Grundsteuer-Erlass Titelbild

Grundsteuer-Erlass: Nie wieder Grundsteuer zahlen?

Als Vermieter Grundsteuer sparen: So geht‘s

Vermieter oder Eigentümer können einen Grundsteuer-Erlass beantragen, wenn die Miete unverschuldet in erheblichem Maße ausbleibt. Was dabei wichtig ist und wann die richtige Zeit für den Antrag ist – zeigen wir hier.

Kurz & knapp

  • Bei Mietausfällen kann die Gemeinde die Grundsteuer erlassen
  • Grundsteuer-Erlass von 25 oder 50 Prozent möglich, in Ausnahmefällen kann sogar die komplette Steuer erlassen werden
  • Voraussetzung ist, dass du den Mietausfall nicht selbst verschuldet hast

Was ist der Grundsteuer-Erlass?

Wer Eigentümer von einer Wohnung, einem Haus oder Grundstück ist, muss jährlich die Grundsteuer an Stadt oder Gemeinde bezahlen. Doch es gibt eine gesetzlich geregelte Möglichkeit, einen Teil der Grundsteuer erlassen zu bekommen: den Grundsteuer-Erlass. Dieser muss beantragt werden und ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

Infografik: Grundsteuer-Erlass im Überblick

Grundsteuer-Erlass Infografik

Was sind die Voraussetzungen für den Grundsteuer-Erlass?

Damit der Antrag auf den Erlass ein Erfolg wird, muss eine Voraussetzung erfüllt sein: Den Ausfall der Mietzahlungen dürfen Vermieter nicht selbst verschuldet haben. Solche unverschuldeten Ursachen können zum Beispiel sein:

  • Mietausfälle durch Mietnomaden
  • Mietausfälle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie
  • Leerstand
  • Unbewohnbarkeit bei Naturkatastrophen wie Blitzschlag, Sturm, Brand oder Hochwasser

Ganz wichtig: Der Vermieter muss nachweisen, dass er sich ernsthaft bemüht hat, sein Mietobjekt zu vermieten. Das geht beispielsweise mit der Vorlage von:

  • Inseraten in der Zeitung
  • Inseraten im Internet
  • Maklerverträgen

Bist du als Eigentümer für den Mietausfall verantwortlich, entfällt der Anspruch auf den Erlass der Grundsteuer.

Für welche Immobilien ist der Grundsteuer-Erlass möglich?

Den teilweisen Erlass der Grundsteuer kannst du für vermietete Wohnung oder Haus verlangen. Aber auch bei Immobilien, die du für deine Selbstständigkeit nutzt, kommt der Erlass infrage. Und zwar dann, wenn du die Räume, in denen du deine gewerbliche Tätigkeit ausübst, nicht nutzen kannst.

Für unbebaute Grundstücke, wie einem Parkplatz oder Lagergrundstück, ist ein Erlass der Grundsteuer leider nicht vorgesehen.

WISO Steuer Vorteile WISO Steuer Vorteile

Rechnungen einfach per Foto in die Steuer einfügen

Sobald du eine Rechnung bekommst, machst du einfach ein Foto mit dem Smartphone und die App liest das Dokument automatisch als PDF für deine Steuererklärung ein. Wie ein Scanner, nur viel schlauer!

Wie hoch ist der Grundsteuer-Erlass?

Leider wird die Grundsteuer in der Regel nicht komplett erlassen – das ist nur in absoluten Ausnahmen möglich. Stattdessen wird immer nur ein Teil erlassen. Wie hoch dieser ausfällt, hängt von der Höhe des Mietausfalls ab:

Grundsteuer-Erlass bei hohem Mietausfall

Vermieter, die hohe Mietausfälle haben, können einen teilweisen Erlass der Grundsteuer erhalten. Liegen die Mieterträge um mehr als 50 Prozent gemessen an der üblichen Jahreskaltmiete – dem sogenannten Rohertrag – zurück, werden 25 Prozent der Grundsteuer erlassen.

Information zum Thema

Was ist der Rohertrag?

Der normale Rohertrag ist bei bebauten Grundstücken die geschätzte übliche Jahresmiete. Diese wird auf Basis der Miete errechnet, die für gleiche Mietobjekte oder Objekte mit ähnlicher Art, Lage und Ausstattung erhoben wird. Die Betriebskosten bleiben dabei unberücksichtigt. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von der Nettokaltmiete.

Grundsteuer-Erlass bei Leerstand

Die Wohnung steht seit Monaten leer und du zahlst die Grundsteuer dafür? Ist also gar keine Miete eingegangen, kann deine Gemeinde die Grundsteuer auch bei Leerstand erlassen – und das sogar bis zu 50 Prozent.

