Baukindergeld für das Eigenheim

Mit Köpfchen zur Förderung


Sie möchten noch dieses Jahr Ihr erstes Eigenheim kaufen? Dann haben wir eine gute Nachricht! Die Bundesregierung greift Ihnen dabei unter die Arme. Das magische Wort: Baukindergeld. Mit bis zu 12.000 Euro pro Kind fördert die Bundesregierung Familien beim Bau oder Kauf von Wohneigentum. Erfahren Sie hier, wie viel Sie bekommen und wie Sie den Zuschuss optimal nutzen.

Welche Voraussetzungen gelten beim Baukindergeld?

Das Ziel: Junge Familien dabei zu unterstützen, das erste Eigenheim zu erwerben. Denn im europaweiten Vergleich, ist die Zahl der Wohneigentümer in Deutschland eher gering. Doch um den Zuschuss zu erhalten, müssen Sie ein paar Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie wohnen bereits in Ihrer Immobilie und nutzen sie auch mindestens 10 Jahre lang ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken.
  • Das Haus bzw. die Wohnung ist Ihre erste und einzige Wohnimmobilie. Dabei ist es egal, ob Sie bauen oder eine Bestandsimmobilie kaufen.
  • Ihr Kind ist zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits geboren, unter 18 Jahre alt und wohnt bei Ihnen.
  • Sie haben Anspruch auf Kindergeld oder leben mit einer Person zusammen, die Anspruch auf Kindergeld hat.
  • Haben Sie ein Kind beträgt Ihr Haushaltseinkommen maximal 90.000 Euro im Jahr, für jedes weitere Kind unter 18 Jahren dürfen es 15.000 Euro mehr sein.
  • Die Baugenehmigung wurde zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 erteilt. Kaufen Sie eine bestehende Immobilie, wurde der Kaufvertrag zwischen dem 01.01.2018 und dem 31.12.2020 unterzeichnet.

Wichtig ist zudem, dass die Anträge auf das Baukindergeld spätestens sechs Monate nach Ihrem Einzug gestellt werden müssen. Als Nachweis gilt die amtliche Meldebestätigung.

Zum Haushaltseinkommen zählen die Einkommen von Ihnen und Ihrem Ehe- bzw. Lebenspartner. Dabei wird der Durchschnitt Ihres zu versteuernden Einkommens des vorletzten und vor-vorletzten Jahres vor Antragstellung ermittelt. Wichtig ist: Sie müssen dieses anhand der Steuerbescheide Ihrer Steuererklärung für diese Jahre nachweisen können.
Hier finden Sie das aktuelle Merkblatt zum Baukindergeld der KfW.

Wie hoch ist das Baukindergeld?

Die tatsächliche Höhe hängt davon ab, wie viele Kinder Sie haben. Pro Kind und Jahr erhalten Sie 1.200 Euro. Die Förderung wird jährlich bis zu zehn Jahre lang ab Ihrem Einzug in Ihr Eigenheim gezahlt. Dabei ist es egal, ob Ihr Kind innerhalb dieser 10 Jahre volljährig wird. Das Alter gilt nur bei Antragstellung.

Anzahl der Kinder
unter 18 Jahren
max. jährliches HaushaltseinkommenBaukindergeld pro JahrBaukindergeld gesamt
190.000 Euro1.200 Euro12.000 Euro
2105.000 Euro2.400 Euro24.000 Euro
3120.000 Euro3.600 Euro36.000 Euro
4135.000 Euro4.800 Euro48.000 Euro
5150.000 Euro6.000 Euro60.000 Euro

Muss ich das Baukindergeld zurückzahlen?

Ganz einfach: Nein. Das Baukindergeld ist kein Darlehen, dass Sie irgendwann zurückzahlen müssen. Was anderes gilt jedoch, wenn Sie Ihre Immobilie innerhalb der 10 Jahre weiterverkaufen oder vermieten. Ab dann haben Sie nämlich keinen Anspruch mehr auf Baukindergeld. Der Betrag, den Sie bis zum Verkauf bzw. zur Vermietung erhalten haben, bleibt Ihnen erhalten. Wenn Sie danach jedoch noch Zahlungen erhalten haben, z.B. weil Sie die Änderungen zu spät mitgeteilt haben, müssen Sie diese Beträge zurückzahlen.

Wie beantrage ich Baukindergeld?

Das geht ganz einfach online. Registrieren Sie sich hierfür im Zuschussportal der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Hier können Sie die Förderung beantragen und die notwendigen Nachweise hochladen. Doch Achtung: Stellen Sie den Antrag erst, nachdem Sie eingezogen sind. Anträge, die vor dem Einzug eingehen, werden abgelehnt.

