Bodenrichtwert Title

Bodenrichtwert

So berechnet sich der Preis eines Grundstücks

In den nächsten Monaten werden sich Grundstückseigentümer mit der Grundsteuer-Erklärung beschäftigen. Neu dabei: der Bodenrichtwert. Er gehört zu den Angaben, die in der Grundsteuer-Erklärung abgefragt werden. Wir zeigen, was sich hinter dem Begriff verbirgt.

Kurz & knapp

  • Der Bodenrichtwert drückt den durchschnittlichen Wert des Bodens innerhalb einer Gemeinde aus
  • Er wird regelmäßig von Gutachterausschüssen ermittelt
  • Der Bodenrichtwert wird auch in der neuen Grundsteuer-Erklärung abgefragt
  • Automatisch abrufbar mit WISO Grundsteuer
WISO Grundsteuer Vorteile WISO Grundsteuer Vorteile

2022 wird die Grundsteuer-Erklärung zur Pflicht

Deine Grundsteuer-Erklärung füllst du mit WISO Grundsteuer einfach online aus. Und sendest die Erklärung mit einem Klick ans Finanzamt. Einfacher geht’s nicht.

Was sagt der Bodenrichtwert aus?

Der Bodenrichtwert ist die Basis für die Besteuerung von Grundstücken. Das ist ein Wert, der einen durchschnittlichen Quadratmeter Boden von Grundstückslagen in Gemeinden oder Städten beziffert. Der Bodenrichtwert wird in Euro pro Quadratmeter angegeben.

Mithilfe des Bodenrichtwerts und anhand der Größe des Grundstücks berechnet das Finanzamt den Bodenwert. Anschließend fließt dieser Bodenwert in die Berechnung des Grundsteuerwertes für deine Immobilie mit ein.

Beispiel Immobilien

Beispiel: Bodenwert

Dein Grundstück ist 500 qm groß. Es gilt ein Bodenrichtwert von 360 Euro/qm. Damit beträgt der Bodenwert 180.000 Euro (500 qm x 360 Euro/qm).

Je höher der Bodenrichtwert ist, desto teurer ist ein Grundstück

Beliebte Innenstadtlagen haben teilweise Bodenrichtwerte im vierstelligen Bereich, während sie in kleineren Dörfern sehr viel niedriger ausfallen. Zum Vergleich: In Koblenz liegt der Bodenrichtwert in Lagen, die in Laufweite zum Schloss liegen, bei 1.150 Euro/qm. In St. Martin in der Pfalz gibt es Gebiete mit Bodenrichtwerten von 190 Euro/qm.

Wer legt den Bodenrichtwert fest?

Den Bodenrichtwert legen die Gutachterausschüsse der jeweiligen Gemeinde fest. Als Grundlage dienen dabei die amtlichen Kaufpreissammlungen. Diese werden von Gutachterausschüssen für Grundstückswerte geführt. Aufgrund dieser Kaufpreissammlungen werden die Bodenrichtwerte grundsätzlich alle 2 Jahre ermittelt. Der Bodenrichtwert ist also ein Durchschnittswert, der sich aus einer Vielzahl von Grundstücksverkäufen ergibt.

Entscheidend für den Bodenrichtwert sind dabei diese Faktoren:

  • Kaufpreise
  • Lage des Grundstücks – urbane oder ländliche Gebiete
  • Weitere Merkmale des Grundstücks – Größe, Ausblick, Bebauungsmöglichkeiten

Warum sollte ich den Bodenrichtwert kennen?

Wenn du den Bodenrichtwert für dein Grundstück kennst, kannst du damit zum einen den Bodenwert ermitteln und letztlich den Grundsteuerwert für deine Immobilie ausrechnen.

Außerdem kannst du feststellen, ob das Finanzamt einen abweichenden Bodenrichtwert für die Berechnung angewendet hat. Daher solltest du unbedingt die Steuerbescheide überprüfen, die das Finanzamt dir für die Grundsteuer zuschickt.

Hinweis: Neue Berechnung der Grundsteuer ab 2025

Achtung Eigentümer: Ab 2025 wird die Grundsteuer neu berechnet. Das bedeutet: Im Jahr 2022 müssen alle Eigentümer eine Grundsteuer-Erklärung abgeben. Unter anderem wird auch der Bodenwert abgefragt.

Video: Grundsteuer-Erklärung

Die neue Grundsteuer-Erklärung betrifft alle Eigentümer. Im Video zeigen dir, was sich dieses Jahr ändert.

Auch gibt es Bundesländer, die die Grundsteuer unabhängig von den Bodenrichtwerten berechnen. Das sind Bayern und Hamburg.

Experten Tipp

Woher bekomme ich den Bodenrichtwert?

Bis zum Start der Abgabefrist für die Grundsteuer-Erklärung sollen bundesweit die Bodenrichtwerte online abrufbar sein. Oft fehlen aber die Werte und dazu stellen manche Bundesländer die Bodenrichtwerte für ihre Immobilien auch nur in eigenen Länderportalen zur Verfügung. Teilweise sind die Werte aber auch in den lokalen Internetseiten der Gemeinden kaum auffindbar.

Bald verfügbar: WISO Grundsteuer

Die gute Nachricht ist: Den Bodenrichtwert kannst du einfach mit WISO Grundsteuer automatisch ermitteln und eintragen lassen. Ab Ende Mai stellen wir dir unsere neue Software unter wiso-grundsteuer.de zur Verfügung. So ist auch die Grundsteuer-Erklärung schnell vom Tisch.

Gratis-Newsletter

Jetzt neu: Webinar-Aufzeichnung mit unseren Steuerexperten ansehen. Nach der Anmeldung senden wir dir kostenlos den Link zum Grundsteuer-Webinar.

Melde dich hier an und erhalte alle Informationen zur Grundsteuer-Erklärung. Wir informieren dich auch, wenn sich etwas ändert. So bleibst du immer auf dem Laufenden.