Grundbuchauszug beantragen Titelbild

Grundbuchauszug beantragen

Wichtige Infos im Überblick

Für die Grundsteuer-Erklärung sind bestimmte Angaben nötig. Einige davon finden sich auf dem Grundbuchauszug. Den bekommst du grundsätzlich vom Grundbuchamt. Manchmal ist auch von Kataster, Katasteramt und Katasterauszug die Rede. Das ist aber nicht das Gleiche.

Kurz & knapp

  • Der Grundbuchauszug beinhaltet Informationen zu deiner Immobilie
  • Daraus kannst du Informationen für deine Grundsteuer-Erklärung entnehmen
  • Den Grundbuchauszug kannst du auch online beantragen

Was ist das Grundbuch?

Das Grundbuch ist öffentliches Register, in dem die rechtlichen Verhältnisse an den Grundstücken festgehalten sind. Jedes Grundstück in Deutschland erhält eine Seite im Grundbuch, das sogenannte Grundbuchblatt. In der Regel liegen die Grundbücher beim Grundbuchamt des Amtsgerichts des jeweiligen Bezirks.

Grundbuch und Kataster: Wo liegt der Unterschied?

Das Kataster stellt das amtliche Verzeichnis der Flurstücke dar. Ein Flurstück ist jeweils ein einzelnes Grundstück. Die Nummer eines Flurstücks besteht aus Zähler und Nenner, also lautet zum Beispiel 23/456.

Im Kataster enthalten sind insbesondere:

  • die Bezeichnung des Flurstücks nach Gemarkung, Flur und Flurstücksnummer,
  • die Adresse, die Nutzungsart und
  • die Größe des Flurstücks.

Damit ist das Kataster sozusagen die Basis des Grundbuchs.

Aus dem Grundbuch kann man ablesen:

  • wer Eigentümer eines Grundstücks ist und
  • ob zum Beispiel eine sogenannte dingliche Belastung eingetragen ist (etwa Dienstbarkeit oder Grundpfandrecht), aber auch
  • die Lage des Grundstücks und
  • welche Flurnummern zu einem Grundstück gehören.

Kataster und Grundbuch ergänzen sich, tauschen aber auch Daten aus bzw. nehmen aufeinander Bezug. So sind zum Beispiel im Kataster auch der im Grundbuch eingetragene Eigentümer sowie die Grundbuchblattnummer vermerkt. Ergeben sich im Kataster Änderungen oder werden Eintragungen vorgenommen, müssen diese dem Grundbuch mitgeteilt werden.

Während also das Grundbuch die rechtlichen Verhältnisse an den Grundstücken darstellt, sind im Kataster die tatsächlichen Verhältnisse verzeichnet – das sind u. a. räumliche Lage, Abgrenzung, Nutzung, Gebäude, Größe.

Was ist der Grundbuchauszug?

Ein Grundbuchauszug ist eine Abschrift aus einem bestimmten Grundbuchblatt und bildet also alle wichtigen Informationen über ein Grundstück ab. Liegt das Grundbuch in digitaler Form vor, erhältst du einen Ausdruck.

Warum ist der Grundbuchauszug wichtig?

Den Grundbuchauszug brauchst du zum Beispiel, wenn du eine Immobilie verkaufen möchtest. Diesen legst du dann deinem potenziellen Käufer vor, damit er wichtige Informationen zur Immobilie bekommt. Außerdem brauchst du den Auszug als Information für die Bank, wenn du ein Immobiliendarlehen aufnimmst.

Der Grundbuchauszug kann dich auch bei deiner Grundsteuer-Erklärung unterstützen. Denn er enthält einige Angaben, die du für die Erklärung benötigst. Das sind zum Beispiel:

  • Eigentümer,
  • Gemarkung,
  • Flur und Flurstücknummer,
  • Fläche des Grundstücks,
  • Lage und Nutzungsart.
WISO Grundsteuer Vorteile WISO Grundsteuer Vorteile

2022 wird die Grundsteuer-Erklärung zur Pflicht

Deine Grundsteuer-Erklärung füllst du mit WISO Grundsteuer einfach online aus. Und sendest die Erklärung mit einem Klick ans Finanzamt. Einfacher geht’s nicht.

Grundbuchauszug beantragen: So geht’s

Woher bekomme ich den aktuellen Grundbuchauszug?

Einen aktuellen Grundbuchauszug kannst du als Grundstückseigentümer jederzeit beim örtlichen Grundbuchamt beantragen.

Wie kann ich den Grundbuchauszug anfordern?

Das kannst du bei einem persönlichen Termin erledigen. Den Grundbuchauszug kannst du aber auch online beantragen. Entsprechende Antragsformulare bekommst du über die Landesportale der Bundesländer:

Ist der Grundbuchauszug kostenlos?

Nein, der Grundbuchauszug ist kostenpflichtig. Du hast die Wahl:

  • Ein einfacher Grundbuchauszug, der nicht amtlich beglaubigt ist, kostet etwa 10 Euro.
  • Bei einem amtlich beglaubigten Grundbuchauszug musst du mit Kosten von ca. 20 Euro rechnen.
Experten Tipp

Unterlagen prüfen

Bevor du einen Grundbuchauszug beantragst, prüfe erst einmal, ob sich in deinen Unterlagen nicht noch ein Auszug befindet. Hast du zum Beispiel vor ein paar Jahren ein Haus gekauft, erhältst du normalerweise einen Grundbuchauszug zugeschickt, sobald du als neuer Eigentümer im Grundbuch eingetragen bist. Dieser Grundbuchauszug befindet sich wahrscheinlich bei deinem Kaufvertrag über das Haus.

Wie lange dauert es, bis ich den Grundbuchauszug bekomme?

Normalerweise erstellen die Grundbuchämter kurzfristig einen Grundbuchauszug. Da es jedoch im Vorfeld der Grundsteuer-Erklärung zu vermehrten Anträgen kommen wird, weil eben viele Eigentümer einen Grundbuchauszug anfordern, kann dann doch länger dauern, bis du deinen Auszug bekommst.

Die neue Grundsteuer kommt

Da die bisherige Berechnung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt wurde, müssen die Finanzämter alle Grundstücke auf den Stichtag 01.01.2022 neu bewerten. Für Eigentümer bedeutet das eine neue Pflicht: Du musst eine sogenannte Feststellungserklärung — kurz Grundsteuer-Erklärung — digital abgeben. Dafür hast du noch bis 31.10.2022 Zeit.

Welche Unterlagen brauchen Vermieter und Wohnungseigentümer für die Grundsteuer-Erklärung?

WISO Grundsteuer Vorteile WISO Grundsteuer Vorteile

2022 wird die Grundsteuer-Erklärung zur Pflicht

Deine Grundsteuer-Erklärung füllst du mit WISO Grundsteuer einfach online aus. Und sendest die Erklärung mit einem Klick ans Finanzamt. Einfacher geht’s nicht.