Welche Unterlagen brauche ich?

Ein bisschen Bürokratie muss sein. Möchten Sie das Baukindergeld beantragen, müssen Sie einige Unterlagen einreichen:

  • Grundbuchauszug: Damit weisen Sie nach, dass die Immobilie Ihnen gehört.
  • Meldebestätigung: Das dient als Nachweis, dass Sie tatsächlich selbst dort wohnen.
  • Einkommensteuerbescheide des 2. und 3. Jahres vor Antragstellung.
Beantragen Sie im Jahr 2020 Baukindergeld? Dann müssen Sie die Steuerbescheide für die Jahre 2018 und 2017 einreichen.

Und wenn ich keine Steuerbescheide habe?

Sie sind nicht zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet und haben auch keine abgegeben? Logischerweise haben Sie dann auch keine Steuerbescheide. Doch die KfW möchte trotzdem welche sehen.

Fehlen Ihnen noch Steuerbescheide, können Sie für die letzten vier Jahre eine Veranlagung beantragen. Und das am besten so schnell wie möglich, damit Sie nicht in Zeitnot geraten. Denn nicht vergessen: Für Ihren Antrag haben Sie nur sechs Monate nach dem Einzug Zeit.

Eine Bescheinigung des Finanzamtes, dass eine Person steuerlich geführt wird bzw. in den betroffenen Jahren nicht geführt worden ist, reicht der KfW nicht aus.

Sonderfall: Baukindergeld für Zuwanderer, Rückkehrer und Grenzgänger

Sie haben bisher im Ausland gelebt und gearbeitet und sind erst vor kurzem nach Deutschland gezogen? Dann waren Sie in der Zeit weder beschränkt noch unbeschränkt einkommensteuerpflichtig.

Trifft der Fall auf Sie zu, müssen Sie eine beglaubigte Übersetzung Ihrer ausländischen Steuerbescheide bzw. Gehaltsbescheinigungen einreichen. Von den Einkünften, die daraus hervorgehen, werden 15 Prozent abgezogen. Dieser Betrag bildet dann Ihr Haushaltseinkommen.

Bis wann kann ich Baukindergeld beantragen?

Wie bereits erwähnt, ist eine Voraussetzung, dass Sie Ihre Immobilie bis zum 31.12.2020 gekauft haben. Möchten Sie Bauen, muss die Baugenehmigung bis zum 31.12.2020 erteilt worden sein. Doch was ist, wenn Sie erst später einziehen? Sie können den Antrag auf Baukindergeld ja schließlich erst nach Ihrem Einzug stellen. Keine Sorge: Anträge können noch bis zum 31.12.2023 gestellt werden. Das heißt, Sie haben 3 Jahre Zeit, Ihr Eigenheim zu bauen bzw. zu renovieren, dort einzuziehen und den Antrag auf Baukindergeld einzureichen.

Baukindergeld Haus Infografik

Baukindergeld optimal nutzen

Der maximale Zuschuss beträgt 1.200 Euro pro Kind und Jahr – daran lässt sich nicht rütteln. Doch: Geschickt geplant können Sie den ein oder anderen Vorteil für sich nutzen:

Geschicktes Timing beim Einzug

Ist der Bau oder Kauf der eigenen vier Wände in Planung und Sie zudem in freudiger Erwartung? Dann sollten Sie den Antrag nach Möglichkeit nach der Geburt Ihres Kindes stellen. Denn wir Ihr Kind z. B. zwei Wochen nach der Antragstellung geboren, wird das Baukindergeld für dieses Kind nicht gewährt.

Auch bei älteren Kindern kommt es auf das richtige Timing an. Stellen Sie den Antrag noch vor dem 18. Geburtstag Ihres Sohnes bzw. Ihrer Tochter. Denn ist Ihr Kind bei Antragstellung bereits 18 Jahre alt, erhalten Sie auch für dieses Kind kein Baukindergeld mehr.

Verlagerung von Ausgaben bzw. Einnahmen

Sie liegen mit Ihrem Haushaltseinkommen knapp über der Höchstgrenze? Dann können Sie Ihr zu versteuerndes Einkommen vielleicht entsprechend beeinflussen.

Planen Sie im Jahr 2023 einen Antrag zu stellen, müssen Sie die Steuerbescheide der Jahr 2021 und 2020 einreichen. Da für diese Jahre noch keine Einkommensteuerveranlagungen durchgeführt wurden, können Sie noch gezielt Geld ausgeben oder Einnahmen ins nächste Jahr verlagern. Damit mindern Sie das zu versteuernde Einkommen und somit das durchschnittliche Haushaltseinkommen.

