Kindergeld

Das mĂŒssen Sie wissen


Haben Sie Kinder? Dann können Sie sicher bestĂ€tigen, dass der Nachwuchs ganz schön was kostet. Ob Windeln, Kinderschuhe oder Spielzeug – Eltern mĂŒssen fĂŒr ihre Kleinen oft tief in die Tasche greifen. Zum GlĂŒck leistet der Staat Familien eine kleine finanzielle UnterstĂŒtzung – und zwar das Kindergeld. Wie hoch das Kindergeld ist und wie Sie es bekommen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Wer erhÀlt Kindergeld?

GrundsĂ€tzlich hat jede Familie in Deutschland einen Anspruch auf die Förderung. Gezahlt wird sie von der Familienkasse – und zwar unabhĂ€ngig vom Einkommen der Eltern. Es mĂŒssen jedoch auch einige Voraussetzungen erfĂŒllt sein. Welche das sind, erfahren Sie im nĂ€chsten Abschnitt.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Das gilt fĂŒr die Eltern

Voraussetzungen fĂŒr den Anspruch ist, dass mindestens ein Elternteil:

  • in Deutschland seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat.
  • die deutsche Staatsangehörigkeit oder die eines anderen Mitgliedstaates der EU bzw. des EWR oder der Schweiz besitzt.
  • als Staatsangehöriger eines Drittstaates (z. B. TĂŒrkei) bestimmte Bedingungen des Aufenthaltsrechts erfĂŒllt.
  • zwar im Ausland arbeitet, dort jedoch weder Kindergeld noch vergleichbare Leistungen bekommen kann oder
  • zwar im Ausland wohnt, aber in Deutschland unbeschrĂ€nkt einkommensteuerpflichtig ist. Ein Anspruch auf Kindergeld kann aber auch aufgrund eines zwischenstaatlichen Abkommens bestehen. Oder aber er ĂŒbt als Arbeitnehmer in Deutschland eine BeschĂ€ftigung aus, deren Beitragspflicht der Bundesagentur fĂŒr Arbeit unterliegt.

Das gilt fĂŒr Kinder

Doch nicht nur Eltern, sondern auch Kinder mĂŒssen einige Voraussetzungen erfĂŒllen. Die Förderung wird fĂŒr ein minderjĂ€hriges Kind bezahlt, wenn es

  • in Deutschland seinen Wohnsitz hat oder sich hier gewöhnlich aufhĂ€lt
  • oder in einem anderen Mitgliedstaat der EU oder EWR oder in der Schweiz lebt.

Aber auch volljÀhrige Kinder können weiterhin Kindergeld erhalten. Und zwar, wenn sie

  • sich in einer Ausbildung oder einem Studium befinden und
  • unter 25 Jahren sind.
Eine besondere Regelung gibt es bei Kindern mit Behinderungen: Ist die Behinderung noch vor Ablauf des 25. Lebensjahres eingetroffen, wird das Kindergeld auch nach dem 25. Geburtstag weitergezahlt.

Wann gibt es kein Kindergeld mehr?

Der Anspruch endet mit Ablauf des Monats, in dem das Kind das 18. Lebensjahr vollendet. Hat ein Kind am 1. eines Monats seinen 18. Geburtstag, dann endet der Anspruch auf das Kindergeld bereits im Vormonat.

Beispiel: Ihr Kind wird am 10. Juni 18 Jahre alt. Das heißt, dass Sie im Monat Juni das letzte Mal Kindergeld ausgezahlt bekommen, falls Ihr Kind sich nicht in einer Ausbildung befindet. HĂ€tte Ihr Kind jedoch am 01. Juni Geburtstag, wĂŒrden Sie im Monat Mai das letzte Mal Kindergeld erhalten.

Wie hoch ist das Kindergeld?

Das Kindergeld wird jÀhrlich etwas erhöht. Die Höhe hÀngt davon ab, wie viele Kindern Sie haben:

Kindergeld01.01.201801.07.201901.01.202001.01.2021
FĂŒr das erste und das zweite Kind194 Euro204 Euro204 Euro219 Euro
FĂŒr das dritte Kind200 Euro210 Euro210 Euro225 Euro
FĂŒr jedes weitere Kind225 Euro235 Euro235 Euro250 Euro

Was ist der Kinderzuschlag?

Auch der Kinderzuschlag ist eine staatliche Förderung, die im Gegensatz zum Kindergeld aber vom Einkommen der Eltern abhĂ€ngt. Mit dem Kinderzuschlag sollen Familien mit kleinem Einkommen etwas stĂ€rker finanziell unterstĂŒtzt werden.

Je nach Höhe Ihres Einkommens können Eltern zusĂ€tzlich zum Kindergeld bis zu 185 Euro monatlich erhalten. Gezahlt wird es jedoch maximal fĂŒr 36 Monate.

Der Kinderzuschlag ist an folgende Voraussetzungen geknĂŒpft:

  • Sie erhalten Kindergeld (oder eine vergleichbare Leistung) fĂŒr das Kind.
  • Ihr Bruttoeinkommen betrĂ€gt mindestens 900 Euro (Elternpaare) oder 600 Euro (Alleinerziehende).
  • Ihr Bruttoeinkommen ĂŒbersteigt nicht die Höchsteinkommensgrenze. Die hĂ€ngt dabei vom Regelbedarf, Ihren Wohnkosten und der Anzahl Ihrer Kinder ab.
  • Zusammen mit dem Kinderzuschlag haben Sie so viel Einkommen, dass Sie keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld haben.

