Haushaltsnahe Dienstleistungen

von der Steuer absetzen


Ein neues Anwendungsschreiben zu haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen kl√§rt viele Streitigkeiten ‚Äď auch r√ľckwirkend. Wir zeigen was Sie absetzen k√∂nnen:

… wird endlich gut?

Das letzte Schreiben zu haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen liegt fast vier Jahre zur√ľck. In der Zwischenzeit musste das h√∂chste Finanzgericht so manche der zahlreichen Streitf√§lle zwischen Fiskus und Steuerzahler entscheiden.

Kurzum: Ein neues Anwendungsschreiben wurde von allen Seiten händeringend erwartet. Wir verraten Ihnen, was sich bei Ihrer nächsten Steuererklärung ändert.

Worum geht’s eigentlich?

¬ß 35a EStG ist einer der meistgenutzten M√∂glichkeiten zum Steuernsparen- denn praktisch jeder kann ihn nutzen. In der Vorschrift sind n√§mlich die sogenannten haushaltsnahen Dienst- und Handwerkerleistungen geregelt. Und darum geht’s im Detail:

Wenn Sie jemanden im Minijob einstellen, der Ihnen bei T√§tigkeiten im Haushalt helfen sollen, k√∂nnen Sie 20 Prozent des Arbeitslohns (zzgl. Sozialversicherungsabgaben) von Ihrer Steuer abziehen. Der Abzug ist allerdings auf 510 ‚ā¨ pro Kalenderjahr begrenzt.

Stellen Sie jemanden regul√§r ein oder beauftragen Sie eine Firma mit diesen T√§tigkeiten, k√∂nnen Sie ebenfalls 20 Prozent des Entgelts, jedoch maximal 4.000 ‚ā¨, von Ihrer Steuer abziehen. Wenn Sie eine Firma beauftragen, kann die Beg√ľnstigung nur auf das Entgelt f√ľr die Arbeitsleistung und Fahrtkosten zzgl. Umsatzsteuer beantragt werden.

Die letzte, und streitanf√§lligste, Beg√ľnstigung gibt es f√ľr Handwerkerleistungen. Auch hier k√∂nnen Sie 20 Prozent des Entgelts f√ľr Arbeitsleistung und Fahrtkosten zzgl. Umsatzsteuer bei Ihrer Einkommensteuererkl√§rung abziehen. Hier Betr√§gt der H√∂chstbetrag jedoch nur 1.200 ‚ā¨.

Handwerkerleistungen immer beg√ľnstigt ‚Äď au√üer bei Neubauten

Diese Fundstelle sollen Sie sich unbedingt merken! Ob es bei der Handwerkerleistung um Herstellungskosten handelt oder nicht sollte bereits vor dem neuen Anwendungsschreiben f√ľr die Frage der Steuererm√§√üigung unbeachtlich sein. Dort wurde in Randnummer 20 des Schreibens festgelegt, dass nun auch die Aufwendungen f√ľr eine Wohnraumerweiterung steuerbeg√ľnstigt sein k√∂nnen. Das wurde bisher ausdr√ľcklich ausgeschlossen.

Mit anderen Worten: Haben Sie einen Wintergarten an Ihr Haus anbringen lassen oder Ihr Dach ausgebaut, kann der Lohnanteil nun als Handwerkerleistung geltend gemacht werden.

Und noch eine gute Nachricht an dieser Stelle: Das gilt f√ľr alle noch offenen F√§lle ab dem Jahr 2006. Das hei√üt, wenn Sie im letzten Jahr einen Wintergarten ausgebaut haben, k√∂nnen Sie die Lohnkosten in Ihrer Steuererkl√§rung f√ľr 2013 angeben.

Bei Neubauten können nach wie vor keine Handwerkerleistungen geltend gemacht werden.

Tipp: Sie haben Ihre Steuererkl√§rung 2013 bereits abgegeben, aber die Kosten f√ľr einen Wohnraumausbau nicht erkl√§rt? Dann reichen Sie einfach eine Steuererkl√§rung ein, in der Sie die Kosten geltend machen. Bevor Sie keinen Steuerbescheid erhalten haben, k√∂nnen Sie Ihre Steuererkl√§rung zu jeder Zeit √§ndern.
Haben Sie Ihren Steuerbescheid schon? Dann haben Sie einen Monat Zeit Ihrem Finanzamt Ihre √Ąnderungsw√ľnsche mit zu teilen. Wenn Sie sich auf das Schreiben vom 06.02.2014 berufen, muss das Finanzamt Ihrem Antrag folgen und einen neuen Bescheid erlassen.

 

Dichtheitspr√ľfung nicht beg√ľnstigt

An einem anderen Punkt f√§hrt die Finanzverwaltung mit dem neuen Schreiben eine h√§rtere Linie. In vielen Bundesl√§ndern m√ľssen Grundst√ľckeigent√ľmer die Abwasserleitungen auf Dichtheit √ľberpr√ľfen lassen. Strittig war bisher, ob es sich dabei um eine Leistung handelt, die nach ¬ß 35a EStG beg√ľnstigt ist.

Hier schiebt die Finanzverwaltung nun einen Riegel vor. In dem neuen Schreiben ist geregelt, dass s√§mtliche Gutachtert√§tigkeiten weder haushaltsnahe Dienstleistungen noch Handwerkerleistungen sind. Sie sind somit nicht mehr nach ¬ß 35a EStG beg√ľnstigt. Das gleiche gilt auch f√ľr eine Legionellenpr√ľfung.