Heißt aber auch: Steht deine Immobilie leer und bringt keinen Ertrag, musst du trotzdem noch 50 Prozent der Grundsteuer bezahlen.

Information zum Thema

Ab wann handelt es sich um Leerstand?

Für den Begriff Leerstand gibt es keine allgemein anerkannte Definition. In der Immobilienwirtschaft wird allerdings von Leerstand gesprochen, wenn die Immobilie auf dem Markt angeboten wird und nach mindestens 3 Monaten noch keine (neuen) Mieter gefunden worden sind.

Achtung: Nach dieser Definition werden vor allem Wohnungen, die zum Abriss vorgesehen sind oder für die Umbau bzw. Modernisierung vorgesehen sind, nicht mehr zum Leerstand gezählt.

Ausnahme: Kompletter Grundsteuer-Erlass bei Denkmalschutz

Ein kompletter Erlass der Grundsteuer ist auch möglich. Allerdings nur für Gebäude, deren Erhalt in öffentlichem Interesse liegt. Das sind in der Regel Gebäude unter Denkmalschutz oder Naturschutz.

Wie beantrage ich den Grundsteuer-Erlass?

 Frist beachten:

Den Antrag auf den Grundsteuer-Erlass für das laufende Jahr kannst du immer bis zum 31.03. des Folgejahres stellen. Für 2022 muss der Antrag also bis zum 31.03.2023 bei deiner Gemeinde eingehen. Achtung: Die Frist kann nicht verlängert werden.

Erlass beantragen:

Um den Termin einzuhalten, reicht es, wenn du erst einmal ein formloses Antragsschreiben vorlegst. Die Begründung und Nachweise reichst du einfach später nach. Für das Schreiben kannst du unser Musterschreiben verwenden.

Antrag einreichen:

Den Antrag auf Grundsteuer-Erlass stellst du in der Regel bei der zuständigen Gemeinde. In den Stadtstaaten Berlin, Bremen (nicht Bremerhaven) und Hamburg dagegen richtest du ihn an das Finanzamt.

Weitere Steuer-Tipps für Vermieter:

Grundsteuer-Erklärung ohne Elster

Du bist Immobilieneigentümer und musst die Grundsteuer-Erklärung machen? Das kannst du einfach und bequem mit WISO Grundsteuer erledigen. Das Programm verzichtet auf das kryptische Steuerdeutsch und unterstützt dich beim Ausfüllen mit Tipps und Hinweisen. Übrigens: Laut Stiftung Warentest errechnet WISO Grundsteuer als einziges Programm im Test den Grundsteuerwert. Die fertige Erklärung kannst du mit einem Klick ans Finanzamt schicken – ganz ohne Elster.

WISO Grundsteuer Vorteile WISO Grundsteuer Vorteile

2022 wird die Grundsteuer-Erklärung zur Pflicht

Deine Grundsteuer-Erklärung füllst du mit WISO Grundsteuer einfach online aus. Und sendest die Erklärung mit einem Klick ans Finanzamt. Einfacher geht’s nicht.

FAQ – Wichtige Fragen rund um den Grundsteuer-Erlass

Kann ich den Grundsteuer-Erlass rückwirkend beantragen?

Ein Grundsteuer-Erlass wird immer rückwirkend – als Rückzahlung für das Vorjahr – beantragt.

Wie viel Grundsteuer können Vermieter erlassen bekommen?

Ist der normale Rohertrag um mehr als die Hälfte geringer, ist ein Grundsteuer-Erlass von 25 Prozent möglich. Fällt die Mieteinnahme komplett weg, können 50 Prozent erlassen werden. Nur in Ausnahmefällen, etwa bei denkmalgeschützten Gebäuden, ist ein Erlass der kompletten Steuer möglich.

Gilt der Grundsteuer-Erlass auch für gewerbliche Vermieter?

Der Grundsteuer-Erlass ist im § 34 Grundsteuergesetz (GrStG) geregelt. Darin steht, dass der Grundsteuer-Erlass auch für gewerbliche Vermieter gilt.

Gibt es einen Grundsteuerfreibetrag?

Häufig ist fälschlicherweise vom Grundsteuerfreibetrag die Rede. Allerdings existiert ein solcher Freibetrag nicht. Die Grundsteuer ist für Eigentümer von Immobilien und Grundstücken von Bedeutung und kann in Ausnahmefällen erlassen werden. Mit dem Grundfreibetrag hat das aber nichts zu tun.

Starte, wie und wo du willst

Per App, im Web oder als Download – du kannst überall starten und mit deinem Benutzerkonto jederzeit auf einem anderen Gerät weitermachen. Deine Daten sind immer aktuell. Du zahlst nichts extra!

Steuererklärung machen alle Geräte WISO Steuer
Steuererklärung machen alle Geräte WISO Steuer