Falls Sie weniger verdienen bzw. Anspruch auf Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld haben, erhalten Sie den Kinderzuschlag nicht. Denn durch den Kinderzuschlag soll verhindert werden, dass Sie auf das Arbeitslosengeld II angewiesen sind.

Den Antrag auf Kinderzuschlag stellen Sie bei Ihrer zustĂ€ndigen Familienkasse. In der Regel wird der Zuschuss nur fĂŒr 6 Monate bewilligt. Danach mĂŒssen Sie den Antrag erneut stellen.

Wie stellt man den Antrag auf Kindergeld?

FĂŒr den Antrag und die Auszahlung des Kindergeldes sind die Familienkassen bei den Arbeitsagenturen zustĂ€ndig. Die Frist fĂŒr den Antrag betrĂ€gt vier Jahre ab der Geburt Ihres Kindes. Wenn Sie im öffentlichen Dienst beschĂ€ftigt sind, ĂŒbernimmt Ihr Arbeitgeber die Aufgaben der Familienkasse.

Den Antrag können Sie auf der Seite der Agentur fĂŒr Arbeit herunterladen. ZusĂ€tzlich zum Antrag mĂŒssen Sie auch fĂŒr jedes Kind die „Anlage Kind“ ausfĂŒllen und dem Antrag beilegen. Beides zusammen geben Sie dann bei Ihrer zustĂ€ndigen Familienkasse ab.

Die Bundesregierung hat beschlossen, Familien in der Covid-19-Pandemie zusĂ€tzlich zu unterstĂŒtzen. Deshalb erhalten alle Familien mit Kindern, die 2020 einen Anspruch auf Kindergeld haben, eine einmalige Bonuszahlung von 300 Euro pro Kind. Wann genau der Bonus ausgezahlt wird, ist jedoch noch unklar.

Was ist ein „ZĂ€hlkind“?

Ein ZĂ€hlkind ist ein Kind aus einer anderen Beziehung. FĂŒr die Berechnung des Kindergeldes fĂŒr weitere Kinder kann ein „ZĂ€hlkind“ sich positiv auf die Höhe auswirken.

Beispiel: Ein Paar hat zwei Kinder. Der Vater hat noch ein Kind aus einer frĂŒheren Beziehung, das bei seiner Mutter wohnt. Er bekommt zwar kein Kindergeld fĂŒr dieses Kind, fĂŒr die Berechnung des Kindergeldes wird es jedoch von der Familienkasse ebenfalls berĂŒcksichtigt. FĂŒr die Berechnung bedeutet das, dass der Vater insgesamt 3 Kinder hat und fĂŒr das Dritte folglich das höhere Kindergeld von 210 Euro erhĂ€lt. Gibt er das Kind aus der frĂŒheren Beziehung nicht an, erhĂ€lt er fĂŒr die anderen beiden auch nur 204 Euro.

Wer bekommt das Kindergeld, wenn die Eltern getrennt sind?

FĂŒr ein Kind kann immer nur eine Person Kindergeld erhalten. Sofern der Sohn oder die Tochter im gemeinsamen Haushalt der Eltern lebt, mĂŒssen sich die Eltern einigen, wer es erhalten soll. Leben Vater und Mutter nicht zusammen, haben grundsĂ€tzlich beide Anspruch auf jeweils die HĂ€lfte. In der Regel wird es jedoch dem Elternteil voll ausbezahlt, der das Kind in seinem Haushalt aufgenommen hat. Falls der Nachwuchs nicht im Haushalt eines Elternteils lebt, wird das Kindergeld an denjenigen ausgezahlt, der dem Kind laufend den höheren Barunterhalt zahlt. Der andere Elternteil darf dafĂŒr jedoch den Unterhalt um seinen Anteil am Kindergeld kĂŒrzen.

Muss das Kindergeld in der SteuererklÀrung eingetragen werden?

Ja. Alle Angaben bzw. Kosten, die Sie fĂŒr Ihr Kind hatten, tragen Sie in der Anlage Kind ein. Dort mĂŒssen Sie auch angeben, wie viel Kindergeld Sie bekommen haben. Das tragen Sie in Zeile 6 und 7 der Anlage ein.

Machen Sie Ihre SteuererklĂ€rung mit WISO Steuer? Unter Daten erfassen > Kinder geben Sie alles rund ums Kind an. WISO Steuer fĂŒgt die Angaben dann in die richtige Zeile Ihrer SteuererklĂ€rung ein. Mit Kindern steuern sparen wird so noch einfacher.

Kindergeld Banner Steuern Sparen

SteuererklÀrung mit WISO Steuer

Quelle: Bundesagentur fĂŒr Arbeit

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer SteuererklĂ€rung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch ĂŒber Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne fĂŒr zukĂŒnftige BeitrĂ€ge auf.

Auch wenn die kostenlosen und frei zugĂ€nglichen Inhalte dieser Webseite mit grĂ¶ĂŸtmöglicher Sorgfalt erstellt wurden, ĂŒbernehmen wir keine GewĂ€hr fĂŒr deren VollstĂ€ndigkeit, Richtigkeit oder AktualitĂ€t. Der Aufruf dieser Inhalte begrĂŒndet mangels Rechtsbindungswillens unsererseits keinerlei VertragsverhĂ€ltnis. Außer im Falle von Vorsatz ĂŒbernehmen wir keine Haftung fĂŒr etwaige aus der Verwendung der Inhalte resultierende SchĂ€den.

Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausfĂŒhrliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre SteuererklĂ€rung.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen
+ Kommentar hinterlassen