffungskosten, die ich nicht ablehnen konnte in der Steuererklärung nicht geltend machen darf (meine Interpretation aus Erklärungen in ihrem aktuellem WISO Sparbuch)?

    • 4
      Alexander MĂĽller

      Hallo Herr Grund,
      Danke für Ihre Frage. Ja, es ist tatsächlich so. Kosten für die Ausstattung der Kinder sind mit dem Kindergeld bzw. Kinderfreibeträgen abgegolten. Man kann keine weiteren Ausgaben bei der Steuer ansetzen. Offiziell wird sogar damit argumentiert, dass es ja in 2020 und 2021 einen Kindergeld-Bonus von insgesamt 450€ gab. Nur ganz bestimmt Kosten für Kinder sind noch bei der Steuer zusätzlich abzugsfähig, z.B. reine Betreuungskosten bei Kindern unter 14 Jahren oder Schulgeld.
      Viele GrĂĽĂźe,
      Alex von steuernsparen.de

  4. 5
    F.K.

    Hallo, macht es steuerlich einen UNterschied, ob der Mann oder die Frau das Kindergeld erhält? Wie verhält es sich mit der Kirchensteuer und dem Soli? bei meiner ersten Tochter ist mein Mann Empfänger des Kindergeldes, er zahlt keine Kirchensteuer. Macht es Sinn, dass das Kindergeld des bald kommenden zweiten Kindes auch an meinen Mann geht? Er verdient etwas mehr als ich, falls das relevant ist. Die Veranlagung machen wir je nach dem was sich mehr lohnt und folgten im letzten Jahr der Empfehlung des Programms, getrennt veranlagt die Steuererklärung abzugeben.
    MIt freundlichen GrĂĽĂźe

    • 6
      Carina Hagemann

      Guten Tag,

      bitte beachten Sie, dass ich Ihnen leider aus rechtlichen Gründen keine Fragen zur privaten Steuererklärung beantworten darf.
      Dennoch möchte ich Ihnen kurz die “steuerliche Wirkung” des Kindergelds erklären – auch wenn ich Ihnen keine konkrete Beratung anbieten oder Handlungsempfehlungen oder Ratschläge geben darf.
      Bei der Veranlagung führt das Finanzamt eine Günstigerprüfung durch. Dabei wird verglichen, ob der Steuervorteil durch den Kinderfreibetrag größer ist, als das Kindergeld, das sie gezahlt bekommen haben.
      Ob Kindergeld oder Kinderfreibetrag günstiger ist, hängt von der Höhe des Einkommens ab. Ist der Freibetrag günstiger, was meistens bei höherem Einkommen der Fall ist, muss das Kindergeld aber im Umkehrschluss wieder zurückgezahlt werden. Das passiert, in dem sich die Steuererstattung entweder verringert oder die -Nachzahlung erhöht.
      Diese PrĂĽfung wird sowohl bei Zusammenveranlagung fĂĽr die Ehepartner gemeinsam als auch bei der Einzelveranlagung fĂĽr jeden Ehepartner getrennt vorgenommen. Es zählt dann immer – unabhängig von der tatsächlichen Zahlung – der theoretische Kindergeldanspruch. Dieser beträgt bei jedem Elternteil die Hälfte.

      Viele GrĂĽĂźe,
      Carina Hagemann von Steuern-Sparen

+ Kommentar hinterlassen