Schornsteinfeger nicht mehr vollst√§ndig beg√ľnstigt

Diese √Ąnderung betrifft auch den Klassiker unter den Handwerkerleistungen: den Schornsteinfeger. Bis einschlie√ülich 2013 konnte der vollst√§ndige Rechnungsbetrag f√ľr die j√§hrliche Wartung und Feuerst√§ttenschau als Handwerkerleistung geltend gemacht werden.

Ab 2014 kann nur noch das Entgelt f√ľr die Reparatur- und Wartungsarbeiten als Handwerkerleistung geltend gemacht werden. Mess- und √úberpr√ľfungsarbeiten sowie die Feuerst√§ttenschau d√ľrfen nicht mehr abgezogen werden.

Wichtig

Achten Sie ab diesem Jahr darauf, dass Ihr Schornsteinfeger die Betr√§ge auf der Rechnung aufteilt. Die Finanzverwaltung akzeptiert die Aufwendungen f√ľr Reparatur- und Wartungsarbeiten nur, wenn Sie gesondert ausgewiesen werden.

Haben Sie bereits eine Rechnung f√ľr 2014 erhalten, bitten Sie Ihren Schonsteinfeger um eine korrigierte Rechnung.

Kleine Verbesserung bei behinderten Kindern

F√ľr die Eltern behinderter Kinder stellt das neue Anwendungsschreiben eine kleine Verbesserung dar. Pflegeaufwendungen f√ľr Menschen mit Behinderung k√∂nnen mit 20 Prozent des Entgelts von der Einkommensteuer abgezogen werden. Dieser Abzug scheidet jedoch aus, wenn der Steuerpflichtige selbst die Pflegeleistung in Anspruch nimmt und auf Grund seiner Behinderung einen Pflege-Pauschbetrag nach ¬ß 33b EStG beantragt. Hieran hat sich leider nichts ge√§ndert.

Etwas anderes gilt ab 2014 in den F√§llen, in denen der Pflege-Pauschbetrag auf die Eltern eines behinderten Kindes √ľbertragen wird. In diesen F√§llen k√∂nnen die Eltern, den Pauschbetrag und die Beg√ľnstigung des ¬ß 35a EStG in Anspruch nehmen.

Doppelter H√∂chstbetrag f√ľr junge Paare

Die erste gemeinsame Wohnung stellt viele Paare vor gro√üe Probleme ‚Äď und bei ¬ß 35a EStG auch den Gesetzgeber. Und zwar, weil H√∂chstbetr√§ge pro Haushalt gelten. Das hei√üt: Lebt ein Paar zusamm und gibt zwei getrennte Steuererkl√§rungen ab, d√ľrfen die H√∂chstbetr√§ge insgesamt nur einmal genutzt werden.

Etwas anderes gilt in dem Jahr, in dem ein Paar zusammenzieht. In diesem Fall d√ľrfen beide Partner den jeweils ganzen H√∂chstbetrag ausnutzen. Das gilt allerdings nur f√ľr Aufwendungen, die jeder Partner auch selbst getragen hat.

Beispiel

Tina und Michael begr√ľndeten im Jahr 2013 einen gemeinsamen Haushalt. Beide hatten vorher einen eigenen Haushalt. In 2013 sind folgende Handwerkerleistungen im Sinn des ¬ß 35a Abs. 3EStG angefallen:

Einzelhaushalt Tina: Arbeitskosten durch den Umzug und Renovierung der alten Wohnung in H√∂he von 6.000 ‚ā¨. Tina hat die Aufwendungen alleine getragen.

Einzelhaushalt Michael: Arbeitskosten durch den Umzug und Renovierung der alten Wohnung in H√∂he von 1.000 ‚ā¨. Michael hat die Aufwendungen alleine getragen.

Gemeinsamer Haushalt: Tina und Michael haben f√ľr den Umzug ein Umzugsunternehmen in Anspruch genommen. Dabei sind Arbeitskosten in H√∂he von 800 ‚ā¨ angefallen.

Die Steuererm√§√üigung nach ¬ß 35a Abs. 3EStG ermitteln sich f√ľr Tina und Michael wie folgt:

Tina:

20 % von 6.000 ‚ā¨ ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† 1.200 ‚ā¨

20 % von ¬Ĺ von 800 ‚ā¨¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬† ¬†¬† ¬†¬† 80 ‚ā¨

= Steuererm√§√üigung nach ¬ß 35a Abs. 3 EStG¬†¬† 1.280 ‚ā¨

Tina kann in ihrer Steuererkl√§rung 1.200 ‚ā¨ Steuererm√§√üigung geltend machen. Die √ľbersteigenden 80 ‚ā¨ k√∂nnen nicht auf Michael √ľbertragen werden.

Michael:

20 % von 1.000 ‚ā¨¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 200 ‚ā¨

20 % von ¬Ĺ von 800 ‚ā¨¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 80 ‚ā¨

= Steuererm√§√üigung nach ¬ß 35a Abs. 3 EStG ¬† ¬†¬† 280 ‚ā¨

Michael kann in seiner Steuererkl√§rung 280 ‚ā¨ Steuererm√§√üigung geltend machen.

Ergebnis: Die beiden profitieren von einer Steuererm√§√üigung von insgesamt 1.560 ‚ā¨.

Steuerberatung?

Einzelfragen zu Ihrer Steuererkl√§rung darf leider nur ein Steuerberater beantworten. Wir freuen uns jedoch √ľber Lob und Kritik und nehmen Ihre Anregungen gerne f√ľr zuk√ľnftige Beitr√§ge auf.
√úbrigens: In unserer Steuer-Software finden Sie eine ausf√ľhrliche Hilfe und Tipps zu allen Themen rund um Ihre Steuererkl√§rung.

+ Hier gibt es noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar