Brille von der Steuer absetzen

Brille von der Steuer absetzen: So geht’s

Sparen mit Durchblick

Wer Geld für eine Brille ausgibt, kann zumindest einen Teil davon zurückerhalten. Denn Kosten für Brillen sind steuerlich absetzbar. Worauf kommt es dabei an? Ein Überblick.

Kurz & knapp

  • Eine Brille ist steuerlich absetzbar, wenn sie aus medizinischen Gründen notwendig ist
  • Die gesamten Gesundheitsausgaben müssen hoch sein, denn bis zu einer bestimmten Grenze trägt man die Kosten selbst
  • Neuanschaffungen sollten rechtzeitig geplant werden, so lassen sich mehr Steuern sparen
  • Tipp: Kosten ganz einfach in WISO Steuer angeben

Wie kann ich meine Brille von der Steuer absetzen?

Generell kannst du das Finanzamt an Kosten für deine Brille beteiligen. Es kommt aber darauf an, welchen Zweck die Brille erfüllt.

Brauchst du die Brille für den Job?

Dann gibt es die Möglichkeit, die Brille als Werbungskosten von der Steuer abzusetzen. Allerdings ist das nicht so einfach. Denn das Finanzamt erkennt die Kosten für eine Brille nur in Sonderfällen als Werbungskosten an.

Benötigst du eine Brille, weil du eine Sehschwäche hast?

Dann sind das Ausgaben für deine Gesundheit. Du kannst daher die Brille als medizinische Hilfsmittel als außergewöhnliche Belastungen in der Steuererklärung angeben.

Brillen, die du weder aus medizinischen Gründen noch für die Arbeit brauchst, sieht das Finanzamt als Privatvergnügen an. Heißt: Du kannst solche Brillen nicht von der Steuer absetzen.

Die Brille zählt als medizinisches Hilfsmittel zu den Ausgaben für die Gesundheit – und diese lassen sich steuerlich als Krankheitskosten bei den außergewöhnlichen Belastungen absetzen.

Brille steuerlich absetzen: Diese Bedingungen musst du beachten

Der Haken: Wie bei vielen Dingen stellt das Finanzamt auch hier Bedingungen auf. Um die Sehhilfe absetzen zu können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

1. Deine Brille wurde ärztlich verschrieben

Wenn du erstmals eine Brille brauchst, musst du dir das vom Augenarzt bescheinigen lassen. Denn ohne ein Rezept ist die Brille steuerlich nicht absetzbar. Nach diesem ersten Rezept reicht es als Beleg für die Steuererklärung aus, wenn der Optiker die Sehschärfe bestimmt.

2. Deine Kosten sind höher als der Eigenanteil

In einem 2. Schritt musst du noch die Hürde der sogenannten „zumutbaren Eigenbelastung“ nehmen. Das ist eine bestimmte Grenze, die individuell anhand des Jahreseinkommens, des Familienstandes und der Anzahl der Kinder berechnet wird. Liegst du mit deinen jährlichen Gesundheitsausgaben darunter, musst du die Kosten selbst tragen. Erst, wenn die Ausgaben höher sind, gibt es Geld zurück.

Video: Krankheitskosten absetzen

Krankheit oder Unwetterschäden – es läuft ja nicht immer rund. In diesem Video zeigen wir, wie dich das Finanzamt bei den Kosten unterstützt.

Wenn der Chef die Brille zahlt

Die Absetzbarkeit von Brillen ist an Voraussetzungen geknüpft ist, die nicht immer einfach zu erfüllen sind. Daher kann es vorteilhaft sein, wenn der Arbeitgeber die Kosten übernimmt. Doch ist Folgendes ist dabei wichtig:

  • Übernimmt der Chef die Kosten für eine Sehhilfe, die du privat nutzt, gibt es dafür keine steuerlichen Vorteile. Das bedeutet, du musst die Zuwendung wie Arbeitslohn behandeln – und versteuern.
  • Übernimmt dein Arbeitgeber dagegen die Kosten für eine Schutzbrille, bleibt sie für dich steuerfrei. Das gilt auch für die Bildschirmarbeitsplatzbrille.

Die Brille in die Steuererklärung eintragen

Einfach mit WISO Steuer: Denn du musst nichts selbst rechnen. Das Programm berechnet automatisch deine zumutbare Belastung – und informiert dich, falls du deine individuelle Grenze noch nicht erreicht hast. So weißt du schon im Voraus, wie viel Geld du zurückbekommst.