  • Haben Sie ohnehin eine Fortbildung geplant? Ziehen Sie diese vor! Denn die Kosten dafür sind als Werbungskosten abzugsfähig und mindern somit Ihr zu versteuerndes Einkommen.
  • Wenn Sie gewerblich oder selbstständig tätig sind, können Sie die Betriebsausgaben um ein Jahr vorziehen bzw. das Einkommen durch einen Investitionsabzugsbetrag oder Rückstellungen gezielt mindern.
  • Machen Sie eine Gewinnermittlung mit Einnahmenüberschussrechnung, könnten Sie gegebenenfalls auch Rechnungen in andere Jahre verschieben. Steuerlich kommt es dann auf den Zahlungszeitpunkt an. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Beitrag zur Einnahmenüberschussrechnung.

Baukindergeld in Bayern

Wer in Bayern wohnt und bauen will, der kann sich über zwei zusätzliche Bonbons freuen. Der Freistaat zahlt zum Baukindergeld vom Bund noch eine Eigenheimzulage und das Bayerische Baukindergeld Plus.

Eigenheimzulage: Einmalig 10.000 Euro

Die Eigenheimzulage beträgt einmalig 10.000 Euro. Die erhalten dann nicht nur Familien mit Kindern, sondern auch Alleinstehende und kinderlose Paare. Zudem wird es auch gefördert, wenn Sie ihr Haus ausbauen bzw. um einen Anbau erweitern. Dafür gelten folgende Voraussetzungen:

  • Sie müssen mindestens seit einem Jahr in Bayern wohnen und gemeldet sein,
  • Sie sind seit mindestens einem Jahr durchgehend erwerbstätig,
  • Der Kaufvertrag oder die Baugenehmigung ist nach dem 30. Juni 2018 geschlossen,
  • Sie überschreiten nicht die Einkommensgrenze.

Wo liegt die Einkommensgrenze für die Eigenheimzulage?

Die Höchstgrenze für das Haushaltseinkommen für Singles liegt bei 50.000 Euro. Sind Sie verheiratet gilt ein maximales Haushaltseinkommen von 75.000 Euro. Pro Kind kommen dann noch 15.000 Euro pro Jahr dazu. Eine Familie mit einem Kind darf folglich ein jährliches Haushaltseinkommen von 90.000 Euro haben. Für den Nachweis gelten, wie beim Baukindergeld, die durchschnittlichen zu versteuernden Jahreseinkommen des zweiten und dritten Jahres vor Antragseingang.

Den Antrag für die bayerische Eigenheimzulage stellen Sie bei der Bayerischen Landesbodenkreditanstalt (Bayern Labo), dafür haben Sie sechs Monate nach Einzug Zeit.

Bayerisches Baukindergeld Plus

In den Genuss des Bayerischen Baukindergeld Plus kommen nur Familien mit Kind oder Alleinerziehende – und nur diejenigen, die auch das Bundesbaukindergeld beantragt und bewilligt bekommen haben. Grundsätzlich gelten für das Baukindergeld Plus dieselben Voraussetzungen, wie für das Baukindergeld des Bundes.

Der Zuschuss stockt das Baukindergeld vom Bund um jährlich 300 Euro auf, sodass Sie 1.500 Euro statt 1.200 Euro pro Jahr erhalten. Das Baukindergeld Plus wird ebenfalls zehn Jahre lang ausgezahlt.

Zunächst müssen Sie von der KfW die Auszahlungsbestätigung fürs Baukindergeld vom Bund erhalten und sich dann beeilen. Denn ab dem Zahlungsbescheid der KfW haben Sie drei Monate Zeit, das Bayerische Baukindergeld Plus bei der Bayern Labo zu beantragen. Gefördert wird allerdings ohne Rechtsanspruch und nur solange es die Haushaltsmittel hergeben. Wie groß der Fördertopf ist und wann dieser leer sein wird, steht nicht fest. Es gilt also: Schnell sein lohnt sich!

Steuererklärung Banner

CW301

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererklärung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch über Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne für zukünftige Beiträge auf.
Übrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausführliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererklärung.

  1. 1
    Albrecht

    „Das Baukindergeld wird bis zu zehn Jahre lang ab Ihrem Einzug in die Immobilie gezahlt.“ Das stimmt leider nicht, wenn man 2018 eingezogen ist. Entgegen allen Informationen, die Online verfügbar sind, wird das BKG erst nach Bewilligung und damit nicht rückwirkend ausgezahlt. Da erst 2019 die Dokumente hochgeladen werden konnten, gibt es auch erst ab 2019 Geld. Trotzdem für 10 Jahre aber logisch wäre eine rückwirkende Asuzahlung ab 2018 gewesen.

+ Kommentar hinterlassen