So geht’s: Trage deine Kosten für die Brille und ggf. andere Kosten rund um die Gesundheit ein unter

Allgemeine Ausgaben > Krankheitskosten und andere Besonderheiten

Brille steuerlich absetzen Screenshot

WISO Steuer-Erklärung-Software 5 Abgaben

Ein Abo – 5 Erklärungen abgeben

Mit einer Lizenz kannst du bis zu 5 Steuererklärungen pro Steuerjahr abgeben. Perfekt für Familien und Ehepaare.

Die Kosten drücken: mit diesen 4 Tipps

1. Sonnenbrille absetzen

Nicht vergessen: Auch eine Sonnenbrille ist steuerlich absetzbar – wenn sie eine Sehstärke hat. Die Kosten dafür trägst du ebenso bei den außergewöhnlichen Belastungen in der Steuererklärung ein. Für die Sonnenbrille gelten die gleichen Voraussetzungen wie für eine normale Sehhilfe.

2. Brille des Kindes von der Steuer absetzen

Braucht dein Kind eine Brille, darfst du die Kosten dafür als außergewöhnliche Belastung in der Steuererklärung angeben, wenn sie nicht von der Krankenkasse ersetzt wurden. Übrigens: Das Finanzamt belohnt kinderreiche Paare. Je mehr Kinder du hast, desto niedriger ist die Grenze der zumutbaren Eigenbelastung. Mit WISO Steuer kannst du kostenlos ausrechnen lassen, wie viel Geld du vom Staat zurückbekommst.

3. Teure Anschaffungen geschickt planen

Du hast in einem Jahr schon viele Ausgaben für die Gesundheit? Außerdem brauchst nicht nur du, sondern auch der Sohnemann eine Brille? Dann plane den Kauf in das gleiche Jahr ein. Denn um dafür Geld vom Finanzamt zurückzubekommen, ist die Summe der Gesundheitsausgaben im kompletten Jahr entscheidend. Es ist also eine gute Idee, die Anschaffungen zu summieren und somit den Eigenanteil bei der zumutbaren Belastung auszureizen.

4. Fahrtkosten zum Optiker absetzen

Vergiss nicht, die Fahrtkosten zum Optiker und auch zu anderen Ärzten in der Steuererklärung anzugeben. Du kannst deine Kosten für öffentliche Verkehrsmittel aufzählen oder pauschal 0,30 Euro je gefahrenen Kilometer mit dem eigenen Pkw ansetzen.

Vergiss nicht, diese Kosten rund um die Brille ebenfalls abzusetzen:

Ist meine Brillenversicherung steuerlich absetzbar?

In der Regel ist die Versicherung der Brille nicht steuerlich absetzbar. Denn die Kosten dafür zählen zu den sogenannten „Kosten der privaten Lebensführung“. Das bedeutet, das Finanzamt akzeptiert sie nicht. Allerdings gibt es Ausnahmen. Die Brillenversicherung kannst du als Werbungskosten von der Steuer absetzen, wenn:

  • deine Sehschwäche nachweislich eine Folge deiner Arbeit ist, zum Beispiel weil du lange Bildschirmarbeitszeiten hast;
  • du deine Brille bei der Arbeit tragen musst, weil sie einen Schutzzweck erfüllt.
Ich habe meine Augen lasern lassen, kann ich die Kosten von der Steuer absetzen?

Ja. Auch die OP-Kosten für das Augenlasern kannst du in der Steuererklärung als außergewöhnliche Belastung angeben. Das Finanzamt geht in dem Fall davon aus, dass du eine Fehlsichtigkeit hast. Ein solcher Eingriff wird ja nicht ohne Grund durchgeführt.

Kann ich meine Kontaktlinsen von der Steuer absetzen?

Die Kosten für Kontaktlinsen kannst du in der Regel nicht bei der Steuer angeben. Ausnahme: Ein (amts)ärztliches Attest bestätigt, dass du keine Brille tragen kannst oder darfst.

Du möchtest WISO Steuer ausprobieren?

Starte jetzt einfach deinen kostenlosen Test. Anonym, ohne Verpflichtungen und so lange du möchtest. Erst bei der Abgabe an das Finanzamt fallen Gebühren an.
Das heißt: Null Risiko für dich.

Jetzt kostenlos testen Jetzt kostenlos testen
Steuer-App Beispiel